Einfuhrumsatzsteuer - Münze aus der Schweiz

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Einfuhrumsatzsteuer - Münze aus der Schweiz

Beitragvon edward » Fr 11.08.17 15:25

Biete um Entschuldigung, dass ich diese Frage hier poste, aber vielleicht kann mir jemand helfen?
Es geht um die Einfuhrumsatzsteuer für eine Antike Münze aus der Schweiz. Vor einigen Tage wurde die Münze direkt zu mir vom Postbote nach Hause gebracht.

Im Päckchen dabei war auch eine Zollanmeldung/Steuerbescheid vom Hauptzollamt mit der Anmerkung, ich sollte die Einfuhrsteuer (7% vom Betrag - im Bescheid 'Aufgeschobenen Betrag' gennant) and die Bundeskasse Trier innerhalb einer gewissen A-Frist überweisen. Es war aber keine richtige BLZ, Konto Nr. oder IBAN dabei. Ich habe mehrmals versucht mit den im Bescheid enthaltenen Angaben den Betrag zu überweisen, aber ohne Erfolg. Die Angaben sind unvollständig.

Weiss vielleicht Jemand was Sache ist? Sollte nicht der Postbote den Betrag von mir direkt bei der Lieferung angefordert haben?

Mit Dank im Voraus,

Edward
edward
 
Registriert: So 15.07.07 17:19

Re: Einfuhrumsatzsteuer - Münze aus der Schweiz

Beitragvon kopfstück » Fr 11.08.17 16:05

Hallo,

aufgeschobener Betrag bedeutet in diesem Zusammenhang, dass der Betrag bereits an die Bundeskasse Trier über deinen Postdienstler gemeldet wurde und innerhalb der gesetztlich vorgeschiebenen Frist auch von diesem bezahlt wird. Normalerweise solltest du eine Rechnung vom Dienstleister erhalten. Bitte erkundige dich dort nach dem zu zahlenden Betrag. Das ist auch der Grund, weshalb keine Bankverbindung auf dem Steuerbescheid enthalten ist. Das macht sonst keinen Sinn.

Viele Grüße
kopfstück
 
Registriert: Di 30.09.08 11:08

Re: Einfuhrumsatzsteuer - Münze aus der Schweiz

Beitragvon edward » Sa 12.08.17 08:19

Danke Dir, kopfstück für die plausible Erklärung. Ich werde mich bei der Post erkundigen.
edward
 
Registriert: So 15.07.07 17:19

Re: Einfuhrumsatzsteuer - Münze aus der Schweiz

Beitragvon antoninus1 » Sa 12.08.17 09:28

Ein Freund von mir hat genau das gleiche bekommen.
Für mich neu ist, dass bei Münzenimport aus der Schweiz die EUSt gleich beim Zoll in Frankfurt festgelegt wird und dass sie sogar korrekt festgelegt wird.
Bei dem Freund hat die Post die EUSt bei Übergabe einkassiert, erfreulicherweise auch ohne weitere Kosten.
Ich denke, Dein Postbote hat das vergessen zu tun.
Gruß,
antoninus1
antoninus1
 
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising

Re: Einfuhrumsatzsteuer - Münze aus der Schweiz

Beitragvon edward » Sa 12.08.17 17:08

Danke, antoninus1. Meine Münze hat vorerst ein sehr langes Aufenthalt beim HauptZollamt verbracht (mehr al 3 Wochen), und wurde auch dort verzollt, vermute ich. Erst dann kam Sie zu mir. Aber wie Du sagst, erstaunlich, dass sie korrekt mit 7% verzoll wurde.

Sonst kenne ich das Verfahren nur so, dass ich zum Zollamt zitiert werde und muss dort den Beamten überzeugen, dass Antike Münzen nicht mit 19% sondern mit 7% zu belegen sind.
edward
 
Registriert: So 15.07.07 17:19


Zurück zu Römer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: beachcomber und 16 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Einfuhrumsatzsteuer - Münze aus der Schweiz