CLAUDIUS - Sesterz was haltet Ihr davon ?

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

CLAUDIUS - Sesterz was haltet Ihr davon ?

Beitragvon vingertin » Mo 09.01.06 22:04

Ave zusammen,

was haltet Ihr von dieser Münze ?

http://cgi.ebay.de/CLAUDIUS-Sesterz-Rv- ... dZViewItem [url]

Mir scheint die Legende auf dem Av. nicht ganz rein zu sein .
Ich liebe den Verrat,
aber ich hasse Verräter...
Benutzeravatar
vingertin
 
Registriert: Di 04.02.03 17:05
Wohnort: Freiburg

Beitragvon Chippi » Mo 09.01.06 22:14

Der Text ist schon hilfreich: bearbeitet! Also wahrscheinlich komplett nachgeschnitten und dann wohl auch noch nachpatiniert. Soll die Erhaltung besser darstellen als sie ist (vorher war) - und wie es aussieht lohnt sich diese Arbeit. Ist aber hier ein alter Hut (die nachgeschnittenen Stücke).

Gruß Chippi

Ach so: Finger weglassen davon! Die war garantiert vorher nur gering erhalten.
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)

Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.
Chippi
 
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig

Beitragvon vingertin » Mo 09.01.06 22:22

WOW 153,- Euro da könnte man ja wirklich in versuchung kommen :oops: den Job zu kündigen, Stereoskop + Werkzeug kaufen und ab gehen die EUROS :lol:

Der Anbieter hatte noch einen Sesterz des Galba im selben bearbeiteten Zustand angeboten über 300 ,- Euro hat er dafür bekommen WAHNSINN...
Ich liebe den Verrat,
aber ich hasse Verräter...
Benutzeravatar
vingertin
 
Registriert: Di 04.02.03 17:05
Wohnort: Freiburg

Beitragvon Pscipio » Mo 09.01.06 22:31

Oh je - ein alter Bekannter. Hier ist nicht nur die Vorderseite betroffen, sondern die gesamte Münze wurde wohl neu geschnitzt (nachgeschnitzt ist sie nicht, denn ich denke, am Original gab es kaum mehr was nachzuschnitzen!). Der Stil ist zum Glück mehr als hässlich, und dennoch gab es wieder viele Dumme.

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon Chippi » Mo 09.01.06 22:52

Lars, das meine ich doch oben mit "komplett nachgeschnitten" (=Eigenkreation).

Gruß Chippi
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)

Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.
Chippi
 
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig

Beitragvon beachcomber » Mo 09.01.06 23:04

Der Stil ist zum Glück mehr als hässlich, und dennoch gab es wieder viele Dumme.


stimmt, seine zulieferer werden immer schlechter, früher hatte er viel gefährlichere bearbeitungen im angebot!
das hat wenigstens den vorteil, dass auch nicht ganz so erfahrene sammler merken, das da etwas nicht stimmt, und denjenigen, denen der hinweis 'bearbeitet' nicht die lust am kaufen nimmt, ist schlicht nicht zu helfen!
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon Pscipio » Mo 09.01.06 23:06

Wenn du etwas niederschreibst, kann ich nur das herauslesen, was du schreibst; es nutzt also nichts, wenn du A schreibst, aber B meinst. Du sprichst hier von nachschnitzen, meinst aber anscheinend neu schnitzen - das ist in meinen Augen nicht das Gleiche.

Ich benutze die Begriffe folgendermassen:

- "nachschneiden/nachschnitzen" = bereits bestehende Konturen "verdeutlichen" - dafür steht das "nach"!
- "neu schnitzen/neu schneiden" = etwas komplett neues schaffen.

Im englischsprachigen Raum gibt es meines Wissens eine bessere Unterscheidung: tooling = bearbeiten, nachschnitzen; reengraving = neu schnitzen.

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon donolli » Mo 09.01.06 23:07

@vingertin

gib hier im forum einfach mal "lockenschneider" in der suchfunktion ein und du wirst noch einiges über diesen anbieter (früher unter anderem namen) lesen können.


cheers donolli
Natura semina nobis scientiae dedit, scientiam non dedit. (Seneca)
Benutzeravatar
donolli
 
Registriert: Mi 24.03.04 13:12
Wohnort: Raetia

Beitragvon beachcomber » Mo 09.01.06 23:32

hallo pscipio,
deine unterscheidung zwischen 'tooling' und 'reengraving' leuchtet mir nicht so ganz ein, vielleicht ist 'reengraving ein verschärftes 'tooling', aber im endeffekt ist es doch das gleiche - es werden features in die münze geschnitten die vorher schon nicht mehr zu sehen waren, und das der schöpfer dieses beispiels aus einer blanken scheibe diesen claudius geschaffen hat wage ich zu bezweifeln, denn dann hätte er ja woh lieber einen
vitellius schaffen sollen- der würde viel mehr bringen :)
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon Pscipio » Mo 09.01.06 23:47

Schau dir den Claudius mal genau an, wenigstens die Rückseite ist komplett neu geschnitzt - darunter war die Münze vollkommen blank, daran habe ich keinen Zweifel. Ob sich unter der Vorderseitenschnitzerei noch Spuren einer originalen Münze befinden, kann man wohl nicht mit Sicherheit sagen, aber das Münzbild und die Legende sind meiner Meinung nach komplett neu geschaffen, nicht nachgschnitzt, denn sonst müsste der Stil näher am Original liegen. Das Argument, dass man dann besser einen Vitellius schnitzen würde, ist insofern nicht schlagend, weil ein solch produktiver Schnitzer wie der Lockenschneider es sich nicht leisten kann, nur Vitellius-Münzen auf den Markt zu bringen.
Naschnitzen bedeutet für mich, bereits bestehende Konturen "auszubessern". Natürlich sind die Grenzen oft fliessend, z.b. wenn einem abgenutzten Porträt neue Haare aufgesetzt werden, trotzdem denke ich, das im Hinblick auf Münzen wie jene des Lockenschneiders eine Unterscheidung zwischen "nachschneiden" und "neu schnitzen" Sinn macht, meinst du nicht?

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon Zwerg » Mo 09.01.06 23:57

Man kann "tooling" eigenlich nur am lebenden Objekt beschreiben.
Die neugefundenen Bronzen aus den Ländern, die in Kürze der EG beitreten werden (politisch korrekt) sind im Fundzustand nicht verkäuflich.
Gut restauriert, finden sich oft Seltenheiten und auch sehr gute Erhaltungen.

Der "Knackpunkt" ist die Restaurierung. Sauber nur die Verkrustungen entfernt? leicht geglättet? ein wenig (oder mehr?) nachgeholfen?. Dabei geht es oft um einige tausend Euros. Es ist aber immer noch eine echte, wenn auch bearbeitete Münze. Das ist "tooling". Die Qualität bestimmt den Preis.

Reengraving ist einfach eine Fälschung.

Grüße
Zwerg
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)
Benutzeravatar
Zwerg
 
Registriert: Sa 29.11.03 00:49
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon B.A. » Di 10.01.06 01:56

Zumindest schreibt er schon seit einigen Monaten "Bearbeitet" in seine Beschreibung. Das zeigt, dass er sicher in einige frühere Beiträge schon ein Auge geworfen hat, damit hat dieses Forum schon einiges bewirkt!
Leider kann man die "armen" (nicht arm an Geld!!!) Bieter nicht einmal mehr darauf hinweisen.
Ansonsten möchte ich zu seinen Ageboten keine weiteren Anmerkungen machen, da diese Ausdrücke sicher nicht gestattet sind :wink:

Mfg
SCheibe
Demonax wurde kurz vor seinem Tode gefragt:"Wer sorgt für dein Begräbnis?" Seine Antwort:"Mein Gestank!"
B.A.
 
Registriert: So 14.03.04 14:52
Wohnort: Krostitz

Beitragvon donolli » Di 10.01.06 10:52

so ganz nebenbei:

ist euch mal der vollbart der spes aufgefallen? man hätte das stück so eigentlich mit "rückseite jesus" einstellen können! eine sensationelle rarität :mrgreen:


cheers donolli
Benutzeravatar
donolli
 
Registriert: Mi 24.03.04 13:12
Wohnort: Raetia

Beitragvon Peter43 » Di 10.01.06 14:03

:lol:
Dateianhänge
Spes mit Bart.jpg
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon chinamul » Di 10.01.06 14:16

donolli hat geschrieben:man hätte das stück so eigentlich mit "rückseite jesus" einstellen können!

Gewissermaßen als "Spesus", was seiner Rolle im Bewußtsein der Christen ja auch in etwa entspricht.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Nächste

Zurück zu Römer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Fortuna, richard55-47 und 11 Gäste

cron
Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: CLAUDIUS - Sesterz was haltet Ihr davon ?