Die Schönheit von Spätrömern

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Re: Die Schönheit von Spätrömern

Beitragvon emieg1 » Di 24.12.13 15:33

justusmagnus hat geschrieben:
Medusa hat geschrieben:Was für eine bahnbrechende Erkenntnis.

Mein Gott, was seid ihr an "Weihnachten", dem Fest der Liebe, wieder nett zu einander! :lol:


Was heisst denn hier 'ihr'? :wink:

Medusa hat unstreitig einen gewissen touch von 'Schickelmurat' :D

Da hätte ich auch noch etwas 'passendes'...

http://www.youtube.com/watch?v=ZnDRFPXADEU
emieg1
 
Registriert: Do 18.12.08 20:47

Re: Die Schönheit von Spätrömern

Beitragvon justus » Di 24.12.13 19:48

'Schickelmurat' ... der war gut, Rainer! :lol:

P.S. Ich wünsche dir und deiner Familie ein "Gesegnetes Weihnachtsfest" und hoffentlich gibt's nach der Weihnachtsgans ein bekömmliches Gläschen Pfälzer Riesling! Oder auch zwei ... :wink:
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Benutzeravatar
justus
 
Registriert: Sa 05.01.08 11:13

Re: Die Schönheit von Spätrömern

Beitragvon Mithras » Sa 28.12.13 14:54

Schwer abzulichten durch die Reste der Silbersudschicht und leichte Dreckschmiere drauf - nicht spektakulär, aber nach meinem Empfinden ein nettes Porträt:

Crispus, Follis, Rom, RIC 288
19mm, 2,85g
AV: FL IVL CRISPVS NOB CAES
RV: PROVIDEN-TIAE CAESS / R Kranz Q

Crispus Follis PROVIDENTIAE CAESS RIC 288.jpg


LG
Mithras
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem!
Benutzeravatar
Mithras
 
Registriert: Sa 11.12.10 13:33

Re: Die Schönheit von Spätrömern

Beitragvon Mithras » So 29.12.13 15:44

Weiß jemand, warum der Globus immer mit diesen 4 Punkten und mit diesen "Bändern?" dargestellt wird? Erinnert mich stark an den Reichsapfel ohne Kreuz.

Constantin II, Follis, Ticinum, RIC 121
18mm, 2,75g
AV: CONSTANTINVS IVN NOB C, Büste n. l., Victoria auf Globus in der rechten Hand, Mappa in linker Hand,
RV: VIRTVS - EXERCIT / PT, Vexillum mit VOT XX zwischen zwei am Boden sitzenden Gefangenen

Constantinus II Follis VIRTVS EXERCIT RIC 121.jpg


LG
Mithras
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem!
Benutzeravatar
Mithras
 
Registriert: Sa 11.12.10 13:33

Re: Die Schönheit von Spätrömern

Beitragvon Peter43 » So 29.12.13 16:47

Beim Globus handelt es sich um die Weltenkugel. Demnach haben die dazugehörigen Zeichen einen kosmischen Bezug. Bei den Bändern wird angenommen, daß es sich um den Himmelsäquator und die Ekliptik handelt. Die Punkte sind demnach Sterne.

Jochen
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Re: Die Schönheit von Spätrömern

Beitragvon beachcomber » So 29.12.13 19:18

Mithras hat geschrieben:Weiß jemand, warum der Globus immer mit diesen 4 Punkten und mit diesen "Bändern?" dargestellt wird? Erinnert mich stark an den Reichsapfel ohne Kreuz.

Peter43 hat geschrieben:Beim Globus handelt es sich um die Weltenkugel. Demnach haben die dazugehörigen Zeichen einen kosmischen Bezug. Bei den Bändern wird angenommen, daß es sich um den Himmelsäquator und die Ekliptik handelt. Die Punkte sind demnach Sterne.

Jochen

und dass er dich an den reichsapfel erinnert liegt genau daran! die jungs haben das alte symbol der römischen herrschaft übernommen, ohne zu begreifen was er aussagt, der römisch-katholischen kirche sei dank! :mrgreen:
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Re: Die Schönheit von Spätrömern

Beitragvon Posa » Mo 30.12.13 02:36

beachcomber hat geschrieben:und dass er dich an den reichsapfel erinnert liegt genau daran! die jungs haben das alte symbol der römischen herrschaft übernommen, ohne zu begreifen was er aussagt, der römisch-katholischen kirche sei dank! :mrgreen:
grüsse
frank


Nanana, wir wollen hier doch nicht die Mähr vom tumben Mittelalter weiterpflegen :) . Der globus cruciger hatte eine ungebrochene Tradition im Byzantinischen Reich mit genau dem Hintergrund, dass er die Weltherrschaft zum Ausdruck bringen sollte. Und wenn im Westen, um das Jahr 1000 herum und davor, jemand wissen wollte, was zu einem richtigen Kaiser gehörte, dann hat er sich am Kaiser in Konstantinopel orientiert.

Globus cruciger um 550: http://wildwinds.com/coins/byz/justinian_I/sb0165.jpg
Um 800: http://wildwinds.com/coins/byz/nicephor ... sb1604.jpg

Der byzantinische Globus zeigt allerdings meines Wissens nie Bänder. Aber die Bänder der westlichen globi, sofern sie welche haben, tragen auch ohne den kosmisch-stellaren Hintergrund Bedeutung in sich (Einheit der Welt, Verfvielfältigung des Kreuzes, Anlehnung an die T-O-Weltkarte,...) Das konnte ein mittlelalterlicher (Goldschmieds-)Geist auch ohne die alten Römer entwickeln.

Gruß Posa
Benutzeravatar
Posa
 
Registriert: Sa 05.04.08 16:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Die Schönheit von Spätrömern

Beitragvon justus » Mo 30.12.13 07:38

Posa hat geschrieben:
beachcomber hat geschrieben:und dass er dich an den reichsapfel erinnert liegt genau daran! die jungs haben das alte symbol der römischen herrschaft übernommen, ohne zu begreifen was er aussagt, der römisch-katholischen kirche sei dank!


Nanana, wir wollen hier doch nicht die Mähr vom tumben Mittelalter weiterpflegen ...

Ich verstehe deinen Einwurf nicht ganz, Posa. Wenn ich mich nicht irre, hat Frank nichts anderes gesagt, als was z. B. wikipedia zum Thema "Reichsapfel" anführt (siehe Zitat unten).

wikipedia hat geschrieben:Der Reichsapfel geht historisch auf den Globus der Römer zurück, der die Weltherrschaft des Römischen Reichs und damit die universale Reichsidee symbolisierte. (http://de.wikipedia.org/wiki/Reichsapfel)
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Benutzeravatar
justus
 
Registriert: Sa 05.01.08 11:13

Re: Die Schönheit von Spätrömern

Beitragvon Posa » Mo 30.12.13 11:48

"...ohne zu begreifen, was er aussagt..." finde ich dann aber doch etwas gewagt. :wink: Das klingt mir eben nach "tumbem Mittelalter" und reizte mich zu streitfreiem Widerspruch.
Zudem wollte ich die Vermittlerrolle der Byzantiner herausstreichen, die der gute Wikipediaartikel auch unterschlägt. Um das Jahr 1000 hat - fürchte ich - niemand auf spätrömischen Folles nachgekramt, wie ein globus cruciger aussehen sollte, damit er in römischer Tradition stehen könne. Da war Byzanz/Konstantinopel Bezugspunkt. Im Übrigen sind die spätrömischen globi auf den Solidi auch wohl zumeist ohne Beschlagbänder
http://wildwinds.com/coins/ric/theodosi ... C_0232.jpg
Und, wie gesagt, die Beschlagbänder können auch aus eigenem Wirken heraus entstanden sein, "das Mittelalter" hatte dazu genug eigenes kreatives und kognitives Potential.

Gruß Posa
Benutzeravatar
Posa
 
Registriert: Sa 05.04.08 16:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Die Schönheit von Spätrömern

Beitragvon beachcomber » Mo 30.12.13 16:53

posa, es ging mir doch nicht um die technische darstellung des globus, und auch nicht darum, dass den jungs die bedeutung als herrschaftssymbol bekannt war!
es ging darum, dass die kugelform der erde den römern schon bekannt war, aber dem mittelalter eben nicht! :wink:
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Re: Die Schönheit von Spätrömern

Beitragvon Andechser » Mo 30.12.13 17:43

beachcomber hat geschrieben:es ging darum, dass die kugelform der erde den römern schon bekannt war, aber dem mittelalter eben nicht! :wink:

Damit liegst du leider falsch. Dass die Erde eine Kugelform hat, war auch im Mittelalter bestens bekannt. Diese Legende, dass im Mittelalter die Erde als Scheibe aufgefasst worden wäre, geht auf Propaganda in Folge der Reformation zurück.

Viele Grüße
Andechser
Andechser
 
Registriert: Sa 17.09.11 16:07

Re: Die Schönheit von Spätrömern

Beitragvon Andicz » Mo 30.12.13 17:52

Da hast du recht. Allerdings sollte man das "Wissen des mittelalterlichen Menschen" insofern relativieren, dass es sich wohl in erster Linie um die gebildete Schicht handelte, die dies verstand.
My new website „Philippus I., Philippus II. and Otacilia Severa / Syrian Tetradrachms of Antiochia ad Orontem / 244 – 249 A.D.
http://www.philippus-antioch.de
Benutzeravatar
Andicz
 
Registriert: Do 18.07.13 22:45
Wohnort: Sentiacum

Re: Die Schönheit von Spätrömern

Beitragvon beachcomber » Mo 30.12.13 18:01

Andechser hat geschrieben:
beachcomber hat geschrieben:es ging darum, dass die kugelform der erde den römern schon bekannt war, aber dem mittelalter eben nicht! :wink:

Damit liegst du leider falsch. Dass die Erde eine Kugelform hat, war auch im Mittelalter bestens bekannt. Diese Legende, dass im Mittelalter die Erde als Scheibe aufgefasst worden wäre, geht auf Propaganda in Folge der Reformation zurück.

Viele Grüße
Andechser

tja, man lernt doch nie aus! :)
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Re: Die Schönheit von Spätrömern

Beitragvon Mithras » Mo 30.12.13 18:53

Ich danke euch für die Infos! :-)

LG
Mithras
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem!
Benutzeravatar
Mithras
 
Registriert: Sa 11.12.10 13:33

Re: Die Schönheit von Spätrömern

Beitragvon Maternus » Di 31.12.13 17:39

Hi, diese Münze ist eine der schönsten Spätrömischen Münzen in meiner Sammlung.
Hoffe sie gefällt euch genau so gut wie mir :D

Constantinus II
Follis, 337 - 340 n.Chr.
Sirmium
AV: CONSTANTINVS IVN NOB C
Drapierte und belorbeerte Büste nach rechts
RV: ALAMANNIA DEVICTA/ SIRM
Victoria stehend nach rechts, Trophäe und Palmzweig haltend,
zu Ihren Füssen Gefangener
19 mm, 3,1 gr.

Constantinus II.png


einen guten Rutsch wünsche ich euch allen zusammen

Maternus
Benutzeravatar
Maternus
 
Registriert: Fr 04.10.13 22:18
Wohnort: Colonia Claudia Ara Agrippinensium

VorherigeNächste

Zurück zu Römer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Eddop, Stefan_01 und 7 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Die Schönheit von Spätrömern - Seite 15