PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon justus » Fr 14.01.11 18:49

Expressis verbis !
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Benutzeravatar
justus
 
Registriert: Sa 05.01.08 11:13

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon beachcomber » Fr 14.01.11 18:58

natürlich gibt es keinen stillstand in der entwicklung unserer erde. aber dass die industrielle revolution, die zunahme der weltbevölkerung und die gnadenlose ausbeutung von resourcen die nicht zu ersetzen sind unser klima drastisch verändert hat, steht ja wohl ausser frage. ob die massnahmen die jetzt halbherzig durchgesetzt werden das noch aufhalten können wage ich zu bezweifeln.
bleibt nur zu hoffen, dass ich das chaos nicht mehr erlebe, wenn die weltmeere um sieben meter ansteigen! :)
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon Peter43 » Fr 14.01.11 21:50

Hast Du denn nicht den Bericht 'Beulen im Weltmeer' im Spiegel Nr.48 vom 29.11.10 gelesen? Da berichten Forscher aus Princeton im Fachblatt 'Climate Change' über die Verteilung der Meereshöhen in den Weltmeeren. Die ist nämlich nicht überall gleich, sondern in Abhängigkeit von vielen Faktoren wie lokaler Schwerkraft, Erdrotation, vorherrschenden Winden und anderen geo-physikalischen Einflüssen sehr unterschiedlich. So ist sie z.B. im Indischen Ozean 100m niedriger, bei Island 60m höher als der Durchschnitt. Sollte tatsächlich das gesamte 3km hohe Grönlandeis abschmelzen (das Antarktiseis nimmt ja im Gegensatz dazu zu!), dann würden die Weltmeere um 7m steigen. Allerdings nicht überall; denn durch die Entlastung von Grönland würde z.B. Skandinavien ansteigen, was ja jetzt schon geschieht als Folge der Nacheiszeit. Die Nordsee würde gleich bleiben. Das ganze aber würde viele Hunderte Jahre dauern. Interessant, oder?

Jochen
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon Pscipio » Fr 14.01.11 23:29

Ich glaube, für dieses Thema gibt es im Offtopic-Forum schon einen ellenlangen Thread, das sollte reichen.
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon Peter43 » Fr 14.01.11 23:40

Hallo Lars!

Denke dran, daß Du nicht mehr Moderator bist! :wink:

Jochen
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon Pscipio » Fr 14.01.11 23:43

Nicht mehr Moderator sein heisst doch nicht, dass ich keine Meinung haben darf ;) Zitat: "ich glaube...".
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon emieg1 » Sa 15.01.11 00:08

Peter43 hat geschrieben: Sollte tatsächlich das gesamte 3km hohe Grönlandeis abschmelzen (das Antarktiseis nimmt ja im Gegensatz dazu zu!), dann würden die Weltmeere um 7m steigen. Allerdings nicht überall; denn durch die Entlastung von Grönland würde z.B. Skandinavien ansteigen, was ja jetzt schon geschieht als Folge der Nacheiszeit. Die Nordsee würde gleich bleiben. Das ganze aber würde viele Hunderte Jahre dauern. Interessant, oder?


Das ganze ist doch einfach nur blanke Theorie; die Auswirkungen einer solch hypothetischen Katastrophe können nicht mal mit annähernder Wahrscheinlichkeit vorausgesagt werden! Der Grundirrtum ist hier nicht der Glaube an das Gleichgewicht der Natur, sondern an deren Gesetzmässigkeit.
emieg1
 
Registriert: Do 18.12.08 20:47

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon Homer J. Simpson » Sa 15.01.11 00:33

nummis durensis hat geschrieben:...Der Grundirrtum ist hier nicht der Glaube an das Gleichgewicht der Natur, sondern an deren Gesetzmässigkeit.


Das ist fast richtig. Denn die Gestzmäßigkeit besteht schon, aber wir kennen nur einen kleinen Teil der Gesetze und rechnen mit so vielen Unbekannten, daß wir doch ziemlich im Dunklen tappen. Das, was Frank über die Ressourcenverschwendung sagt, ist natürlich in jedem Fall richtig.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon emieg1 » Sa 15.01.11 00:48

Tja, immer wieder, wenn wir denken, die Natur "begriffen" zu haben, schlägt sie uns ein Schnippchen. :wink:

Ressourcenverschwendung: Nun ja, ein nettes "Unwort", aber mir zu pauschal!
emieg1
 
Registriert: Do 18.12.08 20:47

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon Peter43 » Sa 15.01.11 00:53

Ich würde da auch lieber von Resourcenverbrauch sprechen. Wer entscheidet denn, was Verschwendung ist und was nicht? Bekanntlich führt das Einsparen von Wasser in Deutschland dazu, daß manche Städte die Wasserrohre jährlich mit Millionen Litern Wasser durchspülen müssen, um sie offenzuhalten. Verschwendung? Und wenn ein Rettungshubschrauber unter Kerosinverbrauch zum Einsatzort fliegt, dann wird das Unfallopfer auch einen etwas anderen Blick auf die Resourcenverschwendung haben.

Jochen
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon Numis-Student » Sa 15.01.11 00:53

Dann zeig ich auch mal einen...
Dateianhänge
P1220651.JPGzusa 850x444.jpg
Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
 
Registriert: Mi 20.02.08 23:12
Wohnort: Wien

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon emieg1 » Sa 15.01.11 01:02

ab damit in den gerade eröffneten trajan-thread... tolles teil übrigens!
emieg1
 
Registriert: Do 18.12.08 20:47

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon Numis-Student » Sa 15.01.11 01:10

nummis durensis hat geschrieben:ab damit in den gerade eröffneten trajan-thread... tolles teil übrigens!


eben das war ja mein Plan... anscheinend sollte ich schlafen gehen ;)

Danke für das Lob.
MR
Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
 
Registriert: Mi 20.02.08 23:12
Wohnort: Wien

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon beachcomber » So 23.01.11 18:29

auch nicht schlecht:
http://www.bbc.co.uk/news/magazine-12258359
ob der käufer sich wohl stilecht darin begraben lassen will? :)
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon cepasaccus » So 23.01.11 19:16

Ich hoffe nicht, weil dann wuerde er unten herausrieseln.
kitty mea felis duodeviginti annos nata requiescat in pace. laeta gaudiumque meum erat. desiderio eius angor.
Benutzeravatar
cepasaccus
 
Registriert: Di 04.03.08 13:14
Wohnort: Nürnberg

VorherigeNächste

Zurück zu Römer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Pipin und 9 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten - Seite 34