Denar Augustus

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Re: Denar Augustus

Beitragvon richard55-47 » Di 14.11.17 09:39

Guckt euch doch mal die Ohren und die Bänder auf dem von mir montierten Bild genau an. Die Ohren sind jeweils unterschiedlich gearbeitet, die Bänder hängen anders. Das hat nichts mit dem Aufnahmewinkel oder dem Lichteinfall zu tun. Das eine ist eben ein Apfel, das andere sind Birnen und die werden nicht zum Apfel, wenn aus einem anderen Winkel fotografiert wird. Ich behaupte nicht, dass die eingangs gezeigte Münze echt oder falsch ist, aber sie ist nicht mit einem Stempel geprägt, mit dem die in forgerynetwork gezeigten Münzen geschlagen wurden.
do ut des.
Benutzeravatar
richard55-47
 
Registriert: Mo 12.01.04 19:25
Wohnort: Düren

Re: Denar Augustus

Beitragvon shanxi » Di 14.11.17 09:48

Die von dir montierten forgery network Stücke sind nicht stempelgleich mit dem gezeigten Stück, aber das sind auch Gussfälschungen.

Die FAC Pressfälschung kann natürlich aus "transfer dies" stammen, dann hat Stempelgleichheit nichts mehr zu sagen.
Benutzeravatar
shanxi
 
Registriert: Fr 04.03.11 14:16

Re: Denar Augustus

Beitragvon alex456 » Di 14.11.17 13:40

richard55-47 hat geschrieben:Guckt euch doch mal die Ohren und die Bänder auf dem von mir montierten Bild genau an. Die Ohren sind jeweils unterschiedlich gearbeitet, die Bänder hängen anders. Das hat nichts mit dem Aufnahmewinkel oder dem Lichteinfall zu tun. Das eine ist eben ein Apfel, das andere sind Birnen und die werden nicht zum Apfel, wenn aus einem anderen Winkel fotografiert wird. Ich behaupte nicht, dass die eingangs gezeigte Münze echt oder falsch ist, aber sie ist nicht mit einem Stempel geprägt, mit dem die in forgerynetwork gezeigten Münzen geschlagen wurden.


Über die von dir gezeigten Münzen reden wir garnicht, sondern über die zuerst angesprochene, deren Bild Justus verlinkt hat. Da wirst du sehen, dass zumindest die Rückseite zu 100% aus dem gleichen Stempel stammt.
Es können natürlich „Transfer dies“ sein, aber wie wahrscheinlich ist es, dass das gezeigte Stück das Original ist. Gerade die Oberflächen sehen eher nach Pressung aus.

Gruß
Alex
Benutzeravatar
alex456
 
Registriert: Do 29.04.10 21:20

Re: Denar Augustus

Beitragvon beachcomber » Di 14.11.17 14:30

richards posting hat mich auch etwas verwirrt, die bei forgerynetwork gezeigte münze ist eindeutig eine andere!
aber da der stil der diskutierten vollkommen ok ist, könnte es sich überhaupt nur um transfer-dies handeln! :wink:
wie du an der oberfläche eine pressung ausmachen willst ist mir ein rätsel! schon allein die schöne tönung spricht eher für ein original, und dass der schrötling nicht zentriert zwischen den stempeln lag, und dadurch diese quetschung zu sehen ist, kommt öfter mal vor!
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Re: Denar Augustus

Beitragvon alex456 » Di 14.11.17 14:42

Die Oberflächen sind mir einfach zu glatt und makellos. Auch die kleinen Risse am Rand sieht man oft bei gepressten Stücken.

Gruß
Alex

P.s. Die Tönung mache ich dir in 10 Min. mit einem Eigelb.
Benutzeravatar
alex456
 
Registriert: Do 29.04.10 21:20

Re: Denar Augustus

Beitragvon Xanthos » Di 14.11.17 18:13

alex456 hat geschrieben:P.s. Die Tönung mache ich dir in 10 Min. mit einem Eigelb.


Das musst du mir näher erklären :D
Benutzeravatar
Xanthos
 
Registriert: Do 12.02.04 22:30
Wohnort: Luzern, CH

Re: Denar Augustus

Beitragvon alex456 » Di 14.11.17 18:34

Hartgekochtes Eigelb und Silbermünze in ein luftdichtes Gefäß und warten. Das Schwefel im Eigelb reagiert mit dem Silber und du bekommst eine Tönung, die durchaus sehr unterschiedlich ausfallen kann.
Dauert aber meist etwas länger als 10 Min. ;-) Aber nach einer Stunde hast du normalerweise schon eine sichtbare Veränderung.
Gruß
Alex
Benutzeravatar
alex456
 
Registriert: Do 29.04.10 21:20

Re: Denar Augustus

Beitragvon richard55-47 » Mi 15.11.17 12:39

alex456 hat geschrieben:
richard55-47 hat geschrieben:Guckt euch doch mal die Ohren und die Bänder auf dem von mir montierten Bild genau an. Die Ohren sind jeweils unterschiedlich gearbeitet, die Bänder hängen anders. Das hat nichts mit dem Aufnahmewinkel oder dem Lichteinfall zu tun. Das eine ist eben ein Apfel, das andere sind Birnen und die werden nicht zum Apfel, wenn aus einem anderen Winkel fotografiert wird. Ich behaupte nicht, dass die eingangs gezeigte Münze echt oder falsch ist, aber sie ist nicht mit einem Stempel geprägt, mit dem die in forgerynetwork gezeigten Münzen geschlagen wurden.


Über die von dir gezeigten Münzen reden wir garnicht, sondern über die zuerst angesprochene, deren Bild Justus verlinkt hat. Da wirst du sehen, dass zumindest die Rückseite zu 100% aus dem gleichen Stempel stammt.
Es können natürlich „Transfer dies“ sein, aber wie wahrscheinlich ist es, dass das gezeigte Stück das Original ist. Gerade die Oberflächen sehen eher nach Pressung aus.

Gruß
Alex


Ich habe die auf forgerynetwork gezeigten fakes doch nicht ins Spiel gebracht, sondern Stefan 01. Dass wir die im Eingangspost gezeigte Münze diskutieren, ist mir auch klar. Das versuchte ich ja auch. Meine Montage von 4 Bildern zeigt auch oben links die Vorseite dieser Münze. Wenn natürlich in Hieroglyphen diskutiert wird, muss ich passen.
do ut des.
Benutzeravatar
richard55-47
 
Registriert: Mo 12.01.04 19:25
Wohnort: Düren

Re: Denar Augustus

Beitragvon alex456 » Mi 15.11.17 12:54

Immer mit der Ruhe! Niemand möchte dich persönlich angreifen!
Und nur nebenbei, deinen Apfel-Birnen-Vergleich fand ich auch etwas oberlehrerhaft ;-)
Es geht um Pipin‘s Sück und das von antinovs gefundene.

Gruß
Alex
Benutzeravatar
alex456
 
Registriert: Do 29.04.10 21:20

Re: Denar Augustus

Beitragvon Oktavenspringer » Mi 15.11.17 18:01

Und wie verhält es sich nun mit diesem Augustus Denar?
Schlechter erhalten, aber m.E. stempelgleich mit dem von Pipin.

https://www.acsearch.info/search.html?id=1152792
Dateianhänge
Denar Augustus.jpg
Benutzeravatar
Oktavenspringer
 
Registriert: Mi 27.12.06 21:10
Wohnort: Unterfranken

Re: Denar Augustus

Beitragvon alex456 » Mi 15.11.17 18:18

Ja, das ist der, dennoch auch gefunden hatte und mich zweifeln ließ. Definitiv stempelgleich! Aber Zweifel bleiben für mich doch, selbst wenn dieser echt ist, und nicht nur auf abgenutzt getrimmt wurde, so existiert mindestens eine sichere Fälschung aus nachgemachten Stempeln.
Ich bleibe bei meinen Bedenken. Bei Münzen im Zweifel gegen den Angeklagten! Aber beweisen kann ich natürlich nichts.

Gruß
Alex
Benutzeravatar
alex456
 
Registriert: Do 29.04.10 21:20

Re: Denar Augustus

Beitragvon alex456 » Mi 15.11.17 18:27

Der ist übrigens auch stempelgleich:

https://www.acsearch.info/search.html?id=1366375

Trotzdem würde ich nicht für die Echtheit von Pipin‘s Stück garantieren wollen.

Gruß
Alex
Benutzeravatar
alex456
 
Registriert: Do 29.04.10 21:20

Vorherige

Zurück zu Römer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Denar Augustus - Seite 3