Reinigungsübungen

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon mike h » Do 18.08.16 19:40

Pause

IMG_7823Rvn02.jpg
126 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!
Benutzeravatar
mike h
 
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon mike h » Fr 19.08.16 16:04

IMG_7823Rvn03.jpg
126 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!
Benutzeravatar
mike h
 
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon beachcomber » Fr 19.08.16 16:58

tja, der dreck ist weg, aber auch hier zeigt sich, dass sandpatina optisch was hermacht!
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon justus » Fr 19.08.16 18:33

Dreck ist Dreck und Dreck muss weg. Patina ja, aber 'Sandpatina' ist ja keine Patina, sondern nur Staub oder Dreck. :mrgreen:
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Benutzeravatar
justus
 
Registriert: Sa 05.01.08 11:13

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon mike h » Fr 19.08.16 19:08

Ihr hab ja Beide Recht... zumindest teilweise.

Ich sammle natürlich keine Bodenproben, sondern Münzen! Also muss der Dreck erstmal grundsätzlich runter.

Sofern der Erhaltungszustand der Münze... und der Zustand der Kruste/Patina ein vernünftiges Ergebnis erwarten lässt.

Das die Patina sich teilweise ablöst, und die Münze etwas rauher wird, konnte man nicht annehmen. Aber das die Münze auf der Rückseite eine Prägeschwäche hat, konnte man vorher sehen.

Eigenlich hätte ich diese Münze unangetastet lassen sollen, und die andere, bessere nehmen sollen.

Ich zweifle momentan noch, ob ich die Vorderseite überhaupt machen soll, da sie an der Stirn schon eine Schrunde hatte... und die Patina an einem Legendenbuchstaben und an der Gewandschnalle bereits einen Schaden hat.

Martin
126 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!
Benutzeravatar
mike h
 
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon Altamura2 » Fr 19.08.16 19:32

Ich gehöre ja auch eher zur Dreck-muss-weg-Fraktion, aber bei dieser Art Tätigkeit bestätigen sich halt oft zwei triviale Weisheiten :| :

mike h hat geschrieben:... Das die Patina sich teilweise ablöst, und die Münze etwas rauher wird, konnte man nicht annehmen. ...

Hinterher ist man immer schlauer :? .

mike h hat geschrieben:... Aber das die Münze auf der Rückseite eine Prägeschwäche hat, konnte man vorher sehen. ...

Was nicht drin ist, kann man auch nicht rausholen :( .

Gruß

Altamura
Altamura2
 
Registriert: So 10.06.12 20:08

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon justus » Fr 19.08.16 19:42

Altamura2 hat geschrieben:Was nicht drin ist, kann man auch nicht rausholen :( .

Gruß

Altamura

Genau das ist es, was mich an der sogenannten 'Sandpatina" so stört. Darunter finden sich so gut wie nie prägefrische Konturen. Und nun kann man sich fragen, warum wohl ! :wink:
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Benutzeravatar
justus
 
Registriert: Sa 05.01.08 11:13

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon beachcomber » Fr 19.08.16 19:46

tja, warum wohl? wenn du damit andeuten wolltest, dass bei martins exemplaren der dreck künstlich aufgetragen wurde, liegst du daneben!
das gibt es zwar, aber bei diesen beiden ist der dreck sicher original!
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon mike h » Fr 19.08.16 20:12

Natürlich hat Frank insofern Recht, das diese "Sandpatina" echt war. Daran besteht absolut kein Zweifel. ( Ich hatte aber auch schon dunkle, aufgeklebte Sandauflagen)

Aber auch Justus hat wieder Recht. Die Sandpatina verhindert nun mal den Blick auf die Münze.

Aber was eigentlich in diesem Fall die "Übung" ist..... zu erkennen, das man lieber eine bessere Erhaltung reinigt, als eine schlechtere.

Und in der Auswahl, die ich Euch gestellt hatte, war das eindeutig der Hellere.

In einem anderen Fall (ich glaube Trajanus Decius Sesterz) hatte Frank geraten, die Münze ungereinigt zu lassen... weil sie nicht gut genug erhalten war.

Absolut richtig!

Auch bei einem Domitian Sesterz waren wir zum gleichen Ergebnis gekommen.

Warum bei dieser Auswahl die schlechtere bevorzugt wurde, ist mir noch nicht klar. Ich hätte den anderen bevorzugt.

Martin
126 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!
Benutzeravatar
mike h
 
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon justus » Fr 19.08.16 20:47

beachcomber hat geschrieben:tja, warum wohl? wenn du damit andeuten wolltest, dass bei martins exemplaren der dreck künstlich aufgetragen wurde, liegst du daneben!
das gibt es zwar, aber bei diesen beiden ist der dreck sicher original!
grüsse
frank

Ne, du hast offenbar nicht ganz verstanden, was ich damit sagen wollte ! :mrgreen:
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Benutzeravatar
justus
 
Registriert: Sa 05.01.08 11:13

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon Altamura2 » Sa 20.08.16 16:15

justus hat geschrieben:... du hast offenbar nicht ganz verstanden, was ich damit sagen wollte ! ...

Und das wäre gewesen 8O ???

Gruß

Altamura
Altamura2
 
Registriert: So 10.06.12 20:08

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon mike h » Sa 20.08.16 19:20

Ich glaube, ich weiss, was Justus sagen wollte:

Unter einer Sandpatina findet man keine (oder selten) prägefrischen Stücke.

Das man sehr wohl nahezu prägefrische Stücke unter einer Sandpatina finden kann, hab ich ja hier schon gezeigt.

http://www.numismatikforum.de/viewtopic.php?f=89&t=52999&start=375#p467851

Also ganz so schwer würde ich diese Aussage von Justus nicht werten.

Martin
126 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!
Benutzeravatar
mike h
 
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon justus » Sa 20.08.16 19:59

mike h hat geschrieben:Ich glaube, ich weiss, was Justus sagen wollte:

Unter einer Sandpatina findet man keine (oder selten) prägefrischen Stücke.

Das man sehr wohl nahezu prägefrische Stücke unter einer Sandpatina finden kann, hab ich ja hier schon gezeigt.

http://www.numismatikforum.de/viewtopic.php?f=89&t=52999&start=375#p467851

Also ganz so schwer würde ich diese Aussage von Justus nicht werten.

Martin


Eine Schwalbe macht noch keinen Frühling, Martin. Doch du hast mich richtig verstanden. :wink:
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Benutzeravatar
justus
 
Registriert: Sa 05.01.08 11:13

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon mike h » Sa 20.08.16 20:07

Das ist wohl richtig. Die Sandpatina unterscheidet nicht nach Erhaltung, ob sie sich bildet.

Sie bildet sich sowohl auf gut- als auch auf schlecht erhaltenen Münzen.

Allerdings kann man bei einer Sandpatina meist sehr leicht erkennen, welche Erhaltung sich darunter befindet.

Deshalb hätte ich ja auch das hellere Stück bevorzugt.

Martin
126 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!
Benutzeravatar
mike h
 
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon mike h » Mi 24.08.16 21:28

Da hab ich mir wieder was angetan! :wink:

IMG_7831AR01.JPG


Schon bei den ersten Versuchen hab ich festgestellt, das die Patina auf der Rückseite ziemlich weich ist.

Ich hatte kurz mit dem Gedanken gespielt, ihn bereits vor der Reinigung mit Restaurationswachs zu kochen

Martin
126 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!
Benutzeravatar
mike h
 
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

VorherigeNächste

Zurück zu Tipps zur Reinigung, Konservierung und Photographie von Münzen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Reinigungsübungen - Seite 35