Marc Aurel und seine Münzen

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Re: Marc Aurel und seine Münzen

Beitragvon zauberer_jackl » Do 10.11.11 19:59

@ chinamul: :-) :-) :-) Jo gerne!!!
Die Technik ist halt ein Schwein! - Und das wußten sicher auch schon die antiken Stempelschneider .... denen sind ja auch nicht immer alle Buchstaben gelungen ... ;-)
Zuletzt geändert von zauberer_jackl am Do 10.11.11 20:07, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
zauberer_jackl
 
Registriert: Di 04.10.11 16:22

Re: Marc Aurel und seine Münzen

Beitragvon zauberer_jackl » Do 10.11.11 20:06

*s e s t e r z e n r a u s c h !* - Wunderbare Stücke gibts da heute! Gratulation!
Benutzeravatar
zauberer_jackl
 
Registriert: Di 04.10.11 16:22

Re: Marc Aurel und seine Münzen

Beitragvon Mithras » Sa 19.11.11 13:57

Hallo liebe Forengemeinde,
bei dieser Münze, die ich Marc Aurel zugeordnet habe, verwundert mich das Gewicht - mit Strahlenkrone wohl ein Dupondius - aber von nur ganzen 4,7g Gewicht.

Was ist das? Ein viel zu knapper Schrötling? Eine Provinzprägung? In der Hand glänzt die Münze tiefschwarz - eine Prägung aus Silber?
Ich kann auch keine Legende finden, was wiederum am kleinen Schrötling liegen kann... lauter Fragezeichen! Ich hoffe auf Antwortzeichen von Euch! ;-)

LG
Mithras
Dateianhänge
Marc Aurel Salus.jpg
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem!
Benutzeravatar
Mithras
 
Registriert: Sa 11.12.10 13:33

Re: Marc Aurel und seine Münzen

Beitragvon Homer J. Simpson » Sa 19.11.11 16:03

Erst mal halte ich das für Commodus.
Das verschiebt natürlich das Problem nur, löst es aber nicht.
Daß unter Commodus die Bronzemünzen oft auf zu kleinen Schrötlingen geprägt wurden, ist bekannt, aber das hier ist schon extrem; das bewegt sich ja zwischen Denar- und Antoninian-Größe!
Andererseite sieht der Stil offiziell aus.
Interessantes Stück!

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Re: Marc Aurel und seine Münzen

Beitragvon Mithras » Sa 19.11.11 16:21

Hallo Homer,
vorab vielen Dank - nun fand ich sie - Commodus RIC 337 - richtig?

19 mm ist der kleinste Durchmesser, 21 mm der größte.

Murks. War mir fast sicher Mit Marc Aurel. Sind sich wirklich recht ähnlich. Sry. Kannst Du meinen Beitrag in einen zu Commodus passenden thread verschieben?

LG
Mithras
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem!
Benutzeravatar
Mithras
 
Registriert: Sa 11.12.10 13:33

Re: Marc Aurel und seine Münzen

Beitragvon Homer J. Simpson » Sa 19.11.11 17:01

Daß die beiden sich so ähnlich sehen, ist in gewissem Maße auch eine Ehrenrettung für Faustina Filia, der man ja Affären mit Gladiatoren nachsagte. RIC 337 halte ich für richtig, zu den Jahren 181-182 paßt auch das Ausmaß der Bartentwicklung.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Re: Marc Aurel und seine Münzen

Beitragvon klausklage » Mi 11.04.12 14:20

Denar, geprägt Frühjahr-Dezember 179 n. Chr.
RIC 406

Av.: M AVREL ANTONINVS AVG
Head r., laur.
Rev.: TR P XXXIII IMP X COS III P P
Mars standing r., holding spear and leaning on shield.

3,33 g, 18 mm, 11 h

Bei unter 60 € bin ich mal so frei, diesen Kauf als "Schnäppchen" zu verbuchen. :D

Olaf
Dateianhänge
Marcus Aurelius RIC 406.jpg
squid pro quo
Benutzeravatar
klausklage
 
Registriert: Di 19.04.05 16:18
Wohnort: Bremen

Re: Marc Aurel und seine Münzen

Beitragvon beachcomber » Mi 11.04.12 17:17

jo, kannst du! :)
nochmal zu dem commodus darüber den ich jetzt erst richtig sehe, ich glaube nicht, dass das ein wirklicher dupondius ist, ich denke da eher an ein (ziemlich gutes) limesfalsum!
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Re: Marc Aurel und seine Münzen

Beitragvon Argonaut » Mi 11.04.12 20:23

Hallo Forenmitglieder,

habe noch ein Sesterzen zum vorstellen bestimmt kein Prachtexemplar aber für mich
auf alle Fälle sammelwürdig, Kaiser Aurel ist ja sicher auch ein sehr intressanter und
hochachtungvoller Mensch gewesen da sieht man wie Sprichwörter nichts taugen wie
"Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm" war doch schon eher ein Gladiatoren-Gen :roll:

Gruss Argonaut

Marcus Auerlius, AE-Sestertius 175/176 AD. mint Roma (Rome).
Obv. M ANTONINVS AVG GERM TR P XXIX, laureate bust right.
Rev. LIBERALITAS AVG VI IMP VII COS III / S – C, Liberalitas standing left, holding abacus and corncopiae.
32-31mm, 23.14 g
RIC 1147
Dateianhänge
Marcus Aurelius Sestertius 175-176n.Chr.Rom.JPG
Benutzeravatar
Argonaut
 
Registriert: So 19.09.10 12:11
Wohnort: Zürich (CH)

Re: Marc Aurel und seine Münzen

Beitragvon Homer J. Simpson » Mi 11.04.12 20:25

Mal wieder lauter hübsche und interessante Münzen! Gestern habe ich auch mal wieder einen Marcus Aurelius bekommen. Der steht als Sesterz und Dupond in den Katalogen, als As habe ich ihn noch nicht entdeckt.

As, Marcus Aurelius, 171 n.Chr.
Vs. IMP M ANTONINUS - AUG TRP XXV
Belorb., drap. Büste re.
Rs. VOTA SO - L. DECEN(N), wahrscheinlich COS III im Abschnitt, S-C (wohl li. und re. der Kaiserfigur)
Kaiser verschleiert nach li. stehend und an Dreifuß opfernd
24 mm, 11,01 g, Stempelachse 12 Uhr
RIC - (Sesterz und Dupond: RIC 1014 und 1015, Cohen 1032 und 1033, jeweils aber ohne Drapierung)

Sicher könnte ein Profi aus der Rückseite noch einiges herausholen, an sich ist die Münze sehr hübsch erhalten.

Viele Grüße,

Homer

PS: @Argonaut: warum kein Prachtexemplar? Ist doch klasse!
Dateianhänge
2012-04-11 004a.JPG
2012-04-11 005a.JPG
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Re: Marc Aurel und seine Münzen

Beitragvon Antoninus Pius » Mi 11.04.12 20:32

@Argonaut also ich find ihn mehr als nur sammelwürdig. Allein das Portrait... fast neidische Grüße A.P.
Benutzeravatar
Antoninus Pius
 
Registriert: Mo 27.02.12 21:30

Re: Marc Aurel und seine Münzen

Beitragvon curtislclay » Mi 11.04.12 21:10

Dieser As ist auch in meiner Sammlung vorhanden, vielleicht aus demselben Vs.Stempel, der Rs.Stempel ist verschieden (SOL - DECENN).

[COS III] im Abschnitt unsichtbar wie auf deinem Exemplar, S - C befindet sich l. und r. vom Kaiser. Hinter dem Dreifuss getöteter Opferstier, der auch auf deinem Exemplar wohl vorhanden war.
curtislclay
 
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA

Re: Marc Aurel und seine Münzen

Beitragvon Argonaut » Mi 11.04.12 21:14

@Homer eine wirklich sehr intressante Variante mit dieser Bartform würde ich in Sesterzenversion auch nehmen.


@Homer@Antonius Pius für mich ist sie ein Prachtexemplar ich meinte natürlich mit meiner Wortwahl mehr die Sesterzen wo
an Auktionen gehandelt werden für weiss ich wie viel Euronen als Vergleich, es ist ja eine reine ästhetische Frage ob einem
eine Münze gefällt oder nicht bei jedem Sammler ist das doch anders die einen vergöttern Ruinen und die anderen suchen
die vollkommene Münze zum Glück habe ich da ein Weg in der Mitte gefunden wo mir passt nur schon finanziel
man muss ja wissen wo man zuhause ist.

Gruss Argonaut
Benutzeravatar
Argonaut
 
Registriert: So 19.09.10 12:11
Wohnort: Zürich (CH)

Re: Marc Aurel und seine Münzen

Beitragvon Homer J. Simpson » Mi 11.04.12 21:53

Dann verstehen wir uns!

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Re: Marc Aurel und seine Münzen

Beitragvon Laurentius » Do 12.04.12 18:23

Hallo

Ein schönes Stück.

Grüße Laurentius
Zuletzt geändert von Laurentius am Fr 08.06.12 19:14, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Laurentius
 
Registriert: Sa 25.09.10 11:14

VorherigeNächste

Zurück zu Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Marc Aurel und seine Münzen - Seite 4