Seite 19 von 26

Re: Schöne und seltene Stücke des Constantin I.

BeitragVerfasst: Do 08.05.14 12:37
von quisquam
Naja, da hat sich schon einiges geändert. Das christliche "Du sollst keine anderen Götter neben mir haben" galt nicht. Praktisch alle fremden Kulte und Gottheiten wurden akzeptiert, solange sie nicht die römischen Götter in Frage stellten.

So sehe ich auch Konstantins christlichen Gott: Als einen zusätzlichen Gott im römischen Pantheon, den er zu seinem persönlichen Schutzgott erkoren hat, ohne dass er wirklich mit den alten Göttern bricht. Was eigentlich für einen "richtigen" Christen undenkbar ist. Deswegen fällt es mir schwer, ihm das Christentum abzunehmen. Aber vielleicht war es ihm aus machtpolitischen Gründen auch gar nicht möglich, die alten Staatsgötter fallen zu lassen.

Grüße, Stefan

Re: Schöne und seltene Stücke des Constantin I.

BeitragVerfasst: Do 08.05.14 12:54
von Marcus Aurelius
Wenn JHWH im 1. Gebot sagt :" Du sollst keine anderen Götter neben mir haben" , dann impliziert das doch das JHWH selbst andere Götter als gegeben annimmt, sonst müsste es doch heissen: " Du sollst nichts anderes zur Göttlichkeit erheben, denn nur ich bin Gott" oder so ähnlich. Ergo: ist das Alte Testament wohl nicht wirklich monotheistisch verfasst. Siehe auch die Genesis.

Aber das ist nur meine Auslegung der Bibel und des Christentums und hat zudem wenig mit Münzen zu tun, zugegeben :)


Gruss

Marco Aurelio

Re: Schöne und seltene Stücke des Constantin I.

BeitragVerfasst: Do 08.05.14 14:18
von ischbierra
Jetzt löst Constantin ja noch richtige theologische Diskussionen aus.
Inzwischen hat sich die Diskussion so ausgeweitet, daß sie eigentlich ins off topic gehörte.
Aber ich will doch wenigstens ein paar kurze Bemerkungen zu einzelnen Beiträgen machen:
-Chistentum habe mit Münzen nichts zu tun ?; doch , es ging oft um klingende Münze, Peterspfennig, Ablaß, Zehnter usw
-das Chistentum bete Engel und Heilige an ?; falsch, denn "das" Christentum gibt es nicht. Der gemeinsame Nenner ist die Person und Botschaft Jesu, aber selbst hier gehen die Meinungen schon weit auseinander. Unser Bild vom Christentum wird durch die Medienpräsenz geprägt, es ist in Wirklichkeit viel differenzierter.
-Constantin war Christ ?; fraglich, er wurde vermutlich erst auf dem Totenbett getauft. Richtig ist, das er das "offizielle" Christentum unterstützte; erst unter Theodosius wurde das Christentum Staatsreligion, ein verheerender Schritt.
- Alte Testament ist nicht monotheistisch ?; Ja, es hat eine Entwicklung gegeben. In der Frühzeit Israels sind noch polytheistische Tendenzen zu erkenen, die auch ihre Spuren in der Bibel hinterlassen haben. Dann gab es die Vorstellung eines praktischen Monotheismus, also daß man selber zwar nur einen Gott verehre, aber damit rechne, daß andere Völker andere Götter haben und verehren; erst im 6. Jhd v.Chr. bildete sich die Vorstellung eines theoretischen Monotheismus' heraus, der meint, es gebe überhaupt nur einen Gott.
Damit aber endlich auch mal wieder Münzen zu sehen sind folgt ein Constantinfollis aus Antiochia und eine Theodosius-Siliqua aus Trier.
Gruß ischbierra

Re: Schöne und seltene Stücke des Constantin I.

BeitragVerfasst: Do 08.05.14 19:51
von Marcus Aurelius
Danke für deine Erläuterungen ischbierra und für das Zeigen dieser hübschen Münzen.



Gruss

Marco Aurelio

Re: Schöne und seltene Stücke des Constantin I.

BeitragVerfasst: Do 08.05.14 20:06
von Erdnussbier
Da schließe ich mich an, der aus Antiochia hat wieder die Sandpatina die mich sehr anspricht ;)

Sehr schön!

Grüße Erdnussbier

Re: Schöne und seltene Stücke des Constantin I.

BeitragVerfasst: Do 08.05.14 20:17
von crispus
Eine weitere Münze, von Trier

[center]Bild

Constantin Ier
AE follis , Trier, 317/318
20 mm - 2.92 g

IMP CONSTANTINVS AVG, Belorberte, gepanzerte und drapierte Büste rechts, von hinten
R/ SOLI INVIC-TO COMITI Sol mit Chlamys n. l. stehend, in der Linken Globus haltend, mit der Rechten grüssend
F/T il Feld , BTR im Abschnitt
RIC.157 (R5)[/center]

Re: Schöne und seltene Stücke des Constantin I.

BeitragVerfasst: Di 20.05.14 16:55
von justus
Sehr schönes und gut erhaltenes Stück, Crispus. Und ... offensichtlich mit ziemlich frischen Stempeln geschlagen.

Nachtrag: Kann es sein, dass die Stempel beidseitig nachgeschnitten wurden? Ich meine die Stempel, nicht die Münze. :wink:

Re: Schöne und seltene Stücke des Constantin I.

BeitragVerfasst: Do 29.05.14 12:54
von kc
Vor kurzem habe ich diesen güldenen Constantin erstanden:

Constantin I Gold Medaillon
Obv. IMP CONSTANTINVS PIVS F AVG, Radiate, draped and cuirassed bust right.
Rev. Central point ("Lisse")
Mint: Siscia, 317 AD.

22mm 3.84g

RIC - . C. 762. R. Münsterberg, Einseitige Goldmünzen Constantins und seiner Söhne, NZ 56 (1923), S. 25.


Hat jemand die Numismatische Zeitung 56 bon 1923? Würde mich interessieren, was dort über diese einseitigen Medaillone steht.

Viele Grüße
kc

Re: Schöne und seltene Stücke des Constantin I.

BeitragVerfasst: Do 29.05.14 13:01
von Homer J. Simpson
Sehr schön, sehr schön! Glückwunsch zu diesem, wie ich finde, guten Kauf! Ich hatte das Stück auch beobachtet, aber dann doch nicht versucht, es zu bekommen.
Zur Beschreibung übrigens: "Lisse" ist keine spezielle Sorte Zentralpunkt oder so, "lisse" kommt aus Cohens Beschreibung und heißt auf Französisch einfach nur "glatt".

Homer

Re: Schöne und seltene Stücke des Constantin I.

BeitragVerfasst: Sa 28.06.14 13:47
von mike h
Hier nochmal eine Helena....

IMG_4975.JPG
IMG_4976.JPG


Ebenfalls mit der Rv.- Legende SECURITAS REI PUBLICE

Aus Heraclea die 5te Emmission.... und meine 8te Münzstätte für dieses Stück

Die restlichen bekomme ich auch noch zusammen

Falls jemand ein schönes Stück aus Alexandria abzugeben hätte.....

Martin

Re: Schöne und seltene Stücke des Constantin I.

BeitragVerfasst: So 29.06.14 10:57
von mike h
Moin zusammen,

mit dem folgenden Stück hab ich ein wenig Probleme:

Gleiche Rückseite, andere Dame:

IMG_4981.JPG
IMG_4982.JPG


FLAV MAX FAUSTA AVG
SECURITAS REI PUBLICE

Antiochia (1te Emmission?)
3,1 g / ca 19,5 mm / 12.00h

Laut Kampmann (1.Auflage) gibt es die Securitas-Rückseite bei Fausta nicht.

Was soll ich davon halten?

Martin

Re: Schöne und seltene Stücke des Constantin I.

BeitragVerfasst: So 29.06.14 11:10
von Katja
Hallo,
vielleicht hilft dir das weiter
https://www.forumancientcoins.com/notinric/7ant76-75.html
Offenbar beidseitig stempelgleich mit deinem Stück.
mfg

Re: Schöne und seltene Stücke des Constantin I.

BeitragVerfasst: So 29.06.14 11:22
von mike h
Moin Katja,

aber natürlich hilfst du mir damit weiter.
Das Stück scheint ja stempelgleich mit dem von dir verlinkten zu sein.
Und wenn ich dann den Künker-Preis sehe, könnt ich Freudensprünge machen.....

Du bereitest mir einen wunderbaren Sonntag!

Martin

Re: Schöne und seltene Stücke des Constantin I.

BeitragVerfasst: Do 03.07.14 18:11
von mike h
Hallo zusammen,

passend zum oben gezeigten Hybriden hab ich nun auch das fehlende reguläre Stück ergattert

IMG_4983.JPG
IMG_4984.JPG


FLAV MAX FAUSTA AVG
SALUS REI PUBLICAE

Antiochia (1te Emmission?)
3,3 g / ca 20,5 mm / 10.30h

Diese Stück hat übrigens 50% mehr gekostet, als der Hybrid

Nun zweifle ich noch, ob ich die rauhe Sandpatina belasse, oder versuche, das fast vorzügliche Stück freizulegen.

Martin

Re: Schöne und seltene Stücke des Constantin I.

BeitragVerfasst: Do 03.07.14 19:25
von beachcomber
ich würde an einer stelle versuchen den sand zu entfernen, um zu schauen wie die patina darunter beschaffen ist. wenn sie nicht grobkörnig ist, und glatt erscheint würde ich sie reinigen! wenn doch, lieber so lassen! :)
grüsse
frank