Anfertigung Vierschlag-Rohling

Alles was von Europäern so geprägt wurde

Moderator: Salier

Anfertigung Vierschlag-Rohling

Beitragvon Susat » Do 20.07.17 14:01

Hallo in die Runde,
seit Jahren beschäftige ich mich mit der Rekonstruktion zur Herstellung mittelalterlichen Münzen mit der Hammerprägung. Nun bin ich dieses Wochenende auf die Cadolzburg, nähe Nürnberg, eingeladen um meine Schauprägung vorzustellen. Gerne würde ich auch erklären können wie die Herstellung des Vierschlagrohlings funktioniert hat.

Ich glaube, nicht ungeschickt mit Silber und Hammer umgehen zu können, bekomme aber keinen Vierschlag hin. Wenn ich richtig recherchiert habe sind die Heller ca. 0,4g leicht und haben einen ungefähren Durchmesser von 15mm.
Allein das halten eines 10mm Quadrates und die „Drohung“ des Hammerkopfes meine Finger zu zerquetschen, lassen mich sicherlich zu vorsichtig sein. Meine versuche deshalb jede Seite mit 10 Schlägen zu traktieren haben auch zu keinem nennenswertem Ergebnis geführt. Die Materialstärke reicht nicht aus um ein 10mm Quadrat auf 15mm annähern rund zu schlagen, ganz davon abgesehen das die Spitzen des Quadrates weiterhin vorhanden bleiben.

Frage nun in die Runde: Hat jemand schon mal versucht Vierschlagrohlinge herzustellen und Erfolg damit gehabt? Oder wird nur theoretisches Wissen weiter gegeben? Für praktische Erfolgstipps wäre ich sehr dankbar.
mit freundlichen Grüßen aus der alten Hansestadt Soest, susat
Benutzeravatar
Susat
 
Registriert: Fr 26.04.02 14:17
Wohnort: Soest

Zurück zu Mittelalter

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Anfertigung Vierschlag-Rohling