Wer kennt diese Münze?

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderatoren: Homer J. Simpson, chinamul

Wer kennt diese Münze?

Beitragvon pontifex72 » Mi 15.02.06 19:34

Hallo,

sorry für die vielen Fragen. Bin leider noch nicht so weit hier fundierte Antworten zu geben.

Kann mir jemand bei der Bestimmung dieser hervorragend erhaltenen AE16-Provinzialbronze geben, weiss irgendwie gar nicht wo ich ansetzen soll.

Vielen Dank im Voraus.

Viele Grüße
Thomas
Dateianhänge
Provinzialbronze.jpg
Benutzeravatar
pontifex72
 
Registriert: Fr 29.10.04 20:24
Wohnort: Bayern

Beitragvon Homer J. Simpson » Mi 15.02.06 23:58

Die Münze hab' ich mir bei Ebay auch lange angeschaut, und ich glaube, wenn Du sie gekauft hast, hast Du für 15,50 einen guten Kauf gemacht. Ich lese auf der Rs. KOL NESIBI in grch. Buchstaben, denke also Nisibis, Mesopotamien, was auch den ziemlich barbarisch-orientalischen Stil erklären würde. Sicher bin ich mir aber nicht! Die Frau dürfte irgend so eine lokale Tyche o.ä. sein. Wer der Mensch auf der Vs. ist, habe ich leider keine Ahnung. Möglicherweise Severerzeit oder noch früher, die späteren Provinzialmünzen des Philipp, die ich auf Coinarchives gesehen habe, schauen wesentlich "zivilisierter" aus. Lt. Digital Historia Numorum habe es kaiserzeitliche Münzen von Elagabal bis Tr. Decius gegeben, und die Inschrift wie oben sei dort bekannt.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Beitragvon pontifex72 » Do 16.02.06 08:48

Hallo Homer,

ja, Du hast recht, es ist diese Münze. Für 15,50 € habe ich einfach mal ins Blaue hinein zugegriffen. Danke Dir für diesen ersten interessanten Anhaltspunkt.

Gruss
Thomas
Benutzeravatar
pontifex72
 
Registriert: Fr 29.10.04 20:24
Wohnort: Bayern

Beitragvon nephrurus » Fr 17.02.06 21:12

...es soll sich bei der weiblichen Darstellung vermutlich um Tyche handeln ?
Die Münze sieht mir sehr barbarisiert aus - selbst im Osten wurden zu dieser Zeit deutlich bessere Porträts gefertigt .
Gruß
Torsten
Benutzeravatar
nephrurus
 
Registriert: Do 24.03.05 21:20
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Pscipio » Fr 17.02.06 21:22

Sicherlich handelt es sich um Tyche bzw. die Stadtgöttin, allerdings sollte man die Münze nicht zu rasch als "Barbarisierung" abtun, denn um einen sind "Barbarisierungen" von Provinzialmünzen rar (erst Recht von östlichen Münzen), und zum zweiten bin ich mir ziemlich sicher, dass ich diesen Stil schon mal gesehen habe - ich weiss nur nicht mehr wo. Scheint dass ich langsam alt werde!

Ich hoffe, ich erinnere mich irgendwann wieder. Der Stil ist im übrigen zwar etwas unbeholfen, aber durchaus interessant! Allerdings hat Homer recht, wenn er sagt, dass der Stil überhaupt nicht zu Nisibis passt.

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon Homer J. Simpson » Fr 17.02.06 23:15

Das sagte Torsten - ich würde das mangels Erfahrung nie sagen. Ich bilde mir übrigens auch ein, den Stil schon mal gesehen zu haben - da geht's mir wie Dir, bei mir darf das aber sein, ich bin schließlich ein paar Jährchen älter als Du.

Homer

PS: Für bessere Erklärungen (als mein Nisibis) bin ich immer zu haben!
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Beitragvon nephrurus » Sa 18.02.06 14:58

...sorry -aber meine Aussage sollte nicht negativ wirken . Auch ich bin der Meinung - sollte es sich tatsächlich um eine barbarisierte Prägung handeln - daß die Münze deshalb nicht zwangsläufig weniger interessant oder wertvoll ist . Ich selbst habe eine Menge barbarischer Prägungen in meinem Bestand .
Gruß
Torsten
Benutzeravatar
nephrurus
 
Registriert: Do 24.03.05 21:20
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Pscipio » Sa 18.02.06 15:42

nephrurus hat geschrieben:...sorry -aber meine Aussage sollte nicht negativ wirken

Oh, das habe ich so auch gar nicht aufgefasst! Ich hätte mein Posting wohl anders formulieren sollen, "abtun" hat einen negativen Beiklang, den ich eigentlich nicht zum Ausdruck bringen wollte.

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon pontifex72 » Sa 18.02.06 18:53

Ich danke Euch für die informativen Beiträge. Ich freue mich sehr über diese Münze und finde sie sehr interessant, egal ob es sich um eine barbarische Münze oder um eine reguläre Provinzialprägung handelt.

Nachdem ich das Stück nun erhalten habe, konnte ich die Av-Legende entziffern. Vielleicht kann mir noch jemand etwas zur abgebildeten Person sagen. Ich würde die griechischen Buchstaben übersetzt lesen als AVT (dann ein Punkt) K L, also Autokrator, aber wer?

Gruss
Thomas
Benutzeravatar
pontifex72
 
Registriert: Fr 29.10.04 20:24
Wohnort: Bayern

Beitragvon Pscipio » Sa 18.02.06 19:13

Ja, das konnte ich auch lesen, nur hilft uns das leider nicht weiter - entscheidend könnten allenfalls Buchstaben der zweiten Hälfte der Legende sein.
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon chinamul » Sa 18.02.06 20:05

Ich habe mir die Münze mal herauskopiert und aufgehellt. Dabei habe ich festgestellt, daß auf der rechten Av.-Seite die Legende eventuell lesbar sein könnte. Vielleicht kann pontifex72 ja mal eine um 90 Grad nach links gedrehte und möglichst hoch auflösende Detailaufnahme der betreffenden Legendenpartie einstellen. Anders wird sein Problem wohl kaum zu lösen sein.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon pontifex72 » Sa 18.02.06 22:32

Ich versuche es mal, meine technischen Möglichkeiten mit dem Scanner sind aber leider sehr begrenzt. Das Problem ist, dass die Buchstaben im rechten Av-Bereich vom Erhalt her da sind, aber durch leichte Dezentrierung etwas unterhalb der Mitte abgeschnitten sind. Unter der 8-fach Lupe würde ich mit viel Phantasie ANT als Beginn annehmen. Da wären ja zwei Kandidaten möglich. Nicht dazu passt allerdings der letzte erkennbare Buchstabe rechts unten, den ich als griechisches L lese.

MfG
Dateianhänge
Ausschnitt AE16.JPG
Benutzeravatar
pontifex72
 
Registriert: Fr 29.10.04 20:24
Wohnort: Bayern

Beitragvon Homer J. Simpson » So 19.02.06 00:09

Na gut, lt. Head gibt es Münzen aus Nisibis ab Elagabal, und mit etwas Phantasie könte er das schon sein. Hat irgendwer ein Bild einer Elagabal-Münze von Nisibis? Könnte ja sein, daß die da erst gelernt haben, wie man Münzen prägt, und noch ziemlich am Experimentieren waren...

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken


Zurück zu Römer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: curtislclay, Exabot [Bot] und 9 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Wer kennt diese Münze?