Reinigungsübungen

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon mike h » Mi 29.07.15 11:38

Ich hab ja einige Verfahren durchprobiert...

Soda-Lösung (geringe Wirkung)
Natrium-Hydroxid (nur bei gut erhaltenen Klein-Bronzen /umstritten!)
Elektrolyse (nur bei gut erhaltenen Klein-Bronzen /umstritten!)
Säurebehandlung (bei gutem Silber oder Billon)
mechanische Reinigung (bei allen Münzmetallen und Legierungen, ausser Edelmetallen)

Nun hatte vor längerer Zeit mal einer der Kollegen "Sandstrahlen" vorgeschlagen. Nach meiner Erinnerung war das jedoch eingegrenzt auf Billon.
Mit Sandstrahlen ist wohl eine Größenordnung wie beim Airbrush gemeint.

Was haltet Ihr hiervon. Gibt es Erfahrungen?

Oder andere Verfahrensvorschläge?

Martin
125 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!
Benutzeravatar
mike h
 
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon beachcomber » Mi 29.07.15 13:12

sandstrahlen fällt ja unter mechanische reinigung, ist also im prinzip eine mögliche lösung! allerdings bezweifele ich, dass man den strahl so gezielt einsetzen kann, dass die patina nicht doch beschädigt wird! :)
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon mike h » Mi 29.07.15 16:37

Vielleicht daher die Einschränkung auf Billon.

Da ist es vielleicht nicht ganz so schlimm, wenn die Münze blank wird.

Und mit Säure bin ich bei kupferhaltigen Legierungen lieber skeptisch (obwohl es oben bei dem Valerian akzeptabel war)

Mal sehen, wann ich ein Versuchsobjekt hab. Oder stellt jemand eines zur Verfügung :twisted:

Martin
125 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!
Benutzeravatar
mike h
 
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon caligula66 » Mo 17.08.15 20:30

[quote="Master-Jeffrey"]Also ich würde es noch einmal mit einem verschließbaren Glas versuchen (so ein Glas, in der die Tomatensoße drin ist, die man auf seine Pizza zum selberbacken kippt). In das Glas kommen die Münzen, dann ein bißchen (Daumenbreite) Wasser rein und dann einige Kugeln Natriumhydroxid in rotulis. Glas zuschrauben und fünf Minuten schütteln (so das sich die Münzen und die Kugeln vermischen und beständig in Bewegung sind.) Danach dürfte die Flüssigkeit bereits ziemlich dunkel sein.

ABER ACHTUNG: ES HANDELT SICH UM EINE EXOTHERME REAKTION, die da in dem Glas stattfindet. Das Glas wird also warm. Deshalb vielleicht besser relativ weit oben anfassen. Nach der Schüttellei die Münzen zwischen einer Stunde und einem Tag in der Lösung lassen. Dann rausholen - mit einer Pinzette - NIEMALS MIT BLOßEN HÄNDEN - abspülen und mit einer Silberdrahtbürste bürsten. Bei Bedarf wiederholen. Danach einmal für eine Stunde in destiliertes Wasser. Das Natriumhydroxid in rotulis reinigt die Münze bis auf das blanke Metall. Diese bekommt dann eine rostbraune Patina.

Das heißt, wenn die Struktur der Münze unter der Patina noch intakt ist, wird die Münze danach ziemlich gut aussehen. Wenn die Münzstruktur an der Oberlfäche eh nur noch von der Patina zusammengehalten wird, dann bringt diese Reinigung nichts.
Ich würde wetten, dass bei dem Diokletian auf jeden Fall noch etwas rauszuholen ist.
Solltest du mit dem Gedanken spielen, diese Reinigungsmethode auszubrobieren, lies dir auf jeden Fall vorher die Regeln im Umgang mit Chemikalien dieser Art durch. Ich bestelle mir mein Natriumhydroxid in rotulis immer im Netz.

Wo bekommt man denn Nadriumhydroxid zu kaufen????
viele Grüße

Caligula66
Benutzeravatar
caligula66
 
Registriert: Di 08.07.08 02:06
Wohnort: irgendwo im Saarland

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon mike h » Mo 17.08.15 20:38

Dort, wo man die meisten Chemiekalien bekommt:

In der Apotheke.... oder bei E-Bay

Denk dran: Ätzend!!

Martin
125 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!
Benutzeravatar
mike h
 
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon mike h » So 30.08.15 15:21

Hallo zusammen

zu Übungszwecken hab ich mir mal wieder ein Lot gekauft

30 Stück für 50 € incl. Einschreibeporto.

Es war leicht zu erkennen, das alle Stücke zumindest so weit vorgereinigt waren, das der Verkäufer ziemlich sicher eine grobe Bestimmung durchführen konnte

Hier die Ausbeute nach der mech. Reinigung

IMG_6212.JPG

IMG_6213.JPG


Den Rest habe ich schon in den Recyclingkreislauf gegeben.

Martin
125 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!
Benutzeravatar
mike h
 
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon Locnar » So 30.08.15 15:26

ich bin gespannt ☺
Gruß
Locnar

"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht."
Kurt Tucholsky


LISTE DER FÄLSCHUNGS VERKÄUFER***FORVM's NOTORIOUS FAKE SELLERS LIST (NFSL)


Locnar`s Galerie Suche: Victorinus; Tetricus
Benutzeravatar
Locnar
Administrator
 
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon mike h » So 30.08.15 20:42

Locnar hat geschrieben:ich bin gespannt ☺



Worauf? Das war das Reinigungsergebnis.

Martin
125 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!
Benutzeravatar
mike h
 
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon Locnar » So 30.08.15 20:50

ups, der Mühe nicht wert.
Gruß
Locnar

"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht."
Kurt Tucholsky


LISTE DER FÄLSCHUNGS VERKÄUFER***FORVM's NOTORIOUS FAKE SELLERS LIST (NFSL)


Locnar`s Galerie Suche: Victorinus; Tetricus
Benutzeravatar
Locnar
Administrator
 
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon mike h » Mo 31.08.15 20:43

Kann man so sehen... muss man aber nicht.

Eine Übung war es ja in jedem Fall. Und alles, was man können will, muss man nun mal vorher üben!
(Leider ist mir gestern ein schöner verkrusteter Sesterz bei der Versteigerung entgangen)

Auch ist ein Stück dabei, das etwas seltener ist, und ich bisher nicht hatte. Leider ist die Vorderseite nicht so schön. (Nr 5)

Unter kaufmännischen Gesichtspunkten hast du natürlich Recht.

Aber das wusste ich vorher. Wenn man alle "gewöhnlichen" Stücke bereits hat, kann man in diesen Lots nichts mehr finden.

Martin
125 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!
Benutzeravatar
mike h
 
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon mike h » Sa 24.10.15 13:22

Es ist mal wieder Zeit für einige Übungen....

JuliaM1_0.jpg
JuliaM1_1.jpg

JuliaM2_0.jpg
JuliaM2_1.jpg
125 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!
Benutzeravatar
mike h
 
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon Radiatus » Sa 24.10.15 23:42

Ich habe schon einige Lots mit sandigen Fundmünzen gereinigt und möchte einen anderen Ansatz liefern. Das klassische Bad der Münzen in Olivenöl. Es dauert laaaange. Aber es lohnt sich. Das Öl löst durch tiefes eindringen fast jeden Schmutz ab, ohne Patina zu zerstören oder gräßlich zu verfärben. Münzen einlegen und ab und zu wenden. 3 Monate. Dann abbürsten und trocknen lassen - fertig! Bei mechanischen Verfahren bin skeptisch, da sich einige Substanzen sehr fest mit der Münze verbinden. Und chemische Verfahren sollten immer nur das letzte Mittel sein - sie verändern die Oberfläche oder noch schlimmer die Struktur der Münze. Das einzige Problem mit dem Öl ist die notwendige Geduld...
Gruß
Radiatus
Radiatus
 
Registriert: Di 11.08.15 22:32

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon Homer J. Simpson » Sa 24.10.15 23:58

Da sind einige im Forum hier GAAANZ anderer Meinung ("Chleudert den Purchen zu Poden!"). Ich halte mich mangels Erfahrung da raus. ;-)

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon mike h » So 25.10.15 01:06

@ Radiatus

Ist ja interessant....

Silbermünzen in Olivenöl hab ich noch nie vorgeschlagen bekommen. Hast du vielleicht ein vorher / nachher Bild einer ähnlichen Verschmutzung?

Für Bronze hab ich ihn bereits angewendet.... und verworfen!

Martin
125 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!
Benutzeravatar
mike h
 
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Reinigungsübungen

Beitragvon mike h » So 25.10.15 12:22

Bis zur weiteren Erläuterung von Radiatus' Vorschlag werde ich die weitere Behandlung der Münzen unterteilen.

Wegen der starken Malachit-Auflagen der unteren Mamaea wähle ich eine saure Behandlung.
Dazu nehme ich ein Stück massives Aluminium

IMG_6494.JPG


Dieses lege ich in ein säurebeständiges Kunststoffgefäß und lege dann das Silberstück an einer Kante auf das Aluminium

IMG_6495.JPG


Die Behandlungsvorschläge reichen von einer Salzlösung (sehr langsam) bis zur Salzsäure (sehr schnell).

Ich nehme in diesem Fall wegen der mittleren Reaktionsgeschwindigkeit und der allgemeinen Verfügbarkeit mal Essigessenz in der Konzentration von 25 % und fülle soweit ein, bis alles bedeckt ist.
Da das Aluminium durch den Produktionsprozess mit einer Korrosionsschutzschicht überzogen ist, beginnt die Reaktion erst langsam an den Schnittkanten.... es bilden sich kleine Bläschen.

Da die Reaktion relativ langsam vonstatten geht, kann man in der Behandlung sehr schön eingreifen und zwischendurch schon mal eine unterstützende Reinigung mittels Zahnbürste unter fließenden Wasser vornehmen.

Martin
125 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!
Benutzeravatar
mike h
 
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

VorherigeNächste

Zurück zu Tipps zur Reinigung, Konservierung und Photographie von Münzen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Reinigungsübungen - Seite 5