Echtheitseinschaetzung

Alles was so unter den Römern geprägt wurde.

Moderatoren: Homer J. Simpson, chinamul

Echtheitseinschaetzung

Beitragvon LordLindsey » Fr 25.01.19 19:52

Hallo,

Ich habe ein große Bitte an die Experten hier im Forum. Ich habe diese muenze im Internet gekauft: Bild, Beschreibung und Verkäufer schienen ok.

Nach Erhalt habe ich aber ernsthafte Zweifel an der Echtheit. Stil, Gewicht und PraegeBild passen, aber der Rand ist ungewöhnlich glatt: keine Kerben, Schlagspuren, oder schroetlingsrisse. Auch das Material sieht seltsam seidenmatt aus, in etwa wie Zinn. Gewicht stimmt wie gesagt aber.

Ich habe auch schon in diesem Forum, forgerynet und ancientforum die faelschungsdatenbanken durchsucht, konnte aber keine faelschung finden (noch nicht mal von diesem Typ).

Wie ist eure Einschätzung gem. der Bilder.

Danke, Andreas
Dateianhänge
29B6ACAE-6302-495F-852C-68AE23F93ABC.jpeg
D1196CC6-11F8-458D-8DC8-C41277F819DB.jpeg
713B83BA-7B60-4C1F-BA12-E11A96668623.jpeg
E6F13152-92AE-482A-AAE9-AB450CB4C2EF.jpeg
LordLindsey
 
Registriert: Sa 20.03.04 21:56

Re: Echtheitseinschaetzung

Beitragvon mike h » Fr 25.01.19 19:56

Die Bilder der Vorder- und Rückseite sind arg klein.

Mach mal größere, und schneide alles überflüssige ab.

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!
Benutzeravatar
mike h
 
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Echtheitseinschaetzung

Beitragvon LordLindsey » Fr 25.01.19 20:14

mike h hat geschrieben:Die Bilder der Vorder- und Rückseite sind arg klein.

Mach mal größere, und schneide alles überflüssige ab.

Martin


Hoffe jetzt ist es besser, komme immer an die Max kB
Dateianhänge
D0A296D0-3197-4FEA-891A-A050391C4B83.jpeg
D0A296D0-3197-4FEA-891A-A050391C4B83.jpeg (21.63 KiB) 767-mal betrachtet
711AF832-84AD-4898-9BEE-94DA9E3A857B.jpeg
711AF832-84AD-4898-9BEE-94DA9E3A857B.jpeg (21.32 KiB) 767-mal betrachtet
LordLindsey
 
Registriert: Sa 20.03.04 21:56

Re: Echtheitseinschaetzung

Beitragvon mike h » Fr 25.01.19 20:38

Dann machst du was verkehrt

Anhand der Bildqualität würde ich auf einen Guss tippen.

Aber die Bilder sind ja auch noch zu undeutlich.

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!
Benutzeravatar
mike h
 
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Echtheitseinschaetzung

Beitragvon Amentia » Fr 25.01.19 20:49

Gewicht wäre auch hilfreich, da Silber wenn flüssig ein größeres Volumen hat als fest.
Das flüssige Silber schrumpft beim Abkühlen in der Gussform was zu weniger Gewicht und einem minimal geringeren Durchmesser führt als bei echten Münzen, falls die Gussform oder die Legierung nicht modifiziert wurden.

Falls der Rand bearbeitet wurde, wäre dies natürlich ein schlechtes Zeichen, da man dort in der Regel den Gussgrat finden kann, da wo beide Gusshälften am Rand zusammengefügt wurden und Reste vom Gusskanal durch den das Silber in die Gussform gefüllt wurde.
Der Gussgrat und Reste vom Gusskanal werden bei Fälschungen häufig weggefeilt.

Sonst findet man einen bearbeiteten Rand eigentlich nur bei Stücken welche in der Vergangenheit in einem Schmuckstück gefasst waren.

Deine Münze sieht leider wie schon angemerkt verdächtig nach Guss aus wobei sich das wie auch schon erwähnt nicht anhand der schlechten Bilder mit Bestimmtheit sagen lässt.

Zur Bestimmung es handelt sich um:

Augustus. 27 BC-AD 14. AR Denarius. Lugdunum (Lyon) mint. Struck 15 BC. AVGVSTVS DIVI • F, bare head right / IMP • X, Augustus, bareheaded and togate, seated left on curule chair set on daïs, extending right hand toward two soldiers, each carrying parazonium and presenting laurel branches in their right hands. RIC I 165a; Lyon 13; RSC 133; BMCRE 445-6 = BMCRR Gaul 157-8; BN 1366-9

https://www.acsearch.info/search.html?id=2835992
Amentia
 
Registriert: So 28.06.15 10:32

Re: Echtheitseinschaetzung

Beitragvon LordLindsey » Sa 26.01.19 02:28

So, jetzt mit besseren Bildern...

Ich finde das praegebild eugentlich ok, mich stört der saubere Rand. Gewicht ist uebrigens 3,67g und damit im grünen Bereich.

was meint ihr?

Gruß, Andreas
Dateianhänge
F387E67C-CCBB-48CD-9041-9B8ED7AA0170.jpeg
7D6A0791-3F9F-4E37-9A14-07817A6929FD.jpeg
LordLindsey
 
Registriert: Sa 20.03.04 21:56

Re: Echtheitseinschaetzung

Beitragvon Pscipio » Sa 26.01.19 11:15

Wahrscheinlich ein Guss, die Konturen sind generell zu weich und die vertieften Felder sowie der abgegriffene erhöhte Rand sind deutliche Signale.

Lars
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Re: Echtheitseinschaetzung

Beitragvon LordLindsey » Mi 30.01.19 16:53

Vielen Dank an alle, insbesondere Lars fuer die Einschätzung.

Ich habe noch ein weiteres Stueck in meiner Sammlung, dass ich gerne einschaetzen lassen moechte. Es stammt aus einer seriösen Quelle, aber das Bild macht mich etwas unsicher. Ist das ein flaues Gussbild mit lunkern oder einfach ein korrodiertes Original? Auf den faelschungsnetzwerken gibt es keinen Zwilling, Gewicht ist 3,63g.
Dateianhänge
976F106F-2AC5-4CE0-B939-DEA9C4A496AB.jpeg
9E39F3DF-C015-42D3-BADA-15D573A17F6E.jpeg
LordLindsey
 
Registriert: Sa 20.03.04 21:56

Re: Echtheitseinschaetzung

Beitragvon Pscipio » Mi 30.01.19 17:02

Da habe ich keine Bedenken, aber fallen lassen solltest du die Münze nicht - das Metall sieht doch sehr porös aus.

Lars
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Re: Echtheitseinschaetzung

Beitragvon LordLindsey » Mi 30.01.19 17:06

Danke Lars. Die muenze ist recht stabil, habe ich schon geprüft :)

Gruß, Andreas
LordLindsey
 
Registriert: Sa 20.03.04 21:56


Zurück zu Römer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Echtheitseinschaetzung