Reinigung mit Flecken

Moderator: Sebastian D.

Reinigung mit Flecken

Beitragvon HerrBonaparte » Do 22.06.17 17:08

Hallo zusammen,

ich bin noch am Verzweifeln. Bevor ich mich an die Reinigung meiner 2€ Münzen (guter Umlauf bzw. Bankausgabe) gewagt habe, laß ich einiges im Internet.

Leider bekomme ich das negative Ergebnis, dass die goldene Fläche fleckig wird bzw. farbig (dunkel) anläuft. An einigen wenigen Münzen sogar gleichmäßige dunkle Einfärbung.

Szenario 1:
*Destilliertes Wasser mit Ultraschallbad 3-5 Minuten
*Trocknung mit Föhn
*Einen Tag liegen lassen
-->Verfärbung siehe oben

Szenario 2:
*Reinigungsbad für Bimetallmünzen --> Münze sieht blitzblank aus.
*Dann mit Destilliertem Wasser wässern bzw. bei einigen kurz ins Ultraschallbad
*Anschließend in Isopropanol und auch Ethanol (Spiritus) ca. 5-10 Minuten eingelegt.
*mit Handbalg für Fotolinsen bepustet. Ohne Föhn oder Hitze oder schnellen Luftstrom.
-->weniger aber dennoch Verfärbungen, siehe oben.

Mit Kaiser Natron kann man die Flecken von Szenario 2 auch wegbekommen (reiben zw. Fingern). Dann mit Leitungswasser gespült und anschließend mit Balg bepustet --> geringe Verfärbungen bilden sich wieder.
Es ist erkennbar, dass die Verfärbungen verstärkt nur einseitig auftreten. Die Münze wurde offen halb auf eine Kapselseite gelegt.

Was kann ich am Prozess verändern? Reagiert etwas chemisch/elektrisch?
Wie sollte bzw. kann man 2€-Münzen besser blank bekommen?


Vielen Dank.
HerrBonaparte
 
Registriert: Di 20.06.17 13:11

Re: Reinigung mit Flecken

Beitragvon Numis-Student » Do 22.06.17 20:37

Hallo,

gerade Bimetallmünzen sind bei der Reinigung extrem empfindlich.

Ich würde Dir daher dazu raten, entweder die Umlaufstücke so zu belassen, wie sie sind, oder direkt in bankfrisch aus Originalrollen zu sammeln (die allermeisten Stücke mit hohen Auflagen kosten da auch nur 3-4 €)...

Ich selbst sammle auch nur aus dem Umlauf und reinige nicht. Bei hässlicheren Stücken warte ich dann, bis mir ein schöneren Stück finde ;-)

Und mein Vater sammelt lieber unzirkuliert :)

Schöne Grüße,
MR
Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
 
Registriert: Mi 20.02.08 23:12
Wohnort: Wien

Re: Reinigung mit Flecken

Beitragvon Arminius » Do 22.06.17 22:45

Zwei unterschiedliche unedle Metalle (="Bimetall") plus Wasser plus Luft-Oxidation ergibt ein sog. galvanisches Element, d.h. das unedlere Metall oxidiert durch elektrochemische Prozesse schneller, sobald sich Metallionen bilden können.

Man sollte also möglicht Salzfrei (z.B. kein Leitungswasser) und ohne polare Lösemittel (Wasser, Alkohole) arbeiten.

Vorschlag: Nur mit Ölen oder absolut wassserfreien organischen Lösemitteln abreiben und reinigen (z.B. Waffenöl, Wasch-Benzin).

Mit numismatischem Gruß
Besucher und Nutzer willkommen

Einstein zugeschrieben: "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Benutzeravatar
Arminius
 
Registriert: Di 30.05.06 14:55
Wohnort: zu Hause

Re: Reinigung mit Flecken

Beitragvon HerrBonaparte » Fr 23.06.17 10:01

Danke für die Antworten.
Ich dachte da sie nach der Reinigung blitzeblank sind, kann ich dessen Zustand so konservieren.
Ich versuche es nach der US-Reinigung oder nach dem Bad mit Waschbenzin oder Ballistol. Beides dürfte ja die Säure des Bades bzw. das dest. Wasser nach ca. 10 Minuten verdrängen.
HerrBonaparte
 
Registriert: Di 20.06.17 13:11


Zurück zu 2€-Gedenkmünzen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Reinigung mit Flecken