Münzgewicht?

Privat ausgegebene Münzen, Notgeld und Münzersatzmittel

Moderator: KarlAntonMartini

Münzgewicht?

Beitragvon Sonderling » Mo 16.04.18 09:33

MikroSnap2 16 04 2018 09 04 23.jpg
MikroSnap2 16 04 2018 09 04 37.jpg
Guten Morgen, wieder mal ein Münzgewicht? Größe ca. 13x13mm, dicke ca 1mm, gewicht 1,75 gr. Auf eure Antworten freut sich Ingo.
Sonderling
 
Registriert: So 30.04.17 21:31

Re: Münzgewicht?

Beitragvon klaupo » Mo 16.04.18 17:27

Das dürfte ein Münzgewicht aus Antwerpen sein (Oberes Bild: Hand im Kreis = Antwerpen)) für 1/2 ungarisches (Gold)Forint (Unteres Bild: Figur mit Reichsapfel und Axt, im Feld Initialen DI), Macher unbekannt.

Zu finden ist ein Vergleichsstück für 1 Forint (3,49 g) auf diesem Weg:

http://www.muntgewicht.nl/verkopers.html

Nach Antwerpen scrollen, dort bei DI nach onbekend Antwerpen DI gehen und in der rechten Spalte Muntgewichten anklicken. Auf der PDF, die sich öffnet, bis knapp zur Mitte des Dokuments scrollen zu den Nummern 292, 6575 bzw. 7489. Dort finden sich vergleichbare Gewichte.

Gruß klaupo
klaupo
 
Registriert: Mi 28.05.03 23:13
Wohnort: NRW

Re: Münzgewicht?

Beitragvon Sonderling » Mo 16.04.18 21:11

MikroSnap2 16 04 2018 20 04 17.jpg
Vielen Dank für eure Unterstützung. Hab heute noch eine gefunden. Was war eigentlich der Sinn und Zweck dieser Münzgewichte? Hab sie alle auf einem jahrhunderte alten Marktplatz gefunden, zusammen mit einigen Römern und mehreren Silbermünzen Trierer Bischöfe um 1300. Übrigens arbeite ich im Auftrag eines Archäologen, also für die Allgemeinheit.
Lg Sonderling
Dateianhänge
MikroSnap2 16 04 2018 20 04 08.jpg
Sonderling
 
Registriert: So 30.04.17 21:31

Re: Münzgewicht?

Beitragvon klaupo » Di 17.04.18 10:43

Dieses Gewicht dürfte ebenfalls für den ungarischen Goldflorin verwendet worden sein, nur ist die Herkunft ungeklärt. Der Florin, für den das Gewicht verwendet wurde, sah im Original ungefähr so aus:

https://www.acsearch.info/search.html?id=4181534

... Was war eigentlich der Sinn und Zweck dieser Münzgewichte? ...

Das kann man durch googeln eigentlich ziemlich schnell selbst herausfinden. Aber hier im Forum wurde die Frage auch schon mal angesprochen.

viewtopic.php?f=31&t=45069

Gruß klaupo
klaupo
 
Registriert: Mi 28.05.03 23:13
Wohnort: NRW

Re: Münzgewicht?

Beitragvon Sonderling » Di 17.04.18 13:42

Hallo Klaupo
Herzlichen Dank für die Bestimmung. Jetzt muss ich "nur noch" herausfinden, warum bei uns im Südwesten nahe Trier ungarische Goldflorine scheinbar Zahlungsmittel waren. LG
Sonderling
 
Registriert: So 30.04.17 21:31

Re: Münzgewicht?

Beitragvon klaupo » Mi 02.05.18 11:24

Sonderling hat geschrieben:... Jetzt muss ich "nur noch" herausfinden, warum bei uns im Südwesten nahe Trier ungarische Goldflorine scheinbar Zahlungsmittel waren.

Eine Erklärung für das Auftauchen dieser "ungarischen" Münzgewichte im Raum Trier findet man bei John Porteous, Münzen, Ariel Verlag FFM 1969, p. 184 ff.

Nach der Genter Pazifikation 1577 waren die Provinzen und Städte der nördlichen Niederlande aufgrund ständig wechselnder Herrschaftsverhältnisse sich im unklaren darüber, in wessen Namen sie prägen sollten. So wandten sie sich ihrer alten Tradition der Nachahmung zu. Die am häufigsten nachgeprägten Goldstücke waren spanische Dublonen, die auf diese Art wieder auflebten, und englische Ryals unter der Bezeichnung Rosenobel . ... Drei Provinzen wählten auch den alten burgundischen Typ des Rijder . Holland (1583) und etwas später Friesland entschlossen sich dagegen zu einer Version des ungarischen Florin. ... Dieser ungarische Florin (später umbenannt in Dukat) wurde dann die Hauptgoldmünze der Provinz Holland. Da er als besondere Ausnahme nicht mehr aus reinem Gold, sondern legiert gewesen war, blieb er, als im 16. Jahrhundert Legierungen zur Regel wurden, mit unveränderter Geltung bis weit ins 17. Jh. im internationalen Zahlungsverkehr.

Ein Fund der o.a. Münzgewichte für den ungarischen Florin im näheren Umfeld ihrer Herkunft (u.a. Antwerpen) ist daher naheliegend.

Naheliegend wäre es auch, diesen Thread zu den "Token, Marken etc." zu verschieben.

Zur Ergänzung füge ich die Münzgewichte für die beiden oben verlinkten Typen "Rijder" und "Rosenobel" an.

Gruß klaupo
Dateianhänge
02_MG_Rosenobel_Rijder_Porteous-p184_n.jpg
klaupo
 
Registriert: Mi 28.05.03 23:13
Wohnort: NRW

Re: Münzgewicht?

Beitragvon Sonderling » Do 03.05.18 09:27

Herzlichen Dank für die ausführliche Hilfe.
LG Sonderling
Sonderling
 
Registriert: So 30.04.17 21:31


Zurück zu Token, Marken & Notgeld

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Münzgewicht?