Schöne und seltene Stücke des Constantin I.

Moderatoren: Homer J. Simpson, chinamul

Re: Schöne und seltene Stücke des Constantin I.

Beitragvon Pscipio » Do 26.03.15 18:32

In der Tat ist nicht alles schwarz oder weiss, deshalb war Constantin ganz sicher nicht zuerst Heide, dann einfach Christ. Aber unabhängig von seinen persönlichen Überzeugungen, über die seit Jahrhunderten fleissig spekuliert wird, entsprang die Förderung des Christentums mindestens genau so der Staatsraison wie die Duldung des Heidentums. Wir denken da oft zu modern, diese Dinge - Politik, persönlicher Glaube, alte Traditionen und neue Überzeugungen - müssen sich nicht gegenseitig ausschliessen, sondern bilden bei einer Schwellenfigur wie Constantin (und seinen Zeitgenossen) ganz sicher ein zusammengehöriges, faszinierendes Konglomerat.

Gruss, Lars
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Re: Schöne und seltene Stücke des Constantin I.

Beitragvon justus » Do 26.03.15 21:41

Pscipio hat geschrieben:Aber unabhängig von seinen persönlichen Überzeugungen, über die seit Jahrhunderten fleissig spekuliert wird, entsprang die Förderung des Christentums mindestens genau so der Staatsraison wie die Duldung des Heidentums. Wir denken da oft zu modern, diese Dinge - Politik, persönlicher Glaube, alte Traditionen und neue Überzeugungen - müssen sich nicht gegenseitig ausschliessen, sondern bilden bei einer Schwellenfigur wie Constantin (und seinen Zeitgenossen) ganz sicher ein zusammengehöriges, faszinierendes Konglomerat.

Nichts anderes wollte ich mit den Worten
justus hat geschrieben:Nicht alles auf der Welt ist eben mal in "schwarz oder weiß" einzuteilen.

Konstantin ... ist unzweifelhaft der Begründer der christlichen Staatsreligion, auch wenn er sich zu Lebzeiten aus Gründen der Staatsraison nicht taufen und neben dem Bau christlicher Basiliken auch weiterhin heidnische Tempel errichten ließ. Man sollte bedenken, dass die Christen zu jenem Zeitpunkt im Imperium erst langsam an Einfluss gewannen und die Mehrheit der Bevölkerung immernoch die heidnischen Götter anbetete.
sagen.
mit freundlichem Gruß

IVSTVS
-----------------------------------------------
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Benutzeravatar
justus
 
Registriert: Sa 05.01.08 11:13

Re: Schöne und seltene Stücke des Constantin I.

Beitragvon Pscipio » Do 26.03.15 23:33

Ich hatte dein Posting so verstanden, als dass du Constantin als überzeugten Christ siehst, der sich aus Gründen der Staatsraison - um die heidnische Bevölkerung nicht zu erzürnen - erst auf dem Totenbett taufen liess. Mir war es deshalb wichtig, darauf hinzuweisen, dass das mit Constantin und dem Christentum eine sehr verzwickte Sache ist und man ihn nicht als überzeugten Christen sehen kann, der sich behutsam durch die heidnische Welt tastet.

Wenn ich dein Posting aber falsch verstanden habe, dann erübrigt sich meines ;)
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Re: Schöne und seltene Stücke des Constantin I.

Beitragvon Katja » Sa 28.03.15 10:18

justus hat geschrieben:
Katja hat geschrieben:Nö, Constantin blieb ja weiterhin Heide.

Ich denke, dass man es sich mit solch einer Aussage doch etwas zu einfach macht. Nicht alles auf der Welt ist eben mal in "schwarz oder weiß" einzuteilen. :wink:

Dass C. "weiterhin Heide" blieb sollte sich eigentlich nur auf dein posting beziehen, der Lorbeerkranz hätte event. die heidn. Affinität zu sehr betonen können u. sei deshalb vom Münzbild verschwunden.
____
Ansonsten hat es Lars sehr trefflich umrissen.
Benutzeravatar
Katja
 
Registriert: Mo 07.04.14 21:03

Re: Schöne und seltene Stücke des Constantin I.

Beitragvon mike h » Mi 30.09.15 19:27

N'amd zusammen,

diesen Constantinus als Caesar hatte Frank oben angeboten.

Ich zeige ihn nicht (nur) weil er besonders schön ist...

IMG_6424AR01.JPG


sondern weil ich diesen Halbfollies als willkommenen Anlass nehmen kann.

Bei der Durchsicht meiner Münzen des Constantinus I ist mir aufgefallen, das die Mehrzahl meiner Stücke aus seiner Zeit als Augustus stammen.
Aus seiner Zeit als Caesar hab ich immer noch einige wenige.

Aber es gibt auch Prägungen als "Filius Augustus"

Die sind mir bisher nicht untergekommen. Hat da jemand was zum Zeigen?
Oder sind die zu selten?

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!
Benutzeravatar
mike h
 
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Schöne und seltene Stücke des Constantin I.

Beitragvon Homer J. Simpson » Mi 30.09.15 19:37

So selten sind die nicht, stammen aus den Münzstätten Siscia und Thessalonica, aber sie sind unauffällig, nicht schön im Stil, und meine Exemplare sind auch nicht toll erhalten. Ich schau mal, ob ich ein brauchbares Foto finde.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Re: Schöne und seltene Stücke des Constantin I.

Beitragvon mike h » Mi 30.09.15 19:54

Hallo Homer,

bitte tu das. Du würdest mir eine Freude bereiten.

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!
Benutzeravatar
mike h
 
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Schöne und seltene Stücke des Constantin I.

Beitragvon bajor69 » Mi 30.09.15 20:29

Dann übernehmen ich mal den Part von Homer.
Follis des Constantinus I.
Avers: Belorbeerter Kopf n. r. / CONSTANTINVS FIL AVGG
Revers: Genius steht n.l. hält Patera und Füllhorn / GENIO AVGVSTI
RIC VI Siscia 200b / Durchmesser 25 m/m / Gewicht 6,61 g
Geprägt 209-210n.Chr.
Dateianhänge
Constantinus Fil. Aug. - 1.jpg
Wer seine Wurzeln nicht kennt, kann seine Zukunft nicht gestalten.
Benutzeravatar
bajor69
 
Registriert: Mi 19.11.08 15:29
Wohnort: Östlich des Limes Pannonicus

Re: Schöne und seltene Stücke des Constantin I.

Beitragvon Homer J. Simpson » Mi 30.09.15 20:39

Danke, das ist entschieden schöner als meine Exemplare!

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Re: Schöne und seltene Stücke des Constantin I.

Beitragvon mike h » Mi 30.09.15 21:03

Hallo Bajor,

vielen Dank für die promte Wunscherfüllung :P

So hab ich wenigstens den Stil mal gesehen, und weiß, worauf ich zukünftig mal achten muss.

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!
Benutzeravatar
mike h
 
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Schöne und seltene Stücke des Constantin I.

Beitragvon mike h » Sa 31.10.15 23:05

Dank eines Hinweises aus der Forumsgemeinde ist es mir gelungen, diesen "Filius Augusti" für 40,50€ zu ergattern

IMG_6512AR01.JPG


Die Rückseite ist zwar nicht ganz so gut, aber ich denke trotzdem das er es wert ist.

Martin
130 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!
Benutzeravatar
mike h
 
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

Re: Schöne und seltene Stücke des Constantin I.

Beitragvon Redditor Lucis » Do 07.07.16 16:19

Hier ein unedierter Constantin aus London.
Ähnliche Stücke sind RIC 244 (R5; ein Exemplar in Oxford, Büste nach rechts), RIC 243 (R5; mit Adlerzepter) und RIC 240 (R2; AVG statt AG).

Constantinus I. (Augustus 307-337); Follis (322/323); London; 4,10 g; 19,5/20,0 mm; Stempelstellung 06:30
Avers: CONSTAN-TINVS AG Büste kürassiert mit Lorbeerkranz nach links
Revers: BEAT TRA-NQLITAS Votaaltar mit VOT/IS/XX, darüber 3 Sterne, links F, rechts B, unten PLON

Constantinus I. 322-323 Follis 4,10g London A.jpg
Constantinus I. 322-323 Follis 4,10g London R.jpg

Viele Grüße

Stefan
Benutzeravatar
Redditor Lucis
 
Registriert: Fr 14.02.14 22:00
Wohnort: nahe Colonia Ulpia Traiana

Re: Schöne und seltene Stücke des Constantin I.

Beitragvon alex456 » Do 07.07.16 17:11

Hier zeigt sich mal wieder, dass man auch auf die Kleinigkeiten achten muss. Glückwunsch zu der seltenen Variante!

Gruß
Alex
Benutzeravatar
alex456
 
Registriert: Do 29.04.10 21:20

Re: Schöne und seltene Stücke des Constantin I.

Beitragvon Numis-Student » Do 07.07.16 18:16

wobei ich das dann als RIC 240 katalogisieren würde mit der Anmerkung, dass in der Averslegende ein Schreibfehler vorkommt (eben AG statt AVG), denn ich nehme nicht an, dass die Variante mit AG eige gewollte Typvariante darstellt :D

Dennoch natürlich ein schönes Stück in hervorragender Erhaltung, an dem man seine Freude hat.

Schöne Grüße,
MR
Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
 
Registriert: Mi 20.02.08 23:12
Wohnort: Wien

Re: Schöne und seltene Stücke des Constantin I.

Beitragvon Redditor Lucis » So 10.07.16 20:39

Numis-Student hat geschrieben:wobei ich das dann als RIC 240 katalogisieren würde mit der Anmerkung, dass in der Averslegende ein Schreibfehler vorkommt (eben AG statt AVG), denn ich nehme nicht an, dass die Variante mit AG eige gewollte Typvariante darstellt :D

Dennoch natürlich ein schönes Stück in hervorragender Erhaltung, an dem man seine Freude hat.

Schöne Grüße,
MR


Naja, als Schreibfehler würde ich das "AG" statt "AVG" nicht interpretieren, denn dafür ist die Endung "AG" für die Münzstätte London dann insgesamt doch entschieden zu häufig. Sie kommt meines Wissens übrigens nur für London vor! Könnte eher an der damaligen lokalen Aussprache des Lateinischen bzw. den nicht immer perfekt vorhandenen Sprachkenntnissen liegen.
Das gilt ja auch für "BEAT TRANQLITAS" statt "BEATA TRANQVILLITAS": Die verkürzte Version kommt ausschließlich für London vor.
Ich würde mal schätzen, dass etwa jede 50. bis 70. Londoner Münze dieses Typs die Endung "AG" hat.


Viele Grüße

Stefan
Benutzeravatar
Redditor Lucis
 
Registriert: Fr 14.02.14 22:00
Wohnort: nahe Colonia Ulpia Traiana

VorherigeNächste

Zurück zu Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Schöne und seltene Stücke des Constantin I. - Seite 21