Gallisches Sonderreich - Münzen und anderes

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Beitragvon nephrurus » Sa 14.03.09 23:33

Pscipio hat geschrieben:Die Nominale bei diesen Münzen sind fraglich, gibt es doch z.B. Bronzen mit Strahlenkrone von 5-35 g.

ja, eben - deshalb kann und sollte man doch nicht allein wegen der Strahlenkrone von einem Doppelsesterz ausgehen. Bei diesen Gewichtsunterschieden ist ganz sicher von verschiedenen Nominalen auszugehen.
Benutzeravatar
nephrurus
 
Registriert: Do 24.03.05 21:20
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Pscipio » Sa 14.03.09 23:35

Ich denke, dass das Nominalgefüge aus den Fugen geriet, war einer der Gründe, weshalb die Produktion dieser Münzen dann auch relativ bald eingestellt wurde.
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon Julianus v. Pannonien » Di 17.03.09 20:19

Hallo zusammen,

Nachfolgender Antoninian bereichert seit heute meine Sammlung,

Ausserordentlich schön finde ich das Portrait des Postumus, mit seinem welligen Haar, was wiedermal die Kunst der Kölnschen Stempelschneider veranschaulicht.

Avers: Drapierte u. Gepanzerte Büste m Str. Kr. n.r
Leg: IMP C POSTVMVS PF AVG
Revers: Salus steht n.r füttert Schlange in Ihren Armen.
Leg: SALVS POSTVMI AVG

Grüsse JvP
Dateianhänge
Salus Postumi Aug.jpg
"VICTORIOSO SEMPER"
Benutzeravatar
Julianus v. Pannonien
 
Registriert: Mi 10.09.08 18:42

Beitragvon beachcomber » Di 17.03.09 20:46

nicht nur ein schönes porträt, sondern auch eine schöne, und nicht sehr häufige rückseite, glückwunsch!
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon emieg1 » Di 17.03.09 21:34

Welligwallend vor allem der Bart. Ich freue mich immer wieder, ein feines Stückchen zu sehe, das in meiner Heimat entstanden ist. Glückwunsch daher auch von mir :)
emieg1
 
Registriert: Do 18.12.08 20:47

Beitragvon Julianus v. Pannonien » Di 17.03.09 22:06

Danke für die Komplimente Frank und Nummis!
"VICTORIOSO SEMPER"
Benutzeravatar
Julianus v. Pannonien
 
Registriert: Mi 10.09.08 18:42

Tetricus I. Doppelschlag

Beitragvon didius » Sa 21.03.09 18:54

@JvP
Auch von mir noch mal Glückwunsch zum schönen Postumus

Und hier jetzt noch ein Neuzugang von Heute von einer kleinen Börse

Eine hübsche Portraitseite mit einem sauberen Doppelschlag - sieht in der Hand sehr viel schöner aus.

Pax-Rückseite etwa 2,8 gr

didius
Dateianhänge
Tetricus_I_av_s.jpg
Tetricus_I_rv_s.jpg
Benutzeravatar
didius
 
Registriert: Fr 10.08.07 13:36
Wohnort: Bergisches Land

Beitragvon beachcomber » So 22.03.09 19:08

hallo didius,
diese 'halskrause' lässt tetricus wie einen spanischen granden aus dem 16.jh. erscheinen, witziger effekt eines fehlers beim produktions-prozess. :)
die jetzt vorgestellte münze finde ich auch sehr witzig. allerdings nicht resultat eines fehlers bei der produktion, sondern der künstlerischen auffassung des lokalen stempelschneiders, der, wie mir scheint, noch tief in keltischer tradition verwurzelt war.
anhand der seltenen rückseite(bogen,keule,köcher) klar als postumus-kopie zu erkennen, scheint das av eher ein hirsch-porträt zu sein! :)
grüsse
frank
Dateianhänge
postumusbarb.jpg
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon cepasaccus » So 22.03.09 20:59

Gibt eigentlich ein schoenes Buch ueber diese Barbarisierungen? (Oder auch gerne mehrere.)

vale
kitty mea felis duodeviginti annos nata requiescat in pace. laeta gaudiumque meum erat. desiderio eius angor.
Benutzeravatar
cepasaccus
 
Registriert: Di 04.03.08 13:14
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Faramir » So 29.03.09 09:09

Ein bisschen Literatur gibt es schon, aber kein umfassendes Katalogwerk...

P. V. Hill, Barbarous Radiates - Imitations of Third Century Roman Coins, New York 1949.

C. H. V. Sutherland, Coinage and Currency in Roman Britain, London 1937.

Beide Bücher inhaltlich überholt, aber vor allem der Sutherland mit recht interessanten Tafeln.

Außerdem sind in einigen Hortpublikationen (z.B. Trésors Monetaires oder Coin Hoards from Roman Britain) Artikel und Tafeln über lokale Imitationen zu finden

Gruß
Sebastian
Benutzeravatar
Faramir
 
Registriert: Mi 12.03.03 09:43
Wohnort: Königswinter

Beitragvon kc » Di 31.03.09 10:59

Hier möchte ich euch eine Postumus Überpägung auf einen Antoninus Pius Sesterzen zeigen.

Vs: Drapierte und gepanzerte Büste des Postumus mit Strahlenkrone nach rechts.
Untergepräge: ANTONINVS AVG PIVS PP IMP II. Büste des Antoninus Pius mit Lorbeerkranz.

Rs: Nach links thronende Figur. Sehr kleiner Stempel mit feinem Perlkreis (eventuel Antoninianstempel ??)
Untergepräge: TR POT...COSIIII. Im Feld S-C

17,89 g, 33 mm

Das Stück finde ich sehr interessant, da der Stempel auf der Rückseite der Größe nach wohl von einem Antoninian stammt (ein wenig ist eine nach links sitzende Gottheit zu sehen). Demnach könnte der Pius-Sesterz als eine Art Testschrötling gedient haben.
Dateianhänge
Postumus Überprägung.jpg
Postumus Überprägung Antoninus Pius.jpg
Suche Asse, Dupondii und Sesterzen der Flavier.
Benutzeravatar
kc
 
Registriert: Mo 26.05.08 15:43
Wohnort: Perle des Ostens

Beitragvon Faramir » Di 31.03.09 13:49

Ein interessantes Stück. Es stammte mal aus meiner Sammlung:

http://www.vcoins.com/ancient/sondermann/store/viewItem.asp?idProduct=261

Allerdings würde ich nicht von Antoninianstempeln ausgehen. Bastien listet eine ganze Reihe Überprägungen von kleinen Stempeln, die wohl extra für diesen Zweck geschnitten wurden.

Gruß
Sebastian
Benutzeravatar
Faramir
 
Registriert: Mi 12.03.03 09:43
Wohnort: Königswinter

Beitragvon areich » Di 31.03.09 13:58

Was ist denn mit der Patina passiert?
Bild
Benutzeravatar
areich
 
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin

Beitragvon beachcomber » Di 31.03.09 14:06

Was ist denn mit der Patina passiert?

wohl einer 'verschönerung' zum opfer gefallen! :wink:
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon kc » Di 31.03.09 14:37

@faramir

lustige sache. ich habe das stück bei lanz gekauft. dann gab es wohl zwischenzeitlich noch einen weiteren besitzer.
der rückseitenstempel ist allerdings von primitiver machart. lässt sich daraus auch das ungefähre prägejahr schließen?

das mit der nicht mehr vorhandenen patina ist ärgerlich. eventuell wurde sie entfernt, damit man die überprägungen besser erkennt.
Suche Asse, Dupondii und Sesterzen der Flavier.
Benutzeravatar
kc
 
Registriert: Mo 26.05.08 15:43
Wohnort: Perle des Ostens

VorherigeNächste

Zurück zu Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Gallisches Sonderreich - Münzen und anderes - Seite 34