Tönung von Silbermünzen

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderatoren: Homer J. Simpson, chinamul

Tönung von Silbermünzen

Beitragvon Pollio » Fr 10.02.06 14:33

Hallo Gemeinde,

mich würde einmal interessieren, welche Faktoren eigentlich dafür verantwortlich sind, wie die Tönung von Silbermünzen ausfällt.

Ich habe neulich einen Denar gekauft, den der Verkäufer offensichtlich kurz vorher geputzt hatte: Er ist mittlerweile dunkel angelaufen (ich meine der Denar, nicht der Verkäufer).

Andere Denare, die ich habe, sind blank und bleiben es auch.

Wieder andere haben eine schöne Tönung, die das Münzbild vorteilhaft zur Geltung bringt, und diese Tönung bleibt auch unverändert.

Wovon hängt so etwas ab?

Gruß Pollio
Pollio
 
Registriert: Di 19.07.05 09:17
Wohnort: London

Beitragvon Fridericus » Fr 10.02.06 17:39

Grundsätzlich gilt: je höher der Silbergehalt, desto geringer die Wahrscheinlichkeit, daß die Münze "anläuft". Ob eine Münze die Farbe verändert, hängt von verschiedenen Faktoren ab, z.B. von bestimmten Bestandteilen der Luft oder der Fundumgebung (Wasser, Boden). Aber wie schon unsere Großmütter wußten: je öfter man Silber putzt, desto schneller läuft es wieder an, denn Putzmittel greifen die Oberfläche an.
Fridericus
 
Registriert: Di 01.02.05 22:19
Wohnort: Bremen


Zurück zu Römer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Tönung von Silbermünzen