Frage wg. Versicherung

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderatoren: Homer J. Simpson, chinamul

Frage wg. Versicherung

Beitragvon Iotapianus » So 18.12.11 14:50

Ich suche nach einer bezahlbaren und nicht mit unerfüllbaren Auflagen verbundenen Versicherung, die meine umfangreiche wissenschaftliche Bibliothek und meine Münzsammlung (die die meiste Zeit des Jahres im Banksafe ruht, aber natürlich nicht immer) absichern würde. Mann ist nie sicher vor Einbrechern, aber auch nicht davor, dass jemand von den älteren Herrschaften im Haus den Herd anlässt und anschließend die Trümmer rauchen.
Meine Hausratsversicherung hat eine Vertragsänderung, die den Wert auch nur annähernd abdecken würde, abgelehnt.
Hat jemand Empfehlungen und Erfahrungen (gern auch über Privatnachricht, wenn ihr das Thema nicht in aller Öffentlichkeit ansprechen wollt)?

Schönen 4. Advent

Iotapianus
Iotapianus
 
Registriert: Fr 09.05.03 17:14
Wohnort: Kiel

Re: Frage wg. Versicherung

Beitragvon Peter43 » So 18.12.11 19:44

Die gleiche Antwort habe ich auch von meiner Hausratsversicherung erhalten. Seitdem ist meine Sammlung bei der Bank. Aber alle anderen Wertsachen sind leider unversichert.

Jochen
Homo sum, nil humani a me alienum puto.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Re: Frage wg. Versicherung

Beitragvon Priscus » So 18.12.11 20:13

hallo,

ich glaube die deutsche bank hat eine schliessfachinhaltsversicherung vielleicht da mal nachfragen. und wegen der hausratversicherung, musst du mal bei der helvetia oder württenbergischen nachfragen. ein freund von mir hattte da mal eine abgeschlossen, mit dem selben problem. allerdings wollten die eine detailierte aufstellung.

viel erfolg.

ciao priscus
Benutzeravatar
Priscus
 
Registriert: Sa 06.03.10 20:11
Wohnort: Sachsen

Re: Frage wg. Versicherung

Beitragvon Homer J. Simpson » Mo 19.12.11 02:02

Bis ich alle Auflagen der Versicherung erfüllt habe, ist mein Haus zu so einer Festung ausgebaut, daß ich die Versicherung nicht mehr brauche.
Kauf Dir einen schönen schweren Safe (300 kg oder so) und stell ihn in den Keller, das ist, denke ich, der gangbarste Weg. Oder willst Du jedesmal, wenn Du Deine Münzen sehen willst, auf die Bank tigern?

Homer
Sita us vilate inis es ab ernet!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Re: Frage wg. Versicherung

Beitragvon Antoniner » Mo 19.12.11 04:33

Da hat unser Homer leider vollkommen recht.

Versicherung und Kredite bekommt man nur, wenn man nachweisen kann, das man die eigentlich nicht braucht.

Im Baumarkt gibt es diese Waffen- Schränke manchmal im Angebot. Diese sind schmal und passen in die kleinste Ecke.
Mit etwas Geschick einige Zwichenböden rein und fertig ist der Safe.
Diese werden auch mit Wandanker geliefert, schleppt so leicht also keiner aus dem Haus.

Grüssle
Benutzeravatar
Antoniner
 
Registriert: Do 17.02.05 20:01
Wohnort: Hemsbach

Re: Frage wg. Versicherung

Beitragvon alexander20 » Mo 19.12.11 08:53

Gutem Morgen,

ich hatte das gleiche Problem. In meiner Hausratversicherung ist meine Münzsammlung nicht mitversichert. Ich hätte jedes Stück einzeln listen und dann auch einzeln versichern sollen. Ihr werdet verstehen, dass ich das natürlich aus nachvollziehbaren Gründen nicht getan habe. Ich habe für mich einen Zwischenweg gewählt. Meine hochwertigen Stücke liegen im Banksafe ( ich habe Gipskopien davon zu Hause), die anderen Stücke habe ich zu Hause. Meine Wohnung habe ich , nachdem ich mich bei der Polizei habe beraten lassen, sichern lassen. Na ja und falls es nun doch mal zu einem Einbruch kommen sollte...... bin ich hoffentlich nicht zu Hause, denn es gibt Schlimmeres als nur sein Eigentum zu verlieren....

Alexander20
alexander20
 
Registriert: So 02.09.07 21:44
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Frage wg. Versicherung

Beitragvon Numis-Student » Mo 19.12.11 22:41

Antoniner hat geschrieben:Im Baumarkt gibt es diese Waffen- Schränke manchmal im Angebot. Diese sind schmal und passen in die kleinste Ecke.
Diese werden auch mit Wandanker geliefert, schleppt so leicht also keiner aus dem Haus.

Grüssle


Dazu hätte ich dann auch mal eine Frage: Wie sieht es damit in Mietwohnungen aus ?

Erstens hätte ich etwas Bedenken, diese Wandanker zu benutzen (Was weiss ich, was ausserdem da alles in der Wand verläuft ? Also der Kamin ziemlich sicher, was zusätzlich, weiss ich nicht) und zweitens hätte ich bei einem Altbau von ca 1890/1900 immer etwas Angst, dass sich die Etage drunter plötzlich darüber freuen könnte...
Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
 
Registriert: Mi 20.02.08 23:12
Wohnort: Wien

Re: Frage wg. Versicherung

Beitragvon Antoniner » Di 20.12.11 06:55

Guten Morgen,

wegen dem Gewicht braucht man sich keine Sorgen machen. Etwa 70 kg Leergewicht. Das hält auch ein Fachwerkhaus aus.
Ich persönlich hätte als Vermieter auch kein Problem damit, wenn mein Mieter so etwas einbauen möchte.
Als Vermieter könnte ich da auch gar nichts einwenden.
Die Wandanker lassen sich ja auch wieder entfernen und wenn man es richtig macht, hinterlassen diese keine Spuren.
Meine liebe Frau vermietet und verwaltet rund 100 Wohnungen rund um Heidelberg......
Da gibt es ganz andere Probleme. :twisted:

Beim bohren in die Wand muss man sich natürlich klar sein, ob da was dahinter lang läuft.
Beim einrichten der Wohnung baut man ja auch nicht seine Badmöbel, Garderobe u.s.w. wild ein. Dafür gibt es ja diese kleinen Geräte mit Sensoren.

Grüssle aus dem verschneitem "Ländle"
Benutzeravatar
Antoniner
 
Registriert: Do 17.02.05 20:01
Wohnort: Hemsbach

Re: Frage wg. Versicherung

Beitragvon Numis-Student » Di 20.12.11 11:34

Hallo,
danke für deine Antwort. Dann werde ich vielleicht erstmal meinen Vermieter bei Gelegenheit darauf ansprechen. Bad und Küche waren möbliert, ich musste in meiner Wohnung bisher keinen einzigen Nagel einschlagen ;)

MR
Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
 
Registriert: Mi 20.02.08 23:12
Wohnort: Wien

Re: Frage wg. Versicherung

Beitragvon nephrurus » Di 20.12.11 11:42

also Bankschließfach wäre für mich keine wirkliche Alternative- dann kann ich ja gleich Fotos sammeln.
Bei meiner Hausratversicherung sind Wertsachen bis zu 30% der Versicherungssumme mitversichert. Im Schadensfall verlangt die Versicherung natürlich eine nachvollziehbare Auflistung- die ich allerdings anhand von Rechnungen und Fotos erbringen kann. Auch wird von der Versicherung verlangt, dass "geeignete" Maßnahmen zur Sicherung der Wertgegenstände getroffen werden. Dies habe ich durch einen Tresor ebenfalls erfüllt. Es empfiehlt sich, Art und Bauweise des Tresors von der Versicherung bestätigen zu lassen.
Benutzeravatar
nephrurus
 
Registriert: Do 24.03.05 21:20
Wohnort: Leipzig

Re: Frage wg. Versicherung

Beitragvon silberbeagle » Di 20.12.11 12:47

Bei meinem Vertrag sind Wertsachen ebenfalls bis 20 % der Gesamtsumme mitversichert(in meinem Fall gedeckelt auf 40.000 Euro),es muß nicht unbedingt ein Tresor her,einbruchsichere Türen und Fenster reichen aus bzw. Alarmanlage(als Ersatz habe ich einen Hund !!!!).
Rechnungen und Fotos bzw. Wertgutachten sind immer gut aber beachtet Kopien zu erstellen und bei Verwandten bzw. Freunden aufzubewahren (im Brandfall).
Hatte einen Schadensfall(Küchenbrand) vor 7 Jahren,meine Versicherung zahlte anstandslos zu 100 %(Wertsachen waren ,bis auf ein kleines Aquarell, nicht betroffen).
Benutzeravatar
silberbeagle
 
Registriert: Mo 08.10.07 16:54
Wohnort: Offenbach/Queich

Re: Frage wg. Versicherung

Beitragvon aquensis » Di 20.12.11 13:13

Nach meinem Wissenstand sind in der Hausratversicherung Wertsachen bis 40.000€ (früher 80.000DM) mitversichert, wenn sie in einem Tresor der Klasse B (Mindestgewicht >200kg !) oder höher aufbewahrt werden ! Ein metall. Waffenschrank ~80kg reicht nicht aus !

Grüsse Franz
Benutzeravatar
aquensis
 
Registriert: Mi 21.04.10 11:36
Wohnort: Städteregion Aachen

Re: Frage wg. Versicherung

Beitragvon nephrurus » Di 20.12.11 13:18

aquensis hat geschrieben:Nach meinem Wissenstand sind in der Hausratversicherung Wertsachen bis 40.000€ (früher 80.000DM) mitversichert, wenn sie in einem Tresor der Klasse B (Mindestgewicht >200kg !) oder höher aufbewahrt werden ! Ein metall. Waffenschrank ~80kg reicht nicht aus !

Grüsse Franz


definitiv nein- das kommt auf den Vertrag an- eine pauschale Aussage dazu gibt es nicht.
Benutzeravatar
nephrurus
 
Registriert: Do 24.03.05 21:20
Wohnort: Leipzig

Re: Frage wg. Versicherung

Beitragvon silberbeagle » Di 20.12.11 14:43

Vollkommen richtig,offensichtlich ist man aber auch mit einem Altvertrag besser bedient als mit Neuverträgen.
Bei meinem Vertrag (von 1990)wird ein Tresor bzw. Safe in den Versicherungsbedingungen nirgends erwähnt.

Peter
Benutzeravatar
silberbeagle
 
Registriert: Mo 08.10.07 16:54
Wohnort: Offenbach/Queich

Re: Frage wg. Versicherung

Beitragvon didius » Mi 21.12.11 01:14

Ich habe das gleiche Problem.
Bei meiner Versicherung waren die Bedingungen aber so schräg, das sich keine weitere Diskussion lohnte, ausser demnächst vielleicht die Versicherung zu wechseln.
Das lief letztendlich auf auf einen Panzerschrank hinaus, den man eigentlich nur in einer Firma hat - so ca. 1.000 kg aufwärts.

Daher liegt alles was wichtig ist leider im Bankschließfach, und nur ein paar Spätrömer, oder die aktuellen Neuanschaffungen sind in der Wohnung weggeschlossen.

didius
Benutzeravatar
didius
 
Registriert: Fr 10.08.07 13:36
Wohnort: Bergisches Land

Nächste

Zurück zu Römer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: curtislclay und 3 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB


Sie lesen gerade: Frage wg. Versicherung