Münzendiebstahl im Museum

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderatoren: Homer J. Simpson, chinamul

Münzendiebstahl im Museum

Beitragvon antoninus1 » So 12.02.06 12:51

Hallo,

ich habe den unten stehenden Beitrag gerade im amerikanischen Forum gefunden.
Zusammenfassung: im archäologischen Museum in Tarnovo, Bulgarien, wurden mehrere tausend antike Münzen (darunter einige Raritäten, viele Tetradrachmen Philipps II. und Alexanders des Großen sowie ca. 4000 Denare gestohlen).
Dazu noch Schmuck und andere Gegenstände.

Das Museum hat Bilder von allen Münzen, die an die Polizei weitergeleitet wurden.

Die Numismata steht vor der Tür! Wer weiß, vielleicht dient sie für die billigeren Stücke als Absatzkanal?

Daring Robbery Stuns Tarnovo
The theft has been commissioned by collectors, policemen say

"The culprits of the robbery in the Tarnovo Museum of Archaeology will never be found, because obviously a lot of people have been involved in it," say numismatists who frequent the regular auctions held at the Poltava complex. According to them, the elimination of the alarm systems and the breaking of the doors' locks wouldn't have been possible without the participation of a museum's employee.
The numismatists are explicit that up to two hours after the robbery the finds possibly left the country, because most probably they had been commissioned by a certain client.
The price of the stolen items amounts to 5 million levs (1 euro = 2 levs,) estimated the investigators of the case. The theft was established on February 2 at 10 a.m. when one of the curators entered the safety vault to add new items.
Among the missing finds are 385 coins and pieces of jewelry from the Arbanassy Fund of the museum dating back to the 17th century. The coins are made of gold, silver and bronze and the jewelery - earrings, bracelets, etc. - are made of glass, bones and nacre. The thieves were obviously especially interested in gold coins of ancient origin.
Some 70 tetradrachmas from the time of Philip of Macedon and Alexander the Great found during the excavations near the village of Samovodene are also among the stolen items. The thieves have taken bronze ancient coins found near Nicopolis-ad-Istrum and the villages of Kamen, Dimcha and Dolna Oryahovitsa.
A donation from a famous banker consisting of 100 coins, one of which is unique and really priceless (nobody dares to estimate its value), is among the missing treasures.
Gruß,
antoninus1
antoninus1
 
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising

Beitragvon nephrurus » So 12.02.06 14:26

...ich denke , wenn die häufigeren Stücke einzeln z.B. bei ebay angeboten werden , wird das keiner merken . Die seltenen Stücke , die u.U. identifiziert werden könnten, werden sicher auf anderem Wege Abnehmer finden .
Es gibt bei ebay sehr viele Anbieter aus den Ostblockstaaten , die von dort "unten" regelmäßig neue Ware bekommen . Ich selbst hatte mal bei einem Anbieter -der seit einigen Monaten recht häufig anbietet - nachgefragt (ich war wegen des Namens aufmerksam geworden) und erhielt zur Antwort , wir bieten jetzt regelmäßig antike Münzen und Skulpturen an - wir bekommen monatlich neue Ware vom Balkan .
Gruß
Torsten
Benutzeravatar
nephrurus
 
Registriert: Do 24.03.05 21:20
Wohnort: Leipzig


Zurück zu Römer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 33 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Münzendiebstahl im Museum