Gallisches Sonderreich - Münzen und anderes

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Beitragvon beachcomber » Sa 11.11.06 19:03

mein neuester postumus, vor und nach der reinigung :)
Dateianhänge
postebay.jpg
postumus virtus.jpg
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon Chippi » Sa 11.11.06 19:20

8O Halleluja!
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)

Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.
Chippi
 
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig

Beitragvon Faramir » Sa 11.11.06 21:54

Der ist ja wirklich klasse geworden! Wie hast du denn die Beläge entfernt? Mechanisch oder chemisch?

Gruß Sebastian
Benutzeravatar
Faramir
 
Registriert: Mi 12.03.03 09:43
Wohnort: Königswinter

Beitragvon beachcomber » So 12.11.06 00:16

hallo sebastian,
ich glaube chemo-elektrisch, aber so genau weiss ich nicht was da abläuft.
man nimmt die münze, wickelt sie in haushalt-alufolie, und wirft das ganze in salzsäure. das kommt dann zu einer heftigen reaktion, die brühe wird kochend heiss, und die alufolie löst sich auf und ebenso alle ablagerungen auf SILBERmünzen.
silber ausnahmsweise grossgeschrieben, weil du das nicht mit AE-münzen versuchen darfst, denn die werden von salzsäure angegriffen. das bedeutet aber auch, das bei späten silbermünzen vorsicht geboten ist, wenn der silbergehalt sehr gering ist, und das silber schon ziemlich kristallin ist können böse überraschungen auftreten.
es empfiehlt sich also immer vorher gut nachzuschauen, wie die oberfläche aussieht, wenn schon korrosionslöcher zu sehen sind, ist die wahrscheinlichkeit hoch, dass nach entfernung des hornsilbers die oberfläche wie eine mondlandschaft aussieht!
in diesem fall war kein hornsilber vorhanden, sondern nur grüner belag, wie er oft bei hortfunden vorkommt, und mit dieser methode gut entfernt werden kann.
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon Faramir » Do 16.11.06 14:37

Gestern eingetroffen:

Postumus Antoninian, 1. Emission, 260 n.Chr. in Köln geschlagen.

Avers: IMP C M CASS LAT POSTIMVS P F AVG, drapierte Panzerbüste mit Strahlenkrone nach rechts.

Revers: VICTORIA AVG, Victoria eilt nach links mit Kranz in der Rechten und geschultertem Palmzweig in der Linken, vor ihr sitzender Gefangener.

Cunetio 2369 (8 Exemplare), Elmer 118

Sehr selten, mit fehlerhafter Vorderseitenumschrift POSTIMVS statt POSTVMVS.

Interessanterweise wurde die fehlerhafte Vorderseitenumschrift auch für Goldprägungen verwendet. So wurde 1986 in Köln, unweit außerhalb der römischen Stadtmauer in einem römischen Grab das bislang einzige Exemplar eines "POSTIMVS" Aureus gefunden (es existiert ein stempelgleicher Billonabschlag). Ich habe ein Foto meines Gipses angehängt, an das Original kam ich leider nicht heran :wink:

Gruß
Sebastian
Dateianhänge
Postumus Aureus VICTORIA AVG POSTIMVS.jpg
Postumus Antoninian VICTORIAAVG POSTIMVS.jpg
Benutzeravatar
Faramir
 
Registriert: Mi 12.03.03 09:43
Wohnort: Königswinter

Beitragvon nephrurus » Do 16.11.06 15:24

...sehr interessant - diese frühen Postumus Prägungen . Auf dem Antoninian ähnelt das Porträt eher Gallienus und bei dem Aureus wusste offensichtlich niemand auch nur annähernd , wie Postumus wirklich ausschaut .
Gruß
Torsten
Benutzeravatar
nephrurus
 
Registriert: Do 24.03.05 21:20
Wohnort: Leipzig

Beitragvon chinamul » Do 16.11.06 16:12

Hallo Faramir!

Ich habe Deinem Aureus mal ein bißchen auf die Sprünge geholfen. Hoffentlich habe ich dabei nicht Deine Bildrechte verletzt!

Gruß

chinamul
Dateianhänge
Postumus Aureus VICTORIA AVG POSTIMVS[1].jpg
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon Faramir » Do 16.11.06 17:13

Hallo Chinamul,

nach deiner Bearbeitung sieht das ganze deutlich besser aus, danke! Es ist garnicht so einfach, einen weißen Gips bei schlechtem Licht zu fotografieren. Ich hatte schon den Tip bekommen, vor dem Anrühren des Gipses einen Beutel schwarzen Tee ins Wasser zu halten, um mehr Kontrast/Farbe in die Mischung zu bekommen.

Gruß
Sebastian
Benutzeravatar
Faramir
 
Registriert: Mi 12.03.03 09:43
Wohnort: Königswinter

Hier ist einer meine Postumus Liebling.

Beitragvon agrippa1 » So 24.12.06 02:14

Hallo hier meine Postumus liebling:

Postumus
268 AD
AR Antonianus (2.47 gm)
Obv: IMP C POSTVMVS P F AVG
Rev: RESTITVTOR ORBIS, Postumus steht n.r. mit Szepter i.d.L., m.d.R. erhebt er eine vor ihm knieende weibliche Gestalt mit Füllhorn i.d.l
Sehr selten.
Dateianhänge
Postumus - Restitutor orbis.JPG
agrippa1
 
Registriert: So 11.06.06 09:05
Wohnort: Niederlande

Beitragvon Faramir » So 24.12.06 10:59

Hallo Agrippa,

Herzlichen Glückwunsch zu diesem herrlichen Stück! Von den 5 anderen, mir bekannten, Stücken dieses Typs ist dieses hier sicherlich eines der am besten erhaltenen. Die Detailverliebtheit der Kölner Stempelschneider bei den "RESTITVTOR" Emissionen sucht wirklich ihresgleichen.

Gruß
Sebastian
Zuletzt geändert von Faramir am So 24.12.06 12:56, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Faramir
 
Registriert: Mi 12.03.03 09:43
Wohnort: Königswinter

Beitragvon Pscipio » So 24.12.06 12:01

Prachtvoll und dazu noch sehr selten!

Pscipio
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon numisnumis » Fr 05.01.07 12:11

Nicht nur sehr selten, sondern auch teuer!

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... &rd=1&rd=1


Gruss
numisnumis
Benutzeravatar
numisnumis
 
Registriert: Fr 21.03.03 20:11

Beitragvon Pscipio » Fr 05.01.07 12:16

Die habe ich auch beobachtet - da hat Jacquier ausnahmsweise mal eine Schlacht auf ebay.fr verloren!
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon Faramir » Fr 05.01.07 18:18

Ich denke, die Münze ist mit 650 Euro recht gut bezahlt, wenn man die flauen Stempel, die grünen Verkrustungen auf dem Avers und den Schrötlingsriß beachtet. Trotzdem ein interessantes Stück. Welchen Ebaynamen hat denn Jacquier?

Gruß
Sebastian
Benutzeravatar
Faramir
 
Registriert: Mi 12.03.03 09:43
Wohnort: Königswinter

Beitragvon Pscipio » Fr 05.01.07 18:21

Hast ne PN!
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

VorherigeNächste

Zurück zu Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Gallisches Sonderreich - Münzen und anderes - Seite 4