Reinigungsübungen

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon tilos » So 28.02.16 19:42

Ich nehme seit über 20 Jahren das Mikrowachs, was seinerzeit den Feststoff von "AERO 46" darstellte, gelöst in Benzol. Je nach Umstand lege ich die Münzen erwärmt ein oder erwärme die Lösung selbst sehr vorsichtig auf ca. 50°C. Man kann auch die etwas stärker erwärmte Münze in einer kleinen Glasschale unter Verwendung eines Pinsels mit dem pastösen Mikrowachs bestreichen. Man kann die Schale dann auch unter eine Wärmelampe stellen (Vorsicht, da Entzündungsgefahr!) und schauen, wieviel Wachs die Münze aufsaugt. Wenn sich dann ein Wachsüberschuss zeigt, kann die Münze auskühlen. Weißliche Wachsüberschüsse kann man unter der Wärmelampe vorsichtig abreiben bzw. mit einem kurzgeschittenem Pinsel abnehmen. Abreiben mit Bezol (Benzin) ginge auch, dabei aber nicht zuviel Wachs ablösen.

Gruß
Tilos
Benutzeravatar
tilos
 
Registriert: Di 21.08.07 17:47

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon Locnar » So 28.02.16 19:43

@ Martin,
Wolltest Du mir nicht mal eine Probe zuschicken ?
Gruß
Locnar

"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht."
Kurt Tucholsky


LISTE DER FÄLSCHUNGS VERKÄUFER***FORVM's NOTORIOUS FAKE SELLERS LIST (NFSL)


Locnar`s Galerie Suche: Victorinus; Tetricus
Benutzeravatar
Locnar
Administrator
 
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon Locnar » So 28.02.16 19:45

tilos hat geschrieben:Ich nehme seit über 20 Jahren das Mikrowachs, was seinerzeit den Feststoff von "AERO 46" darstellte, gelöst in Benzol. Je nach Umstand lege ich die Münzen erwärmt ein oder erwärme die Lösung selbst sehr vorsichtig auf ca. 50°C. Man kann auch die etwas stärker erwärmte Münze in einer kleinen Glasschale unter Verwendung eines Pinsels mit dem pastösen Mikrowachs bestreichen. Man kann die Schale dann auch unter eine Wärmelampe stellen (Vorsicht, da Entzündungsgefahr!) und schauen, wieviel Wachs die Münze aufsaugt. Wenn sich dann ein Wachsüberschuss zeigt, kann die Münze auskühlen. Weißliche Wachsüberschüsse kann man unter der Wärmelampe vorsichtig abreiben bzw. mit einem kurzgeschittenem Pinsel abnehmen. Abreiben mit Bezol (Benzin) ginge auch, dabei aber nicht zuviel Wachs ablösen.

Gruß
Tilos


50 GRAD! , da kann nichts wegplatzen
Gruß
Locnar

"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht."
Kurt Tucholsky


LISTE DER FÄLSCHUNGS VERKÄUFER***FORVM's NOTORIOUS FAKE SELLERS LIST (NFSL)


Locnar`s Galerie Suche: Victorinus; Tetricus
Benutzeravatar
Locnar
Administrator
 
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon mike h » So 28.02.16 20:18

@ Locnar

Mir ist auch noch nie was weggeplatzt.... trotz einer Behandlungstemperatur von ca 140 Grad.

Ich leg die kalte Münze auf das kalte Wachs und stelle beides in einen Umluftherd (Pizzaofen von Severin)
Nachdem das Wachs vollständig geschmolzen ist, lasse ich die Münze ca. 60 Min im Wachsbad.

Danach kommt die Münze aus dem Bad auf ein Küchenpapier... wieder im Ofen bei gleicher Temperatur.

60 Minuten... mehrmals wenden, damit der Überschuss ins Küchenpapier zieht.

Dann abkühlen lassen und im kalten Zustand bürsten.

Aber bitte weder mit Messing- noch mit Neusilberbürste.

Martin
125 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!
Benutzeravatar
mike h
 
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon tilos » So 28.02.16 20:20

Locnar hat geschrieben:
tilos hat geschrieben:Ich nehme seit über 20 Jahren das Mikrowachs, was seinerzeit den Feststoff von "AERO 46" darstellte, gelöst in Benzol. Je nach Umstand lege ich die Münzen erwärmt ein oder erwärme die Lösung selbst sehr vorsichtig auf ca. 50°C. Man kann auch die etwas stärker erwärmte Münze in einer kleinen Glasschale unter Verwendung eines Pinsels mit dem pastösen Mikrowachs bestreichen. Man kann die Schale dann auch unter eine Wärmelampe stellen (Vorsicht, da Entzündungsgefahr!) und schauen, wieviel Wachs die Münze aufsaugt. Wenn sich dann ein Wachsüberschuss zeigt, kann die Münze auskühlen. Weißliche Wachsüberschüsse kann man unter der Wärmelampe vorsichtig abreiben bzw. mit einem kurzgeschittenem Pinsel abnehmen. Abreiben mit Bezol (Benzin) ginge auch, dabei aber nicht zuviel Wachs ablösen.

Gruß
Tilos


50 GRAD! , da kann nichts wegplatzen


Ist das jetzt als Feststellung oder als Frage gemeint?

Als Frage wäre mit nein zu antworten. 50°C sind 13°C mehr als die menschliche Körpertemperatur... Aber auch bei etwas über 100°C ist mir noch nie was von einer Patina abgeplatzt.

Gruß
Tilos
Benutzeravatar
tilos
 
Registriert: Di 21.08.07 17:47

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon Locnar » So 28.02.16 20:34

Feststellung!
Bei 130 habe ich bedenken, wenn die Münze nicht perfekt chemisch entwässert wurde.
Gruß
Locnar

"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht."
Kurt Tucholsky


LISTE DER FÄLSCHUNGS VERKÄUFER***FORVM's NOTORIOUS FAKE SELLERS LIST (NFSL)


Locnar`s Galerie Suche: Victorinus; Tetricus
Benutzeravatar
Locnar
Administrator
 
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon mike h » Mo 29.02.16 20:45

Fertig!

Kamp0142.041Avn05.jpg


Ich finde, die Münze hat trotz der Silbrigen Flecken auf der Rückseite deutlich gewonnen.

Man kann jetzt nicht nur die einzelnen Trennpunkte erkennen, sondern auch das extrem prägeschwache "T" des Münzstättenzeichens

Martin
125 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!
Benutzeravatar
mike h
 
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon tilos » Mo 29.02.16 21:06

Da hast Du wirklich gut was rausgeholt. Die kleinen kupfrigen Defekte lassen sich ja sicher noch nachdunkeln.
Benutzeravatar
tilos
 
Registriert: Di 21.08.07 17:47

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon mike h » Mo 29.02.16 21:25

Hallo Tilos,

hab ich schon probiert.
Erstaunlicherweise nimmt das beschädigte "A" das Pariser Oxid nicht an.

Aber ich finde, insgesamt tut das dem Stück keinen großen Abbruch. Im Laufe der nächsten Jahrzehnte könnte das von selbst nachdunkeln, wenn ich keine Konservierungsmaßnahmen durchführe.

Ich könnte natürlich noch Versuche mit Aceton machen....

Martin
125 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!
Benutzeravatar
mike h
 
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon mike h » Di 01.03.16 19:55

Neues Spiel...neues Glück (hoffentlich!)

Und mal ein Beitrag zum Thema Wachskonservierung

Kamp0037.194AR01.jpg


Dieses Stück weist nicht nur Restverkrustungen auf, sondern auch eine sehr weiche Patina, die in der Vergangenheit bereits mit einer Wachskonservierung stabilisiert worden ist.

Mechanischer Reinigungsansatz ist selbstverständlich.

Meint ihr, eine erneute Wachskonservierung mit einem härteren Wachs (höherer Schmelzpunkt) könnte das weiche Wachs austreiben ohne Schaden anzurichten?

Hab ich auch noch nie gemacht.

Martin
125 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!
Benutzeravatar
mike h
 
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon Locnar » Di 01.03.16 20:10

Alte Wachs erstmal weg
Gruß
Locnar

"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht."
Kurt Tucholsky


LISTE DER FÄLSCHUNGS VERKÄUFER***FORVM's NOTORIOUS FAKE SELLERS LIST (NFSL)


Locnar`s Galerie Suche: Victorinus; Tetricus
Benutzeravatar
Locnar
Administrator
 
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon mike h » Di 01.03.16 20:15

Hallo Locnar,

wie? Mit Aceton?

Vor...oder nach der mechanischen Reinigung?

Irgendwelche Empfehlungen?

Martin
125 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!
Benutzeravatar
mike h
 
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon Locnar » Di 01.03.16 20:24

Wird nicht gehen. Eher Toluol
Gruß
Locnar

"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht."
Kurt Tucholsky


LISTE DER FÄLSCHUNGS VERKÄUFER***FORVM's NOTORIOUS FAKE SELLERS LIST (NFSL)


Locnar`s Galerie Suche: Victorinus; Tetricus
Benutzeravatar
Locnar
Administrator
 
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon mike h » Di 01.03.16 20:38

Tri-Nitro-? :twisted:

Toluol hab ich momentan aber keines in meinem Giftschrank.... :cry:

Martin
125 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!
Benutzeravatar
mike h
 
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon mike h » Di 01.03.16 23:05

Kamp0037.194Avn01.jpg


N' 8

Martin
125 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!
Benutzeravatar
mike h
 
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

VorherigeNächste

Zurück zu Tipps zur Reinigung, Konservierung und Photographie von Münzen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Reinigungsübungen - Seite 19