8000 Brakteaten Schatzfund 1997

Alles was von Europäern so geprägt wurde

Moderator: Salier

Beitragvon Andy63 » Mi 08.03.06 20:25

leodux hat geschrieben:Hallo Andy63,

vielen Dank für den Link! Diese Seite kannte ich noch gar nicht.
Ich glaube, die 3,50 Euro werde ich mal in das Heft über den Fund investieren.

Herzliche Grüße

leodux


Hallo leodux
Bedauerlicherweise ist das nicht der Münzschatzfund von den Bildern :D
Aber die selben Münzen aus der selben Zeit,teilte mir der Finder mit.
Die Ausarbeitung des Fundes die auf den Bildern zu sehen ist erscheint
erst in kürze.
Mal ein kleiner Tip bei Ebay im Natoshop ist eine Kategorie Metalldetektoren und Zubehör dort wird das Schatzsuchermagazin vom
Verlag verkauft.In der Ausgabe Nr. 1 ist eine genaue Beschreibung des
Fundes allso Fundort,genaue Angaben der Sorten von den 8000Stücken mit weiteren Bildern.Zeitstellung ect. sind auch noch andere schöne Münzsachen zu lesen.Denke mal das du die Ausgabe dann wieder ohne grosse verluste dort veräussern kannst.
So Long
Andy63 :D
Benutzeravatar
Andy63
 
Registriert: So 24.10.04 22:48
Wohnort: Marl NRW

Beitragvon Fridericus » Mi 08.03.06 20:45

Wo wir schon mal das Thema "Kollision Sammler - Wissenschaftler" am Wickel haben: Weiß jemand, wie der Stand bei der Umsetzung dieser unsäglichen UNESCO-Richtlinie in deutsches Recht ist? Irgendwie habe ich seit Wochen davon nichts mehr gehört, ist das in den Wirren der Großen Koalition untergegangen?
Fridericus
 
Registriert: Di 01.02.05 22:19
Wohnort: Bremen

Beitragvon Lutz-der-liebe » Do 09.03.06 14:59

... über die ganzen Themen wie Staatsdefizit, Maatsricht-Kriterien, Renten-GAU, Arbeitslosigkeit, kranke Krankenkassen etc. ist das Thema wohl (vorerst) untergegangen. :lol:

Ich fürchte nur, irgendwann wird die Zeit drängen und dann wird die Umsetzung der UNESCO-Richtlinie in deutsches Recht fix zusammengestrickt und anstandslos durchgewinkt.... :mad:
Und dann haben wir den Schlamassel ! :evil:

Dann wirst Du bei einer Auslandsreise immer erst Dein Wechselgeld durchsuchen müssen - es könnte sich ja eine kulturell hochwertvolle Fehlprägung eines 1-Euro-Stücks im Portemonnaise befinden, die Du nicht ausführen darfst.... 8)

Lutz
Benutzeravatar
Lutz-der-liebe
 
Registriert: Mi 30.10.02 11:40
Wohnort: Frankfurt/Main

Beitragvon Zwerg » Do 09.03.06 17:12

Hallo Lutz.
Es ist fast zu spät
wie durch die Pressemitteilung der Bundesregierung angekündigt, hat diese am 1. März 2006 beschlossen, die UNESCO-Konvention von 1970 zu ratifizieren und hat ein entsprechendes, nationales Ausführungsgesetz vorbereitet. Dieses ist online HIER einzusehen


Der Handel kämpft aber noch
Grüße
Zwerg
Benutzeravatar
Zwerg
 
Registriert: Sa 29.11.03 00:49
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Fridericus » Do 09.03.06 17:44

Der Handel hat nur das Problem, das Antiquitätenhändler u.ä., die von dem Sch...gesetz genauso betroffen sind, sich darum einen Feuchten schert und dumpf vor sich hin pennen (ich kenne ein Vorstandsmitglied vom Münzhändlerverband). Es ist einfach ein Jammer!
Fridericus
 
Registriert: Di 01.02.05 22:19
Wohnort: Bremen

Beitragvon tournois » Do 09.03.06 21:37

Ich bin ja normal nicht auf den Kopf gefallen, aber beim Durchlesen dieses Paragraphenwirrwarrs mußte ich die Segel streichen!

Kann mir bitte jemand mal den Sinn dieses Gesetzes und die Auswirkung auf den Handel und die Sammlergemeinschaft in einfachen Worten erläutern??
tournois
Bild
"Wir leben in einem Zeitalter, in dem die überflüssigen Ideen überhand nehmen und die notwendigen Gedanken ausbleiben!"
Joseph Joubert 1754 - 1824
Benutzeravatar
tournois
 
Registriert: Fr 26.04.02 17:38
Wohnort: Rhein-Lahn-Kreis

Beitragvon Zwerg » Do 09.03.06 22:10

Das Problem liegt wohl in der Definition des "bedeutenden Kulturgutes".

Ihr werdet sicher noch Berichte kennen, daß jemand im türkischen "Knast" saß, weil er einen antiken Stein in der Hosentasche hatte - der ist möglicherweise jetzt auch in Deutschland bedeutendes Kulturgut.

In der Schweiz haben bereits einige Münzhändler aufgrund der dortigen Gesetze die Segel gestrichen.

Die Münzhändler müssen mit sich diesem Paragraphenwirrwar stellen

Grüße
Zwerg
Benutzeravatar
Zwerg
 
Registriert: Sa 29.11.03 00:49
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon heripo » Do 09.03.06 22:54

tja, lieber tournois, glaub nur nicht, daß es nur Dir so ginge ! Warum wohl müssen heute Verfahren durch sämtliche Gerichtsinstanzen laufen und in jeder Instanz eine andere "Richtigkeit" des Gesetzes und eine andere Würdigung der Tat erfahren ? ??
Irgendwanneinmal soll E i n e r einen von 10 §§ auf Steintafeln geritzt haben
"Du sollst nicht begehren Deines Nächsten Hab und Gut" - eigentlich sagt das o.g. Gesetz nichts anderes, nur eben in "babylonischer Ausdrucksweise" !
... und mit Wünschelruten u.ä. ist man auch schon vor Jahrhunderten fündig geworden und - bekanntlich: dort wo der Regenbogen auf die Erde trifft, da ist der Topf mit den Brakteaten zu finden ... hat man doch als Kind schon gelernt - oder !
Träum Dir einen Schatzfund und versuch dann möglichst lang nicht aufzuwachen .... das ist nämlich noch ganz legal !
Gruß heripo
heripo
 
Registriert: Fr 26.04.02 15:30

Beitragvon Fridericus » Fr 10.03.06 11:39

Einen Abriss der ganzen Sache ist auf der Seite der Verbandes der Deutschen Münzenhändler ( www.vddm.de ) zu lesen. Die Zusammenfassung ist zwar naturgemäß etwas tendenziös, aber eine bessere habe ich bisher noch nicht gefunden.
Fridericus
 
Registriert: Di 01.02.05 22:19
Wohnort: Bremen

Vorherige

Zurück zu Mittelalter

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: QVINTVS und 4 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: 8000 Brakteaten Schatzfund 1997 - Seite 2