PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitragvon justus » Sa 22.10.16 20:05

Münzversteck datiert Ende des Stadtzentrums von Ephesos

Archäologen entdecken Münzhort mit 160 Münzen auf der Oberen Agora

Während der Ausgrabungsarbeiten auf der Oberen Agora in der antiken Stadt Ephesos in der Westtürkei machten Archäologen des Österreichischen Archäologischen Instituts (ÖAI) an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) im Sommer 2016 eine besondere Entdeckung. 160 Münzen konnten aus einem Mauerspalt geborgen werden. Der Fund ist für die Datierung der Oberen Agora von besonderer Bedeutung. Durch die eindeutigen Fundumstände ist bewiesen, dass das Verwaltungszentrum von Ephesos, das durch prächtige Bauten mit politischer und religiöser Funktion geprägt war, in den 520er Jahren bereits funktionslos geworden und das Baumaterial der öffentlichen Gebäude zum Abbruch freigegeben war.

http://www.archaeologie-online.de/magaz ... sos-40583/
Zuletzt geändert von justus am Sa 22.10.16 20:12, insgesamt 1-mal geändert.
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Benutzeravatar
justus
 
Registriert: Sa 05.01.08 11:13

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitragvon justus » Sa 22.10.16 20:12

Für alle Goten- und sonstigen Germanenfreaks: "Rich tomb of the Roman period discovered in Czelin" -----> http://scienceinpoland.pap.pl/en/news/n ... eriod.html :wink:
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Benutzeravatar
justus
 
Registriert: Sa 05.01.08 11:13

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitragvon Homer J. Simpson » Sa 22.10.16 23:37

Zwei interessante Artikel, danke!

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitragvon justus » Fr 28.10.16 17:33

Jerusalem - Forscher öffnen erstmals seit Jahrhunderten das Grab Jesu

Als die Forscher das Geröll entfernt hatten, seien sie auf eine weitere Marmorplatte gestoßen, die aus dem 12. Jahrhundert stammen soll. Die Platte sei in der Mitte zerbrochen, auf ihr befinde sich ein eingeritztes Kreuz.  Nun wollen die Forscher noch weiter graben.

Der Forscher erklärte weiter: „Die wissenschaftliche Analyse wird lange dauern, aber am Ende werden wir die Originalfelsenoberfläche begutachten können, auf die Christus’ Leichnam der Überlieferung nach abgelegt wurde.“

Die Wissenschaftler erhoffen sich von der Untersuchung neue Erkenntnisse über die Beschaffenheit des Felsengrabes, das Schätzungen zufolge um das Jahr 1009 herum zerstört wurde. Einen ausführlichen Hintergrund lesen Sie bei "National Geographic".

http://news.nationalgeographic.com/2016 ... sepulchre/
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Benutzeravatar
justus
 
Registriert: Sa 05.01.08 11:13

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitragvon Ariminum » Do 03.11.16 14:35

Hallo
Da dies hier bereits ein Thema war:
Im aktuellen Spiegel ist ein recht interessanter und ausgewogener Artikel zur Ausweisung der österr. Archäologen aus Ephesos, aktuellem Grabungsstand und den zukünftigen Zielen.
https://magazin.spiegel.de/SP/2016/44/1 ... index.html
(fürchte man muss den Artikel zahlen zum lesen).

Es wird halt wahrheitsgemäss darauf hingewiesen, dass man in Österreich eine beachtliche Mitverantwortung für diese Spannungen hat.
Ich wohne ja seit mehr als 1 Jahr wieder in Wien und die seit Jahren recht unappetitlichen Plakate und Aussagen einer unapettitlichen Partei (und leider nicht nur dieser) gegenüber türkischen Mitbürgern und der Türkei, den wirklich letztklassigen Abhandlungen in der Boulevardpresse und z.T. im Fernsehen sind schon sehr auffällig. Ich kann da auch verstehen, dass man in der Türkei nach vielen Jahren da jetzt dünnhäutig reagiert.
Es ist halt sehr schade für uns alle, dass jetzt weitere archäologischen Erkenntnisse auf unbestimmte Zeit verschoben werden.
LG
Silvio
Ariminum
 
Registriert: So 04.10.09 22:34
Wohnort: Italien

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitragvon justus » Fr 04.11.16 14:27

Na unter Ausgewogenheit verstehe ich aber etwas anderes. Ansonsten IMHO ein wenig informativer und recht oberflächlicher Artikel. Das darin sogar noch Verständnis für die aktuelle Politik der Türkei geäußerst wird, wirkt auf mich eher befremdlich.

Kei­ne er­fül­len­de Ar­beit für ei­nen Ar­chäo­lo­gen, der vor Kur­zem noch in der ägäi­schen Mit­tags­son­ne an­ti­ke Mün­zen und Ke­ra­mik­scher­ben aus dem Bo­den hol­te.

Im übrigen hat das 'aus dem Boden holen von Münzen und Scherben' genausoviel mit archäologischer Arbeit zu tun , wie z. B. für einen Busfahrer das Öffnen der Bustüren für die Fahrgäste. :wink:
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Benutzeravatar
justus
 
Registriert: Sa 05.01.08 11:13

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitragvon justus » Fr 04.11.16 14:40

Der folgende Artikel beschreibt das Ganze etwas objektiver, wie ich finde.
http://www.kleinezeitung.at/kultur/5080 ... eologen-in
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Benutzeravatar
justus
 
Registriert: Sa 05.01.08 11:13

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitragvon mike h » Fr 04.11.16 15:13

@ Justus

>>>>>Im übrigen hat das 'aus dem Boden holen von Münzen und Scherben' genausoviel mit archäologischer Arbeit zu tun , wie z. B. für einen Busfahrer das Öffnen der Bustüren für die Fahrgäste.

Ich weiss nicht, wieso... aber sofort fiel mir die Geschichte "Schnell Gelebt" von Kurt Kusenberg ein.

8)
125 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!
Benutzeravatar
mike h
 
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg


Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitragvon justus » Do 17.11.16 19:47

Fund ist schon einige Zeit her, aber trotzdem, wie ich finde, berichtenswert.

Roman Shipwreck at Ancient Port of Caesarea

image_3874_1-Caesarea-Shipwreck.jpg

Underwater archaeologists from the Israel Antiquities Authority (IAA) and amateur divers have discovered the cargo of a Roman trading ship that sank 1,600 years ago in the port of Caesarea.

“One of the biggest surprises in particular was the discovery of two metallic lumps composed of thousands of coins weighing c. 20 kg which was in the form of the pottery vessel in which they were transported,” the scientists said.

According to the team, the coins bear the image of the Emperor Constantine who ruled the Western Roman Empire (312–324 CE) and was later known as Constantine the Great, ruler of the Roman Empire (324–337 CE), and of Licinius, an emperor who ruled the eastern part of the Roman Empire and was a rival of Constantine, until his downfall in a battle that was waged between the two rulers.

http://www.sci-news.com/archaeology/art ... 03874.html
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Benutzeravatar
justus
 
Registriert: Sa 05.01.08 11:13

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitragvon raeticus » Di 17.01.17 09:34

Nicht römisch, aber Interessant.
http://www.faz.net/aktuell/wissen/archa ... 50115.html

Umgekehrt wie bei dem Chiemseer Goldkessel wo die bayerischen Staatsarchäologen auf moderner Herkunft beharren, obwohl andere Stimmen ihn als echt erklären.

Die Münzfälscher sind da leider schon weiter und schmelzen gleich antikes Gold für hochwertige Fälschungen, dann stimmt auch die Metallurgie :cry:
raeticus
 
Registriert: So 15.06.03 09:07

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitragvon justus » Mi 25.01.17 07:50

http://www.sueddeutsche.de/panorama/ill ... -1.3345370

23. Januar 2017, 12:12 Uhr

Internationaler Ring von Kunstschmugglern ausgehoben

Mehr als 3500 gestohlene Kulturgüter, darunter zahlreiche archäologische Objekte, wurden bei einer groß angelegten Aktion sichergestellt. Die Polizei nahm 75 Verdächtige in mehreren Ländern fest.

Antike Objekte kann man heutzutage im Internet kaufen, und das nicht erst, seit in mehreren Ländern, die besonders reich an Kulturschätzen sind, wie Ägypten, Irak und Syrien, die staatliche Kontrolle durch gewaltsame Konflikte lückenhaft geworden ist. Der Versuch, den illegalen Handel in Deutschland durch ein Gesetz einzudämmen, ist nach Meinung von Kritikern nicht sehr erfolgreich gewesen (womit unser Freund Michael Müller-Karpe gemeint ist !!!). Jetzt haben in einer gemeinsamen Polizeiaktion Europol und Sicherheitskräfte aus 18 Ländern einen internationalen Ring von Kunstschmugglern ausgehoben.

Bereits im Oktober und November 2016 habe man 75 Verdächtige festgenommen, wie die europäische Polizeibehörde Europol mit Sitz in Den Haag mitteilte. Insgesamt 3561 Kunstwerke und Kulturgüter seien sichergestellt worden, etwa die Hälfte davon archäologische Fundstücke. Mehr als 400 Münzen verschiedenen Alters seien bei der Verfolgung verdächtiger Anzeigen im Internet gefunden worden.

Allein in der spanischen Stadt Murcia wurden 500 archäologische Stücke gefunden, 19 von ihren waren 2014 aus dem dortigen Museum gestohlen worden. Einige der Stücke seien von großer archäologischer Bedeutung, wie etwa ein von der Polizei in Griechenland gefundener osmanischer Grabstein und eine postbyzantinische Ikone mit einer Darstellung des Heiligen Georg. Die Zeitung Cyprus Mail hatte bereits im November über Festnahmen und Beschlagnahmungen auf Zypern berichtet. So seien etwa in einem Haus in Pissouri 1145 Keramikgefäße sowie Artefakte aus Metall und Stein aus der Kupfer- und der Römerzeit sichergestellt worden.

Vor allem die Polizei in Spanien und Zypern sei an der Operation mit dem Codenamen "Pandora" beteiligt gewesen. Das Ziel der Aktion sei es gewesen, in den Kulturdiebstahl verwickelte kriminelle Netzwerke zu zerstören. Besonderes Augenmerk galt dem Schmuggel von Kulturgütern aus Konfliktzonen. Ebenfalls beteiligt waren unter anderem auch die UN-Kulturbehörde Unesco, die Welt-Zollbehörde WCO und die Polizeibehörden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Benutzeravatar
justus
 
Registriert: Sa 05.01.08 11:13

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitragvon justus » Sa 04.02.17 23:08

Ab und zu findet sich ja im "Roten Funken" aus Essen noch etwas "rechtes", natürlich im Sinne von "richtiges" (der Sätzer), wenn auch nur im Zusammenhang mit einer interessanten historischen Veranstaltung zum Thema "Römer". :wink:

http://www.waz.de/wochenende/wie-die-ge ... 95809.html

Wer sich >RFplus< gegen Bezahlung nicht antun möchte, hier das 'kostenlose' Vortragsprogramm für Interessenten! :mrgreen:

https://www.krefeld.de/de/inhalt/museum ... -2017-vor/
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Benutzeravatar
justus
 
Registriert: Sa 05.01.08 11:13

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitragvon Peter43 » Sa 11.03.17 20:58

War die Varusschlacht wirklich in Kalkriese?

Heute fand sich im neuen "Spiegel" ein Gespräch mit Heidrun Derks, der Leiterin des Museums Kalkriese, mit dem Titel "Das könnte einige enttäuschen". Darin berichtet sie über Zweifel an der Varusschlachttheorie bei Kalkriese und die Möglichkeit, daß es sich um die Hinterlassenschaften von Germanicus aus dem Jahr 15 n.Chr. handeln könnte. Sie meint, man habe sich zu sehr auf die Münzen konzentriert und andere Dinge vernachlässigt. Jetzt sollen metallurgische Untersuchungen gemacht werden, weil jede Armee einen eigenen metallurgischen Fingerabdruck besäße. Ist schon interessant, oder? Bezeichnend ist ihre Schlußbemerkung, daß einige Leute ihr sogar - mit Blick auf das Museum - von diesen Forschungen abgeraten haben!

Im Netz habe ich nur diesen Link gefunden, der sich mit diesem Thema befaßt: http://www.noz.de/lokales/bramsche/arti ... -kalkriese

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Re: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Beitragvon Numis-Sven » Sa 18.03.17 22:44

Zwar nicht römisch, aber höchst interessant:

Pharaonen-Statue in Ägypten gefunden!
http://www.faz.net/aktuell/wissen/archa ... 28901.html
http://www.archaeologie-online.de/magaz ... dar-41016/
Grüße
Sven
________________________________________________________________________________________________________________________________
Collegium Josephinum: Numismatik-AG: https://user.cojobo.org/~p.niesemann/index.htm
Benutzeravatar
Numis-Sven
 
Registriert: Fr 05.07.13 14:47
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

VorherigeNächste

Zurück zu Römer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 9 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten - Seite 125