Gefahren für die Demokratie

Moderator: Numis-Student

Gefahren für die Demokratie

Beitragvon Altamura2 » Fr 04.09.15 23:47

Homer J. Simpson hat geschrieben:... Zur Zeit ist in Ägypten Ruhe. Warum? Weil das Militär die Macht übernommen hat. In solchen Ländern ist oft das Militär die rationalste Macht. Eine Machtübernahme durch das Militär würde ich mir für die Türkei wünschen. Aber sag so was in unserem Lande laut, und du bist ja sofort so ein Unmensch! Denn natürlich muß in jedem Land von Nigeria bis Libyen eine Demokratie nach westlichem Vorbild herrschen! ...

Sag mal, meinst Du das wirklich ernst 8O ?
Wenn also irgendwo auf dieser Welt in demokratischen Wahlen ein Ergebnis erzielt wird, das Herrn Homer J. Simpson nicht in den Kram passt, dann muss unverzüglich eine Militärdiktatur eingerichtet werden?
Ja richtig, da sollte ja dann eigentlich gar nicht gewählt werden dürfen, das hatte ich jetzt fast übersehen :? .
Schonmal was vom Selbstbestimmungsrecht der Völker gehört? Da sind eigentlich alle gemeint, vielleicht ist Dir das noch nicht aufgefallen.

Was Du da verbreitest ist westliche Besserwisserei in Reinkultur, weshalb sie den Westen in diesen Ländern auch so sehr lieben.

Und wenn bei uns das falsche Kulturgutschutzgesetz in Kraft tritt, brauchen wir dann auch eine Militärregierung?

Was hast Du denn auf Mallorca so den ganzen Tag getrunken :wink: ? (Wobei das eigentlich zu ernst ist, um einen Spaß daraus zu machen :? .)

Gruß

Altamura
Altamura2
 
Registriert: So 10.06.12 20:08

Re: Neues Kulturgütergesetz in Deutschland ab 2016

Beitragvon Homer J. Simpson » Fr 04.09.15 23:58

@ Altamura: Wenn in Ägypten die Muslimbrüder an der Macht waren, dann halte ich die Militärregierung für eine Verbesserung.

Wenn in der Türkei Erdogan die von Atatürk eingeführte Trennung von Islam und Staat wieder abschafft (ich weiß, auch Atatürk war kein "Guter", siehe Völkermord an den Armeniern, aber sein laizistischer Staat war eine gute Errungenschaft) und statt dem IS lieber wieder die Kurden angreift, dann halte ich auch da das Militär für wahrscheinlich vernünftiger.

Wenn 1933 in Deutschland Leute in der Reichswehr genug Eier in der Hose gehabt hätten, zu sagen "Demokratisch gewählt hin oder her, der Hitler wird's nicht!", wäre das eventuell auch besser gewesen.

Die Demokratie ist eine gute Sache, aber sehr störanfällig, da in ihrem Ergebnis von gebildeten und klugen Wählern abhängig.

Eine westliche Besserwisserei in Reinkultur möchte ich gerade vermeiden; diese findet dann statt, wenn man in Ländern wie dem Irak und Afghanistan westliche Demokratie einzuführen versucht, mit den bekannt desaströsen Ergebnissen. Ein politischer Kabarettist, ich weiß nicht mehr welcher, hat sinngemäß gesagt, man kann genau so wenig in diesen Ländern eine westliche Demokratie einrichten wie auf einem Commodore C64 Windows 7 installieren.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Re: Neues Kulturgütergesetz in Deutschland ab 2016

Beitragvon Altamura2 » Sa 05.09.15 09:09

Homer J. Simpson hat geschrieben:... Die Demokratie ist eine gute Sache, aber sehr störanfällig, da in ihrem Ergebnis von gebildeten und klugen Wählern abhängig. ...

Und wer das nicht ist, darf der dann nicht mitspielen bei der Demokratie?
Dann dürften wir bei uns in Deutschland auch keine mehr haben, denn wer ist denn da noch "klug und gebildet"? Wer entscheidet überhaupt, was das ist 8O ? Du?

In letzter Konsequenz redest Du hier der Tyrannis, Monarchie, Oligarchie, oder welche Variante auch immer Dir da vorschwebt, das Wort. Finde ich bedenklich :| .

Gruß

Altamura
Altamura2
 
Registriert: So 10.06.12 20:08

Re: Neues Kulturgütergesetz in Deutschland ab 2016

Beitragvon Peter43 » Sa 05.09.15 10:06

Wieviele demokratische Länder gibt es denn überhaupt in der Welt? Im vorderen Orient z.B. kenne ich nur Israel.

Jochen
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Re: Neues Kulturgütergesetz in Deutschland ab 2016

Beitragvon McXXL » Sa 05.09.15 10:38

Demokratie und Völkerrecht sind für den Westen immer nur dann genau gut, wenn sie ihm auch in den Kram passen... :wink:
Unterstützt Russland die immerhin friedvolle Sezession der Krim, dann hat er natürlich Böses im Sinne. :evil: Betreibt der Westen
hingegen Ausbildungscamps für syrische Oppositionelle, so will er ja für die Menschheit nur wirklich das Allerbeste. Bild
Die verheerenden Folgen :cry: kann man ja inzwischen nicht nur in Syrien sehen sondern auch bald hautnah in Deutschland miterleben... :?

Altamura2 hat geschrieben: da in ihrem Ergebnis von gebildeten und klugen Wählern abhängig. ...


Es mag eventuell sein, dass Sorgen über den Bildungsstandard in anderen Ländern berechtigt sind. ABER: Haben wir uns eigentlich schon mal
gefragt, welch gebildete und kluge Wähler wir in den westlichen Demokratien eigentlich sind :?:
Zuletzt geändert von McXXL am Sa 05.09.15 19:17, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
McXXL
 
Registriert: So 05.01.14 14:46

Re: Neues Kulturgütergesetz in Deutschland ab 2016

Beitragvon Homer J. Simpson » Sa 05.09.15 11:35

McXXL hat geschrieben:Es mag eventuell sein, dass Sorgen über den Bildungsstandard in anderen Ländern berechtigt sind. ABER: Haben wir uns eigentlich schon mal gefragt, welch gebildete und kluge Wähler wir in den westlichen Demokratien eigentlich sind :?:


Du verstehst mich insofern falsch, als sich meine Sorgen nicht nur auf ferne Länder beziehen, sondern auf Deutschland ganz genauso. Eine riesige Volksbespaßungsindustrie arbeitet daran, daß sich Millionen Menschen gedanklich hauptsächlich mit mHintern von Kim Kardashian und der Haarfarbe von Justin Bieber oder Lady Gaga beschäftigen und die Politik Politik sein lassen, weil das ist ja langweilig, und da sind sowieso die einen wie die anderen. Ein solcher Mensch, der sich nur mit seinem Privatkram und nicht mit dem Staat beschäftigte, hieß im Altgriechischen ἰδιώτης. Zapp Dich mal am Nachmittag durchs Fernsehen, und mache Dir klar, daß das Zeug von Millionen Leuten gesehen wird, die das für wahr halten und alle auch wählen dürfen. Mir wird himmelangst dabei.

Altamura2 hat geschrieben:
Homer J. Simpson hat geschrieben:... Die Demokratie ist eine gute Sache, aber sehr störanfällig, da in ihrem Ergebnis von gebildeten und klugen Wählern abhängig. ...

Und wer das nicht ist, darf der dann nicht mitspielen bei der Demokratie?
Dann dürften wir bei uns in Deutschland auch keine mehr haben, denn wer ist denn da noch "klug und gebildet"? Wer entscheidet überhaupt, was das ist 8O ? Du?

In letzter Konsequenz redest Du hier der Tyrannis, Monarchie, Oligarchie, oder welche Variante auch immer Dir da vorschwebt, das Wort. Finde ich bedenklich :| .

Gruß

Altamura


Das IST bedenklich. Aber ich sage und meine nicht, daß die Demokratie schlecht ist, bleibe aber dabei, daß die Demokratie sehr störanfällig und ihr Funktionieren in hohem Maße von der Bildung der Bürger abhängig ist.

Wenn ich eine Demokratie einrichte in einem Land, dessen Bürger zu sehr an einen Obrigkeitsstaat gewohnt sind, kommt so etwas wie die Weimarer Republik heraus, wo sich die Leute nach Kaiser Wilhelm zurücksehnten und Hitler bekamen. Bzw. sie WÄHLTEN ihn DEMOKRATISCH, das sollten wir nicht vergessen!

Eine Demokratie in einem Land voll ungebildeter Menschen verschafft Populisten leichtes Spiel, siehe Südafrika.

In einem Land, wo sich die Menschen nicht als Bürger ihres Staates, sondern eines Stammes fühlen, der mit anderen zusammen in einen Staat gepreßt wurde, wie Afghanistan - na, wir sehen ja, was dabei herauskommt. Da schert sich keiner um die Zentralregierung, und die Stämme bekämpfen sich.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Re: Gefahren für die Demokratie

Beitragvon Homer J. Simpson » Sa 05.09.15 11:38

Freunde, ich habe den Thread hier mal abgetrennt. Wir sollten im anderen Thread das Kultur"schutz"gesetz im Auge behalten.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Re: Gefahren für die Demokratie

Beitragvon Altamura2 » Sa 05.09.15 19:26

Homer J. Simpson hat geschrieben:... Freunde, ich habe den Thread hier mal abgetrennt. ...

Das hast Du ja geschickt gemacht: Die Bejubelung Deines Elaborats verbleibt im Haupt-Thread, die Kritik daran kommt aufs Nebengleis :? .

Aber so ist das halt unter Militärregierungen, was nicht gefällt, wird eben irgendwie weggeschafft :| .

Jetzt sieht es im Übrigen auch so aus, als ob ich mir diesen merkwürdigen Titel des Threads ausgedacht hätte, hab' ich aber nicht.

Gruß

Altamura
Altamura2
 
Registriert: So 10.06.12 20:08

Re: Gefahren für die Demokratie

Beitragvon McXXL » Sa 05.09.15 19:43

Homer J. Simpson hat geschrieben:Millionen Menschen gedanklich hauptsächlich mit mHintern von Kim Kardashian und der Haarfarbe von Justin Bieber oder Lady Gaga beschäftigen


Und genau das ist der Grund, warum ich die Mainstreampolitik des Westens für zutiefst verabscheuenswürdig halte. Jeder möge mal im Kopf anhand seines eigenen, möglicherweise gut gebildeten Umfeldes abschätzen, wie vielen Prozent der Bundesbürger es völlig "wurscht" wäre, wenn wenn man ihnen ihre demokratische Grundrechte beschneiden würde. Dann möge man sich mal den Aufstand ausmahlen, den es gäbe, sollte eine deutsche Regierung sich erdreisten, ein Tempolimit auf Autobahnen einzuführen. Was es da für Unterschriftenaktionen gäbe! Dann schaue man sich mal folgendes Video an:

https://www.youtube.com/watch?v=hkoJQDI5ENU

Selber Demokratie nicht leben, aber in anderen Ländern unter dem Deckmantel der Demokratie zum brutalen Durchsetzen eigener Interessen Mord und Totschlag anzetteln.
Benutzeravatar
McXXL
 
Registriert: So 05.01.14 14:46

Re: Gefahren für die Demokratie

Beitragvon Homer J. Simpson » Sa 05.09.15 19:48

Altamura, ich wollte die Erfolgsaussicht unseres Kampfes eben nicht durch Selbstzerfleischungen des Forums im Hauptthread gefährden. Im übrigen schau Dir das "Elaborat" mal an, ich habe ein paar Sachen umformuliert. Und daß ich so ein böser Mensch bin, wissen dann nur noch die paar Besucher dieses Nebenthreads, inklusive Deiner Person.

Homer

Im übrigen bleibe ich dabei, daß Demokratie gut ist, eine Bevölkerung für ihre Einführung aber auch reif sein muß. Daher ist sie nicht sofort für jedes Land die richtige Lösung.
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Re: Gefahren für die Demokratie

Beitragvon Altamura2 » Sa 05.09.15 20:06

Homer J. Simpson hat geschrieben:... ich wollte die Erfolgsaussicht unseres Kampfes eben nicht durch Selbstzerfleischungen des Forums im Hauptthread gefährden. ...

Du gefährdest die Erfolgsaussichten dieses Kampfes durch Verbreitung zweifelhafter Stammtischparolen, so sieht es doch aus :? .
Hier scheinen sich manche inzwischen so in Rage geschrieben zu haben, dass sie das gar nicht mehr merken.

Homer J. Simpson hat geschrieben:... Im übrigen schau Dir das "Elaborat" mal an, ich habe ein paar Sachen umformuliert. ...

Na ja, Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung :wink: .

Gruß

Altamura
Altamura2
 
Registriert: So 10.06.12 20:08

Re: Gefahren für die Demokratie

Beitragvon Homer J. Simpson » Sa 05.09.15 20:10

Altamura2 hat geschrieben:Hier scheinen sich manche inzwischen so in Rage geschrieben zu haben, dass sie das gar nicht mehr merken.

...


So was kann passieren. Aber im Moment sehe ich das eher bei Dir.
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Re: Gefahren für die Demokratie

Beitragvon Altamura2 » Sa 05.09.15 21:20

Homer J. Simpson hat geschrieben:... Aber im Moment sehe ich das eher bei Dir. ...

Billige Retourkutsche :wink: .

Gruß

Altamura
Altamura2
 
Registriert: So 10.06.12 20:08

Re: Gefahren für die Demokratie

Beitragvon beachcomber » So 06.09.15 14:28

damit das hier nicht nur ein zweikampf wird, möchte ich altamura mal beipflichten, homer hat schon wirklich tendenzen zu einer elitären und kulturimperialistischen weltsicht! :wink:
machen wir uns nichts vor, eine wahre demokratie würde ein gleiches bildungs und informationsniveau vorraussetzen, und das ist im moment nirgendwo gegeben!
deshalb ist demokratie im moment nur ein format was den fortbestand der herrschenden verhältnisse garantiert! wenn es das mal nicht sein sollte, wird die demokratie mal eben 'ein bisschen in blut gebadet', wie Pinochet das so nett formuliert hat! siehe Chile, Algerien, Ägypten....
wer also meint anderen völkern mit gewalt eine regierungsform aufdrücken zu müssen hat im besten fall nie was kapiert, oder,schlimmer,eigenes interesse am chaos!
bestes beispiel ist Libyen unter Ghadafi der zwar ein autoritäres regime geführt hat, aber mit seinen öl-milliarden kostenlose bildung und krankheitswesen finanziert hat, und so Libyen zum land mit dem höchsten pro-kopf einkommen in afrika gemacht hat! was der einsatz der nato jetzt daraus gemacht hat, kann man immer nur auf den hintersten seiten in kurzmeldungen erleben, und die sind nicht erfreulich!
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Re: Gefahren für die Demokratie

Beitragvon Homer J. Simpson » So 06.09.15 14:40

100% Zustimmung - aber warum pflichtest Du dann Altamura bei und nicht mir? Sage ich doch dauernd, daß man nicht jedem Land unser System aufdrücken kann.
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Nächste

Zurück zu Kulturgutschutzgesetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Gefahren für die Demokratie