Medaille geerbt. Wert?

Moderator: Lutz12

Medaille geerbt. Wert?

Beitragvon schwarze perle » Mo 12.06.17 08:32

Guten Morgen,
ich bin hier die Neue und in Sachen Münzen/Medaillen total unbedarft.

Hier meine Frage:
Ich habe einige Medaillen geerbt und mutmaße, dass sie außer dem Edelmetallwert keinen Sammlerwert
darüberhinaus haben. Bei Google habe ich die Medaillen nicht finden können. Meine Bank hat auch
nichts in Erfahrung gebracht.

Am meisten interessiert mich die schwere Goldmedaille, Aufschrift:
Vorderseite: Geophysikalisches Jahr 1957/1958,
Rückseite: UdSSR 4.X.1957 Sputnik/USA 1.II.1958 Alpha.
hier die Daten der Medaille aus Gold:
Durchmesser 4 cm, Dicke 4 mm, Gewicht 70 gr.

Außerdem habe ich noch 4 Goldmedaillen "Ludwig II. und seine Königsschlösser" und 1 Go.Med. Albert Schweitzer, "Ehrfurcht vor dem Leben",
3,4 cm Durchmesser. Darüber konnte ich im Internet auch nichts finden.
Könnt ihr mir was dazu sagen?
Danke für Eure Antworten.
Grüße von der schwarzen Perle
Liebe Grüße von der schwarzen Perle
schwarze perle
 
Registriert: Mo 12.06.17 07:19

Re: Medaille geerbt. Wert?

Beitragvon Zwerg » Mo 12.06.17 08:42

Guten Morgen shcwarze Perle.

Dies Medaille gibt es - wie seinerzeit üblich - in verschiedenen Gewichten.
Ich habe ein Auktionsergebnis von 2009 gefunden.

Es dürfte schwierig sein, mehr als den Materialwert zu erlösen

Leipziger Münzhandlung und Auktion Heidrun Höhn > Auction 66 Auction date: 5 December 2009
Lot number: 461

Price realized: 780 EUR (Approx. 1,161 USD / 702 GBP / 1,176 CHF)

Thematische Medaillen und Plaketten
Luft- und Raumfahrt
Goldmedaille 1958. Geophysikalisches Jahr. Sonne, Erde, Mond und Stern / Erde, darunter die Flugbahnen der Satelliten Sputnik und Alpha. Randpunze: 986. GR. 40 mm, 35,04 g. Kaiser 2009. Vorzüglich-Stempelglanz

Estimate: 840 EUR


Grüße
Zwerg
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)
Benutzeravatar
Zwerg
 
Registriert: Sa 29.11.03 00:49
Wohnort: Wuppertal

Re: Medaille geerbt. Wert?

Beitragvon Lutz12 » Mo 12.06.17 11:00

Hallo Schwarze Perle,
Deine Vermutung ist richtig, für moderne Medaillen gibt es wenig Interessenten, so dass in der Regel nur der Edelmetallwert zählt. Dabei sind im Verkauf allerdings noch Abschläge einzukalkulieren, bei Goldmedaillen sollte man mindestens 90 % des Goldwertes erzielen können.
Das Stück Geophysikalisches Jahr kenne ich bisher in 3 Metall/Gewichtsvarianten (Silber 835, 26 g / Gold 986 35 und 70 g). Bei Goldmedaillen wurde "früher" oft der alte Dukat als Gewichtseinheit angesetzt, der etwa 3,5 g hatte. Dein Stück ist also gewissermaßen eine Medaille im 10-Dukaten-Gewicht.
Zu Deinen anderen Medaillen kann ich wahrscheinlich etwas sagen, wenn ich Bilder davon sehen könnte. Mein Archiv ist zu umfangreich, um auf die Suche zu gehen, wenn die Angaben zu knapp gehalten sind. Aber auch hier gilt zum Wert die gleiche Aussage von oben ...
Beste Grüße
Lutz
"Wenn Sie glauben, mich verstanden zu haben, dann habe ich mich falsch ausgedrückt" ( Alan Greenspan)
Benutzeravatar
Lutz12
Moderator
 
Registriert: Fr 10.01.03 12:24
Wohnort: Wismar

Re: Medaille geerbt. Wert?

Beitragvon schwarze perle » Mo 12.06.17 14:19

Hallo Admin,
ich wollte jetzt ein paar Fotos der Medaillen anhängen. Leider sind die Dateien zu groß, daher nicht zulässig.
Ich habe mit Smartphone fotografiert, dann down geloaded. Wie machen das andere User, wenn sie Münzfotos
einstellen möchten?
Danke für die Mühe, auch an die bisherigen Antwortgeber.
Grüße von der schwarzen Perle
Liebe Grüße von der schwarzen Perle
schwarze perle
 
Registriert: Mo 12.06.17 07:19

Re: Medaille geerbt. Wert?

Beitragvon ischbierra » Mo 12.06.17 15:50

zB mit Microsoft office bearbeiten (zuschneiden und Größe ändern)
Gruß ischbierra
Benutzeravatar
ischbierra
 
Registriert: Fr 11.12.09 01:39
Wohnort: Dresden

Re: Medaille geerbt. Wert?

Beitragvon Jens_Schubert » Mo 12.06.17 20:39

Ich nehme fürs Verkleinern immer Tinypic (http://www.efpage.de/Tinypic.html), klappt super...
Jens_Schubert
 
Registriert: Mi 06.08.14 20:05

Re: Medaille geerbt. Wert?

Beitragvon antoninus1 » Di 13.06.17 17:18

Lutz12 hat geschrieben:... Dein Stück ist also gewissermaßen eine Medaille im 10-Dukaten-Gewicht.
...Lutz


Im 20-Dukaten-Gewicht, sie hat ja ein 70 Gramm schweres Teil :)
Gruß,
antoninus1
antoninus1
 
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising

Re: Medaille geerbt. Wert?

Beitragvon schwarze perle » Sa 17.06.17 14:12

K800_20170617_133953.JPG
Geophys. Jahr
Dank an Jens Schubert für Tinypic!
Werde jetzt einige Fotos der Medaillen einstellen. Hoffe, das klappt.
Dateianhänge
K800_20170612_131441.JPG
Albert Schweitzer
K800_20170612_131521.JPG
Albert Schweitzer
K800_20170617_133817.JPG
Geophysik. Jahr
Liebe Grüße von der schwarzen Perle
schwarze perle
 
Registriert: Mo 12.06.17 07:19

Re: Medaille geerbt. Wert?

Beitragvon schwarze perle » Sa 17.06.17 14:42

Die große Medaille "Geophysikalischer Jahr" trägt die Stempel: "986", "Spanisch" und "Consée".
Albert Schweitzer hat keinen Stempel (?).
Sind die nicht gestempelten überhaupt aus Gold?
Dateianhänge
K800_20170612_130237.JPG
Ludwig II. und seine Königsschlösser, ohne Stempel.
K800_20170612_130950.JPG
200 Schilling Goldmünze, 999,9, "Wiener Philharmoniker" und
einer Nofretete-/Tutenchamun-Medaille, 999,9 Gold
K800_20170612_131041.JPG
200 Schilling Goldmünze, 999,9, "Wiener Philharmoniker" und
einer Nofretete-/Tutenchamun-Medaille, 999,9 Gold
K800_20170612_132447.JPG
Ludwig II. und seine Königsschlösser, ohne Stempel.
Liebe Grüße von der schwarzen Perle
schwarze perle
 
Registriert: Mo 12.06.17 07:19

Re: Medaille geerbt. Wert?

Beitragvon ischbierra » Sa 17.06.17 18:44

Hallo schwarze Perle,
das sind alles moderne Medaillen; dafür gibt es eigentlich keinen Markt. Wert also Materialwert.
Gruß ischbierra
Benutzeravatar
ischbierra
 
Registriert: Fr 11.12.09 01:39
Wohnort: Dresden

Re: Medaille geerbt. Wert?

Beitragvon schwarze perle » Sa 17.06.17 19:12

Handelt es sich bei "consée" um Prof. Hanisch-Consée, lt. Internet Medaillenkünstler, der die Euro-Münzen gestaltet hat?
Liebe Grüße von der schwarzen Perle
schwarze perle
 
Registriert: Mo 12.06.17 07:19

Re: Medaille geerbt. Wert?

Beitragvon Lutz12 » Sa 17.06.17 21:31

Etwas zu den "Bayern". Sie stammen aus einer Serie von 4 Medaillen (also ist Dein Satz komplett) "Ludwig II. und seine Königsschlösser", den ich in Gold und Silber kenne. Die Entstehungszeit ist mir nicht bekannt, ich vermute das Jahr 1986 als 100. Todesjahr oder auch früher, weil sie vom Prägetyp eigentlich eher in die (19)-60er Jahre passen.
Die Silber-Medaillen haben 40 mm Durchmesser und existieren mit (1000 auf der Rückseite) und ohne Silberpunze (sind aber definitiv aus Silber). Die Goldvarianten habe ich bisher nur als 3-Dukaten-Gewichtsvariante (10,5 g bei 25 mm) und als 1-Dukaten-Gewichtsvariante (3,5 g) erfasst. Du hast nicht ausdrücklich geschrieben, ob die "Bayern" eine Punze haben, aber aufgrund der Besonderheit bei den Silber-Medaillen (mit und ohne Punze) ist es vorstellbar, das auch bei den Gold-Medaillen beide Varianten vorkommen. Sie sind aus meiner Sicht aber definitiv aus Gold.
Zur Schweitzer-Medaille kann ich keine Ferndiagnose zum Material machen. Ich kenne die Medaille habe aber keine Detailinformationen dazu. Nach dem Tod von Schweitzer 1965 sind einige Medaillen ausgegeben wurden, ich kenne 9 Typen, 6 in Silber, nur 1 in Gold, 3 unedel (1 Typ kommt sowohl in Silber als auch unedel vor). Das allein ist aber kein Hinweis darauf, dass Dein Stück unedel ist. Natürlich ist es üblich Gold und Silbermedaillen zu punzieren, das Fehlen einer Punze ist daher kein "gutes" Zeichen, aber es gibt eben auch Ausnahmen. Eine einfache Methode das zerstörungsfrei raus zu bekommen, ist eine Dichtbestimmung durch (exaktes) Ausmessen von Durchmesser, Dicke und Gewicht. Dann kann man die Dichte (Formel für Volumen eines Zylinders) bestimmen, die bei Gold mit rund 19 signifikant höher ist als das nächste in Frage kommende Material (Silber vergoldet) mit nur rund 10,8 Dichte.
Zum Wert ist ja schon einiges geschrieben wurden, bei allem Optimismus ist auch nicht damit zu rechnen, dass es irgendwann eine Wertsteigerung aus Sammlersicht geben wird. Wertbestimmend ist der Edelmetall-Preis. Wenn es keinen Verkaufsdruck gibt, ist Gold im Tresor nicht das schlechteste Investment. .... persönliche Meinung - kein Anlagetip ;-) ....
Beste Grüße
Lutz
"Wenn Sie glauben, mich verstanden zu haben, dann habe ich mich falsch ausgedrückt" ( Alan Greenspan)
Benutzeravatar
Lutz12
Moderator
 
Registriert: Fr 10.01.03 12:24
Wohnort: Wismar

Re: Medaille geerbt. Wert?

Beitragvon schwarze perle » So 18.06.17 08:10

Lieber Lutz 12,
vielen Dank für die ausführliche Mail.
Da der Vor-Vorbesitzer der Bayern-Medaillen in den 70-ern verstorben ist, denke ich, dass deine Vermutung stmmt, dass sie eher aus den 60ern stammen.
Bei denen habe ich keine Punze gefunden.
Die Methode mit der Dichtebestimmung ist eine gute Idee. Danke (hier wäre ein Kuss-Smily wenn's ihn gäbe).
Liebe Grüße von der schwarzen Perle
schwarze perle
 
Registriert: Mo 12.06.17 07:19

Re: Medaille geerbt. Wert?

Beitragvon schwarze perle » So 18.06.17 08:14

Nachschlag:
hab bei den Bayern grad die "900" entdeckt....
Bin halt etwas blond..... :lol:
Liebe Grüße von der schwarzen Perle
schwarze perle
 
Registriert: Mo 12.06.17 07:19

Re: Medaille geerbt. Wert?

Beitragvon schwarze perle » So 18.06.17 09:12

Hier der Vollständigkeit halber noch die Punze von Albert Schweitzer: "986"
Liebe Grüße von der schwarzen Perle
schwarze perle
 
Registriert: Mo 12.06.17 07:19

Nächste

Zurück zu Medaillen und Plaketten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Medaille geerbt. Wert?