PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon Arminius » So 09.03.14 21:00

cyrano hat geschrieben:Kanada: Münzfund sorgt für Aufruhr unter Historikern

Wann wurde die heutige Provinz British Columbia im Westen Kanadas entdeckt? Laut offizieller Geschichtsschreibung geschah dies 1774 durch Spanien. Eine nun entdeckte Münze spricht für eine andere Version, die angeblich auf Geheiß der englischen Königin geheim gehalten wurde.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natu ... 56906.html


Und dass die Münze kurz nach der Prägung dort verloren wurde ist absolut sicher?

Im nächsten Norwegen-Urlaub nehme ich zur "sauren-Gurken-Zeit" der Medien etwas Spätrömer-Schrott mit.
Das wird ´ne Sensation: Bereits Constantin wollte die Nordmänner bekehren!

:wink: :roll:
Besucher und Nutzer willkommen

Einstein zugeschrieben: "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Benutzeravatar
Arminius
 
Registriert: Di 30.05.06 14:55
Wohnort: zu Hause

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon emieg1 » Do 20.03.14 07:48

Vom 20.03. bis 20.07.2014:

Ausstellung im LVR-Landesmuseum Bonn

Gebrochener Glanz. Römische Großbronzen am UNESCO-Welterbe Limes

Die Bonner Ausstellung zeigt rund 1.000 Fragmente römischer Bronzestatuen. Darunter auch das Bronzeporträt des Kaisers Severus Alexander, der zwischen 222 und 235 n. Chr. an der Spitze des Römischen Reichs stand. Die meisten Exponate wurden in den Kastellen entdeckt, die am ehemaligen römischen Grenzwall Limes errichtet worden sind.


http://www.wdr5.de/sendungen/scala/gebrochenerglanz120.html

http://www.rlmb.lvr.de/ausstellungen/
emieg1
 
Registriert: Do 18.12.08 20:47

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon Redditor Lucis » Di 25.03.14 23:04

Nur noch bis 30.03.2014 läuft im Kultur- und Stadthistorischen Museum Duisburg die Sonderausstellung "Duisburger Ausgrabungen: ASCIBVRGIVM - Eine römische Militärsiedlung am Niederrhein".
http://www.stadtmuseum-duisburg.de/index.htm
Daneben gibt es weitere interessante Ausstellungen, für Numismatikfreunde sicher besonders interessant dürfte die Münzsammlung der Köhler-Osbahr-Stiftung sein, die auch Exemplare aus der Römerzeit beinhaltet.


Viele Grüße

Stefan
Benutzeravatar
Redditor Lucis
 
Registriert: Fr 14.02.14 22:00
Wohnort: nahe Colonia Ulpia Traiana

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon stampsdealer » So 06.04.14 07:02

Goldmünzenschatz durch Tsunami freigelegt (Sumatra, Indonesien)

MünzenWoche vom 3. April 2014

http://www.muenzenwoche.de/de/page/4?&id=2695
Zugriff auf ein Nachlasskonto "Spende"

viewtopic.php?f=17&t=55975

Prof. Andreas Urs Sommer in der NZZ: Staaten als Kulturräuber

http://www.nzz.ch/feuilleton/kunst_arch ... 1.18696818
Benutzeravatar
stampsdealer
 
Registriert: Mo 03.06.13 21:07
Wohnort: Berlin

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon stampsdealer » Do 10.04.14 00:42

Israel: 3300 Jahre alter Sarkophag fasziniert Archäologen

SPIEGEL ONLINE vom 09.04.2014

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mens ... 63511.html
Zugriff auf ein Nachlasskonto "Spende"

viewtopic.php?f=17&t=55975

Prof. Andreas Urs Sommer in der NZZ: Staaten als Kulturräuber

http://www.nzz.ch/feuilleton/kunst_arch ... 1.18696818
Benutzeravatar
stampsdealer
 
Registriert: Mo 03.06.13 21:07
Wohnort: Berlin

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon justus » Do 10.04.14 06:00

Geheimversteck im Altar
Kategorie: Funde & Befunde
28.03.2014 - DAI / AB

Goldmünzen aus dem 6. Jahrhundert in einem koptischen Kloster in Luxor entdeckt

Ein Team des Deutschen Archäologischen Instituts entdeckte am 22. März 2014 im Kloster Deir el-Bachît, dem antiken Pauloskloster (Dra’ Abu el-Naga Nord/Theben-West) einen aus 29 byzantinischen Goldmünzen bestehenden Hortfund.

Fotos siehe Artikel -----> Zwei der Goldmünzen aus dem im Altar des Klosters Deir el-Bachît versteckten Hortfund: Solidus (oben) und Tremissis (unten), jeweils Vorder- und Rückseite. Fotos: DAI

Der Münzhort wurde in einer kleinen Kapelle gefunden, die in ein pharaonisches Grab eingebaut war und zu den ältesten Einrichtungen des Klosters gehört. Die Münzen selbst waren in ein Tuch gewickelt in einer Säule des Altartisches versteckt und können in zwei Gruppen unterteilt werden: 18 größere Münzen, bei denen es sich um Solidi handelt, und elf kleinere, sog. Tremisses.

Nach einer ersten Sichtung lassen sich die Münzen den Kaisern Valens, Valentinian, Justin I. und Justinian I. zuordnen. Mit dem dadurch gewonnenen Datierungsansatz für eine Deponierung im 6. Jahrhundert n. Chr. findet sich der früheste Nachweis für eine Klosterkapelle in Theben-West. Darüber hinaus liefert der Fund einen zeitlichen Beleg für die Umwandlung der von einem Eremiten seit dem 5. Jahrhundert n. Chr. als Wohnbehausung genutzten Grabhöhle in ein sakrales Zentrum, das bis ins 12. Jahrhundert Bestand hatte, wie Besucherinschriften belegen. Der Fund gibt außerdem interessante Einblicke in die ökonomische Situation eines Klosterverbandes der Spätantike.

Die Ausgrabung findet im Rahmen eines von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanzierten Kooperationsprojektes zwischen dem Deutschen Archäologischen Institut Kairo (Dr. Daniel Polz), dem Römisch-Germanischen Zentralmuseum Mainz (Dr. Ina Eichner) und der Ludwig-Maximilians-Universität München (Dr. Thomas Beckh) statt.

http://www.archaeologie-online.de/magaz ... tar-29733/
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Benutzeravatar
justus
 
Registriert: Sa 05.01.08 11:13

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon stampsdealer » So 13.04.14 22:07

Besuch in Pompeji: Merkel zwischen Trümmern (SPIEGEL ONLINE vom 13.04.2014)

http://www.spiegel.de/politik/ausland/m ... 64194.html
Zugriff auf ein Nachlasskonto "Spende"

viewtopic.php?f=17&t=55975

Prof. Andreas Urs Sommer in der NZZ: Staaten als Kulturräuber

http://www.nzz.ch/feuilleton/kunst_arch ... 1.18696818
Benutzeravatar
stampsdealer
 
Registriert: Mo 03.06.13 21:07
Wohnort: Berlin

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon justus » Fr 18.04.14 23:57

Bulgarien beschlagnahmt antiken Goldschatz - Bulgaria seizes ancient gold treasure

Bulgaria’s law enforcement agencies have confiscated a cache of archaeological finds, including gold artefacts dating back to the third millennium BCE, which were handed over to the National Museum of History in Sofia on April 14.

Golden-treasure-NIM-SANS-April-2014.jpg

The three unique golden necklaces, made of as many as 15 000 individual pieces, is thought to be the second oldest golden treasure dug out in Bulgaria (only the items found in the Varna necropolis, dating back to the mid-fifth millennium BCE, which are among the oldest samples of golden artefacts in the world, are older).

The other items seized by the State Agency for National Security (SANS) include a marble slab with a relief of the Thracian horseman, dating to the second or third century CE, two artillery guns and about 100 coins and items dating from antiquity to the Middle Ages.

Details of the bust are scarce, with SANS declining to give any details because the investigation is ongoing. However, Bulgaria’s Culture Ministry said in a statement that two people were detained and one was facing charges.

Archaeological finds are considered state property in Bulgaria, but illegal treasure-hunting remains a lucrative industry, given the long history of human habitation in Bulgaria – going back to the Neolithic, through Thracian and Roman sites, as well as a rich medieval history pre-Ottoman conquest.

National Museum of History director Bozhidar Dimitrov estimated that the golden necklaces alone could have fetched a price of up to five million euro from private collectors.

“This historical value of this treasure is exceptional, because it dates to the third millennium BCE, a time during which we have no marks of high civilisation in Bulgarian lands. The three necklaces, all from the same necropolis, were likely worn by high-born women,” Dimitrov said, as quoted by Focus news agency.

Photo: Bulgarian Culture Ministry

Quelle: http://sofiaglobe.com/2014/04/14/bulgar ... -treasure/
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Benutzeravatar
justus
 
Registriert: Sa 05.01.08 11:13

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon pottina » So 27.04.14 10:30

Schatz aus dem 5. Jahrhundert; Niederlande

Der link
http://www1.wdr.de/studio/aachen/nrwinf ... 45302.html

Noch ein link in englisch
http://www.nltimes.nl/2014/04/25/roman- ... ed-limburg

PoTTINA
Benutzeravatar
pottina
 
Registriert: So 22.07.07 08:02
Wohnort: Eifel

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon justus » Sa 03.05.14 13:50

Münzhorte auf schottischem Festivalgelände

1. Mai 2014 – Nach Abschluss des Tartan Heart Festivals 2009 auf dem nordschottischen Belladrum Estate nahe Inverness kam der erste Hortfund römischer Münzen in dieser Gegend zutage. Die Zelte des Festivals wurden abgebaut und bei der Suche nach eisernen Zeltheringen setzte der Helfer Eric Soane eine Metallsonde ein. Neben den üblichen Heringen fand er auch mehrere römische Denare, die er den Behörden meldete. 2012 fanden schließlich archäologische Ausgrabungen des National Museums of Scotland unter Leitung von Dr. Fraser Hunter statt, die an dem Ort zwei nur wenige Meter voneinander getrennte Münzhorte ausgruben, wie uns die stellvertretende Museumskuratorin von Inverness, Cait MacCullagh, mitteilte.

http://muenzenwoche.de/de/News/4?&id=2749
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Benutzeravatar
justus
 
Registriert: Sa 05.01.08 11:13

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon justus » Sa 03.05.14 13:53

Amateur archaeologists unearth Viking gold

Unique samples were among the 250 ancient coins found in Bornholm. After hours of searching through the mud with metal detectors, amateur archaeologists Frank Pelle and Bent Gregersen made the discovery of their lives on a ploughed field in Bornholm earlier in April. The two lucky gold-diggers found an ancient Viking gold treasure hidden in the ground. "It was an amazing feeling, for we had searched for hundreds of hours without luck," Pelle told Ekstra Bladet. After studying x-rays of collected earth samples, Bornholms Museum, the local archaeological museum, estimated that the treasure of 250 gold and silver coins was buried in the ground in the 1080s.

http://cphpost.dk/news/amateur-archaeol ... .9374.html
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Benutzeravatar
justus
 
Registriert: Sa 05.01.08 11:13

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon justus » Sa 03.05.14 13:57

A Roman hoard from the end of empire

Dutch archaeologists have recently completed the rescue excavation of a unique treasure hoard dating to the beginning of the 5th century AD, from a field in Limburg. The hoard partially consists of a combination of gold coins and pieces of silver tableware which had been deliberately cut up (hacksilver).

Hak3a.jpg

The complete hoard was shown at a press conference on Friday, April 25 in Limburg Museum (Venlo) where archaeologists highlighted the significance of the find as a key piece of evidence for our understanding of the final phase of Roman rule in the Netherlands, around the year AD 411. Placing the treasure into perspective within the political and military chaos at the time, why was the precious and richly decorated Roman silver tableware cut into pieces and buried?

http://www.pasthorizonspr.com/index.php ... -of-empire
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Benutzeravatar
justus
 
Registriert: Sa 05.01.08 11:13

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon klausklage » Sa 03.05.14 19:03

squid pro quo
Benutzeravatar
klausklage
 
Registriert: Di 19.04.05 16:18
Wohnort: Bremen

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon mike h » Sa 03.05.14 19:32

Wirklich interessanter Artikel

Man darf also sehr gespannt auf die weiteren Untersuchungen sein.

Das einzige, was wirklich nervt, sind die politischen Diskussionen im Anschluss.

Martin
126 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!
Benutzeravatar
mike h
 
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: PRESSESPIEGEL "Archäologie und Numismatik"

Beitragvon Altamura2 » Sa 03.05.14 20:36

Das ist ja nicht das erste Mal, dass man Alexanders Grab entdeckt haben will :? . Der Artikel ist ja schon ein bisschen dünn, außerdem gibt es, soweit ich es sehe, noch keine weitere Quelle, die das berichtet hat.

Ein Blick in das Impressum des World News Daily Report steigert mein Vertrauen dann auch nicht gerade ins Unermessliche: http://worldnewsdailyreport.com/about-us/

Warten wir mal ab, ob da noch was nachkommt :wink: .

Gruß

Altamura
Altamura2
 
Registriert: So 10.06.12 20:08

VorherigeNächste

Zurück zu Römer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Marcus Tullius, mike h und 14 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: PRESSESPIEGEL - Nur für archäologische Nachrichten - Seite 67