antike Stätten

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Re: antike Stätten

Beitragvon Altamura2 » So 15.11.15 11:40

Hallo zusammen,

Mitte Oktober sind wir drei ganze Tage in Istanbul gewesen. Das hatten wir schon länger auf dem Zettel und sind nun relativ kurzentschlossen einfach hingefahren. Unser Hotel lag nur knapp 200 Meter Luftlinie von der Hagia Sophia entfernt, also in der Altstadt, in der sich die Sehenswürdigkeiten durchaus etwas häufen :wink: . Aus diesem Grund haben wir uns in den drei Tagen auch nicht weiter als in einem Radius von etwa 800 Metern um unser Hotel herum bewegt und daher von Istanbul mit Sicherheit viel mehr nicht gesehen als wir gesehen haben :? . Es kam aber trotzdem ein bisschen was zusammen :D , also:

Kleiner Bericht aus Istanbul - Teil 1: Archäologisches Museum (Folge 1/3)

Da dieser Thread ja "antike Stätten" heißt, werde ich mich auch auf diese beschränken und Mittelalterliches und Osmanisches auslassen (die frühbyzantinischen Kirchen passen in die Antike ja gerade noch rein :wink: ).

Begonnen haben wir unseren Tag immer mit ausgiebigem Frühstück auf der Terasse des Panoramarestaurants im sechsten Stock unseres Hotels.

01-01_Hotelpanorama_a.jpg

Da das Wetter am ersten Tag aber noch nicht so überzeugend aussah, wie auf diesem Bild (das stammt vom dritten), sind wir zunächst ins Archäologische Museum auf den Topkapi-Hügel. Dieses Museum wurde bereits 1891 gegründet und besteht grob gesehen aus drei Abteilungen: dem Museum für altorientalische Kunst, dem "eigentlichen" Archäologischen Museum (also vor allem Griechen und Römer) und dem Museum für islamische Keramik.

Der Jammer ist jetzt, dass das Archäologische Museum seit Jahren eine Baustelle ist, es soll renoviert und gegen künftige Erdbeben gefeit werden. Außenansicht und Zugang wirkten daher etwas kurios.

01-02_Museum_a.jpg

01-03_Museumseingang_a.jpg

Das Museum besitzt eine große Sammlung von Statuen, Reliefs, Sarkophagen usw., die teilweise bei Ausgrabungen in der gesamten Türkei geborgen wurden. Durch die Umbauarbeiten war nur leider ein großer Teil gar nicht zu sehen (z.B. der berühmte Alexandersarkophag aus Sidon), anderes wurde in einer provisorischen Aufstellung nur ziemlich zusammengepfercht präsentiert.

Ein paar wenige Beispiele will ich hier zeigen, die mir besonders gut gefallen haben (und die auch etwas weniger schummrig beleuchtet waren als der Rest, so dass meine Taschenknipse halbwegs damit zurecht kam :? ).

Zunächst eine schöne Grabplatte aus Thasos aus dem fünften Jahrhundert v.Chr.

01-04_Grabrelief_Thasos_a.jpg

Es gibt übrigens einen umfangreichen Katalog der Istanbuler Sammlung von Gustave Mendel von 1914, der inzwischen teilweise im Netz frei verfügbar ist und der im Museum in Istanbul immer noch als Referenz herangezogen wird. Die Grabplatte aus Thasos ist demnach Mendel 578 (auch wenn im Museum 576 steht) und hier beschrieben: http://gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k6 ... e%20mendel
oder in etwas zugänglicherer Form hier: http://nouveau-mendel.huma-num.fr/image ... F/0578.pdf

Hier ein Alexanderportrait aus Pergamon, erste Hälfte zweites Jahrhundert v.Chr., Mendel 538, das im Herbst 1900 ausgegraben wurde (http://nouveau-mendel.huma-num.fr/image ... F/0538.pdf):

01-05_Alexander_Pergamon_a.jpg
Altamura2
 
Registriert: So 10.06.12 20:08

Re: antike Stätten

Beitragvon Altamura2 » So 15.11.15 11:48

Kleiner Bericht aus Istanbul - Teil 1: Archäologisches Museum (Folge 2/3)

Der Kopf einer ausdrucksvollen Marsyasstatue aus Tarsos, eine römische Kopie eines griechichen Originals aus dem dritten Jahrhundert v.Chr., Mendel 534 (http://nouveau-mendel.huma-num.fr/image ... F/0534.pdf):

02-01_Marsyas_Tarsos_a.jpg


Das Archäologische Museum besitzt auch eine große Sammlung von Grabplatten und Sarkophagen der Antike aus Kleinasien und darüber hinaus. Den Alexandersarkophag konnte man, wie gesagt, leider nicht sehen :| , aber dafür beispielsweise den bestimmt nicht minder imposanten Sarkophag von Sidamara (http://nouveau-mendel.huma-num.fr/image ... F/0112.pdf)

02-02_Sidamara1_a.jpg

02-03_Sidamara2_a.jpg

02-04_Sidamara3_a.jpg

Die Fotos sind aufgrund eigenartiger Ausleuchtung des Objekts nicht so toll (machen die das eigentlich mit Absicht 8O ?), aber man erkennt schon, dass es sich hier um ein Luxusobjekt handelt, das man in einer so gut wie nicht bekannten Stadt ziemlich am Ende der römischen Welt (Sidamara liegt irgendwo in Lykaonien im Taurus-Gebirge) eher nicht vermutet.

Interessant auch der lykische Sarkophag aus Trysa (http://nouveau-mendel.huma-num.fr/image ... F/0110.pdf)

02-05_Trysa_a.jpg

-
Altamura2
 
Registriert: So 10.06.12 20:08

Re: antike Stätten

Beitragvon Altamura2 » So 15.11.15 12:00

Kleiner Bericht aus Istanbul - Teil 1: Archäologisches Museum (Folge 3/3)

Irgendwo in Istanbul (wo genau, weiß man nicht mit Sicherheit) wurde im 19. Jahrhundert ein Medusa-Medaillon aus dem vierten Jahrhundert n.Chr. gefunden, das heute sehr wirkungsvoll in die Wand des Treppenhauses eingelassen ist (Mendel 145, http://nouveau-mendel.huma-num.fr/image ... F/0145.pdf).

03-01_Medusa_a.jpg

Beeindruckend auch ein Nike-Relief vom Königstor der Theodosianischen Mauer aus dem sechsten Jahrhundert n.Chr. (Mendel 667, http://nouveau-mendel.huma-num.fr/image ... F/0667.pdf)

03-02_Nike_a.jpg

Vom griechischen Byzantion ist in der Stadt meines Wissens an Bausubstanz rein gar nichts mehr zu sehen :? , das wurde im Lauf der Jahrhunderte samt und sonders überbaut und das Material allenfalls wiederverwendet.
Im Archäologischen Museum sieht man allerdings einige ausgegrabene Stücke, die das Leben in Byzantion (und auch im gegenüberliegenden Kalchedon) bezeugen. Diese Keramikscherben wurden beispielsweise bei Bauarbeiten am Museum gefunden, das ja fast an der Stelle der griechischen Akropolis steht.

03-03_Scherben_a.jpg

Hier noch eine dem Apollo Leonteios geweihte Stele aus dem zweiten oder ersten Jahrhundert v.Chr.

03-04_Stele_a.jpg

Im Garten des Museums sind dann noch eine ganze Reihe an Bruchstücken antiker Bauten ausgestellt, die bei unterschiedlichen Gelegenheiten ans Tageslicht kamen. Dabei auch dieses Medusenhaupt, das uns in diese Art später nochmals begegnet ist.

03-05_Medusa_Garten_a.jpg

Das war jetzt natürlich nur ein ganz kleiner Ausschnitt dessen, was das Archäologische Museum Istanbul zu bieten hat. Trotz der umbaubedingten Einschränkungen war es immer noch genug, dass wir fast den ganzen Tag darin verbrachten und uns danach der Kopf gehörig schwirrte :wink:

Gruß

Altamura
Altamura2
 
Registriert: So 10.06.12 20:08

Re: antike Stätten

Beitragvon mike h » So 15.11.15 12:39

Hallo Altamura,

natürlich ist die Ausleuchtung mit Absicht so schlecht. Du sollst ja keine guten Fotos machen.

Du sollst die Bildbände kaufen!

Zum Medusenhaupt:

Ich meine mich zu erinnern, das 2 besonders schöne Stücke in den Zisternen als Basis für die Tragsäulen dienen....

Martin
126 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!
Benutzeravatar
mike h
 
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: antike Stätten

Beitragvon Altamura2 » So 15.11.15 14:35

mike h hat geschrieben:... Ich meine mich zu erinnern, das 2 besonders schöne Stücke in den Zisternen als Basis für die Tragsäulen dienen. ...

Genauso isses :wink: .

Gruß

Altamura
Altamura2
 
Registriert: So 10.06.12 20:08

Re: antike Stätten

Beitragvon Altamura2 » So 15.11.15 14:53

Kleiner Bericht aus Istanbul - Teil 2: Basilika-Zisterne (einzige Folge)

Als wir das Archäologische Museum verlassen hatten, war das Wetter immer noch etwas trübe, so dass wir uns als nächste Station an diesem Tag die Basilika-Zisterne (Cisterna Basilica) vornahmen, da ist man sowieso im Untergrund :wink: .

Es handelt sich dabei um ein unterirdisches Wasserreservoir, das unter Kaiser Justinian zwischen 532 und 542 als Wasserspeicher vor allem für den großen Palast gebaut wurde. Der Bau misst 138 auf 65 Meter und hatte ein Fassungsvermögen von etwa 80.000 Kubikmetern Wasser. Das Gewölbe wird von 336 Säulen von acht Metern Höhe getragen, die meist aus verschiedenen älteren Bauten wiederverwendet wurden.

An der Straße oben nimmt man den Bau fast gar nicht wahr, da steht nur ein kleines Häuschen mit einer mehr oder weniger langen Schlange an Wartenden davor. Man ersteht dort seine Eintrittskarte und folgt dann einer Treppe nach unten. Haben sich die Augen dann an die Düsternis gewöhnt, sieht man plötzlich die riesige Halle, die auf dem Grund immer noch mit Wasser gefüllt ist. Auf eingebauten Holzstegen kann man den Bau seit den 80er-Jahren bequem besichtigen, es gibt unten sogar ein Café (und auch einen Andenkenladen :? ).

01-01_Zisterne1_a.jpg

Die Zisterne wurde auch in ottomanischer Zeit verwendet und erlebte einen steten Wechsel zwischen Verfall und Wiederaufbau. Im Laufe der Jahrhunderte wurde sie von verschiedenen Reisenden beschrieben und mit Booten befahren. Gemeinsam ist vielen Berichten die Erwähnung des Fischreichtums in der Zisterne, auch heute sieht man da unten eine erkleckliche Anzahl an ziemlich fetten Karpfen herumschwimmen :D .

01-02_Zisterne2_a.jpg

Eine der Säulen fällt besonders auf, sie ist mit Tränen oder auch Spitzen von Pfauenfedern verziert (man findet auch den Begriff "Hühneraugen", das kommt jetzt auf das Auge des Betrachters an :wink: ). Die Fama will, dass mit diesen Tränen an die vielen Sklaven erinnert werden sollte, die am Bau der Zisterne beteiligt waren.

01-03_Tränensäule_a.jpg

De facto handelt es sich wohl eher auch um eine Spolie, da am Theodosius-Forum in Istanbul Reste von gleichen Säulen gefunden wurden, sie stammen vom dortigen Triumphbogen (https://de.wikipedia.org/wiki/Theodosius-Forum).

In der Zisterne treffen wir auch wieder auf das Medusenhaupt aus dem Garten des Archäologischen Museums. Auch hier ranken sich allerlei Mythen darum, warum die zwei Medusenhäupter hier unten auftauchen, warum sie in unterschiedlicher Position verbaut sind und welchem Zweck das gedient haben soll. Sie werden aber wohl ganz profan hier und so verwendet worden sein, weil sie gerade vorhanden waren und hier bautechnisch schön gepasst haben :D .

01-04_Medusa1_a.jpg

01-05_Medusa2_a.jpg

Die Basilika-Zisterne war auch Schauplatz in verschiedenen Filmen, am bekanntesten ist vermutlich der Auftritt in "James Bond 007 – Liebesgrüße aus Moskau": https://www.youtube.com/watch?v=bVtwNzF1BP8
Man sieht, dass man damals (der Film entstand 1963) dort unten nur mit dem Boot weiterkam und der Wasserstand doch deutlich höher war als heute.

Der Ausgang der Zisterne ist dann ganz woanders als der Eingang. Wir haben uns erst kurz umschauen müssen, wo wir denn da eigentlich waren, und oben beginnt dann das Ratespiel, an welcher Stelle man jetzt schon auf der Zisterne steht und an welcher noch nicht :wink: .

Gruß

Altamura
Zuletzt geändert von Altamura2 am Fr 20.11.15 23:10, insgesamt 1-mal geändert.
Altamura2
 
Registriert: So 10.06.12 20:08

Re: antike Stätten

Beitragvon Peter43 » So 15.11.15 17:37

Herzlichen Dank für Deine Berichte. Ich war im März 2011 in Istanbul, aber mit einer Reisegruppe. Da hatten wir leider keine Zeit, uns die Zisterne anzuschauen.

Jochen
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Re: antike Stätten

Beitragvon Altamura2 » Fr 20.11.15 23:09

Kleiner Bericht aus Istanbul - Teil 3: Hagia Irene (einzige Folge)

Am zweiten Tag sind wir zum Topkapi-Palast, der an der Stelle der Akropolis des griechischen Byzantion liegt. Die Anlage gliedert sich in vier Höfe, wurde aber nicht mehr in der Antike erbaut und wird deshalb hier einfach ignoriert :wink: (ist aber ansonsten natürlich ein Höhepunkt jeder Reise nach Istanbul :D ).

Im ersten Hof des Palastareals steht aber die antike Hagia Irene (auch Eirene geschrieben), die erste Kirche Konstantinopels. Sie wurde im vierten Jahrhundert n.Chr. errichtet, der heutige Bau entstand aber im wesentlichen bei der Renovierung unter Konstantin V nach dem großen Erdbeben von 740.

In osmanischer Zeit wurde die Kirche in ein Waffenarsenal umgewandelt, danach in eine Art Militärmuseum, seit 1973 wird der Bau als Konzertsaal verwendet. Und seit letztem Jahr steht die Hagia Irene auch Besuchern offen und kann besichtigt werden :D .

01-01_Hagia_Irene_a.jpg

Betritt man das Gebäude, so läuft man durch einen langen Gang auf den hölzernen Aufgang zu den Emporen zu, was schon fast an die Carceri von Piranesi denken lässt.

01-02_Aufgang_a.jpg

Der Narthex ist durch wuchtige Tore vom Hauptschiff abgetrennt.

01-03_Tor_a.jpg

Hinter dem Narthex befindet sich auch noch ein großes Atrium, die Hagia Irene ist eine der wenigen spätantiken Kirchen, bei denen das noch erhalten ist. Dieses Atrium konnte man aber leider nicht besichtigen, ein Blick durch die verglaste Tür nach draußen hat da genügen müssen :? .

Das Hauptschiff selbst ist ein großer und heller Raum, der durch seine rohe Beschaffenheit beeindruckt. Der Bau ist ja seit über 500 Jahren ein Nutzbau gewesen, von der antiken Ausstattung sind nur die Mosaiken in der Apsis geblieben.

Der Raumeindruck war nur leider durch eine auf Höhe der Emporen eingezogene Stoffbahn etwas gestört, die wohl die Besucher vor herabfallendem anorganischen und organischen Material bewahren sollten :wink: (es flogen auch ein paar Tauben umher).

01-04_Hauptschiff_a.jpg

Beim Wiederaufbau nach 740 hatte man es wohl eilig, es wurden allerlei Spolien auf etwas unorthodoxe Weise verbaut.

01-05_Säulenbasis_a.jpg

Da die meisten Besucher, die auf den Topkapi-Hügel kommen, schnurstracks zum Palast weitergehen, war es in der Hagia Irene auch schön leer und ruhig. Hier die richtige Musik zu hören, ist bestimmt auch sehr beeindruckend. Als wir dort waren, war aber leider gerade nichts geboten, und selbst singen ist dann auch nicht mein Ding :wink: .

Gruß

Altamura
Altamura2
 
Registriert: So 10.06.12 20:08

Re: antike Stätten

Beitragvon Altamura2 » Sa 21.11.15 12:11

Kleiner Bericht aus Istanbul - Teil 4: Mosaikenmuseum (Folge 1/2)

Nach dem Topkapi-Palast sind wir am späten Nachmittag dann noch an der Hagia Sophia vorbei ...

04-01_Hagia Sophia_a.jpg

... und durch den Arasta-Basar ...

04-02_Arasta-Basar_a.jpg

... zum Mosaikenmuseum gegangen.

04-03_Schutzbau_a.jpg

Dort ist eine große Anzahl von Mosaiken ausgestellt, die zu den wenigen Überresten des Großen Palasts in Konstantinopel gehören, der seit dem fünften Jahrhundert der Sitz der byzantinischen Kaiser war. Ab dem zehnten Jahrhundert wurde der große Palast vernachlässigt und 1204 von den Lateinern gründlich geplündert, so dass er 1453 bei der Einnahme Konstantinopels durch Mehmed II bereits eine Ruine war :? . Genaue Ausdehnung und Konstruktion des Palastes scheinen bis heute nicht ganz klar zu sein, da das Areal inzwischen völlig überbaut ist und man nur vereinzelt bei Baumaßnahmen auf einige Spuren davon stößt.

In den 30er- und 50er-Jahren des letzten Jahrhunderts entdeckten britische Archäologen die Reste eines großen Peristylhofs, der vollständig mit Mosaiken ausgeschmückt war. Die Mosaiken wurden gesichert und in situ in einem Schutzbau ausgestellt, dem heutigen Mosaikenmuseum.
Wie das zu byzantinischen Zeiten vielleicht ausgesehen haben mag, kann man an diesem Rekonstruktionsversuch sehen: http://www.byzantium1200.com/mosaic.html (auf diesen Seiten findet man übrigens noch mehr Rekonstruktionen zum alten Konstantinopel :D ).

04-04_Dromedar_a.jpg

04-05_Landleben_a.jpg

-
Altamura2
 
Registriert: So 10.06.12 20:08

Re: antike Stätten

Beitragvon Altamura2 » Sa 21.11.15 12:18

Kleiner Bericht aus Istanbul - Teil 4: Mosaikenmuseum (Folge 2/2)

Da der alte Peristylhof unter dem heutigen Arasta-Basar liegt, muss man zwischendrin mal nach unten und etwas den Kopf einziehen, um die Basarstraße zu unterqueren :wink: .

04-06_Unterführung_a.jpg

Die Mosaiken, sie stammen aus der Zeit zwischen etwa 450 und 550 n.Chr., sind teilweise nur bruchstückhaft erhalten und in den Farben auch etwas blass, aber die Menge und die Vielfalt an Motiven sind sehr beeindruckend.

04-07_Greif_a.jpg

04-08_Affe_a.jpg

04-09_grüner Mann_a.jpg

Man verlässt das Museum dann direkt auf die Basarstraße hinaus und steht dann wieder im profanen Hier und Jetzt 8O .
Wobei auch da auf Schönheit am Boden Wert gelegt wird, wie die Dolendeckel auf der Straße zeigen :D .

04-10_Dolendeckel_a.jpg

In Istanbul kann man übrigens einen Museumspass erwerben, mit dem man drei Tage lang (oder fünf, es gibt zwei Varianten) eine ganze Reihe von Museen besuchen kann. Der Preisvorteil ist überschaubar, aber man muss nicht jedes Mal am Kartenhäuschen anstehen. Außerdem geht man dann doch mal kurzentschlossen wo rein, wofür man vielleicht nicht extra das Portemonnaie zücken würde, und erlebt dann eventuell eine schöne Überraschung :D . Das Mosaikenmuseum hat bei uns fast in diese Kategorie gehört :wink: .

Gruß

Altamura
Altamura2
 
Registriert: So 10.06.12 20:08

Re: antike Stätten

Beitragvon Iulia » Mi 25.11.15 23:13

Sehr informativ. Vielen Dank!
(Die Mosaiken sind künstlerisch wirklich von hervorragender Qualität.)
Iulia
 
Registriert: Di 03.02.09 16:53
Wohnort: Pompeji

Re: antike Stätten

Beitragvon Altamura2 » Sa 28.11.15 18:30

Kleiner Bericht aus Istanbul - Teil 5: Hagia Sophia (Folge 1/3)

An unserem dritten und letzten Tag in Istanbul haben wir zunächst die Hagia Sophia angeschaut, das Wahrzeichen der Stadt schlechthin.

Ein erster Vorgängerbau wurde 360 n.Chr. unter Constantius II eingeweiht, brannte aber 404 während eines Aufstands nieder. Unter Theodosius II wurde dann ein zweiter Bau errichtet, der 532 während des Nika-Aufstands ebenfalls abgefackelt wurde. Kaiser Justinian ließ dann eine neue Kirche erbauen, die unter der Leitung von Anthemios von Tralleis und Isidor von Milet in nur knapp sechs Jahren Bauzeit entstand und am 27. Dezember 537 eingeweiht wurde.
Dieser Bau ist im wesentlichen derjenige, der noch heute steht, wenn man mal davon absieht, dass schon 553 und 558 die Kuppel bei Erdbeben einstürzte und in etwas veränderter Form erneuert wurde. Zusätzlich gab es immer wieder Arbeiten zur Absicherung des Baus gegen Erdbeben und auch die Umwandlung in eine Moschee 1453 und die sich daraus ergebenden neuen liturgischen Anforderungen haben zu diversen Um- und Anbauten geführt.

Einige Reste des Theodosius-Baus hat man bei Ausgrabungen noch gefunden, sie sind um die Hagia Sophia herum ausgestellt.

05-01_Schäfchenbalken.jpg

Bevor man das Hauptschiff betritt, gelangt man in den Narthex. Es ist dort zwar etwas duster, durch die schiere Größe und die Auskleidung mit Marmor- und Porphyrplatten an den Wänden und Mosaiken an der Decke wirkt aber bereits diese Vorhalle immens beeindruckend.

05-02_Narthex.jpg

Betritt man dann durch eines der riesigen Tore das Hauptschiff, so eröffnet sich ein imposanter Blick auf diesen einzigartigen Raum. Beeindruckt hat mich daran auch, dass es relativ hell ist und der Bau über ziemlich viele Fenster verfügt. Vergleicht man dies mit frühen romanischen Kirchen aus unseren Breiten, dann ist das doch die deutlich freundlichere Lösung (draußen schien aber auch die Sonne, muss man ehrlicherweise dazu sagen :wink: ).

05-03_Hauptschiff1.jpg

Wie man sehen kann, waren schon ein paar Besucher zugegen. Da der Oktober in Istanbul aber bestimmt nicht die Haupsaison ist, hielt sich das in angenehmen Grenzen. Beeindruckt hat mich aber, dass hier (wie auch an den anderen Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt) fast die ganze Welt durchgelaufen ist 8O . Neben den unvermeidlichen Amerikanern und Chinesen (und den gleichfalls wohl unvermeidlichen Deutschen :D ) sieht und hört man Menschen aus Afrika, Zentral- und Ostasien, Arabien und Südamerika. In dieser Breite hab' ich das wohl noch nie erlebt, da kam, glaube ich, selbst der Grand Canyon dieses Frühjahr nicht mit.
Oft erfährt man übrigens, woher die Leute kommen, wenn man gebeten wird, sie zu fotografieren. Ich seh' inzwischen wohl reif und seriös genug aus, dass man mir sein Handy kurzzeitig anvertrauen zu können meint :D (wobei knipswillige Damen in der Regel dann doch eher auf meine Frau zugegangen sind :? ), das ist nämlich meist das Mittel der Wahl. Und bei dieser Gelegenheit kann man dann ungezwungen austauschen, aus welcher Ecke der Welt man denn stammt.

Hier der Blick in die andere Richtung des Hauptschiffs.

05-04_Hauptschiff2.jpg

Man ahnt rechts am Rand aber auch schon, dass der Gesamteindruck leicht gestört war :| . Seit einigen Jahren wird der Innenraum restauriert (schon wieder, muss man wohl sagen) und der Besucher hat daher das unvermeidliche Vergnügen auch eines der weltweit größten Baugerüste bewundern zu können :? .

05-05_Gerüst.jpg

(Das ist jetzt von der Empore aus gesehen.)
Altamura2
 
Registriert: So 10.06.12 20:08

Re: antike Stätten

Beitragvon Altamura2 » Sa 28.11.15 18:35

Kleiner Bericht aus Istanbul - Teil 5: Hagia Sophia (Folge 2/3)

Hier ein Blick in die Kuppel. In den vier Eckzwickeln ist jeweils ein Seraph dargestellt. In osmanischer Zeit waren die Gesichter dieser Mosaike überdeckt worden, als Istanbul 2010 Kulturhauptstadt Europas wurde, hat man bei einem die Übertünchung wieder entfernt.

05-06_Kuppel.jpg

05-07_Seraph.jpg

Das Material für die Säulen und Wand- und Bodenverkleidungen hat man aus allen Teilen des damaligen oströmischen Reiches herangeschafft, die genannten Gegenden gehen von Prokonnesos über Syrien und Ägypten nach Thessalien und bis hin zu Aquitanien.

05-08_Seitenschiff.jpg

05-09_Tor.jpg

Ein schönes Beispiel dafür, wenngleich wohl auch nicht aus der Erbauungszeit der Hagia Sophia, ist der sogenannte Omphalos.

05-10_Omphalos.jpg

Es ist wohl nicht ganz klar, ob dies nun der Sitzplatz des Kaisers während der Messen war, oder ein Ort, der bei den Krönungszeremonien eine besondere Rolle gespielt hat oder noch was ganz anderes. Allein hier wurden ein halbes Duzend verschiedene Gesteinsarten verwendet, um das besondere dieser Stelle herauszustreichen.
Eine schöne Beschreibung und Analyse dieses Omphalos stammt von Silvia Pedone und ist hier zu finden: https://www.academia.edu/1651173/The_Ma ... antine_Age
(wurde Zeit, dass ich mal wieder auf einen Artikel hinweise :wink: ).
Altamura2
 
Registriert: So 10.06.12 20:08

Re: antike Stätten

Beitragvon Altamura2 » Sa 28.11.15 18:47

Kleiner Bericht aus Istanbul - Teil 5: Hagia Sophia (Folge 3/3)

Geht man nach oben auf die Galerie, dann hat man von dort einen schönen Blick in das Hauptschiff nach unten.

05-11_Hauptschiff3.jpg

Auf der südlichen Galerie tritt man durch ein Marmortor, das dem wohl hölzernen Vorbild täuschend echt nachgebildet ist, einschließlich Klopfer (wenn es denn welche sind) und Türschloss.

05-12_Marmortor.jpg

Auf der Galerie befinden sich viele der bekannten Mosaiken aus der Hagia Sophia. Da sich die relativ schlecht fotografieren lassen (zumindest mit meiner Taschenknipse :? ), mag Christus mit Johannes dem Täufer als Beispiel genügen.

05-13_Jesus-Mosaik.jpg

Mosaiken sind übrigens im Laufe mehrerer Jahrhunderte entstanden, und teilweise später wieder zerstört worden, es gab ja auch in Byzanz mal einen gehörigen Bilderstreit (Ikonoklasmus, wie das vornehmer heißt :wink: ). Was man heute sieht, sind vor allem die nach-ikonoklastischen.

Beim Verlassen über den südlichen Ausgang des Narthex passiert man noch ein altes Bronzetor. Teilweise liest man, dass es ursprünglich aus einem griechischen Tempel in Tarsos stammen soll. Es wird auch argumentiert, dass es sich um mehrfach überarbeitete Stücke handelt, deren älteste Teile aus dem ersten Vorgängerbau der Hagia Sophia stammen, der im vierten Jahrhundert unter Constantius II erbaut wurde. Letzteres erscheint mir da plausibler. Da die allermeisten derartigen Portale ja nicht überlebt haben, ist dieses schon eine Rarität.

05-14_Bronzetor.jpg

Als wir die Hagia Sophia wieder verlassen hatten und vom Vorplatz aus nochmal zurückschauten, hat sich mir schon irgendwie der Eindruck aufgedrängt, dass sie vor allem durch innere Werte glänzt :wink: . Steht man außen unmittelbar davor, so wirkt sie auf mich durch die vielen Veränderungen und Ergänzungen doch ein klein wenig zerbaut :? . Von weitem sieht das aber ganz anders aus, wie man an dem Bild weiter oben ja unschwer erkennen kann :D .

05-15_Außenansicht.jpg

Zur Vorbereitung auf den Hagia Sophia-Besuch hatten wir uns übrigens am Abend zuvor im Hotel noch einen hervorragenden Bericht darüber reingezogen, der vor einiger Zeit mal auf arte gesendet wurde, jetzt auf YouTube verfügbar ist und den ich nur wärmstens empfehlen kann: https://www.youtube.com/watch?v=03mTOOsFyP0

Gruß

Altamura
Altamura2
 
Registriert: So 10.06.12 20:08

Re: antike Stätten

Beitragvon Posa » Sa 28.11.15 19:02

Danke für die Bilder und den Beitrag, da lacht das Byzantinersammlerherz!

Gruß Posa
Benutzeravatar
Posa
 
Registriert: Sa 05.04.08 16:47
Wohnort: Stuttgart

VorherigeNächste

Zurück zu Römer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 11 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: antike Stätten - Seite 26