Seite 1 von 1

Zweifel an Neuerwerbung

BeitragVerfasst: Mo 09.01.06 22:16
von Altamura
Hallo zusammen,

vor etwa einem dreiviertel Jahr hat mich der "Römische-Münzen-Virus" befallen, ziemlich schnell bin ich dann auch auf das Numismatikforum gestoßen;
nachdem ich bislang immer nur heimlich mitgelesen habe (das aber sehr gerne und häufig), will ich mich nun auch etwas beteiligen; (wird aber anfangs vor allem aus Fragen bestehen);

konkreter Anlass ist, dass ich bei einer meiner neueren Erwerbungen unsicher geworden bin, ob die echt ist (vielleicht hab' ich aber auch nur zu viele der Threads über Fälschungen gelesen ;-) )

es handelt sich um einen Domitian-Denar mit Minerva auf der Rückseite; Durchmesser 20mm, Gewicht 3,4 gr;

was habe ich von dem zu halten?

Gruß

Altamura

BeitragVerfasst: Mo 09.01.06 22:31
von QVINTVS
Guten Abend Altamura,

schön, wieder neue Aktive auf dem Forum zu haben.

Meine kurze Blickdiagnose lautet "echt", wobei ich auf diesem Gebiet kein Meister bin. Rein äußerlich kann ich keine Auffälligkeiten erkennen. Ob die Legenden möglich sind, entzieht sich meiner Kenntnis.

QVINTVS

BeitragVerfasst: Mo 09.01.06 22:41
von Pscipio
Hallo Altamura, herzlich willkommen im Forum! Frag so viel du willst, dazu ist das Forum ja da! Bezüglich deines Denars kann ich dich beruhigen, auch ich halte ihn für echt. Referenznummer: RIC 108.

Gruss, Pscipio

BeitragVerfasst: Di 10.01.06 11:36
von chinamul
Hallo Altamura,
Auch von mir ein herzliches Willkommen! Die "Römerfraktion" freut sich grundsätzlich über jeden Neuzugang, der die Absicht hat, sich ernsthaft mit der Materie zu befassen. Und dazu gehört nun einmal, daß man am Anfang mehr Fragen als Antworten hat.
Ich schließe mich der Meinung der beiden anderen Forumsfreunde an: Es sind an Deinem Denar keine Merkmale zu erkennen, die für eine Fälschung sprechen würden. Zudem handelt es sich nicht gerade um einen seltenen Denar des Domitianus.

Gruß

chinamul

BeitragVerfasst: Di 10.01.06 13:46
von Peter43
Dann möchte ich auch noch etwas zu Deinem Denar hinzufügen, weil ich mich mit diesem Thema vor einiger Zeit beschäftigt habe.

Die Rs.-Darstellung gehört zu den 4 verschiedenen Minerva-Darstellungen des Domitian:
Typ 1: Minerva geht n.r. mit Schild und Speer
Typ 2: Minerva auf Prora geht n.r. mit Speer
Typ 3: Minerva geht n.l. mit Speer und Blitzbündel
Typ 4: Minerva steht n.l. mit Speer

Deine Münze ist augenscheinlich der Typ 2. Die übliche Beschreibung im RIC und auch im BMCR ist fälscherlicherweise: Minerva standing r. on prow.
Nun hat aber bereits H. Dressel in 'Die römischen Medaillons...zu Berlin, Berlin 1973, S.11-14' gezeigt, daß Minerva nicht auf einem Schiffsbug steht, sondern oben auf einer Säule, die beidseitig mit Schiffsrümpfen geschmückt ist, die hier schwanenhalsförmig aussehen.

Was man auf Deiner und manch anderen Münzen nicht sehen kann, ist, daß die Vorderfront dieses oberen Säulenabschnitts mit 2 Figurenskulpturen geschmückt ist. Die eine Figur sitzt, währen die andere vor ihr kniet mit ausgestrecktem Arm. Die Interpretation ist nicht ganz klar. Sie werden gesehen als
1. Barbar, der vor Pax kniet und um Gnade bittet
2. Jupiter n.r. sitzend mit anbetender Figur vor ihm

MfG

BeitragVerfasst: Do 12.01.06 22:45
von Altamura
vielen Dank für die Einschätzungen, da bin ich jetzt wieder beruhigt ;-)

@Peter43:
das mit den Figuren ist ja interessant; müssten die auf jeder Münze dieses Typs gewesen sein (dann hat's die bei meiner durch Gebrauch weggeschmirgelt, zu sehen ist da absolut nichts mehr) oder nur auf manchen?

Gruß

Altamura