Ebay, Kripo und was noch???

Moderator: Numis-Student

Ebay, Kripo und was noch???

Beitragvon Tinapatina » Mi 11.06.08 17:03

Guten Tag allerseits,
wobei mir mein Tag bereits versaut wurde. Ich erhielt heute einen Anruf der Kripo zwecks Kauf von einigen römischen Bronzen bei ebay im Januar 2007!!
Gekauft bei einem privaten Anbieter mit einer hohen Bewertungszahl, völlig reibungslose Kaufabwicklung, Preis unter 10 Euro incl. Versand. Der Beamte, zugegebenerweise freundlich und sehr entspannt, sagte etwas von "unterschlagenem archäologischem Gut" und auch er gehe nur einer Anfrage aus einem Dezernat aus Süddeutschland nach. Genaue Angaben konnte auch er nicht machen, bat nur um eine Unterredung wg. Aufnahme einer Aussage.

Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Welcher Straftatbestand steht überhaupt im Raum? Hehlerei vielleicht??
Egal was dabei herauskommt,(hoffentlich nicht viel), ich habe mir stringent ein Kaufverbot bei ebay für private Verkäufer auferlegt. :mad:

Viele Grüße (mit dickem Hals)

Tinapatina
"Numismatik wäscht den Staub des
Alltags von der Seele."

Frei nach Pablo Picasso
Tinapatina
 
Registriert: Mi 24.10.07 18:42

Beitragvon KarlAntonMartini » Mi 11.06.08 17:33

Ungewöhnlich, daß die erste Kontaktaufnahme telefonisch erfolgt. Es muß zudem klar sein, ob du als Zeuge oder als Beschuldigter vernommen wirst. Wobei nichts dafür spricht, daß du Beschuldigter bist. Ich vermute, daß da jemand beim Unterschlagen von Fundmünzen bei einer Ausgrabung erwischt wurde, dann wurden seine ebay-Daten beschlagnahmt und jetzt werden die Käufer als Zeugen gesucht. Ärgerlich ist, daß du die Münze möglicherweise loswirst, wenn sie nachweislich aus einer Unterschlagung oä. stammt. Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!
Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
 
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden

Beitragvon taurisker » Mi 11.06.08 17:52

Egal was dabei herauskommt,(hoffentlich nicht viel), ich habe mir stringent ein Kaufverbot bei ebay für private Verkäufer auferlegt.


Das ist mithin auch ein Grund, warum die Tage gezählt sind, in denen ich meine 100% echten und keinesfalls aus dubiosen Verkäufen stammenden Münzen auf iiihbääääh angeboten habe.

Habe echt keine Lust mich über einen Kamm scheren zu lassen mit einigen wenigen unseriösen Anbietern, denn wie man sieht macht der durchschnittliche eBay-user eh keinen Unterschied. Ich erachte es inzwischen als extrem rufschädigend auf dieser Plattform anzubieten, da bin ich nicht alleine mit dieser Einstellung.

Betr. eBay: auch mich hat das freundliche eBay Team wegen meiner Verkäufe angeschrieben, dass ich mit Rechnung und Beleg nachweisen möge, ob die Kaufgegenstände (Münzen aus meiner Sammlung) auch tatsächlich legal erworben sind, ansonsten droht man mir mit Angebotssperre.

Starke Sachen sind das, gemeinsam mit verunsicherten Käufern ist das für private Anbieter bereits eine Zumutung.

edit: für "Edeltrödel" wird die Plattform aber auch weiterhin gut genug sein :evil:

Salü
taurisker
Zuletzt geändert von taurisker am Mi 11.06.08 18:10, insgesamt 2-mal geändert.
taurisker
 
Registriert: Mi 15.06.05 17:33

Beitragvon helcaraxe » Mi 11.06.08 17:55

taurisker hat geschrieben:Betr. eBay: auch mich hat das freundliche eBay Team wegen meiner Verkäufe angeschrieben, dass ich mit Rechnung und Beleg nachweisen möge, ob die Kaufgegenstände (Münzen aus meiner Sammlung) auch tatsächlich legal erworben sind, ansonsten droht man mir mit Angebotssperre.


Auch ich habe bereits eine solche Anfrage bekommen, auf einen freundlichen Hinweis, dass ich diese Münzen bei einer renommierten Münzenmesse (Stuttgart) gekauft habe, wo es nicht üblich ist, sich eine Rechnung ausstellen zu lassen, habe ich nie wieder etwas gehört. Ich glaube, das ist nur eine proforma-Geschichte, die vorgaukeln soll, dass ebay etwas bezüglich der Hehlerei und Raubgräberei tue.... :roll:
Viele Grüße
helcaraxe
________________

Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag zwar nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens. -- Arthur Schopenhauer
Benutzeravatar
helcaraxe
 
Registriert: So 16.07.06 10:33
Wohnort: Nürnberg und Heidelberg

Beitragvon taurisker » Mi 11.06.08 22:21

Hinzufügen möchte ich noch, außer dem massiv unseriösen Umfeld hat man auch noch mit Kunden die nicht zahlen mögen oder können bzw. mit "Kunden" die unfair und jenseits aller Sau bewerten zu kämpfen ... am liebsten alles geschenkt und umsonst, gelle!? Das ist eBay, aber Hauptsache Mann/Frau hat mit dem Schrott gewisser "gewerblicher" Verkäufer eine helle Freude :twisted:
taurisker
 
Registriert: Mi 15.06.05 17:33

Beitragvon helcaraxe » Mi 11.06.08 23:07

Nun, auch wenn diese Dinge natürlich alle stimmen, so muss ich aber wiederum auch sagen, dass die meisten Transaktionen, die ich als Käufer oder Verkäufer bei ebay hatte, einwandfrei und freundlich verliefen.
Viele Grüße
helcaraxe
________________

Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag zwar nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens. -- Arthur Schopenhauer
Benutzeravatar
helcaraxe
 
Registriert: So 16.07.06 10:33
Wohnort: Nürnberg und Heidelberg

Beitragvon areich » Mi 11.06.08 23:12

Nachdem ich ein paar andere Sachen (Bücher / DVDs) verkauft habe, weiß ich meine Münz-Kunden umso mehr zu schätzen.
Bild
Benutzeravatar
areich
 
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin

Beitragvon Chandragupta » Do 12.06.08 08:47

taurisker hat geschrieben:Habe echt keine Lust mich über einen Kamm scheren zu lassen mit einigen wenigen unseriösen Anbietern, denn wie man sieht macht der durchschnittliche eBay-user eh keinen Unterschied. Ich erachte es inzwischen als extrem rufschädigend auf dieser Plattform anzubieten, da bin ich nicht alleine mit dieser Einstellung.

Betr. eBay: auch mich hat das freundliche eBay Team wegen meiner Verkäufe angeschrieben, dass ich mit Rechnung und Beleg nachweisen möge, ob die Kaufgegenstände (Münzen aus meiner Sammlung) auch tatsächlich legal erworben sind, ansonsten droht man mir mit Angebotssperre.

Starke Sachen sind das, gemeinsam mit verunsicherten Käufern ist das für private Anbieter bereits eine Zumutung.

Szenenapplaus! So sehe ich das auch. Vor allem bzgl. des ersten Absatzes.

helcaraxe hat geschrieben:Auch ich habe bereits eine solche Anfrage bekommen, auf einen freundlichen Hinweis, dass ich diese Münzen bei einer renommierten Münzenmesse (Stuttgart) gekauft habe, wo es nicht üblich ist, sich eine Rechnung ausstellen zu lassen, habe ich nie wieder etwas gehört. Ich glaube, das ist nur eine proforma-Geschichte, die vorgaukeln soll, dass ebay etwas bezüglich der Hehlerei und Raubgräberei tue....

Mit dieser Vermutung liegst Du richtig: Purer Aktionismus.

Im übrigen läuft man IMMER gefahr, daß einem die Münzen im staatlichem Auftrag "beschlagnahmt" werden ... und das wird noch härter, wenn die BRD dieses komische UNO-Kulturgutschutzabkommen ratifiziert haben wird (jetzt macht sie sich ja nur - soweit ich das alles verstanden habe - z.T. allenfalls freiwillig zum "Erfüllungsgehilfen" der "Ermittlungsorgane" der "Herkunftsländer"). Die Schweizer können ja da schon jetzt ein Liedlein von singen...

Zur Zeit ist es zwar noch "irgendwie vorteilhaft", auf Börsen/Münzmessen etc. zu kaufen, aber auch da muß man vorsichtig sein.

Jetzt wird vielleicht auch manchen hier im Forum klar, warum ich bewußt(!) nicht mit allen meinen "Schätzen" permanent "visuell angebe" - also Fotos von allen interessanten Münzen meiner Sammlung hier einstelle - sondern zur Untermalung meiner Aussagen allenfalls auf vergleichbare Stücke aus CoinArchives etc. verweise.

Denn stellt Euch vor, irgendein Staatsschnüffler aus einem "Herkunftsland" (z.B. Italien) liest hier mit, und dem gefällt gerade, hmmmm, sagen wir mal, weil wir im Römerforum sind, dieser und jener Sesterz aus Rom ... da muß der nun nur erstmal behaupten: "Raubgrabung!" ... und schon ist man das Stück (zunächst einmal) los und hat Ärger. :evil:

Es sei denn, man hat 'ne Quittung - und Du sagst es ja: Auf Münzmessen/Börsen bekommt man de facto nie eine. Und wer hebt die schon alle auf... Dann schon eher, wenn man beim selben(!) Händler auf Rechnung per Postversand kauft - und selbst dann kommen eben BEIDE dran: Der Händler als "Hehler", und dem in bestem Treu und Glauben handelnden Käufer wird das "Raubgut" gestoh^Wbeschlagnahmt... :cry:
Numismatische Grüße,

Euer Chandra
Benutzeravatar
Chandragupta
 
Registriert: Mi 12.12.07 17:39
Wohnort: BRD

Beitragvon donolli » Do 12.06.08 08:54

helcaraxe hat geschrieben:Nun, auch wenn diese Dinge natürlich alle stimmen, so muss ich aber wiederum auch sagen, dass die meisten Transaktionen, die ich als Käufer oder Verkäufer bei ebay hatte, einwandfrei und freundlich verliefen.


das denke ich doch auch!

es ist bei ebay wohl nicht anders als auf den anderen feldern des numismatischen handelns. das beweist doch die tatsache, dass wir hier auch schon beschwerden von käufern über händler hatte, beschwerden von händlern über käufer, von käufern über vcoinshändler, von vcoinshändlern über käufer, von käufern über händler mit laden, von händlern mit laden über deren kundschaft, von käufern bei auktionshäusern.........etc.....etc....;)

man sollte aufpassen, dass man nicht von ein paar schwarzen schafen (egal ob jetzt händler oder käufer) gleich auf die ganze herde schließt.

ich selbst hab bei ebay sicher schon weit über 100 münzen gekauft und in 99.9% der fälle lief das auch zur gegenseitigen zufriedenheit ab. zudem ist ebay für mich als sammler die plattform nr. 1 um doubletten loszuwerden, da ich dort für häufigere stücke, die hier gern auch mal als "billige massenware" abgetan werden, den preis erzielen kann, welchen ich auch mal selber dafür bezahlt habe.

natürlich sind gerade höherpreisige stücke, sowohl beim einkauf als auch beim verkauf, oft besser beim seriösen, professionellen händler aufgehoben, aber als ergänzung und "jagdgebiet" für unentdeckte oder übersehene schnätzchen, nöchte ich ebay nicht missen.

dass das eine oder andere sicherlich verbesserungswürdig ist (ich finde es ehrlich gesagt auch nur bescheuert, dass ein verkäufer nicht mehr negativ bewerten kann, weil es händler für sog. "kunden" erpressbar macht) und das unternehmen ebay manchmal nur stur gegenüber seinen teilnehmern ist, steht dagegen wieder auf einem ganz anderen stern.




grüße
olli
Natura semina nobis scientiae dedit, scientiam non dedit. (Seneca)
Benutzeravatar
donolli
 
Registriert: Mi 24.03.04 13:12
Wohnort: Raetia

Beitragvon taurisker » Do 12.06.08 09:01

Jetzt wird vielleicht auch manchen hier im Forum klar, warum ich bewußt(!) nicht mit allen meinen "Schätzen" permanent "visuell angebe" - also Foto von allen interessanten Münzen meiner Sammlung hier einstelle - sondern zur Untermalung meiner Aussagen allenfalls auf vergleichbare Stücke aus CoinArchives etc. verweise.


Interessanter Einwand, aber: wenn wir hier alle so handeln würden, ja dann wäre das Forum nicht mal halb so spannend ... prinzipiell gebe ich Chandra jedoch Recht, ich habe mir auch schon öfters Gedanken darüber gemacht, ob es nicht "gefährlich" sein kann zB. besonders wertvolle Exemplare zu veröffentlichen ... dabei fällt mir das Zitat von KAM ein: ich liebe zwar Gäste, aber nicht alle!
taurisker
 
Registriert: Mi 15.06.05 17:33

Beitragvon Chandragupta » Do 12.06.08 09:11

Hi Taurisker,

natürlich war meine Aussage nur auf "interessante" (also besonders wertvolle etc.) Stücke bezogen. Historisch etc. lehrreiche "Schrottis" sind natürlich kein Problem... ;)

Auch mein Avatar ist schon grenzwertig ... genauer: Manche hier im Forum werden sich erinnern, daß ich da erst kurzzeitig eine andere Abbildung eines meiner geliebten Chandragupta-Golddinare hatte (Reitertyp). Zu dem jetzt benutzten habe ich aber eine hieb- und stichfeste Rechnung eines berühmten Auktionshauses aus GB (sein Name fängt mit "B" an und hört mit "ins" auf... ;) ).
Numismatische Grüße,

Euer Chandra
Benutzeravatar
Chandragupta
 
Registriert: Mi 12.12.07 17:39
Wohnort: BRD

Beitragvon nephrurus » Do 12.06.08 09:17

Chandragupta hat geschrieben:
taurisker hat geschrieben:Habe echt keine Lust mich über einen Kamm scheren zu lassen mit einigen wenigen unseriösen Anbietern, denn wie man sieht macht der durchschnittliche eBay-user eh keinen Unterschied. Ich erachte es inzwischen als extrem rufschädigend auf dieser Plattform anzubieten, da bin ich nicht alleine mit dieser Einstellung.

Betr. eBay: auch mich hat das freundliche eBay Team wegen meiner Verkäufe angeschrieben, dass ich mit Rechnung und Beleg nachweisen möge, ob die Kaufgegenstände (Münzen aus meiner Sammlung) auch tatsächlich legal erworben sind, ansonsten droht man mir mit Angebotssperre.

Starke Sachen sind das, gemeinsam mit verunsicherten Käufern ist das für private Anbieter bereits eine Zumutung.

Szenenapplaus! So sehe ich das auch. Vor allem bzgl. des ersten Absatzes.

helcaraxe hat geschrieben:Auch ich habe bereits eine solche Anfrage bekommen, auf einen freundlichen Hinweis, dass ich diese Münzen bei einer renommierten Münzenmesse (Stuttgart) gekauft habe, wo es nicht üblich ist, sich eine Rechnung ausstellen zu lassen, habe ich nie wieder etwas gehört. Ich glaube, das ist nur eine proforma-Geschichte, die vorgaukeln soll, dass ebay etwas bezüglich der Hehlerei und Raubgräberei tue....

Mit dieser Vermutung liegst Du richtig: Purer Aktionismus.

Im übrigen läuft man IMMER gefahr, daß einem die Münzen im staatlichem Auftrag "beschlagnahmt" werden ... und das wird noch härter, wenn die BRD dieses komische UNO-Kulturgutschutzabkommen ratifiziert haben wird (jetzt macht sie sich ja nur - soweit ich das alles verstanden habe - z.T. allenfalls freiwillig zum "Erfüllungsgehilfen" der "Ermittlungsorgane" der "Herkunftsländer"). Die Schweizer können ja da schon jetzt ein Liedlein von singen...

Zur Zeit ist es zwar noch "irgendwie vorteilhaft", auf Börsen/Münzmessen etc. zu kaufen, aber auch da muß man vorsichtig sein.

Jetzt wird vielleicht auch manchen hier im Forum klar, warum ich bewußt(!) nicht mit allen meinen "Schätzen" permanent "visuell angebe" - also Fotos von allen interessanten Münzen meiner Sammlung hier einstelle - sondern zur Untermalung meiner Aussagen allenfalls auf vergleichbare Stücke aus CoinArchives etc. verweise.

Denn stellt Euch vor, irgendein Staatsschnüffler aus einem "Herkunftsland" (z.B. Italien) liest hier mit, und dem gefällt gerade, hmmmm, sagen wir mal, weil wir im Römerforum sind, dieser und jener Sesterz aus Rom ... da muß der nun nur erstmal behaupten: "Raubgrabung!" ... und schon ist man das Stück (zunächst einmal) los und hat Ärger. :evil:

Es sei denn, man hat 'ne Quittung - und Du sagst es ja: Auf Münzmessen/Börsen bekommt man de facto nie eine. Und wer hebt die schon alle auf... Dann schon eher, wenn man beim selben(!) Händler auf Rechnung per Postversand kauft - und selbst dann kommen eben BEIDE dran: Der Händler als "Hehler", und dem in bestem Treu und Glauben handelnden Käufer wird das "Raubgut" gestoh^Wbeschlagnahmt... :cry:


sorry !!! aber diesen Unsinn kann man so nun wirklich nicht unbeantwortet hier stehen lassen !

Erstens werden die Gründe und Ursachen für "die Nichtzurschaustellung" sicher andere sein, denn niemand zwingt einen Bildautoren weder in diesem noch in anderen Foren die Herkunft seiner Münzen zu benennen.

Zweitens sollte man sich mit dem Gesetz erst einmal beschäftigen, bevor man dieses zitiert! Das vermeintliche Herkunfts-/Ursprungsland muß nämlich beweisen, daß ein bestimmtes Kulturgut von seinem Grund und Boden stammt und nicht umgekehrt! Außerdem treffen die neuen Gesetze- so sie denn hier einmal umgesetzt werden- nur für bestimmte Größenordnungen zu. Was niemand jetzt wirklich gebrauchen kann, sind Panikmache und Spekulationen! Man versuche sich nur vorzustellen, jemand, der diesen Unsinn befürwortet, liest hier mit ... Bei Deinen Äußerungen würde ich genau bei Dir anfangen zu suchen ... :roll:
Benutzeravatar
nephrurus
 
Registriert: Do 24.03.05 21:20
Wohnort: Leipzig

Frage

Beitragvon saigerteufe » Do 12.06.08 09:55

del
Zuletzt geändert von saigerteufe am Di 16.06.09 14:11, insgesamt 1-mal geändert.
saigerteufe
 
Registriert: Mo 19.05.08 09:32
Wohnort: AT

Re: Frage

Beitragvon nephrurus » Do 12.06.08 09:58

saigerteufe hat geschrieben:Ich habe zwar keine Antwort, aber eine Frage:
Gibt es außer eBay eine Plattform wo auch was los ist? Ich habe auf "moneta.at" und "Münzauktion.com" schon regelmäßig hineingeschaut, auch bei "ricardo.ch" das ist aber zu sehr schweizerisch.
So richtig los ist auf denen, zumindest für mein Interessengebiet Österreich, gar nichts! Denn Dukaten NP 1915 kann ich bei uns auf den Banken meist billiger kaufen.
Grüße Adolf


...mit Dukaten wirst Du im Römerforum sicher weniger Erfolg haben.
Dafür gibt es doch andere Kategorien.
Benutzeravatar
nephrurus
 
Registriert: Do 24.03.05 21:20
Wohnort: Leipzig

Beitragvon taurisker » Do 12.06.08 10:05

Erstens werden die Gründe und Ursachen für "die Nichtzurschaustellung" sicher andere sein, denn niemand zwingt einen Bildautoren weder in diesem noch in anderen Foren die Herkunft seiner Münzen zu benennen.


... ja das ist schon klar @nephrurus, mit den "Gästen" meinte ich jedoch nicht nur die Staatsdiener ;-)
taurisker
 
Registriert: Mi 15.06.05 17:33

Nächste

Zurück zu Kulturgutschutzgesetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Ebay, Kripo und was noch???