Haeberlin AES Grave

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Haeberlin AES Grave

Beitragvon fischerz » Mi 14.03.12 14:48

Hi, gerade tickert über die Yahoogroup RROME die Meldung rein das Haeberlins Monumentalwerk über das Schwergeld Roms online ist

Textband : http://gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k8 ... lin.langEN
Tafelband: http://gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k8 ... lin.langEN

jetzt ist endlich ein schneller Blick in das Buch möglich, bisher waren immer umfangreiche Aufräumarbeiten am Schreibtisch notwendig,
da der Tafelband einen sehr effektiven Kopierschutz hat ( er ist größer als DIN A3 ) auch wichtig für dijenigen die in Originalgröße ausdrucken möchten.

Dank an Oliver Legrand für den link in RROME

wäre mal interessant zu wissen wie groß das Interesse an Aes Grave hier im Forum ist. Outet euch mal.

Grüssle, Manfred
Benutzeravatar
fischerz
 
Registriert: Mi 16.04.03 21:54

Re: Haeberlin AES Grave

Beitragvon antoninus1 » Mi 14.03.12 15:23

Danke für die Links, sehr interessant.
Ich bekomme bloß leider Fehlermeldungen (access denied, internal error).
Mal später an einem anderen PC probieren.

Ich hätte gerne mal ein schönes schweres As (so um die 270 g) als Belegstück. Aber um dieses große Schwer-Geld zu sammeln, fehlt mit das nötige "Klein"-Geld. :(
Gruß,
antoninus1
antoninus1
 
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising

Re: Haeberlin AES Grave

Beitragvon Numis-Student » Mi 14.03.12 18:41

Hallo,
bei uns am Institut funktionieren die Links. Der Beitrag war gerade Anlass, dass ich mal wieder etwas in unserem Original geblättert habe ;) So ein paar Münzlein hätte ich auch gerne, aber momentan finanziell nicht möglich :(

MR
Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
 
Registriert: Mi 20.02.08 23:12
Wohnort: Wien

Re: Haeberlin AES Grave

Beitragvon quisquam » Mi 14.03.12 20:56

Interesse ist auch bei mir vorhanden, daher auch von mir ein großes Dankeschön für den Hinweis. Was ich bislang an wenigen Republikbronzen habe ist allerdings alles post-semilibral.

Grüße, Stefan
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.
Benutzeravatar
quisquam
 
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Niederrhein

Re: Haeberlin AES Grave

Beitragvon Homer J. Simpson » Fr 16.03.12 19:56

Format größer als DIN A3? Paßt ja klasse zu den Münzen, da durfte man bestimmt 1910 für das Buch einige goldene Willem Zwos investieren. Vielen Dank für den Hinweis auf das interessante Buch.
Ja, die Aes-Grave-Stücke sind wirklich imposant; abgesehen von zwei kleineren Stücken ist mein Hauptbeleg das nachfolgend abgebildete As. Okay, natürlich Crawford 35/1, also die häufigste aller römischen Gußmünzen, aber das Gefühl, wie dieses Gerät in der Hand liegt, ist schon klasse. Und dabei ist mein Exemplar mit 240 g (Küchenwaage) absolut am untersten Rand der Gewichtsverteilung für diesen Typ.

Viele Grüße,

Homer
Dateianhänge
417a.jpg
417b2.JPG
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Re: Haeberlin AES Grave

Beitragvon antoninus1 » Mo 04.03.13 13:37

Hallo,

ich habe das Aes Grave - Thema mal wieder hoch geholt.

Auf der Numismata war ich auf der Suche nach einem As, das nach dem frühen Libral-Standard gegossen wurde. Gekauft habe ich dann einen Quadrans mit Schweinchen. Heute Abend stelle ich das Bild dazu ein.

Ich war auch kurz davor, bei dem italienischen Händler ein As zu kaufen. Letztlich habe ich es mir doch verkniffen, da ich nicht sicher war, ob es wirklich echt ist. Und da schöne Stücke ja eine Stange Geld kosten, möchte ich schon ruhig schlafen können.

Die Frage ist aber: wie erkenne ich falsche Güsse? Bzw. welche Kriterien deuten auf Fälschungen hin?
Stil, Gewicht (272g +/- 15g ?), Form (abgesetzter Rand), Patina?

Was ich bisher gefunden habe, ist die Meinung, dass aufgrund des Materials der Münzen (Bronze mit Bleianteil) die Patina eher ins dunkelgrüne bis braune geht. (Gras-)Grüne Patina ist eher kein gutes Zeichen, da die eher auf Kupfermünzen (also ohne Zinn und Blei) entsteht.
Homers Münze zeigt z.B. eine typische Patina und eine typische Gussform.
Das Stück, das mich interessierte, hatte eine schöne mittelgrüne Patina und keinen abgesetzten Rand (bzw nur einen sehr schwach abgesetzten).

Hat jemand Beispielsfotos von Fälschungen?
Zuletzt geändert von antoninus1 am Mo 04.03.13 23:55, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß,
antoninus1
antoninus1
 
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising

Re: Haeberlin AES Grave

Beitragvon antoninus1 » Mo 04.03.13 23:09

Hier das Bild meines Ebers.

Quadrans, Latium, Schwere Apolloserie
Libralstandard (ca. 275 - 270 v. Chr.)

Av.: Eber n.r., darunter 3 Wertkugeln
Rv.: Eber n.l., darunter 3 Wertkugeln
Cr. 18/4 Syd. 18 Haeberlin Taf. 36 Thurlow-Vecchi 11
41mm 68,62 g
Dateianhänge
Eber.jpg
Gruß,
antoninus1
antoninus1
 
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising

Re: Haeberlin AES Grave

Beitragvon Homer J. Simpson » Mo 04.03.13 23:19

SEHR hübsch!

Glückwunsch von

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Re: Haeberlin AES Grave

Beitragvon antoninus1 » Mo 04.03.13 23:22

Danke :)

Ich denke, das sind keine Münzen für einen Münzkasten, sondern für den Schreibtisch.
Da liegt es jetzt und wartet auf ein As :)
Gruß,
antoninus1
antoninus1
 
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising

Re: Haeberlin AES Grave

Beitragvon divus » Mo 04.03.13 23:24

Sehr toll - Glückwunsch!

Also diese enorme Schweinerei würde mir auch gefallen... :D

Grüße!
Benutzeravatar
divus
 
Registriert: Di 22.08.06 20:56
Wohnort: Vindobona

Re: Haeberlin AES Grave

Beitragvon Homer J. Simpson » Mo 04.03.13 23:34

antoninus1 hat geschrieben:Danke :)

Ich denke, das sind keine Münzen für einen Münzkasten, sondern für den Schreibtisch.
Da liegt es jetzt und wartet auf ein As :)


Da hast Du recht. Aber leg' einen Filz unter.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Re: Haeberlin AES Grave

Beitragvon antoninus1 » Mo 04.03.13 23:51

@divus: Schweine sollen ja auch Glück bringen :)

@homer: ja, stimmt, auf Dauer würde die Patina sicher leiden.
Gruß,
antoninus1
antoninus1
 
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising

Re: Haeberlin AES Grave

Beitragvon andi89 » Di 05.03.13 00:09

@antoninus: Damit das As dann nicht auf dem Schreibtisch liegen muss, ist es wichtig dir noch einen Aufsteller (aus Plastik oder Metall) dazu anzuschaffen. Dann hat man immer den perfekten Blick darauf und es kann außerdem die Patina nicht kaputt werden. Ist im Vergleich zur Münze ganz bestimmt die kleinere Investition. :wink:

Grüße
Andi
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)
andi89
 
Registriert: Mo 10.01.05 21:12
Wohnort: Hannover

Re: Haeberlin AES Grave

Beitragvon antoninus1 » Sa 29.06.13 16:30

Es ist Weihnachten, das As ist da :)
Endlich hat´s geklappt.

Crawford 35/1.
225 - 217 v. Chr.
Gewicht: 270 Gramm
Durchmesser: 2 Sesterzen, also 65 mm.
Dateianhänge
Janus.jpg
Gruß,
antoninus1
antoninus1
 
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising

Re: Haeberlin AES Grave

Beitragvon beachcomber » Sa 29.06.13 16:53

der hammer! :) da sollte unser freund KC ja in's staunen kommen! :mrgreen:
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Nächste

Zurück zu Römer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Haeberlin AES Grave