Einstellungen aller Käufe

Moderator: Numis-Student

Wer kauft noch?

Ja
37
77%
Nein
9
19%
Vielleicht
2
4%
 
Abstimmungen insgesamt : 48

Re: Einstellungen aller Käufe

Beitragvon QVINTVS » Di 13.10.15 16:21

Grüßt Euch,

meine Stücke beginnen bei einem Einkaufspreis von 1 DM aufwärts. Rechnungen gibt es auch bei Münzhändlern die Lagerlisten haben und teilweise sogar bei Einkäufen auf E.... Der Nachweis ab 1992 dürfte einer Klage vor dem Bundesgerichtshof nicht stand halten, weil bis vor Kurzem niemand wußte, dass solch ein Gesetzt kommen wird. Es gibt eine ähnliches Gesetz zum Artenschutz. Auch das gibt es nur auf dem Papier und wenn dann mal was Großes beim Zoll entdeckt wird. Auch hier wird es nicht anders sein. Wer soll denn die Ganzen Münzen überprüfen und genau metrisch und fotografisch bestimmen? Wer kann nachweisen, dass meine Münze von einem Raubgräber sein soll? Ich kann nicht das Gegenteil beweisen und die Gegenseite auch nicht. Was wird dann realjuristisch herauskommen?

Macht Euch nicht verrückt! Bewahrt Euch einen klaren Verstand und setzt Euch zur Wehr! Ich finde es schön Münzen zu sammeln und werde es auch weiter tun!
Viele Grüße

QVINTVS


PS: Sammle Münzen des Augsburger Währungskreises - was abzugeben?
Benutzeravatar
QVINTVS
 
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg

Re: Einstellungen aller Käufe

Beitragvon Comthur » Do 26.11.15 16:23

Politik ist in der Neuzeit durch Lobbyisten gesteuert und so sehe ich auch dieses Gesetz. Denn fein raus wird ohnehin der Handel sein und jeder, der irgendeine Rechnung (des Handels) vorweisen kann.
Treffen wird es alle, die auf privater Ebene etwas erworben haben. Da zählen Dinge aus "der alten Heimat" der Urgroßeltern im Rahmen von Schenkungen / Erbschaften genau so dazu wie der Tausch oder Kauf auf Messen, im Münzsammlerverein (- die können dann getrost aufgelöst werden !) oder von Schülern ... . Der "Wert" von 100 Euronen ist ohnehin relativ.
Daraus folgt : Zukünftig werden NUR Käufe / Verkäufe über den Handel "legal" sein ... . Kein fairer Tausch - kein sammlerfreundlicher Freundschaftspreis unter Sammlern / Bekannten ! Alles zum Wohle des Profits :drinking:
HONOR MAGRI JVDICIVM DILIGIT
Benutzeravatar
Comthur
 
Registriert: So 15.05.05 19:44
Wohnort: München

Re: Einstellungen aller Käufe

Beitragvon Chandragupta » Fr 27.11.15 11:53

Comthur hat geschrieben:Politik ist in der Neuzeit durch Lobbyisten gesteuert und so sehe ich auch dieses Gesetz. Denn fein raus wird ohnehin der Handel sein und jeder, der irgendeine Rechnung (des Handels) vorweisen kann.

Darauf ein entschiedenes JEIN!

Denn: Wenn ich mir meine Rechnungen des Handels angucke, dann steht da außer Händlername, Datum, Preis, als "Beschreibung" des Objekts/der Objekte meist nur so was ähnliches wie:

"3 römische Münzen"

"1 Tetradrachme Griechenland" (BTW: Das war übrigens eine syrische Münze, auf die die BRD als "Auftragnehmer für Kulturgut-Rückführungen in die Hand des des IS" ganz offensichtlich besonders scharf ist, weil ich damit ja "den Terror finanzieren" würde und an der Münze deshalb "Blut klebt" (sagen M-K und Wessel ja andauernd, sekundiert von den Systemmedien der BRD [ich vermeide bewußt das Wort "L*g*npr*ss*"!], die das auch so sehen ... also muß das wohl so sein...), obwohl jeder Kenner sieht, daß die eine traumhafte "Schrankpatina" hat, und deshalb wohl schon viele Jahrzehnte von Sammler zu Sammler gewandert ist - aber andere "Papiere" oder anderes als diesen eh Kennerschaft voraussetzenden reinen Anscheinsbeweis habe ich nicht!)

"Lot 231 antike AE- und Ag-Münzen (18 * Griechenland, 211 * Rom, 2 * Byzanz), sge-vz, viele ss und besser"

"Aureus Gordian III"

... usw., usf. ...

Einzig zu dem Aureus gibt's 'ne Abbildung in einer Lagerliste aus 1994, die ich allerdings nicht aufgehoben habe (dann bräuchte ich einen extra Lagerraum...) - aber der Händler wird ja wohl ein Archiv seiner alten Lagerlisten haben...?!? Ooooops, den gibt's ja seit über 10 Jahren schon nicht mehr... Was nun!?! :?: Und noch pikanter: Das Stück war gelocht, und ich habe es 1996 von einem Goldschmied professionell reparieren lassen. Sieht also jetzt ganz anders aus als auf dem Foto und ist auch ca. 0,3 g schwerer als in der Lagerliste angegeben...

Du verstehst, was ich sagen will?!
Numismatische Grüße,

Euer Chandra
Benutzeravatar
Chandragupta
 
Registriert: Mi 12.12.07 17:39
Wohnort: BRD

Re: Einstellungen aller Käufe

Beitragvon Comthur » Sa 28.11.15 10:35

Ja, alles nicht so einfach um nicht zu sagen ... total BESCHeiden schön für den privaten Sammler ... erst recht für die Erben ...(?)!

Momentan ist die Zeit ohnehin extrem knapp aber die Beschäftigung mit der Problematik der Hochrand-Pf. / Sachsenpfennige / sog. Wendenpfennige werde ich mir - besonders mit Grundbesitz auf einem ehem. Rittergut in Sachsen verdammt gut überlegen müssen ... . Da reicht schon ein Neidhammel in der Umgebung und man hat nichts als Probleme am Hals.
Um so mehr man nachdenkt, um so mehr Gründe kommen einem, nicht mehr zu sammeln - so geht es zumindest mir.
HONOR MAGRI JVDICIVM DILIGIT
Benutzeravatar
Comthur
 
Registriert: So 15.05.05 19:44
Wohnort: München

Re: Einstellungen aller Käufe

Beitragvon QVINTVS » Sa 28.11.15 13:25

Quatsch! Nicht hysterisch werden! "Ruhig bleiben, ausgleichen und weiter fliegen!" Hysterie ist selbst auf einem sinkenden Schiff das schlechteste Verhalten.
Viele Grüße

QVINTVS


PS: Sammle Münzen des Augsburger Währungskreises - was abzugeben?
Benutzeravatar
QVINTVS
 
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg

Re: Einstellungen aller Käufe

Beitragvon Chandragupta » Mi 02.12.15 11:08

Was schon "Hysterie" und noch "sinnvolle Vorsicht" ist, hängt sehr von der individuellen Sichtweise ab. Und wie man die "Grautöne" zwischen diesen Extremen bewertet, ist auch unterschiedlich. Ich bin Numismatiker mit Leib und Seele, ich werde nicht aufhören zu sammeln und mich auch weiterhin mit Zeitzeugen der Antike in wortwörtlich be-greif-barer Form auseinandersetzen. Das ist nämlich ein wichtiger Teil meiner ganz individuellen Lebenskultur, und den lasse ich mir gerade vom BRD-Regime nicht verbieten!

Aber ich habe wegen des absehbaren Schlamassels jedenfalls folgende Schlußfolgerungen gezogen:

a) So schwer es mir auch fällt, mich von meinen haptischen Begleitern trennen zu müssen - wesentliche Teile meiner Sammlung (speziell alle Stücke ab ca. 800,- € Marktwert bzw. des östlichen Mittelmeerraums bis Indien) befinden sich nunmehr in einem Land außerhalb der EU(dSSR), wo Menschen-, Freiheits- und Eigentumsrechte noch geachtet/respektiert/staatlich geschützt werden. Natürlich habe ich noch jede Masse "Krempel" in der BRD liegen, auf den ich bei den kommenden Enteignungen notfalls (wenn auch sehr schweren Herzens!!) verzichten könnte. Und bei Bedarf reise ich meiner Sammlung eben hinterher. Ich wäre damit dann ein Flüchtling "gegen den Strom", also von der BRD ins Ausland... Es scheint so gewollt zu sein, daß die früher mal sogenannten "Leistungsträger" (ein Begriff, den man in letzter Zeit ohnehin nur noch auffallend selten hört....) diese Ochlokratie verlassen sollen. Und Merkel/Grütters Wille ist mir denn doch Befehl. Ich habe mit der BRD in den letzten Jahren jedenfalls mehr und mehr abgeschlossen - ein Prozeß, der sich seit ein paar Monaten rasant beschleunigte. Es gibt ja auch noch andere Staaten. Die sogar klimatisch besser sind...

b) Und ja, ich kaufe schon noch - aber allenfalls irgendwelchen Krempel. Und ganz verstärkt Anlagegold (LMU, Sovereigns, Deutsches Kaiserreich, Golddollars). Das unterliegt zwar auch fast vollständig dem KGSG, aber bei Bedarf kenne ich jemanden mit einem Schmelzofen. Und das "Ergebnis" verkaufe ich dann bei der ESG, also der Scheideanstalt als Schmelzware/Altgold. (Vielleicht kann man selbst unter dem KGSG bei denen auch noch face to face vor Ort intakte Münzen zum Umschmelzen einliefern, ohne daß die wegen "Provenienzen" Spektakel machen.) Wäre dann zwar extrem schade um die herrlichen historischen Artefakte - scheint aber genau so wie das oben unter a) geschilderte letztlich so gewollt zu sein; oder etwa nicht, Frau Ministerin für Kulturgutzerstörung?!
Zuletzt geändert von Chandragupta am Mi 02.12.15 14:00, insgesamt 1-mal geändert.
Numismatische Grüße,

Euer Chandra
Benutzeravatar
Chandragupta
 
Registriert: Mi 12.12.07 17:39
Wohnort: BRD

Re: Einstellungen aller Käufe

Beitragvon Comthur » Mi 02.12.15 13:59

Beim Thema Gold setze ich lieber auf (österreichische) 1- / 4- Dukaten als die vom Preis her günstigste Variante. Dazu mit 986er Gold möglichst fein und einem Rauhgewicht von ca. 3,5g auch möglichst handlich für den Fall der Fälle. Übrigens auch gut geeignet, für die Kinder über die Jahre einen kleinen "Goldschatz" anzulegen.
ABER, um nicht ganz vom Thema abzukommen, die früheren Besitz- resp. Handelsverbote von Edelmetallen wären auch mal interessant, kurz beleuchtet zu werden... . Im Dritten Reich gab es ja auch die Disskussion, ob nun unbedingt die wirklich alten und wertvollen Raritäten abgegeben werden müssen.
HONOR MAGRI JVDICIVM DILIGIT
Benutzeravatar
Comthur
 
Registriert: So 15.05.05 19:44
Wohnort: München

Re: Einstellungen aller Käufe

Beitragvon Chandragupta » Mi 02.12.15 14:17

Comthur hat geschrieben:Beim Thema Gold setze ich lieber auf (österreichische) 1- / 4- Dukaten als die vom Preis her günstigste Variante. Dazu mit 986er Gold möglichst fein und einem Rauhgewicht von ca. 3,5g auch möglichst handlich für den Fall der Fälle.

Jaja, und nicht dem KGSG unterliegend, denn das sind ja alles Nachprägungen .... ooooops, aber es steht die Jahreszahl 1915 drauf! Wenn das mal ein Staatsdiener Marke BRD versteht, daß die eben nicht älter als 100 Jahre und damit auch nichtmal potentiell "archäologisch" sind. Okay, okay, ein Blick ins Gesetz lehrt uns - Kommentar zu § 2 Nr. 9 KGSG (Druckseite 68 des PDFs):
Nicht unter die Definition von Kulturgut fallen jedoch gewöhnliche Kopien und Repliken.

Also - Deine Dukaten-NPs sind wohl doch außen vor! ABER: "Hausmänner" schon nicht mehr! Denn das sind sog. "Fälschungen". (Link für alle, die nicht wissen, was das ist: http://www.germanycash.de/falschgeld/sc ... ungen.html ) Gilt auch für Antikenfreunde, die sich möglicherweise zurücklehnen und darauf hoffen, "später" einige ihrer besonders guten Münzen als "Fälschungen" durchgehen lassen zu können und sich schon nach Gutachtern umtun, die das bei Bedarf so schreiben. Dazu müßten sie die Stücke nämlich zumindest erstmal mit "COPY" stempeln bzw. sonstwie nichtentfernbar als Replik kennzeichnen...

Comthur hat geschrieben:ABER, um nicht ganz vom Thema abzukommen, die früheren Besitz- resp. Handelsverbote von Edelmetallen wären auch mal interessant, kurz beleuchtet zu werden... .

Habe ich anderweits hierzuforum schon getan - aber dieser Link in der Wikipedia sei an dieser Stelle wirklich allen nur erneut nachdrücklich ans Herz gelegt; sehr seriös und 100%ig zutreffend beschrieben (was bei numismatischen Themen in der Wiki nicht unbedingt die Regel ist):
https://de.wikipedia.org/wiki/Goldverbo ... 3_bis_1955
Numismatische Grüße,

Euer Chandra
Benutzeravatar
Chandragupta
 
Registriert: Mi 12.12.07 17:39
Wohnort: BRD

Re: Einstellungen aller Käufe

Beitragvon Comthur » Mi 02.12.15 14:27

Jups, diesen Link wollte ich auch gerade noch nachschieben.
Ohne den Teufel an die Wand malen zu wollen aber was unsere "Demokraten" früher fertig brachten, bringen die Unsrigen allemal hin. Nur daß ich für unsere Vorfahren der "Alten Schule" wenigstens noch guten Willen und einen Funken an Sachverstand zum Wohle / zur Rettung des (eigenen) Landes unterstellen möchte.
HONOR MAGRI JVDICIVM DILIGIT
Benutzeravatar
Comthur
 
Registriert: So 15.05.05 19:44
Wohnort: München

Re: Einstellungen aller Käufe

Beitragvon Locnar » Mi 02.12.15 23:07

Nur daß ich für unsere Vorfahren der "Alten Schule" wenigstens noch guten Willen und einen Funken an Sachverstand zum Wohle / zur Rettung des (eigenen) Landes unterstellen möchte



Oh, habe ich den Eindruck das die Geschichte sich wiederholt ?
Gruß
Locnar
Benutzeravatar
Locnar
Administrator
 
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen

Re: Einstellungen aller Käufe

Beitragvon Comthur » Do 03.12.15 07:31

Bei unseren "gewählten Volksvertretern" würde mich nichts mehr wundern. Und daß der Mensch als "vernunftbegabtes Wesen" das meiste an Geistesblitzen ersteinmal zum Unwohl der Zeitgenossen einsetzt ist eben durch die Geschichte auch schon hinlänglich belegt worden.
HONOR MAGRI JVDICIVM DILIGIT
Benutzeravatar
Comthur
 
Registriert: So 15.05.05 19:44
Wohnort: München

Re: Einstellungen aller Käufe

Beitragvon indiacoins » Do 04.02.16 01:42

Hallo. Ich habe mal etwas abgewartet, weil ich nicht voreilig etwas falsches zu diesem Thema berichten möchte.
Heute ist der 04.2.2016. Und nach gut 5 Wochen des Abwartens bin ich mir nun fast sicher.
Seit Ende Dezember ist bei mir folgendes Phänomen aufgetreten, dass nach dem vermehrten Erscheinen von Artikeln, die das neue Kulturgutschutzgestz angekündigt haben, bei Auktionen nichts mehr läuft.

Ich habe immer 16 Jahre lang antike und mittelalterliche Münzen ab 1 Euro versteigert, die ich aus einer sauberen , bekannten Quelle, dafür auch etwas teurer als üblich, gekauft habe. Der Vorbesitzer war immer für die Käufer sichtbar angeben.

Hier konnte ich tatsächlich die Herkunft der Münzen bis in die 80ger Jahre mitsamt Kaufrechnungen nachweisen falls mal jemand danach gefragt hatte.

Die angebotenen, meist orientalischen Münzen haben sich immer bei Auktionsende um Beträge zwischen minimal 10 bis maximal 50 Euro je nach Art, Alter, Erhaltung und Seltenheit eingependelt. es gab auch mal ausbrüche nach ioben, je nach Interesse. Die Münzen lagen also ganz normal bis gut in der Nachfrage.

Nun habe ich das tiefsitzende Gefühl, dass die Sammler und Händler seit Ende Dezember keine Münzen mehr haben wollen.

Hatte ich sonst 20 Auktionen, dann wurde ich oft angeschrieben, wann denn neue Münzen dazukämen.
Und ich mußte antworten, dass ich aus gesundheitlichen Gründen, weil ich nicht lange sitzen kann, nicht mehr Münzen einstellen könne.

Die 20 Auktionen, die ich dann hatte, gingen immer sehr gut aus.
Alle Seiten waren stets sehr zufrieden. Versandkosten 4.9 - der Rest 5.0 Bewertungspunkte.
Ich konnte es mir sogar leisten, Münzen als Geschenke dazugeben, weil ich manchmal gelesen habe, wie sich Sammler wegen ganz einfacher Münzen, die sie ersteigern konnten, so sehr gefreut haben.

Und nun, ist schlagartig gar nichts mehr.

Bei 20 Auktionen gab es nur noch 2-3 bis maximal 10 - 13 Euro oder so, die restlichen Münzen gingen 1- 6 Euro weg.

1Woche später habe ich nur noch 15 Auktionen eingesetzt und davon liefen plötzlich die Münzen nur noch bis 4 Euro und eine bis 11 Euro.

In der nächsten Woche dann blieben die Preise gleich, aber die Hälfte der Auktionen waren bis 1-2 Stunden vor Schluss nicht beboten.

Ein mir unbekannter Australier hat dann in der letzten Minute günstig eingekauft ( was mir natürlich bei einem bis zwei Euro pro Stück, massig Verkaufsgebühren und einer unglaublichen Differenz zum Einkaufspreis nicht viel Freude gemacht hatte).

Anschließend habe ich es noch mal versucht habe nur noch 10 Münzen pro Woche eingesetzt, dabei ein paar ziemlich wertvolle Stücke und mußte dann tatsächlich bei 2 Händlern per Mail herumbetteln, ob sie nicht auch Interesse hätten, weil sonst alles für nen Euro den Bach runtergeht.


Schon ziemlich peinliche und traurige Sache. Aber die Händler haben sich für die Info freundlich bedankt, mir geholfen und dann noch bei ein paar Münzen mitgeboten.

Neue Auktionen, diesmal nur 8 Stück.

Und jetzt schaue ich heute nach, kurz vor Schluss.

3 von 8 Auktionen beboten mit je 1 Euro, der Rest Null, null Beobachter nichts.

Ich bin dann bei Lanz usw schauen gegangen. Da ist auch nichts.
Da geht morgen wahrscheinlich auch so einiges zum absoluten Null-Spott weg.- Es ist einfach unglaublich.

Bedeutet das jetzt das Aus für Münzauktionen? - Haben die Leute Angst bekommen, sich Münzen zu kaufen?

Wie kann man sich soetwas erklären innerhalb von 1 Monat.

Ich hatte niemals eine negative oder neutrale Bewertung. Sowohl auf der Verkaufsplattform, als auch hier im Forum wurden bei mir gekauft Auktionen und Abwicklung sehr oft gelobt. Daran kann es nicht liegen.

Einfach unglaublich. Ich weiß es nicht. Was passiert in Zukunft?

Ich habe gelesen, dass in Deutschland alleine 30000 Menschen vom gewerblichen Münzhandel / und Klein-Anktikenhandel leben sollen oder dort angestellt sind. Also auch Bilder, kleine Skulpturen, Briefmarkens, alles was mit Handel von Antiquitäten im kleinem Rahmen zu tun hat usw...

Ich mag nun auch keine Auktionen mehr einstellen. Das tut sehr weh bei jeder Münze.

Habe keine Lust mehr , zuzusehen, wie nichts passiert.

ich weiß nicht, was der Staat da macht, was er sich dabei denkt, warum er die Leute verrückt macht und warum er die kaputt macht, die vom Handel leben.

Ich glaube nicht, dass der Staat nun für alle Existenzen, die wegen diesem neuen Gesetz kaputt gehen, neue Arbeitsplätze parat hat.

Ich hätte es nicht gedacht nach 14 Jahren wahrscheinlich bald wieder zum Arbeitsamt gehen muß, um um Beratung zu bitten.

Und es ist nicht einmal meine Schuld.

Seit 3 Jahren nun bin ich erkrankt, amtlich arbeitsunfähig bescheinigt und nur noch bedingt einsetzbar im Büro.

Das Anbieten und Verkaufen von Münzen war das, was ich noch gut bis zur Rente hätte machen können.

Ich bin echt enttäuscht. Und mir tun auch die anderen größeren Händler leid, die Personal haben und nichts wissen, wie sie die Leute zukünftig noch halten sollen.
indiacoins
 
Registriert: Sa 13.12.08 00:31

Re: Einstellungen aller Käufe

Beitragvon antoninus1 » Do 04.02.16 09:26

Ich kann Dir die Fragen zu Deiner speziellen Situation auf Ebay nicht beantworten. Aber es überrascht mich.

Gerade wenn Du den Vorbesitzer Deiner angebotenen Münzen nennen kannst (war glaube ich u.a. ein englischer Wissenschaftler), könnte man die ja unbedenklich kaufen, da man dann den Provenienznachweis bzw. den Nachweis, dass die Münze mehrfach gehandelt wurde, hätte.

Generell werden aber momentan so viele Münzen gehandelt wie lange nicht mehr, wie mir ein Auktionator sagte. Anscheinend verkaufen viele (die keine Freude mehr haben) und kaufen viele (die jetzt noch kaufen, bevor es teuer oder vielleicht unmöglich wird). Ob viele der jetzigen Käufer aus dem Ausland kommen, weiß ich aber nicht.
Gruß,
antoninus1
antoninus1
 
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising

Re: Einstellungen aller Käufe

Beitragvon Chandragupta » So 07.02.16 10:43

Man muß iBäh leider als de facto staatliche Stelle betrachten - bezogen auf den (Nicht-)Datenschutz war jedenfalls selbst der staatliche Kunsthandel der DDR ein Hort der Liberalität und Wahrer des Prinzips der Datensparsamkeit, denn dort mußte man erst bei Käufen über 500,- M (oder waren's gar 1000,- M?) den Ausweis vorlegen und die Käuferdaten wurden erfaßt. Zur Einschätzbarkeit der Größenordnung: Mein Monats-Netto als Dipl.-Ing. war damals 630,- M!

Bei iBäh wird jede Transaktion auf m.W. unbegrenzte Zeit gespeichert und vor allem jeden dahergelaufert kommendem BRD-Staatsschergen mit einem tiefen Diener in vorauseilendem Gehorsam auch sofort komplett ausgehändigt.

Gegenbericht: Auf der WMF war vorgestern und gestern von nachlassender Kauflaune nix zu merken. Und auch heute wird noch viel los sein ... warte gerade auf Einlaß! :)

Wobei ich aktuell fast nur noch Anlagegoldmünzen kaufe. Die sind zwar auch alle potentiell "archäologisch", weil älter als 100 Jahre und je über 100,- € wert - aber im Fall der Fälle achmelze ich sie eben ein (direkten Zugriff auf einen kleinen Muffelofen habe ich) und schaffe den Klumpen dann zur Scheideanstalt, auch wenn da mein Numismatikerherz blutet....
Numismatische Grüße,

Euer Chandra
Benutzeravatar
Chandragupta
 
Registriert: Mi 12.12.07 17:39
Wohnort: BRD

Re: Einstellungen aller Käufe

Beitragvon coin-catcher » So 07.02.16 22:59

@ indiacoins:
Das hängt wohl damit zusammen, dass es momentan ein Überangebot an tollen Stücken am Markt gibt.
Hinzu kommt noch, dass es Jahresanfang ist - die Leute hatten gerade nen Batzen an Versicherungen etc. zu zahlen.
Das angekündigte Gesetz macht es zudem zum Paradies für Schnäppchenjäger; die Angst beherrscht den Markt.
Auch die Händler mischen ja kräftig mit und "werfen" ihre "alten" Stücke auf den Markt. :mrgreen:
Die EM-Kurse tun ihr Übriges dazu: "kleine" Preise, viele kaufen nach bzw. decken sich ein! Wer soll da dann noch Münzen zum Sammeln kaufen?!

Zum Verkaufen könntest du jetzt keinen schlechteren Zeitpunkt wählen/ erwischen. Mich als Käufer freuts natürlich umso mehr 8)
Und beim Händler betteln zwecks Ankauf? Niemals!! Dann biete es doch lieber mit Festpreis+Preisvorschlag in den USA an.

Gruß
cc
Benutzeravatar
coin-catcher
 
Registriert: Sa 05.04.08 12:54

VorherigeNächste

Zurück zu Kulturgutschutzgesetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Exabot [Bot] und 2 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Einstellungen aller Käufe - Seite 2