Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Beitragvon Peter43 » Do 23.04.09 16:10

Lustig sind seine Titel. Ich glaube es sind die längsten Legenden, die sich auf römischen Münzen finden. Sie erstrecken sich regelmäßig auf beide Münzseiten. Meine längste Legende (mit dem seltenen GERMAN) ist

IMP CAES DOMIT AVG GERMAN PM TR P VII IMP XIIII COS XIIII CENS P PP.

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon drakenumi1 » Do 23.04.09 16:27

Wenn wir hier die Flavierkaiser vorstellen wollen, sollte doch auch Titus angemessen erwähnt werden, Sohn des Vespasianus und Bruder des Domitian. Zwar zeigte uns beachcomber seine herrliche Bronze von ihm, aber beim Vergleich der Gesichtszüge macht eigentlich erst eine Vielzahl von Beispielen ein Urteil möglich. Nach meiner Auffassung zeigt der folgende Denar sehr schön eine "Mitte" der Züge zwischen kantigem Vater und dem "feineren" und edleren Gesichtstyp des Domitian (wie kommt es nur, daß dessen mißratene Lebensweise sich nicht auf die Physiognomie ausgewirkt hat? Bei Elagabal z.B. spiegelt sich dessen Lebensweise so herrlich in seinen Münzgesichtern wider.)
Es grüßt

drakenumi1
Dateianhänge
Denar Titus Seaby 313a Av. IMP TITVS CAES VESPASIAN AVG PP.jpg
Denar Titus Seaby 313a Rv. TRP IX IMP XV COS VIII PP. Geschmückter Thron.jpg
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)
Benutzeravatar
drakenumi1
 
Registriert: So 26.11.06 16:37
Wohnort: Land Brandenburg

Beitragvon Sulcipius » Do 23.04.09 16:32

Hallo liebe Gemeinde !

Ich hab noch einen netten Vespasianus, den ich Euch ganz rasch präsentieren möchte :wink:

Denar/ROMA
A) IMP CAES VESP AVG PM COS IIII
Belorbeerter Kopf nach rechts

R) VICTORIA AVGVSTI
Victoria steht nach rechts, hält Palme und krönt mit Kranz ein Trophaion

RICBand2 (alt) Nummer52
gepr.: 72/73


Beste Grüße
Sulcipius
Dateianhänge
Vespasianus-Denar-VICTAVGVSTI.jpg
<< ODERINT DUM METUANT >>
Sulcipius
 
Registriert: Mo 11.08.08 20:27
Wohnort: Pannonische Niederung

Beitragvon kc » Do 23.04.09 18:21

sehr schöne schmankerl sind das allesamt.

hier einer von meinen:
Dateianhänge
t_imp_caesar_vesp_avg_370.jpg
t_cos_v_173.jpg
Suche Asse, Dupondii und Sesterzen der Flavier.
Benutzeravatar
kc
 
Registriert: Mo 26.05.08 15:43
Wohnort: Perle des Ostens

Beitragvon Julianus v. Pannonien » Do 23.04.09 18:39

Dieses Stück ist immer noch Genial

So eine Schlichte Rückseite :D

Grüsse JvP
"VICTORIOSO SEMPER"
Benutzeravatar
Julianus v. Pannonien
 
Registriert: Mi 10.09.08 18:42

Beitragvon nephrurus » Do 23.04.09 19:49

dann will ich gern mein Exemplar dieses Typs zeigen, wenngleich auch die Rückseite dieses nicht sehr häufigen Denars nicht so gut erhalten ist:

edit: vielleicht noch folgende Angaben:
Prägestätte: ROM
3,17 gr. , RIC² 681 , Romanatic 3545 , BMC 133
Dateianhänge
Vespasian denar cos V.jpg
Zuletzt geändert von nephrurus am Do 23.04.09 19:56, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
nephrurus
 
Registriert: Do 24.03.05 21:20
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Homer J. Simpson » Do 23.04.09 19:51

Solche minimalistischen Münzbilder haben einen ganz eigenen Reiz. Deshalb mag ich auch die archaischen griechischen Münzen so. Ein Tier oder ein Kopf oder ein Gegenstand, und das war's.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Beitragvon nephrurus » Do 23.04.09 20:17

einen gibt es noch für heute:

ROM 74 , 3,43 gr.
AV: IMP CAESAR VESPASIANVS AVG
RV: PON MAX TR P COS V

RIC² 703 , Romanatic 3568 ,
Dateianhänge
vesp.den.jpg
Benutzeravatar
nephrurus
 
Registriert: Do 24.03.05 21:20
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Peter43 » Do 23.04.09 20:32

Rev.: Bis zur Hüfte nackte Germanin (als Typ der Germania capta) mit Hosen, sitzt auf sechseckigem, reliefartig verziertem Langschild n.r., lehnt li Ellenbogen auf das Knie und stützt mit der li Hand ihren Kopf in Trauer; re Hand nach hinten abgestützt; unter dem Schild ein zerbrochener Speer.
Ref.: RIC II, 127; C.148; BMCR 143
S-SS

Die Darstellung ist eine Anspielung auf den Sieg des Domitian über die Chatten. 83 erhielt er dafür den Titel Germanicus. Die Münze wurde 88/89 geprägt.

Mit freundlichem Gruß
Dateianhänge
domitian_127.jpg
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon drakenumi1 » Do 23.04.09 21:25

Homer J. Simpson hat geschrieben:Solche minimalistischen Münzbilder haben einen ganz eigenen Reiz. Deshalb mag ich auch die archaischen griechischen Münzen so. Ein Tier oder ein Kopf oder ein Gegenstand, und das war's.



Mag sein, aber was ist die Aussage einer solchen Rückseite? Wozu soll das Volk animiert werden? Züchtet mehr Vieh im eigenen Garten? Esst mehr Fleisch? :wink:
Nun gut, aber trotzdem habe ich mir analog zum heutigen Blick in die Zeitung angewöhnt, zuerst nach der Werbeaussage zu suchen. Aber wenn eine solche überhaupt vorhanden gewesen sein sollte, dann ist sie (für mich) nur sehr schwer zu entdecken (?)
Hier dazu mein "minimalistischer" Titus-Denar mit Rs. COS V; Kuh re. stehd. C. 52:

Grüße von

drakenumi1
Dateianhänge
img23878.jpg
img23880.jpg
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)
Benutzeravatar
drakenumi1
 
Registriert: So 26.11.06 16:37
Wohnort: Land Brandenburg

Beitragvon kc » Fr 24.04.09 07:16

kennt ihr sinn und bedeutung für die beiden zweige und vor allem für das COS V? die lorbeerzweige dienen bestimmt der ehrung, aber das COS V? steht es zu ehren des antritts vespasianus' zu seinem 5. regierungsjahr?
Suche Asse, Dupondii und Sesterzen der Flavier.
Benutzeravatar
kc
 
Registriert: Mo 26.05.08 15:43
Wohnort: Perle des Ostens

Beitragvon Peter43 » Fr 24.04.09 11:44

Vespasian wurde Mitte März 73 zum 5.mal zum Consul gewählt (cos. design. V), trat das Amt zwischen dem 1. und 13. Jan. 74 an, und hielt es bis Anfang 75, wo er den VI. Consulat antrat. Daraus kann man schließen, daß diese Münze zwischen Jan. 74 und Jan.(evtl. Febr.) 75 geprägt wurde.

Die Lorbeerbäume sind natürlich ein Ehrenzeichen.

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon Peter43 » Fr 24.04.09 14:03

Ein Denar des Titus aus einer interessanten Serie:

Titus, 79-81
AR - Denar, 3.51g, 17mm
Rom 80
Av.: IMP TITVS CAES VESPASIAN AVG PM
Belorbeerter Kopf n.r.
Rv.: TRP IX I[MP] XV COS VIII PP
Curulischer Stuhl (doppelt!), darauf Kranz (= 'Pulvinar' des Mars und
der Venus und des 'Divi(?)')
Ref.: RIC II, 25(a); C.318; BMCR 66

Die Rs. zeigt ein sog. PULVINAR, einen feierlich geschmückten Sitz, auf dem den Göttern während eines LECTISTERNIUMS, einer Art von Bankett, Geschenke angeboten wurden. Auf Deinem Denar handelt es sich dabei um Getreideähren. Diese Münzserie des Titus zeigt Pulvinaria (Pl.), die vorbereitet waren für die Feier eines Lectisterniums, das dem Ausbruch des Vesuvs 79 n.Chr folgte, der bekanntlich zur Vernichtung von Pompeji und Herculaneum führte.

LECTISTERNIUM, wörtlich 'Auslegen auf Liegen', war der Name einer Opferfeier, die von den Römern in Zeiten großer Not durchgeführt wurde. Dabei wurden Liegen aufgestellt mit Tischen davor. Dann wurden Götterbilder auf die Liegen gestellt und ein großes Bankett für die Götter gegeben. Dabei befand sich in der Regel auch ein Kranz, ein sog. struppus (gr. strophion).

Mit freundlichem Gruß
Dateianhänge
titus_25.jpg
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon Peter43 » Fr 24.04.09 14:10

Ein anderes Pulvinar zeigt diese Münze des Titus: Hier liegt auf einem mit kostbaren Decken geschmückten Sitz ein geflügeltes Blitzbündel. Dieses Attribut des Jupiters zeigt an, daß es sich hier um das Pulvinar des Jupiters (und der Juno) handelt. Es gelten dieselben Erläuterungen wie bei dem Denar davor.

RIC II, 23; C.314; BMCR 51. Übrigens ein beeindruckendes Portrait.

Mit freundlichem Gruß
Dateianhänge
titus_23.jpg
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon nephrurus » Fr 24.04.09 14:27

ein weiteres wunderschönes Stück. Ich frage mich manchmal, ob der breiten Bevölkerung diese Symbolik auf den Münzen geläufig war?
Benutzeravatar
nephrurus
 
Registriert: Do 24.03.05 21:20
Wohnort: Leipzig

VorherigeNächste

Zurück zu Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Flavier - besonders schöne und seltene Exemplare - Seite 3