Julisch-Claudische Dynastie

Moderatoren: Homer J. Simpson, chinamul

Re: Julisch-Claudische Dynastie

Beitragvon Zwerg » So 26.07.15 17:29

1) zum SC
Zitat aus Wolters, Nummi Signati
...doch die spürbare typologische Suche, bei der immerhin die Mehrzahl der Sesterzen kein SC trug, scheint immerhin eher darauf hinzuweisen, daß man das Fehlen der Buchstaben in diesen frühen Fällen nicht überbewerten sollte. Ihre Aufnahme oder ihr Fortlassen scheint eher ein Problem der Typenfindung gewesen zu sein, keines für die Akzeptanz der hergestellten Stücke.

Also: Nichts Genaues weiß man nicht

2) zur vorgestellten Münze. Diese scheint mir so flau zu sein, daß ich Zweifel an der Echtheit habe.
Leider ist sowohl das Foto als auch die Qualität der Münze nicht sonderlich gut.

Grüße
Zwerg
Zuletzt geändert von Zwerg am So 26.07.15 17:48, insgesamt 1-mal geändert.
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)
Benutzeravatar
Zwerg
 
Registriert: Sa 29.11.03 00:49
Wohnort: Wuppertal

Re: Julisch-Claudische Dynastie

Beitragvon alex456 » So 26.07.15 17:41

Danke. Das liegt am Foto. Ich versuche morgen bessere zu machen.

Gruß
Alex
Benutzeravatar
alex456
 
Registriert: Do 29.04.10 21:20

Re: Julisch-Claudische Dynastie

Beitragvon alex456 » Mo 27.07.15 00:06

Hab jetzt neue Bilder eingestellt. Bekomme sie leider nicht besser hin. Brauche wohl erst ein Makro-Objektiv...

Gruß
Alex
Benutzeravatar
alex456
 
Registriert: Do 29.04.10 21:20

Re: Julisch-Claudische Dynastie

Beitragvon curtislclay » Di 28.07.15 23:49

Was meinte wohl Wolters mit "...doch die spürbare typologische Suche, bei der immerhin die Mehrzahl der Sesterzen kein SC trug"?
curtislclay
 
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA

Re: Julisch-Claudische Dynastie

Beitragvon alex456 » Mi 29.07.15 00:03

Ich habe das so verstanden, dass man sich im frühen Prinzipat noch nicht genau festgelegt hatte, welche Nominale das S-C tragen sollen. Das er allerdings schreibt, dass die "Mehrzahl der Sesterzen" -des frühen Prinzipat- kein S-C trug finde ich etwas komisch. Die meisten mir bekannten Sesterzen dieser Zeit trugen diesen Zusatz, während man nur bei wenigen Typen darauf verzichtete.

Gruß
Alex
Benutzeravatar
alex456
 
Registriert: Do 29.04.10 21:20

Re: Julisch-Claudische Dynastie

Beitragvon curtislclay » Mi 29.07.15 00:27

Tatsache natürlich ist, dass fast sämtliche Bronzemünzen von Augustus bis Gallienus die Formel S C trugen, während auf fast allen Gold- und Silbermünzen und Bronzemedaillons derselben Epoche die besagten Buchstaben fehlten.
curtislclay
 
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA

Re: Julisch-Claudische Dynastie

Beitragvon alex456 » Mi 29.07.15 00:36

Eine mögliche Erklärung wäre, dass es sich bei den Sesterzen ohne S-C um besondere "Gedenkprägungen" an ein bestimmtes Ereignis handelte. So z.B. mein Exemplar oder auch der Sesterz für Agrippina mit dem carpentum auf der Rückseite. Die Sesterzen mit dem " ob cives servatos" Rv. könnte auch in diese Kategorie passen.

Gruß
Alex
Benutzeravatar
alex456
 
Registriert: Do 29.04.10 21:20

Re: Julisch-Claudische Dynastie

Beitragvon curtislclay » Mi 29.07.15 00:57

alex456 hat geschrieben:Na ja, immer noch besser erhalten als meine folgende recht zerdengelte Münze.
Dafür ist diese aber noch seltener. So kennt der RIC kein Exemplar, Calico ordnet die Münze als R5 ein hat aber keine Abbildung zu ihr. Daher meine Bitte. Falls jemand eine Abbildung des Typs kennt, sendet mir bitte einen Link oder ein Bild.
Danke im Voraus!!!

MfG
Alex

Augustus

Aureus
ca. 19 v.u.Z. evtl. Colonia Patricia

Av. bloßer Kopf n. l. AVGVSTVS

Rv. S P Q R Viktoria steht mit ausgebreiteten Flügeln frontal, hält clupeus aureus mit der Aufschrift [CL V]

RIC – Caligo 289 (R5)


Nach Banti und Simonetti, Corpus IV, Florenz 1974, Nr. 199, ist von dieser Variante kein Bild bekannt.

"Only Gnecchi has described this aureus, from his own collection, with the head of Augustus facing left. He did not illustrate the coin however, and no other specimens of it are known (RIN 1889, p. 134 no. 10)."
curtislclay
 
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA

Re: Julisch-Claudische Dynastie

Beitragvon alex456 » Mi 29.07.15 10:08

Nach Banti und Simonetti, Corpus IV, Florenz 1974, Nr. 199, ist von dieser Variante kein Bild bekannt.

"Only Gnecchi has described this aureus, from his own collection, with the head of Augustus facing left. He did not illustrate the coin however, and no other specimens of it are known (RIN 1889, p. 134 no. 10)."

Vielen Dank für das Zitat. Sehr interessant. Jetzt brauche ich nicht mehr länger nach einem Bild zu suchen.

Betreff S-C:
Nachdem mir Katja freundlicherweise einige Links zur Verfügung gestellt hat, wird die Sache für mich nun klarer. Katja, vielen Dank hierfür!!!
Demnach klingt die These von Humphrey Sutherland sehr überzeugend, der das S-C darauf zurückzuführen ist, dass dieses Beizeichen anzeigt, dass der Senat das Münzmetall zur Verfügung stellte. Demnach wären Ae-Münzen ohne S-C aus Metall hergestellt, dass durch den Prinzeps bereitgestellt wurde.

Gruß
Alex
Benutzeravatar
alex456
 
Registriert: Do 29.04.10 21:20

Re: Julisch-Claudische Dynastie

Beitragvon quisquam » Mi 29.07.15 17:23

Dies geht meines Wissens auf Mommsen zurück (Dyarchie-These).

Grüße, Stefan
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.
Benutzeravatar
quisquam
 
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Niederrhein

Re: Julisch-Claudische Dynastie

Beitragvon alex456 » Mi 29.07.15 19:07

Der Unterschied ist, dass Mommsen dachte, dass Bronzen im Auftrag des Senats geprägt wurden, während Edelmetalle durch eine gesonderte kaiserliche Prägeanstalt geschlagen wurden. Sutherland ging davon aus, dass alle Nominale in der gleichen Münzstätte hergestellt wurden, das Metall aber aus entweder senatorischer oder kaiserlicher Quelle stammten.


Gruß
Alex
Benutzeravatar
alex456
 
Registriert: Do 29.04.10 21:20

Re: Julisch-Claudische Dynastie

Beitragvon chinamul » Mi 02.09.15 18:40

Mit diesem gerade bei eBay F für 15 € brutto (!) ersteigerten Quadrans des Augustus habe ich jetzt die Münzmeisterstücke des Jahres 4 v. Chr. komplett. Die in diesem Jahr tätigen vier viri monetales haben nämlich nur Quadranten geprägt.

augustus quadr val catull.jpg

AUGUSTUS 27 v. Chr. - 14 n. Chr.
Æ Quadrans Rom 4 v. Chr.
Av.: L • VALERIVS • CATVLLVS um großes S • C
Rv.: III • VIR • A • A • A • F • F • * um girlandengeschmückten Altar
*Obwohl in diesem Jahr vier viri monetales tätig waren, nennt die Münze mit III VIR nur drei.
RIC 468; CBN 874
Ø 15 mm / 4,25 g ; Stempelachse 3 h

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Julisch-Claudische Dynastie

Beitragvon chinamul » Mi 23.09.15 13:19

Diesen As des Nero habe ich gerade für 77 € brutto bei eBay GB ersteigert.
Offenbar wurde der ARA-PACIS-Typ ausschließlich in Lugdunum geprägt und wird dementsprechend in der Literatur, wenn ich nichts übersehen habe, nur mit der obligaten Kugel an der Spitze des Halsabschnittes beschrieben.
Auf dem hier vorgestellten Exemplar ist aber bei bestem Willen keine solche Kugel zu erkennen und wäre auch schon rein platzmäßig nicht in der Legende unterzubringen gewesen.

nero ara pacis.jpg

NERO 54 – 68
Æ As Lugdunum ca. 65
Av.: NERO CLAVD CAESAR AVG GER P M TR P IMP P - Kopf recht barhaupt; kein Globus an der Spitze des Halsabschnittes
Rv.: ARA PACIS S C - Frontansicht der Ara Pacis mit zweiflügeligem geschlossenen Eingangstor und links und rechts davon zwei nach innen gewandt sitzenden Romastatuen jeweils über Rankenwerk
RIC 458 var. (dort Av. mit Globus an Spitze des Halsabschnittes)
Ø 29 mm / 9,48 g ; Stempelachse 7 h

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Julisch-Claudische Dynastie

Beitragvon curtislclay » Mi 23.09.15 16:34

Das letzte P der Umschrift überdeckt wohl den ursprünglich vorhandenen Globus.
curtislclay
 
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA

Re: Julisch-Claudische Dynastie

Beitragvon mike h » So 18.10.15 13:00

Ich glaube, der wurde bisher nicht gezeigt:

Drusus Junior, Sohn des Tiberius

Kamp0008.002AR01.jpg


Dieses As ist unter den schlechter erhaltenen Stücken eines der besseren...

Ich hoffe, ihr findet ihn noch vorzeigbar. Den zweiten erspare ich Euch lieber

Martin
129 Köppe /201 (Kampmann)
1.) Ziel erreicht!
Benutzeravatar
mike h
 
Registriert: Do 12.04.12 17:42
Wohnort: 52222 Stolberg

VorherigeNächste

Zurück zu Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron
Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Julisch-Claudische Dynastie - Seite 16