PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon klunch » Mo 26.03.12 23:48

Ich könnte mir gut vorstellen, daß hierzulande auch viel gefunden wird und nach und nach diese Fundstücke still und leise über die großen und kleinen Auktionshäuser vertickert werden.

Zumal man ja als Finder nicht wirklich was davon hat, wenn ich die derzeitige Rechtslage in der Bundesrepublik richtig interpretiere?
Lernen, lernen und nochmals lernen.
Benutzeravatar
klunch
 
Registriert: Di 24.11.09 12:03
Wohnort: Frankfurt

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon Master-Jeffrey » Di 27.03.12 13:16

"...die derzeitige Rechtslage in der Bundesrepublik..." gibt es nicht. Es gibt 16 Bundesländer und 16 verschiedene Ansätze bzw Ausformungen des Gesetzes zum Umgang mit denjenigen, die etwas unter der Erde finden.

In NRW zeige ich meine Bodenfunde immer gerne beim LVR her, da es hier kein Schatzregal gibt. Wenn ich etwas interessantes finde, übergebe ich es dem Landschaftverband Rheinland, erhalte eine Quittung darüber und bekomme das gute Stück sechs Monate später, im besten Fall mit wissenschaftlicher Auswertung wieder zurück. Sollte ich etwas wertvolles finden, gehört mir und dem Grundstückeigentümer jeweils die Hälfte.

- Solch eine Rechtslage entzieht meines Erachtens zumindest einem Teil der Raubgräber ihre Grundlage. Natürlich gibt es EInschränkungen, wo man suchen darf und wo nicht und so ein Antrag kostet 75 €. Aber mir ist es das wert. Was Antikes habe ich allerdings auch leider noch nicht gefunden.
In anderen Bundesländern mit Schatzregal sieht das anders aus. Das einzige weitere Bundesland ohne Schatzregal ist Bayern.

mfg

Master-Jeffrey
Benutzeravatar
Master-Jeffrey
 
Registriert: Do 30.09.04 15:06
Wohnort: Rheinland

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon Homer J. Simpson » Di 27.03.12 18:50

Es ist doch ganz einfach (irgendwo habe ich das schon mal geschrieben):
Wenn Leute wo leben, wo es Schätze zu finden gibt, dann werden die Leute danach suchen.
"Schätze" bitte ich im allerweitesten Sinne zu verstehen: von Mineralien und Fossilien über antike Münzen bis zu Uniformknöpfen aus dem letzten Krieg.

Der Staat hat nur die Wahl: Kanalisieren oder Kriminalisieren.

Kanalisieren bedeutet: Vernünftige Eigentumsaufteilung (wie z.B. England), Sucher behördlich erfassen, mit Genehmigung und Grundwissen ausrüsten (z.B. 1-2 Wochenendseminare: Was gibt's zu finden, worauf muß ich achten, wann Experten rufen etc.). Damit werden 98% aller Sucher legal auf Suche gehen, es wird viel gemeldet und wenig kaputtgemacht (da bei Tageslicht gesucht wird!!); die Wissenschaft kommt voran, die Sammler freuen sich und haben zu ihren Prachtstücken auch noch eine Historie.

Kriminalisieren heißt: Der Sucher wird zum Räuber erklärt - im Sinne einer selbsterfüllenden Prophezeiung, da jetzt nur noch Kriminelle, die auf Geld und Gold aus sind, auf die Suche gehen. Es wird bei Nacht und Nebel und mit wenig Kenntnis gegraben, 90% kaputtgemacht, um nur Edelmetall zusammenzuraffen. Den wirklich nicht zu beneidenden behördlichen Archäologen bleiben rauchende Trümmer zum Interpretieren, die guten Sachen wandern in Kellersammlungen mit tollen Stücken, aber ohne Historie und damit fast ohne Erkenntnis.

Es ist traurig, wenn die wirklich spektakulären Sachen von Raubgräbern aus der Erde geholt werden - ohne die Raubgräber läge die Himmelsscheibe von Nebra jetzt noch mal 2000 Jahre in der Erde, und wir wüßten darüber überhaupt nichts. Wenn die Sachen von legalen Suchern mit Sachkenntnis bei Tag gefunden worden wären und frühzeitig die Behörden dazugeholt worden wären, hätten diese eine saubere Fundumgebung dokumentieren können, und wir wüßten noch dreimal soviel wie jetzt.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon Iulia » Di 27.03.12 20:41

Hervorragend formuliert! Die Problematik ist so gut auf den Punkt gebracht, dass sich der Text auch außerhalb des Forums sehen lassen könnte, als Kurzbeitrag im Cicero Magazin, oder ähnlichem.
Iulia
 
Registriert: Di 03.02.09 16:53
Wohnort: Pompeji

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon Homer J. Simpson » Di 27.03.12 21:05

Wenn Du wohin Kontakte hast, wo man so etwas reinschreiben könnte, bedien Dich jederzeit!
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon Antoninus Pius » Di 27.03.12 21:53

Kann deine Meinung nur teilen! gute Nacht A.P.
Benutzeravatar
Antoninus Pius
 
Registriert: Mo 27.02.12 21:30

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon Peter43 » Di 27.03.12 22:03

Leider dürfen Beamte nichts annehmen, auch keine Vernunft!
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon Pscipio » Do 29.03.12 14:13

Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon beachcomber » Do 29.03.12 14:47

hm, archäologen? ohne siedlungsbefund verstreut auf 50 qm2 ?? sollten die etwa mit 'nem metalldetektor unterwegs gewesen sein? :wink:
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon Master-Jeffrey » Do 29.03.12 16:10

Klingt auch eher so, als hätten irgendwelche Sondengänger die Sachen gefunden und gemeldet. Meines Wissens laufen Archäologen nicht einfach so über Felder ohne Siedlungsbefund und suchen einige Zentimeter unter der Erdoberfläche die komplette Schweiz ab, um unter Umständen irgendwo Münzen zu finden.

mfg

Master-Jeffrey
Benutzeravatar
Master-Jeffrey
 
Registriert: Do 30.09.04 15:06
Wohnort: Rheinland

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon klunch » Fr 30.03.12 16:54

Vielleicht war der Archäologe selbst Hobby-Sondengänger?

Gruß
Klunch
Lernen, lernen und nochmals lernen.
Benutzeravatar
klunch
 
Registriert: Di 24.11.09 12:03
Wohnort: Frankfurt

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon Homer J. Simpson » Fr 30.03.12 17:04

Oh Gott, ein Doppelleben! :roll: :lol:

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon Master-Jeffrey » Fr 30.03.12 17:48

Du meinst: Zwei Herzen schlagen ach in seiner Brust?

Oder vielleicht weiß eine seiner Seiten gar nichts von der anderen :drinking:

mfg

Master-Jeffrey
Benutzeravatar
Master-Jeffrey
 
Registriert: Do 30.09.04 15:06
Wohnort: Rheinland

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon Homer J. Simpson » Fr 30.03.12 18:05

Dr. Jekyll und Mr. Hyde - nur: Wer ist welcher?? :evilbat:
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon shanxi » Fr 30.03.12 18:17

Master-Jeffrey hat geschrieben:Klingt auch eher so, als hätten irgendwelche Sondengänger die Sachen gefunden und gemeldet.



Basler Zeitung - Zitat: Finder war ein privater «Späher» der Kantonsarchäologie, welche nach dessen Meldung sofort nachsah.


http://bazonline.ch/basel/gemeinden/Arc ... y/24533898
Benutzeravatar
shanxi
 
Registriert: Fr 04.03.11 14:16

VorherigeNächste

Zurück zu Römer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten - Seite 54