Imitation einer Alexander Tetradrachme: Unikum?

Moderator: Numis-Student

Imitation einer Alexander Tetradrachme: Unikum?

Beitragvon Numis-Sven » Di 14.03.17 20:04

Hallo zusammen,

diese Imitation habe ich im Wissen gekauft, dass es sich um eine "normale" Tetradrachme handelt. Durch Lars habe ich nun erfahren, dass es doch eine frühe Imitation ist.
Nun ist meine Frage, ob mir jemand genaueres zum Prägeort und zur Prägezeit sagen kann.

AR Tetradrachme 28mm, 16,78g

alex.tetradrachme.1.JPG

alex.tetradrachme.2.JPG



Viele Grüße
Sven
Zuletzt geändert von Numis-Sven am Di 28.03.17 18:32, insgesamt 1-mal geändert.
________________________________________________________________________________________________________________________________
Collegium Josephinum: Numismatik-AG: https://user.cojobo.org/~p.niesemann/index.htm
Benutzeravatar
Numis-Sven
 
Registriert: Fr 05.07.13 14:47
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

Re: Keltische Imitation einer Alexander Tetradrachme

Beitragvon Altamura2 » Di 14.03.17 20:31

Numis-Sven hat geschrieben:... diese Imitation habe ich im Wissen gekauft, dass es sich um eine "normale" Tetradrachme handelt ...

Vermutlich doch eher "im Glauben", oder :wink: ?

... Nun ist meine Frage, ob mir jemand genaueres zum Prägeort und zur Prägezeit sagen kann. ...

Da hab' ich jetzt eben was im anderen Thread geschrieben: viewtopic.php?f=49&t=53721&p=481157#p481157
Es ist halt ein bisschen blöd, wenn man ohne Querverweise in zwei Unterforen über dieselbe Münze schreibt :| .

Gruß

Altamura
Altamura2
 
Registriert: So 10.06.12 20:08

Re: Keltische Imitation einer Alexander Tetradrachme

Beitragvon norbert » Di 14.03.17 21:44

Spink hat gerade etwas in einer Auktion, was Dich interessieren könnte:

https://www.numisbids.com/n.php?p=lot&sid=1908&lot=24
Mit den besten Grüßen

Norbert
Galerie "Denare der Republik"
Benutzeravatar
norbert
 
Registriert: Sa 15.02.03 23:27
Wohnort: Berlin

Re: Keltische Imitation einer Alexander Tetradrachme

Beitragvon Numis-Sven » Di 14.03.17 22:34

Altamura2 hat geschrieben:
Numis-Sven hat geschrieben:... diese Imitation habe ich im Wissen gekauft, dass es sich um eine "normale" Tetradrachme handelt ...

Vermutlich doch eher "im Glauben", oder :wink: ?


Im Glauben zu Wissen :lol:

Altamura2 hat geschrieben:Da hab' ich jetzt eben was im anderen Thread geschrieben: viewtopic.php?f=49&t=53721&p=481157#p481157
Es ist halt ein bisschen blöd, wenn man ohne Querverweise in zwei Unterforen über dieselbe Münze schreibt :| .


Ich habe gehofft mit diesem neuen Thema die Diskussion wieder etwas in Schwung zu bringen, und da meine Münze doch ein original und keltisch ist, passte sie besser in diesen Thread.
Es wäre schön, wenn du deine Antwort hier noch einmal reinkopierst.

norbert hat geschrieben:Spink hat gerade etwas in einer Auktion, was Dich interessieren könnte:

https://www.numisbids.com/n.php?p=lot&sid=1908&lot=24


Interessant ist es, aber leider habe ich letztes Wochenende gut Geld ausgegeben und da ist das Lot leider nicht mehr drin.
Die Imitation von Spink habe ich schon in anderen Auktionen gesehen, aber genau mein Typ mit dem Delfin als Beizeichen scheint für mich unauffindbar.

Viele Grüße
Sven
________________________________________________________________________________________________________________________________
Collegium Josephinum: Numismatik-AG: https://user.cojobo.org/~p.niesemann/index.htm
Benutzeravatar
Numis-Sven
 
Registriert: Fr 05.07.13 14:47
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

Re: Keltische Imitation einer Alexander Tetradrachme

Beitragvon Numis-Sven » Di 28.03.17 18:31

Aus "FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen":
Altamura2 hat geschrieben:Die meisten dieser Imitationen werden grob mit "drittes bis zweites Jahrhundert v.Chr." datiert, dann wäre "relativ früh" zumindest mal eher drittes Jahrhundert.

Geografisch werden sie Osteuropa zugeordnet. Es gibt dann auch noch Alexander-Imitationen aus dem arabischen Raum, die sehen aber meist anders aus.

In Büchern zu keltischen Münzen findet man häufig auch Abschnitte über diese Imitationen, aber eine Referenz, die sich speziell mit Imitationen aus dem keltischen Raum befasst, kenne ich leider keine :? .
Ein bisschen was dazu findet man aber hier: http://rg.ancients.info/alexander/ancie ... tions.html

Gruß

Altamura
________________________________________________________________________________________________________________________________
Collegium Josephinum: Numismatik-AG: https://user.cojobo.org/~p.niesemann/index.htm
Benutzeravatar
Numis-Sven
 
Registriert: Fr 05.07.13 14:47
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis


Zurück zu Kelten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Imitation einer Alexander Tetradrachme: Unikum?