Welch politische Dummheit!

Moderator: Numis-Student

Welch politische Dummheit!

Beitragvon Peter43 » Mo 24.08.15 20:53

Welch politische Dummheit drückt sich in diesem geplanten Gesetz aus. Die Mehrzahl unserer 16000 Mitglieder gehört doch wohl zum gebildeten Mittelstand. Es sind, wie ich vermute, nur wenig Hartz-4-Empfänger unter uns, die nur von Transferleistungen leben, und es werden auch kaum Millionäre hier sein, die keine Steuern zahlen, weil sie mit ihren Gewinnen ins Ausland gehen. Also handelt es sich bei uns um den Mittelstand, die eigentlich staatstragende Schicht, was sowohl das Steueraufkommen angeht als auch das gesellschaftliche Engagement, sowohl beruflich, als auch in der Freizeit.

Wie kann man sich nur diese soziale Schicht, von der der Staat in vielen Beziehungen abhängt, zum Feind machen? Diese Leute müssen wohl mit dem Klammerbeutel gepudert worden sein, wie mein Vater sagen würde.

Aber wie schon der schwedische Diplomat Axel Oxenstierna, der als Vertreter Schwedens an den Verhandlungen zum Westfälischen Frieden teilnahm, seinem Sohn antwortete, als der ihn fragte: "Aber Du hast doch gar keine politischen Erfahrungen.", "Du ahnst nicht, mein Sohn, mit wie wenig Verstand die Welt regiert wird."

Jochen
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Re: Welch politische Dummheit!

Beitragvon Lemur » Mo 24.08.15 21:55

Peter43 hat geschrieben:Welch politische Dummheit drückt sich in diesem geplanten Gesetz aus. Die Mehrzahl unserer 16000 Mitglieder gehört doch wohl zum gebildeten Mittelstand. Es sind, wie ich vermute, nur wenig Hartz-4-Empfänger unter uns, die nur von Transferleistungen leben, und es werden auch kaum Millionäre hier sein, die keine Steuern zahlen, weil sie mit ihren Gewinnen ins Ausland gehen. Also handelt es sich bei uns um den Mittelstand, die eigentlich staatstragende Schicht, was sowohl das Steueraufkommen angeht als auch das gesellschaftliche Engagement, sowohl beruflich, als auch in der Freizeit.

Wie kann man sich nur diese soziale Schicht, von der der Staat in vielen Beziehungen abhängt, zum Feind machen? Diese Leute müssen wohl mit dem Klammerbeutel gepudert worden sein, wie mein Vater sagen würde.



Das ist doch bei WEITEM nicht die einzige Vorgehensweise gegen den Mittelstand.Vielmehr reht sich das ehr in eine Tradition ein den Mittelstand möglichst abzuschmelzen.
Die einzige Frage welche sich mir da stellt wäre:

Unfähigkeit oder Absicht?
...das ganze Mee`volle`´öme`.
Lemur
 
Registriert: Mi 11.05.05 22:26
Wohnort: Leun

Re: Welch politische Dummheit!

Beitragvon ChKy » Mo 24.08.15 22:50

Absicht, ein möglichst großes Heer an unterprivilegierten Menschen für eine kleine Elite arbeiten zu lassen. Man möchte die gesellschaftliche Uhr zurück auf den Beginn des 19. Jahrhunderts drehen.
cogito ergo sum
ChKy
 
Registriert: Mi 20.09.06 12:53

Re: Welch politische Dummheit!

Beitragvon docisam » Mo 24.08.15 22:55

"Elite" würde ich in diesem Zusammenhang in Anführungszeichen setzen.

Viele Grüße,
Docisam
docisam
 
Registriert: So 25.05.14 17:36

Re: Welch politische Dummheit!

Beitragvon Iulia » Mo 24.08.15 23:05

Vor dem Untergang des römischen Reiches wurde die Mittelschicht durch einen nicht mehr zu ertragenden Steuerdruck aufgrund zu hoher Militärkosten zerrieben und floh von den Landstädten in die Anonymität der Großstädte. Daraufhin konnte die Infrastruktur für die Lebensmittelversorgung nicht mehr aufrechterhalten werden und nur noch wenige Superreiche auf Riesengütern mit eigenen Privatarmeen konnten überleben.
Das Resultat ist bekannt.
Iulia
 
Registriert: Di 03.02.09 16:53
Wohnort: Pompeji

Re: Welch politische Dummheit!

Beitragvon Peter43 » Mo 24.08.15 23:11

Ich bin so pessimistisch, daß ich dem zustimmen muß. Ob es gerade der Beginn des 19.Jahrhunderts ist, weiß ich nicht. Es kann auch viel schlimmer sein. Auch die Übereinstimmung mit der Kinderlosigkeit stimmt. In Baden-Württemberg sollen ab nächstes Jahr Debile auf das Gymnasium gehen, wenn die Eltern es wollen. Siehe den Fall "Henry".

Jochen
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Re: Welch politische Dummheit!

Beitragvon Andechser » Di 25.08.15 09:23

Muss hier schon wieder politisch diskutiert werden, wenn es nichts mit Kulturgutschutz zu tun hat?
Von deinem letzten Posting fühle ich mich auf jeden Fall persönlich diskriminiert Jochen und bitte dich solche Äußerungen nicht hier im Forum zu äußern. Außerdem solltest du selbst wissen welchen geringen Wert die Beurteilungen von Lehrern vor dem Übertritt aufs Gymnasium haben.

Viele Grüße
Andechser
Andechser
 
Registriert: Sa 17.09.11 16:07

Re: Welch politische Dummheit!

Beitragvon ChKy » Di 25.08.15 10:06

Andechser hat geschrieben:Muss hier schon wieder politisch diskutiert werden, wenn es nichts mit Kulturgutschutz zu tun hat?


Nun, diskutierte und in Kraft tretene Gesetze sind Teil einer gesellschaftlichen/politischen Entwicklung. Unsere Politiker tun nichts ohne politischen/ideologischen Hintergedanken. Ist bei uns aber auch nicht anders...
cogito ergo sum
ChKy
 
Registriert: Mi 20.09.06 12:53

Re: Welch politische Dummheit!

Beitragvon Rudolf v. Trollingen » Di 25.08.15 10:41

Peter43 hat geschrieben:Welch politische Dummheit drückt sich in diesem geplanten Gesetz aus. Die Mehrzahl unserer 16000 Mitglieder gehört doch wohl zum gebildeten Mittelstand. Es sind, wie ich vermute, nur wenig Hartz-4-Empfänger unter uns, die nur von Transferleistungen leben, und es werden auch kaum Millionäre hier sein, die keine Steuern zahlen, weil sie mit ihren Gewinnen ins Ausland gehen. Also handelt es sich bei uns um den Mittelstand, die eigentlich staatstragende Schicht, was sowohl das Steueraufkommen angeht als auch das gesellschaftliche Engagement, sowohl beruflich, als auch in der Freizeit.

Wie kann man sich nur diese soziale Schicht, von der der Staat in vielen Beziehungen abhängt, zum Feind machen? Diese Leute müssen wohl mit dem Klammerbeutel gepudert worden sein, wie mein Vater sagen würde.

Aber wie schon der schwedische Diplomat Axel Oxenstierna, der als Vertreter Schwedens an den Verhandlungen zum Westfälischen Frieden teilnahm, seinem Sohn antwortete, als der ihn fragte: "Aber Du hast doch gar keine politischen Erfahrungen.", "Du ahnst nicht, mein Sohn, mit wie wenig Verstand die Welt regiert wird."

Jochen


Ob es sich wirklich rein um Dummheit handelt, ich bin mir nicht sicher.
Alles was derzeit passiert, ist politisch gewollt und durchdacht.
Die totale Überwachung.
Dazu gehört auch dieses Gesetz.
Die Mehrheit des Volkes ist dumm, politisch dumm.
Man kann es schon daran sehen, wie wenig Menschen sich dieser Petition bisher angeschlossen haben. Zwei Klicks sind schon Stress pur.
...Das geht mich nichts an...ich habe eh nichts...ich habe nichts zu verbergen...wird schon seine Richtigkeit haben...
Das ist so das Gängige, was der politische Trottel am Stammtisch so äußert, falls er überhaupt, außer etwa Fußballergebnisse, etwas wahrnimmt.
Und weil hier oft an den selbstverschuldeten Untergang Roms erinnert wird: Brot und Spiele schaffen das, auch heute leider immer noch.

Grüße
Rudolf
Rudolf v. Trollingen
 
Registriert: Sa 27.10.12 13:30

Re: Welch politische Dummheit!

Beitragvon Peter43 » Di 25.08.15 12:23

Andechser hat geschrieben:Muss hier schon wieder politisch diskutiert werden, wenn es nichts mit Kulturgutschutz zu tun hat?
Von deinem letzten Posting fühle ich mich auf jeden Fall persönlich diskriminiert Jochen und bitte dich solche Äußerungen nicht hier im Forum zu äußern. Außerdem solltest du selbst wissen welchen geringen Wert die Beurteilungen von Lehrern vor dem Übertritt aufs Gymnasium haben.

Dann scheinst Du ja zu wissen, welch große Bedeutung das Schul- und Hochschulwesen für die Kultur und die Zukunft eines Staates hat. Und dann gehört die Äußerung des Kultusministers von Baden-Württemberg, Andreas Stoch, unbedingt zur Diskussion gestellt. Der hatte nämlich zum "Fall Henry" gesagt, es werde endlich Zeit, daß sich das Gymnasium von der Idee verabschiede, daß sein Ausbildungsziel allein das Abitur sei. Solche Äußerungen finde ich diskriminierend, aber nicht die Kritik an ihnen!

Jochen
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Re: Welch politische Dummheit!

Beitragvon Andechser » Di 25.08.15 20:35

Peter43 hat geschrieben:Dann scheinst Du ja zu wissen, welch große Bedeutung das Schul- und Hochschulwesen für die Kultur und die Zukunft eines Staates hat. Und dann gehört die Äußerung des Kultusministers von Baden-Württemberg, Andreas Stoch, unbedingt zur Diskussion gestellt. Der hatte nämlich zum "Fall Henry" gesagt, es werde endlich Zeit, daß sich das Gymnasium von der Idee verabschiede, daß sein Ausbildungsziel allein das Abitur sei. Solche Äußerungen finde ich diskriminierend, aber nicht die Kritik an ihnen!

Jochen


Ja, das ist mir sogar sehr bewusst und ich bin großer Freund und Beführworter eines offenen Bildungssystems, dass nicht nach Herkunft, sondern persönlicher Begabung fördert. Ich denke, dass wir uns einig sind, dass in Deutschland zahlreiche Kinder am Gymnasium scheitern. Etliche Schüler scheitern jedoch erst spät, also im Übergang zur oder in der Oberstufe. Diese Probleme sind jedoch meist am Ende der 10. Klasse absehbar. Wäre es da nicht den Kindern, ihren Eltern und der Gesellschaft gegenüber ehrlicher, dass man diesen Kindern, in den Bundesländern in denen der erfolgreiche Abschluss der 10. Klasse als Mittlerer Schulabschluss gilt, die Möglichkeit das Gymnasium mit der Mittleren Reife zu verlassen und eine Berufsausbildung zu beginnen als eine Chance aufzeigt?
Das klassische Gymnasium ist bildungspolitisch eben kein Allheilmittel, da der Zugang zum Gymnasium weniger von der Begabung der Kinder als von der Herkunft der Eltern abhängt. Bei gleichen Noten zum Ende der vierten Klasse ist die Wahrscheinlichkeit für ein Kind aus einer "bildungsfernen Schicht" eine Gymnasialempfehlung zu erhalten viel niedriger, als für ein Kind aus einem Akademikerhaushalt. Ein solches System reduziert die Durchlässigkeit des Sozialsystems deutlich.
Der "Fall Henri" ist natürlich ein besonders schwerwiegender Fall, wobei die Einrichtung einer Integrationsklasse an der Realschule eine gute Lösung ist.
An dieser Stelle möchte ich aber doch noch anmerken, dass diese Einstellung, dass das Gymnasium eine exklusive Einrichtung sei, vielen begabten und hochbegabten Menschen große Steine in den Weg legt. Aus eigener Erfahrung halte ich auch garnichts von den Schulempfehlungen am Ende der vierten Klasse. Ich bestreite, dass eine solche Einschätzung zu diesem Zeitpunkt überhaupt sinnvoll zu treffen ist. Damit ist aber das Thema Bildungspolitik, hier im Forum, für mich beendet und ich kümmere mich weiter um die Arbeit gegen das KGSG.

Viele Grüße
Andechser
Andechser
 
Registriert: Sa 17.09.11 16:07

Re: Welch politische Dummheit!

Beitragvon Arminius » Di 25.08.15 21:03

Warum sollte sich die sogenannte Elite denn um das staatliche Bildungssystem scheren, wo es doch für sie finanzierbare Abschlüsse in elitären Privatschulen gibt?

(WARNING: This post may contain high levels of sarcasm, stupid opinions and traces of peanuts. Reader discretion is advised.)
Besucher und Nutzer willkommen

Ich habe nicht vor mir durch diese moderne "Ich bin ein Münzsammler und darf kriminalisiert werden" - Paranoia die Freude am Sammeln verleiden zu lassen.
Benutzeravatar
Arminius
 
Registriert: Di 30.05.06 14:55
Wohnort: zu Hause

Re: Welch politische Dummheit!

Beitragvon Chandragupta » Di 25.08.15 21:20

Erstmal sehe ich es so, daß dieser (Sub-)Thread gemäß seines Titels wirklich auch für allgemeine politische Diskussionen gedacht sein sollte, solange zumindest noch ein grundsätzlicher/mittelbarer Bezug zum Thema KGSG gewahrt bleibt.

Und so gesehen war die Neben-Diskussion von Peter43 und Andechser durchaus passend. Die Bildungsmisere in der BRD schreit nämlich zum Himmel - und das scheint gewollt zu sein! Wobei ich selber vielleicht eher mit Andechser zu vergleichen bin. Denn das Bildungssystem in der DäDäRä war zwar durchaus gut, spziell verglichen mit dem Verhau von sozial abgestuften Schulen der Marke BRD mit ihren skurrilen Namen ("Hauptschule": gibt's da auch eine "Nebenschule"? "Realschule" - gibt's da auch eine "Irrealschule"? "Gesamtschule" - gibt's da auch eine "Teilschule"? Und welche ist jetzt für welche soziale Schicht gedacht?!? :?. ) - aber das DäDäRä-Schulsystem war nun wieder zu "enzyklopädisch" leistungsorientiert und vor allem formalisiert-hyperreguliert-gleichmacherisch. :roll:

Ich sollte jedenfalls ab der 2. Klasse in eine "Sonderschule für Lernbehinderte" umgesetzt werden, weil ich zwar in fast allen(!) Fächern eine glatte 1 hatte - nicht aber in Sport, da hatte ich eine 5. (Erst im Alter von 19 Jahren wurde als Grund dafür eine Behinderung aufgrund eines neurologisch-orthopädischen Leidens diagnostiziert, aufgrund derer - durch Stasifolter 1989 noch massiv verstärkt - ich heute zu 80% schwerbehindert bin.) Und nur, weil sich meine damalige Klassenlehrerin zusammen mit der Direktorin sehr für mich eingesetz hatte, wurde ich dann nach Einschaltung des Stadtschulrates "per Gnadenerlaß" dennoch versetzt - trotz der permanenten 5 in Sport. Und nur deshalb habe ich Abitur machen können (übrigens "mit Auszeichnung" - also Notendurchschnitt 1,0; allerdings eben ohne Sport, wo bei mir im Abizeugnis "Attest" stand - eine absolute Besonderheit in der DäDäRä, wo doch Sport noch vor "Staatsbürgerkunde" das wichtigste Unterrichtsfach überhaupt war... BTW: heutzutage laufen solche Leute wie ich unter dem Label "Inselbegabung".)

Ja, es gibt eben Leute, die aus verschiedenen Gründen an zu stark formalisierten Schulsystemen scheitern.

Aber es darf eben auch nicht so "kraut-und-rüben-mäßig" zugehen, wie im Schulwesen a la BRD, wo man sich eher am Schwächsten statt am Stärksten in der Klasse orientiert, und höhere Bildungsinhalte immer weniger eine Rolle spielen. :evil: Die Folge ist dann, daß man der BRD-Plebs eben völlig problemlos "verklickern" kann, daß Beschäftigung mit Kultur "nicht nötig" oder sogar suspekt bis gefährlich ist (Ihr wißt schon: Antikensammler "finanzieren den Terrorismus" :( !) - stattdessen gibt's die Daily Soaps und das tägliche Talkshow-Gebrülle im Prekariats-TV Marke BRD. "Bildungsauftrag" im TV? Das war mal ... irgendwann im 20. Jh... :(

Ja, und wer jetzt sagt, meine Aussagen seien OT, der hat nicht verstanden, was ich sagen will.

PS: Ich bin nicht nur gegen das KGSG, sondern z.B. auch strikt dagegen, daß künftig alle Zugreisenden am Bahnhof wie Flugreisende schon heute am Flughafen "geflöht" werden sollen, bloß weil so ein Knallkopp in einem Thalys-Zug im fernen Frankreich ... Gerade weil es schon jetzt schlimm genug ist mit dem Polizeistaat BRD. :( Wie ich hier ja berichtete: "verdachtsunabhängige Personenkontrolle" in München: und schwupps gleich mal 2 Tage Knast, nur weil ich ein paar Goldmünzen und etwas Bargeld in der Tasche hatte, aber nach der Klischeevorstellung von BRD-Schergen nicht "nach viel Geld aussah", und mir einfach fix mal eine Straftat nebst "Verdunkelungs- und Fluchtgefahr" unterstellt wurde ... So, und nun stellt Euch vor, das KGSG sei in Kraft, Ihr fahrt mit dem Zug zu einem privaten Tauschabend bei Freunden, dabei werden die Münzen gefunden: "verbotenes 'Inverkehrbringen' von Kulturgütern" ... Noch Fragen?! :evil:
Numismatische Grüße,

Euer Chandra
Benutzeravatar
Chandragupta
 
Registriert: Mi 12.12.07 17:39
Wohnort: BRD


Zurück zu Kulturgutschutzgesetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Welch politische Dummheit!