antike Stätten

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Re: antike Stätten

Beitragvon mike h » Sa 28.11.15 19:06

Hallo Altamura,

vielen Dank für den Bericht und die Fotos
Sie wecken wieder die Erinnerungen an meine Reise nach Istanbul vor vielen Jahren.

______________

Zum Omphalos habe ich allerdings eine ganz andere Assoziation... nämlich die zum Omphalos aus dem "Orakel von Delphi"

Meines Wissens handelt es sich dabei um den Nabel der Welt.

IMG_4597.JPG
126 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!
Benutzeravatar
mike h
 
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: antike Stätten

Beitragvon Ariminum » So 29.11.15 01:19

Hallo
So, nach einiger Zeit und einigen privaten Sorgen meld ich mich mal wieder. Ich hab mir diesen Sommer einen Kindhaitstraul erfüllt und bin mit meiner Tochter die türkische Ägais besichtigt. Highlight war natürlich Troja, aber auch Assos, Pergamon, Ephesos und weitere spannende Orte. Es war reichlich warm im August, aber recht wenig los (ausser Ephesos - da werden in Izmir die Kreuzfahrtschiffe entleert und es ist gerammelt voll mit Tagesturisten).
Hoffe ich langweile Euch nicht mit ein paar Bildern.
Zuerst Troja:
1) Der Skamander
2) Das Südtor
3) Das was Schliemann als Skäisches Tor glaubte und bei dem der "Schatz des Priamos" von ihm gefunden wurde (Gehört aber zu Troja II)
4) Burgmauern von Troja VI ( das homerische Troja sollte Troja Vib oder Troja VII sein)

MFG
Silvio
Dateianhänge
Skamander.jpg
TrojaSüdtor.jpg
Troja2.jpg
Troja1.jpg
Ariminum
 
Registriert: So 04.10.09 22:34
Wohnort: Italien

Re: antike Stätten

Beitragvon Ariminum » So 29.11.15 01:26

Dann waren wir in Assos und neben unserem Hotel in Altinoluk haben wir zufällig eine frische Ausgrabungsstätte entdeckt, die wirklich niemand besucht hat - Antandros! Eine römische Villa und eine griechisch römische Nekropole.

1) Antandros - römische Villa
2) Assos - Blick nach Lesnos vom Athenatempel
3) Assos - Athenatempel
4) Antandros - römische Villa
5) Antandros - griechischer Teil Nekropole
Dateianhänge
Atanandros1.jpg
Assos1.jpg
AssosAthenatempel.jpg
Antandros2.jpg
Antandros3.jpg
Ariminum
 
Registriert: So 04.10.09 22:34
Wohnort: Italien

Re: antike Stätten

Beitragvon Ariminum » So 29.11.15 01:34

Jetzt ein paar Bilder von Pergamon. Wir sind mit der Seilbahn raufgefahren - einmalig! Danach waren wir noch im Asklepeion in dem Galenus gewirkt hat.

1) Pergamon - Hangtheater
2) Pergamon - Burg
3) Asklepeion
Dateianhänge
Pergamon1.jpg
Pergamon2.jpg
PergamonAsklepeion.jpg
Ariminum
 
Registriert: So 04.10.09 22:34
Wohnort: Italien

Re: antike Stätten

Beitragvon Ariminum » So 29.11.15 01:38

Jetzt noch ein paar Bilder von Ephesos, dann geb ich Frieden.

1) Ephesos - Theater
2) Ephesos - Celsusbibliothek
3) Ephesos - Hanghäuser
4) Artemisstatue
5) Artemision (Leider ist von dem Weltwunder nicht viel übrig geblieben)

MFG
Silvio
Dateianhänge
Ephesos1.jpg
Ephesos2.jpg
Ephesos3.jpg
EphesosArtemis.jpg
EphesosArtemistempel.jpg
Ariminum
 
Registriert: So 04.10.09 22:34
Wohnort: Italien

Re: antike Stätten

Beitragvon Altamura2 » So 29.11.15 14:58

mike h hat geschrieben:... Zum Omphalos habe ich allerdings eine ganz andere Assoziation...

Die hatte ich auch, aber man lernt ja nie aus :wink: .

Ariminum hat geschrieben:... Ich hab mir diesen Sommer einen Kindhaitstraul erfüllt und bin mit meiner Tochter die türkische Ägais besichtigt. ...

Ah, noch jemand, der dieses Jahr was Antikes gesehen hat :D .
Altamura2
 
Registriert: So 10.06.12 20:08

Re: antike Stätten

Beitragvon Altamura2 » So 29.11.15 15:10

Kleiner Bericht aus Istanbul - letzter Teil (6): Hippodrom und ein bisschen Mese (Folge 1/3)

Von der Hagia Sophia aus sind wir dann zum Sultanahmet-Platz hinübergeschlendert, der in osmanischer Zeit At Meydanı hieß, und das bedeutet übersetzt soviel wie "Pferdeplatz". Dies ist nämlich der Ort, an dem die antike Pferderennbahn stand.

Ein erstes Hippodrom wurde errichtet, als Byzantum noch eine eher unbedeutende römische Provinzstadt war, unter Septimius Severus wurde es dann nach Zerstörung im Bürgerkrieg gegen Pescennius Niger wieder aufgebaut.
Nach "Gründung" Konstantinopels (ich finde es ja immer seltsam, wenn man bereits lange bestehende Städte nochmal gründet :wink: ) wurde das Hippodrom erheblich aus- und umgebaut. Es lag direkt neben dem Kaiserpalast und bot etwa 100.000 Zuschauern Platz, war also eine riesige Anlage (da kommt beispielsweise die Allianz-Arena der Münchner Bayern mit etwa 75.000 Zuschauern lange nicht mit, wobei aber die Zuschauer im Hippodrom vielleicht etwas dichter gepackt wurden, zumindest auf den billigen Plätzen :wink: ).

Das Hippodrom spielte eine wichtige Rolle im sozialen Leben von Konstantinopel. Die sogenannten Zirkusparteien (https://de.wikipedia.org/wiki/Zirkusparteien), die mehr oder weniger als Fanclubs der Rennställe entstanden waren, bekamen großen politischen und religiösen Einfluss, kulminiert ist das dann im Nika-Aufstand 532 (https://de.wikipedia.org/wiki/Nika-Aufstand), bei dessen Niederschlagung im Hippodrom vermutlich etwa 30.000 Menschen ums Leben kamen. Man steht da also auf blutgetränktem Boden :| .

Nach Plünderung der Stadt durch die Lateiner während des Vierten Kreuzzugs verfiel das Hippodrom langsam. In osmanischer Zeit fanden zwar keine Pferderennen mehr statt, der Ort wurde aber noch für allerlei Zeremonien und Aufmärsche verwendet, so dass er bis heute weitgehend unbebaut blieb.

Der Zerfall ging aber nicht ganz so schnell, es gibt Darstellungen von Reisenden aus dem 16. und 17. Jahrhundert, die noch deutlich mehr Bausubstanz zeigen, als heute vorhanden ist: http://www.vintage-maps.com/zoomify/tem ... 1093_0.jpg (das ist um 1650 entstanden).

Auch zum Hippodrom gibt es Rekonstruktionen, die einen Eindruck vom ursprünglichen Aussehen geben können: http://www.byzantium1200.com/hipodrom.html

Um bei der Ausschmückung des Hippodroms demjenigen in Rom in nichts nachzustehen, ließen Konstantin und einige Nachfolger allerlei Schmückendes heranschaffen und aufstellen, ein bisschen was ist heute noch am Ort erhalten.

Das älteste Teil davon ist der sogenannte Theodosius-Obelisk, den Theodosius I aus Karnak in Ägypten heranschaffen ließ und der 390 auf der Spina des Hippodroms aufgestellt wurde. Der Obelisk wurde ursprünglich unter Thutmosis III hergestellt und stammt aus dem 15. Jahrhundert v.Chr.

06-01_Theodosius-Obelisk.jpg

Ursprünglich war der Obelisk wohl etwa 30 Meter lang, beim Transport brach aber leider ein Stück ab, so dass nur noch 19 Meter aufgestellt werden konnten :? .
Interessant ist die Basis aus der Zeit von Theodosius I, vor allem auch die vier Bronzewürfel, auf denen der Obelisk steht (die hatte ich zuerst für modernes Beiwerk gehalten :wink: ).

06-02_Theodosius-Obelisk_Seiten1.jpg

06-03_Theodosius-Obelisk_Seiten2.jpg

Dargestellt sind verschiedene Szenen aus dem höfischen Leben in Konstantinopel, vermutlich wie der Kaiser aus seiner Loge (dem Kathisma) den Spielen im Hippodrom beiwohnt.

Auf einer der unteren Partien des Sockels kann man auch eine Darstellung der Wagenrennen sehen.

06-04_Theodosius-Obelisk_Wagenrennen.jpg

Am Rande des Platzes steht das Museum für türkische und islamische Kunst, ein Palastbau vom Ende des 15. Jahrhunderts.

06-05_Ibrahim-Pascha-Palast.jpg

-
Altamura2
 
Registriert: So 10.06.12 20:08

Re: antike Stätten

Beitragvon Altamura2 » So 29.11.15 15:21

Kleiner Bericht aus Istanbul - letzter Teil (6): Hippodrom und ein bisschen Mese (Folge 2/3)

Im Eingangsgeschoss dieses Gebäudes haben sich noch einige Teile des Unterbaus des antiken Hippodroms erhalten. Der Besuch lohnt sich aber vor allem wegen des Museumsbaus und seines schönen und ruhigen Innenhofs :D .

06-06_Unterbau1.jpg

06-07_Unterbau2.jpg

Ähnliche Reste gibt es wohl auch im Garten der Blauen Moschee, Partien der sogenannten Sphendone, der südwestlichen Stützmauer des Hippodroms, haben sich auch erhalten. Mehr ist aber einfach nicht mehr übrig :? .

Ein Stückchen südwestlich des Theodosius-Obelisken steht die sogenannte Schlangensäule, in meinen Augen das interessanteste Stück auf dem Hippodrom.
Die Säule wurde ursprünglich nach dem Sieg der Griechen über die Perser bei Plataiai 479 v.Chr. als Weihegabe hergestellt, angeblich wurden dafür sogar auch die von den Persern erbeuteten Waffen verwendet. Der Aufstellungsort war zunächst das Apollo-Heiligtum in Delphi.

06-08_Schlangensäule.jpg

Auf den Schlangenwindungen sind die Namen der an der Schlacht beteiligten griechischen Städte eingraviert (muss man aber wissen, das erkennt man kaum noch :? ).

Als Konstantin I dann noch was Dekoratives für seine neue Hauptstadt suchte, ließ er die Schlangensäule 331 (oder 324, hab' ich auch gefunden) nach Konstantinopel transportieren und auf der Spina des Hippodroms aufstellen.
Ursprünglich waren die Schlangen noch mit einem Dreifuß mit goldener Schale verbunden, da ist aber sowohl unklar, wie genau das ausgesehen haben mag, als auch, wann Dreifuß und Schale abhanden gekommen sind.

Rekonstruktionsversuche zum Aussehen kann man beispielsweise hier sehen:
http://repository.brynmawr.edu/cgi/view ... =arch_pubs
oder auch hier: http://www.byzantium1200.com/tripod.html

Die Köpfe der Schlangen befanden sich noch ziemlich lange an denselben, wie man auf alten Abbildungen aus osmanischer Zeit sehen kann:
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... i_1536.jpg
http://dighist.fas.harvard.edu/courses/ ... f499b.jpeg
Erst im 17. Jahrhundert sind die Köpfe wohl abhanden gekommen, später hat man aber einen Teil eines Kopfes ausgegraben, der heute im Archäologischen Museum zu sehen ist (in einer furchtbar spiegelnden Vitrine :? ).

06-09_Schlangenkopf.jpg

Den südwestlichen Abschluss des Platzes bildet dann der sogenannte gemauerte Obelisk. Bei diesem ist nicht so ganz klar, wann und unter welchen Umständen er errichtet wurde. Vermutet wird, dass er nach der Aufstellung des zweiten Obelisken im Circus Maximus in Rom notwendig wurde, damit Konstantinopel auch hierin dem Vorbild Rom in nichts nachstand.

06-10_gemauerter Obelisk.jpg

Zwischenzeitlich mit vergoldeten Bronzeplatten verkleidet (auch diese kamen während des Lateinischen Reichs abhanden :? ), sieht er heute leicht mitgenommen aus. Dies kann auch daher rühren, dass es in osmanischer Zeit zu den Mutproben der Janitscharen gehört haben soll, diesen Obelisken zu besteigen.
Altamura2
 
Registriert: So 10.06.12 20:08

Re: antike Stätten

Beitragvon Altamura2 » So 29.11.15 15:29

Kleiner Bericht aus Istanbul - letzter Teil (6): Hippodrom und ein bisschen Mese (Folge 3/3)

Am nördlichen Ende des Hippodroms beginnt die Mese, eine der nach Westen aus der Stadt führenden Hauptstaßen Konstantinopels. Dort hat man einen ganz bescheidenen Rest des sogenannten Milions gefunden.

06-11_Milion.jpg

Im frühen vierten Jahrhundert erbaut, war es der Ausgangspunkt aller Entfernungsangaben zwischen Konstantinopel und den Städten des oströmischen Reichs. Auch dieses Bauwerk hatte ein Vorbild in Rom, das dortige Milliarium Aureum (von dem aber auch nicht mehr erhalten zu sein scheint :wink: ).

Auf Basis antiker Beschreibungen kann man das Aussehen einigermaßen rekonstruieren: http://www.byzantium1200.com/milion.html. Schaut man sich den heutigen Rest an, käme man da aber nicht drauf 8O .

Weiter nach Westen gelangt man an die Konstantinssäule, früher der Mittelpunkt des Konstantinsforums. Einst mit einem Standbild auf der Spitze versehen und weithin sichtbar, steht sie heute nach Blitzschlag und Sturm figurenlos, verkürzt und mit Eisenkorsett da.

06-12_Konstantinssäule.jpg

Um die Säule ranken sich auch allerlei Legenden um darunter verborgene Schätze und Reliquien, aber auch diverse Grabungsversuche brachten nichts dergleichen zu Tage, haben der Säule aber auch wenigstens nicht den Rest gegeben :D . Es gibt sie noch, mit ihren verbliebenen sieben Porphyrtrommeln nun direkt neben der Straßenbahnlinie in der Hektik des heutigen Istanbul.
(Einen schönen Artikel zur Geschichte dieser Säule hat übrigens Robert Ousterhout verfasst: https://www.academia.edu/11202160/The_L ... nes_Column )

Tja, und dann waren die drei Tage Istanbul auch schon vorüber. Wir sind dann noch kurz in den Großen Basar und haben uns auf dem Rückweg ins Hotel mit einer größeren Schachtel Baklava für zu Hause eingedeckt :D . Dann vor dem Schlafengehen nochmal schräg aus dem Fenster geschaut ...

06-14_Hagia Sophia Nacht.jpg

... und am nächsten Morgen ging es bei strömendem Regen wieder zum Flughafen.

Insgesamt haben wir Istanbul in diesen drei Tagen ja nur angekratzt, haben aber schon große Lust, den Rest (oder zumindest einen Teil davon :wink: ) auch noch zu sehen.

Kachelbild.jpg

Gruß

Altamura
Altamura2
 
Registriert: So 10.06.12 20:08

Re: antike Stätten

Beitragvon klausklage » Mo 19.09.16 00:47

War dieses Jahr eigentlich keiner im Urlaub? Ich habe hier ein paar Schnappschüsse von Roms nördlichsten Grenzen: aus dem Hunterian Museum in Glasgow, vom Hadrianswall und dem Lager Vindolanda. Sehr hübsch hier!
Olaf
Dateianhänge
WP_20160915_037.jpg
WP_20160915_030.jpg
WP_20160915_026.jpg
WP_20160914_006.jpg
WP_20160914_002.jpg
squid pro quo
Benutzeravatar
klausklage
 
Registriert: Di 19.04.05 16:18
Wohnort: Bremen

Re: antike Stätten

Beitragvon beachcomber » Mo 19.09.16 12:50

die fortuna ist der hammer! :mrgreen:
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Re: antike Stätten

Beitragvon Ariminum » Do 13.10.16 18:02

Hallo
Nach 2 Jahren gesundheitlicher und privater Probleme möchte ich doch jetzt wieder etwas im Forum beitragen und auch meiner Leidenschaft für antike Münzen wieder etwas verstärkter nachgehen.
Ich bin grade von einer (für mich) sehr spannenden Reise von der türkischen Ägäisküste zurückgekehrt bei der ich die einzigartige Gelegenheit hatte einige ganz wunderbare antike Stätten besuchen zu dürfen. Ich bin durch Lydien, Ionien, Karien und Phygrien gefahren und war am Panionion, in Priene, Milet, Didimya, Herakleia ad Latmos, Euromos, Stratonikeia, Tabae, Herakleia Salbace, Afrodisias, Antiochia am Mäander, Nysa, Kolophon, Klaros, Notion, Lebedos, Teos und Magnesia am Mäander. Habe sehr eindrucksvolle Stätten und Landschaften sehen dürfen und musste z.T. recht anstrengende Aufstiege bewältigen zw. Schlangen, Wildschweinen und wilden Hunden (empfehle da dringend anständiges Schuhwerk). Auch die Zufahrten zu einigen Orten waren sehr, sagen wir, anspruchsvoll und die sehr engen Schotter oder Steinpisten mit gewaltigen Löchern haben dem Mietwagen nicht wirklich gut getan (nächstes Mal nehme ich definitiv ein geländegängiges Auto). Besonders durch die Berge Kappadociens zu fahren und kleinste Ortschaften zu sehen, die noch sehr ursprünglich waren, hat mich fasziniert.
Die bekannteren Orte haben Forumskollegen hier schon sehr ansprechend vorgestellt, daher wollte ich (in der Hoffnung Euch nicht zu langweilen) ein paar ganz besondere, weniger bekannte Orte in den nächsten Tagen vorstellen.
An den allemeisten Orten war ich der einzige Tourist, häufig seit vielen Jahren (der massive Rückgang des Tourismusses durch die augenblickliche politische Lage hat natürlich auch seinen Einfluss). Ich befürchte aber, dass wohl die humanistische Bildung, die wir noch aus unserer Jugend kannten, langsam am aussterben ist.
Hier mal ein Ort der von den Überresten nicht so viel hergibt, aber doch historisch sehr bedeutend ist: Das Panionion.
Das Bundesheiligtum des ionischen Bundes gewidmet dem Poseidon Helikonios, bereits von Homer und Herodot beschrieben. Hier wurden vor Vertretern aller Städte des ionischen Bundes Stiere geopfert. Es wurde wohl von den Persern im Zuge des ionischen Aufstandes zerstört und wurde erst 2004 entdeckt und ausgegraben.
Silvio
Dateianhänge
Panionion_1.jpg
Ariminum
 
Registriert: So 04.10.09 22:34
Wohnort: Italien

Re: antike Stätten

Beitragvon Perinawa » Do 13.10.16 18:37

Vielen Dank, Silvio, für den Beginn einer interessanten Reise, die ich verfolgen werde. Ich war vor 19 Jahren an der lykischen Küste und habe mir dort einige Orte (Myra, Limyra, Aricanda etc. ) angesehen. An einigen dieser Orte war ich auch der einzige Besucher. Sehr gerne würde ich nochmals eine intensivere Tour dort hin unternehmen, aber zugegeben mache ich seit vielen Jahren einen grossen Bogen um musl. Länder...

Viele Grüsse
Rainer

PS. Ich hoffe, dass du deine Probleme hinter dir lassen konntest. :)
Perinawa
 
Registriert: Fr 05.08.16 18:28

Re: antike Stätten

Beitragvon Ariminum » Do 13.10.16 22:51

Heraclea ad Latmum
Einer von Lars besonders geschätzten Orten :wink: Einst am latmischen Meebusen gelegen, jetzt ist es der Bafa-See gelegen (durch Verlandung - der Mänder hat mit seinen Sedimenten den latmischen Meerbusen vom Meer abgetrennt).
Sehr idyllisch und recht abgelegen war es doch lange eine der grössten Städte Kariens. Jetzt ist in den Resten das Dorf Kapikiri gebaut.
Bei meiner Ankunft wurde ich gleich mal von ca 10 türkischen Frauen gejagt (leider keine jünger als 70) die mir unbedingt etwas verkaufen wollten. Bin dann durch allerlei Esels-, Pferde- und Rinderdung hochgekraxelt - die Aussicht ist schon atemberaubend.
Die griechischen Stadtmauern, ca. 6,5km lang, stehen mit den Wehrtürmen in Abschnitten noch erstaunlich gut und ich bewundere wie die alten Griechen diese Mauern auf die Abhänge und Gipfel bauen konnten (bin sie aber nicht wie Lars in ihrer Länge abgegangen). Der Athenatempel ist auch noch recht gut in Schuss.
In Heraclea wurde besonders die Mondgöttin Selene verehrt und es befindet sich dort der Schrein des Endymion (den ich leider nicht gefunden hab, auch weil ich den türkischen Grossmüttern nicht entfliehen konnte - die waren wirklich gut zu Fuss - und somit dann das Weite suchen musste).
Die Gegend ist wirklich atemberaubend und doch noch sehr wenig erschlossen - wirklich emfehlenswert mal hinzuschauen.
Dateianhänge
Heraclea_Latmos_Stadtmauer.jpg
Heraclea_Latmos_Athena_Tempel.jpg
Heraclea_Latmos_17.jpg
Ariminum
 
Registriert: So 04.10.09 22:34
Wohnort: Italien

Re: antike Stätten

Beitragvon justus » Fr 14.10.16 04:55

Perinawa hat geschrieben:Sehr gerne würde ich nochmals eine intensivere Tour dort hin unternehmen, aber zugegeben mache ich seit vielen Jahren einen grossen Bogen um musl. Länder...

Ja, so geht es mir mit Tunesien. Als großer Bewunderer der karthagischen Kultur habe ich dort auf mehreren Reisen viele antike karthagische und römische Stätten und Museen besucht. Jedoch ist Tunesien nach den Attentaten verständlicherweise ein „No-Go-Area“ für mich. Das gleiche gilt für mich auch für die Türkei, hier jedoch aus einem Grund der mit 'E...' anfängt.
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Benutzeravatar
justus
 
Registriert: Sa 05.01.08 11:13

VorherigeNächste

Zurück zu Römer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Alexa [Bot], Exabot [Bot] und 19 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: antike Stätten - Seite 27