Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Moderatoren: Homer J. Simpson, chinamul

Beitragvon Pscipio » Mi 11.11.09 22:22

Wirklich klasse! Ephesos ist bei den Flaviern meine Lieblingsprägestätte.

Übrigens habe ich den Flavierthread neu auch bei den wichtig-Threads aufgeführt.
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon nephrurus » Mi 11.11.09 23:03

Pscipio hat geschrieben:Wirklich klasse! Ephesos ist bei den Flaviern meine Lieblingsprägestätte.

Übrigens habe ich den Flavierthread neu auch bei den wichtig-Threads aufgeführt.


vielen Dank Herr Moderator!!!
ich verspreche auch regelmaessig "neue" Muenzen hier
einzustellen , vielleicht hilft ja das eine oder andere Mitglied mit ?
Benutzeravatar
nephrurus
 
Registriert: Do 24.03.05 21:20
Wohnort: Leipzig

Beitragvon beachcomber » Mi 11.11.09 23:59

na, dann kann ich ja mal gleich mit meiner neuerwerbung aus xanthos' erbmasse anfangen. :)
grüsse
frank
Dateianhänge
titus victoria.jpg
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon mias » Do 12.11.09 05:25

8O 8) 8O 8) 8O 8) 8O 8) 8O 8) 8O 8) 8O 8)

Hallo Frank,

Na, herzlichen Glueckwunsch. Keine Verfaerbung, kein gar nichts, einfach perfekt. Wirklich ein Hammerteil.

Gruss,

Mias

P.S.: Den haett' ICH mir gern' geangelt!
Benutzeravatar
mias
 
Registriert: Fr 27.06.03 21:45

Beitragvon nephrurus » Do 12.11.09 09:44

den hätten sich andere auch gern geangelt, selbst die Tatsache, dass der Mann eig weit weg in der Sonne schmachtet, hat nichts genützt- er war schneller :wink:
Benutzeravatar
nephrurus
 
Registriert: Do 24.03.05 21:20
Wohnort: Leipzig

Beitragvon nephrurus » Sa 14.11.09 19:31

eine Münze, nach der ich schon lange suche. Nicht, das ich bisher keine Gelegenheit dazu gehabt hätte, aber wenn ich mir ein solches Stück zulege, möchte ich die Köpfe auch klar erkennen. Die meisten Münzen dieses Typs sind leider sehr abgenutzt.

Denar, geprägt 70 n. Chr. in Rom.
Vs.: IMP CAESAR VESPASIANVS AVG
Rs.: CAESAR AVG F COS CAESAR AVG F PR
RIC² 16 (R)
Romanatic 2698
Dateianhänge
vesp.den.titdom.jpg
Benutzeravatar
nephrurus
 
Registriert: Do 24.03.05 21:20
Wohnort: Leipzig

Beitragvon didius » Sa 14.11.09 20:06

Herzlichen Glückwunsch,

nephrurus und beachcober. Was für Schmuckstücke! 8O

didius

EDIT: Die Korrektur musste sein...
Zuletzt geändert von didius am Sa 14.11.09 20:28, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
didius
 
Registriert: Fr 10.08.07 13:36
Wohnort: Bergisches Land

Beitragvon drakenumi1 » Sa 14.11.09 20:24

didius hat geschrieben: nephrurus und beachcober. Was für Schmustücke!



Na, das wollen wir doch nicht hoffen!

drakenumi1 grüßt Euch
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)
Benutzeravatar
drakenumi1
 
Registriert: So 26.11.06 16:37
Wohnort: Land Brandenburg

Beitragvon didius » Sa 14.11.09 20:31

@drakenumi1
Aber Schmuckstücke bleiben sie natürlich nur, wenn sie keine werden!

:wink:
Benutzeravatar
didius
 
Registriert: Fr 10.08.07 13:36
Wohnort: Bergisches Land

Beitragvon Homer J. Simpson » Sa 14.11.09 21:23

Sehr schön! Nephrurus bemerkt völlig zu recht, daß die Münzen - genau so wie die Iudaea-Denare und überhaupt die frühen Vespasiani - meist elend abgelutscht sind. Da sie nicht selten sind, kann man in dem Fall wirklich auf ein schönes Exemplar warten.

Nicht in puncto Schönheit, aber thematisch paßt hier eine Neuerwerbung von mir dazu: mal wieder eine antike Fälschung. Ein Vespasian-Denar mit einer in echt lt. RIC nicht vorkommenden Legende (IMP CAES VESPASIAN PMTRP PP) und der östlichen Rs.-Legende (LIBERI IMP AUG VESPAS, RIC² 1395ff.).

Viele Grüße,

Homer
Dateianhänge
2009-10-11 004.jpg
2009-10-11 005.jpg
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Beitragvon nephrurus » Sa 14.11.09 21:31

sehr interessant! der Stil sieht überhaupt nicht verdächtig aus. würde nicht der Kupferkern zum Vorschein kommen, würde man diese Münze sicher nicht spontan als antike Fälschung erkennen.
Benutzeravatar
nephrurus
 
Registriert: Do 24.03.05 21:20
Wohnort: Leipzig

Beitragvon nephrurus » So 15.11.09 14:57

wenn man von Frank seinen Prunkstücken einmal absieht, werden hier viel zu selten Bonzen gezeigt, daher will ich mal einen meiner wenigen Sesterzen zeigen:

Vespasian Sesterz
Sesterz, geprägt 71 n. Chr. in Rom.
Vs.: IMP CAES VESPAS AVG P M TR P P P COS III
Rs.: SALVS AVGVSTA / S C
RIC² 245
Romanatic 3054
26,86gr.
Dateianhänge
vesp.sest.salus.jpg
Benutzeravatar
nephrurus
 
Registriert: Do 24.03.05 21:20
Wohnort: Leipzig

Beitragvon chinamul » Do 19.11.09 13:05

Ein sehr eindrucksvolles Stück! Der folgende As mit dem auf einem Globus stehenden Adler ist weniger spektakulär, gefällt mir aber wegen seiner glatten und völlig intakten Patina.
Wie auch die beiden anderen Asses nimmt er eine Rückseite des julisch-claudischen Kaiserhauses wieder auf.

Gruß

chinamul
Dateianhänge
vesp as adler.jpg
RIC 500.jpg
RIC 599.jpg
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon nephrurus » Sa 21.11.09 19:48

schöne Stücke chinamul!

heute von mir mal ein historisch recht interessantes Stück:

TITUS , Sesterz
geprägt 80-81 n. Chr. in Rom.
21,48gr. , 35mm
Vs.: IMP T CAES VESP AVG PMTRPPP COS VIII
Rs.: IVD CAP / SC
RIC² 149
Dateianhänge
66.jpg
Benutzeravatar
nephrurus
 
Registriert: Do 24.03.05 21:20
Wohnort: Leipzig

Beitragvon chinamul » Sa 21.11.09 20:45

Ein schönes und seltenes Stück, das meinen Sesterz doch um einiges übertrifft. Ich gratuliere!

Gruß

chinamul
Dateianhänge
RIC 91.jpg
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

VorherigeNächste

Zurück zu Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare - Seite 18