Sehenswerte Münzen des Trajan

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitragvon areich » Do 21.04.11 16:54

Ja, und der wertsteigernden 'desert patina' zum Aufkleben.
Bild
Benutzeravatar
areich
 
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitragvon chinamul » Mi 27.04.11 15:15

Auf Wunsch eines Forumsfreundes zeige ich an dieser passenden Stelle gerne noch einmal einen Sesterz des Trajanus, den ich schon vor einigen Jahren im Schaukasten vorgestellt habe.

Der folgende Sesterz ist von feinstem Stil - man beachte nur mal die Enden der Kranzschleife, aber auch die meisterhaft geschnittene Pax.
Gekauft habe ich ihn 1961 bei Waldemar Wruck, dem Vater von Gisela Förschner, für umgerechnet 15 €. Damit dürfte sich das Stück bis heute bestens verzinst haben.

TRAJANUS 98 – 117
Æ Sesterz Rom 103
Av.: IMP CAES NERVA TRAIAN AVG GERM DACICVS P M - Belorbeerter Kopf rechts
Rv.: TR • P • VII • IMP • IIII • COS • V • P • P • S C (im Abschnitt) - Pax nach links sitzend; in der Rechten Zweig, in der Linken, die sie auf die Armlehne des Stuhles gelegt hat, Zepter
RIC 455 (dort jedoch mit Aegis) - 26,04 g

Gruß

chinamul
Dateianhänge
trajan sest pax.jpg
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitragvon kc » Mi 27.04.11 16:51

Freilich ein fabelhafter Sesterz. Danke fürs Zeigen!
Kleine Kritik: Man kann die damals gezahlten Preise nicht einfach nach heutigem Kurs umrechnen. 30 DM hatten Anfang der 60er Jahre
eine viel stärkere Kraufkraft als 15 Euro heute.

Grüße

kc
Suche Asse, Dupondii und Sesterzen der Flavier.
Benutzeravatar
kc
 
Registriert: Mo 26.05.08 15:43
Wohnort: Perle des Ostens

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitragvon aquensis » Mi 27.04.11 17:00

Auch wenn dieser Sesterz schon einmal vorgestellt wurde so ist er doch für alle, besonders aber für die neu hinzugekommenen, ein Augenschmaus !
Zur Ergänzung nach das Zitat nach MIR/Woytek : Nr.155a mit 13 dokumentierten Stücken nicht so selten, wohl aber in der Erhaltung !

Grüsse Franz

@edit: Prägezeitraum Januar 103 bis 9. Dezember 103
Benutzeravatar
aquensis
 
Registriert: Mi 21.04.10 11:36
Wohnort: Städteregion Aachen

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitragvon richard55-47 » Mi 27.04.11 20:04

Zu Kcs Beitrag:
1960 habe ich mich hochgemendelt, habe mich als 14jährigen ausgegeben und in den Ferien in einer Gardinenröllchenfabrik gearbeitet für 0,73 DM/Stunde. Sicher kann man das nicht einfach umrechnen in Euro und auf die heutige Zeit übersetzen. Ich ginge doch nicht für knapp 0,37 €/Std. brutto arbeiten.
Aber damals hatten die Leute für solche Hobbies wie Sammeln römischer Münzen wenig Interesse. Die Nische für diese "Schrulle" war mehr als klein. Das bedeutet nach dem Gesetz von Angebot und Nachfrage, dass bei geringer Nachfrage auch nur ein geringer Preis verlangt werden konnte und wurde. Heute ist mehr "freies" Geld unterwegs, die Preise sind auch in Kaufkraft gemessen relativ höher. Das nivelliert sich etwas.
do ut des.
Benutzeravatar
richard55-47
 
Registriert: Mo 12.01.04 19:25
Wohnort: Düren

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitragvon chinamul » Do 28.04.11 23:58

Da es bereits etliche Jahre her ist, daß ich den folgenden Sesterz des Trajanus im Forum vorgestellt habe, dürfte er vielen Forumsfreunden nicht mehr in Erinnerung oder gar völlig unbekannt sein. Der untenstehende Link führt zu meinem damaligen Posting mit einem Versuch, die weibliche Göttin oder Personifikation der Rückseite zu identifizieren. Möglicherweise haben sich inzwischen sogar neue Erkenntnisse dazu ergeben.
viewtopic.php?f=6&t=8055&p=67887&hilit=typenindex#p67887

TRAJANUS 98 – 117
AE Sesterz Rom 103 – 111
Av. IMP CAES NERVAE TRAIANO AVG GER DAC P M TR P COS V P P - Belorbeerte Büste rechts mit Aegis, linke Schulter leicht drapiert
Rv. S • P • Q • R • OPTIMO PRINCIPI S C (im Abschnitt) - Providentia? nach links sitzend; in der Rechten Zepter, mit der Linken, deren Ellbogen auf Rückenlehne des Thrones ruht, Träger ihres Gewandes von der linken Schulter lüftend*; zu ihren Füßen Globus
* Diesem Gestus nach handelt es sich hier entgegen der Angabe in RIC eher um eine Venus als um eine Providentia. Der vermeintliche Globus wäre dann ihr Apfel, den sie aus der Hand gelegt hat. Für die Interpretation der Figur als Venus spricht auch deren entspannte Haltung und die lässige Art, in der sie die Rechte an das Zepter gelegt hat.
Vgl. RIC 514 var. (dort ohne Drapierung und Aegis)
Ø 33-34 mm / 25,11 g

Gruß

chinamul
Dateianhänge
trajan sest venus od.jpg
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitragvon beachcomber » Fr 29.04.11 01:29

das sollte Woytek 246 c sein(er kennt 6 exemplare), und sieht in der rv-darstellung OPS! :)
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitragvon imperator44 » Fr 29.04.11 01:46

Zwei prächtige Sesterzen, chinamul, ich ziehe den Hut.
Bei dieser Gelegenheit möchte ich Euch zwei Sesterzen des Traian aus meiner Sammlung vorstellen, natürlich mit einwandfreier Patina und unberührt. Der linke mit der sitzenden Fortuns reducta ist ein Fundstück (eine Sternstunde), der linke mit der stehenden Felicitas wurde ungereinigt gekauft, und ich hab`ihn noch ganz gut hingekriegt.
Dateianhänge
DSC02590JPG.jpg
Schöne Grüße vom imperator44
imperator44
 
Registriert: So 08.06.08 20:36
Wohnort: München

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitragvon curtislclay » Fr 29.04.11 02:08

"Securitas" in Strack und BMC, "Ops" in Woytek, MIR 246, ohne Begründung (an dem Band mit der historischen Auswertung arbeitet der Autor noch), aber offensichtlich weil auf einem Sesterz von Antoninus Pius derselbe Typ, nur ohne den Globus, mit der Aufschrift OPI AVG erscheint.

Ich merke aber etwas Beunruhigendes: Woytek Taf. 48, 246c2, bildet dein identisches Exemplar ab, aus der Auktion Vecchi 14, 1999, 1100, Gewicht angeblich 24.84g. Ich hoffe, das ist tatsächlich dein Exemplar mit dem falschen Gewicht, denn wenn es sich um verschiedene Exemplare handelt, müsste mindestens eines davon ein Nachguss sein! Es ist aber wohl doch dasselbe Exemplar: selbst die Ungleichmässigkeiten der Patinierung und die Ablagerungen in den Buchstaben der Legenden sind identisch.

Ein seltener Typ: Woytek kennt nur sechs Exemplare mit der Aegis und vier weitere Exemplare mit drei anderen Büstenvarianten.
curtislclay
 
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitragvon Pscipio » Fr 29.04.11 09:30

imperator44 hat geschrieben:Der linke mit der sitzenden Fortuns reducta ist ein Fundstück (eine Sternstunde)

Und in der Hand gefühlte siebenunddreissig Mal schöner, mit wunderbarer grüner Patina, wie ich nur bestätigen kann!
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitragvon chinamul » Fr 29.04.11 11:14

@imperator44
Chapeau meinerseits für die tollen Sesterzen, die sich zweifellos auch in meiner Sammlung sehr gut machen würden!
Aber, wie das so meine Art ist, ich muß eine kleine Mäkelei anbringen: Die Fortuna ist die Fortuna redux, d. h. die (heil) zurückbringende Fortuna. Fortuna reducta ergibt keinen Sinn (= die zurückgeführte F.). Auf etlichen Münzen erscheint dieses Redux übrigens voll ausgeschrieben, so daß kein Zweifel an der korrekten Auflösung bestehen kann.

@Curtis et alii
Herzlichen Dank an Dich, lieber Curtis, aber auch an die anderen Forumsfreunde für ihre Reaktionen. Ich hatte die Wägung des Sesterzen seinerzeit (Erwerb des Stückes im Jahr 2000) auf meiner damals schon recht angejahrten Waage vorgenommen. Ein erneutes Nachwiegen auf meiner neuen Waage heute morgen ergab nunmehr ein Gewicht von 24,86 g. Damit liegen die Wägungen nur mehr 2/100 g auseinander, was wohl eine in der Praxis kaum vermeidbare Abweichung ist. Mein Stück ist mit absoluter Sicherheit ein Original, und besonders die kleine rötliche Auflagerung in der Mitte der Standlinie auf der Rückseite zeigt alle mir bekannten Echtheitmerkmale.
Ich darf daher wohl davon ausgehen, daß ich das Exemplar aus der Vecchi-Auktion besitze, zumal auch die Daten der Auktion und meines Kaufes gut zusammenpassen. Wenn Du mir jetzt noch den damaligen Zuschlag nennen könntest, hätten wir eventuell noch einen weiteren Hinweis auf die Identität. Mein damaliger Kaufpreis betrug 1.200 DM, und ich beginne aufgrund der neuen Informationen, diese seinerzeit doch ziemlich schmerzhafte Ausgabe in einem milderen Licht zu sehen.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitragvon imperator44 » Fr 29.04.11 15:45

Hallo chinamul,
redux, reducis natürlich, welch ein faux pas. Da schäm ich mich aufrichtig, denn so eine Gedankenlosigkeit ist eigentlich unverzeihlich, zumal ich in Latein (großes Latinum) bis zum Abi eine glatte Eins hatte. Deshalb möchte ich diesen black out auf meine zunehmende Vergreisung schieben.
Schöne Grüße vom imperator44
imperator44
 
Registriert: So 08.06.08 20:36
Wohnort: München

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitragvon Homer J. Simpson » Fr 29.04.11 17:57

imperator44 hat geschrieben:... Deshalb möchte ich diesen black out auf meine zunehmende Vergreisung schieben.


Willkommen im Club... :wink:

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitragvon richard55-47 » Fr 29.04.11 22:54

beachcomber hat geschrieben:das sollte Woytek 246 c sein(er kennt 6 exemplare), und sieht in der rv-darstellung OPS! :)
grüsse
frank

tilos schreibt zu ops am 20.11.2008:
Ich hatte bei hjkrenzer folgende interessante Passage gelesen, mir dann gleich Hoffnungen gemacht, jedoch keine passende Abbildung gefunden:

""griechisch: Rhea. Ops ist eine aus der altrömischen Religion stammende Gottheit. In der altrömischen Religion wurde die Welt beherrscht von Personifikationen der Natur und der Naturerscheinungen. Ops steht für reichen Erntesegen und Fruchtbarkeit. Zudem ist sie Schutzgöttin der Neugeborenen und im Krieg Schutzgöttin Roms.
Ops wurde offenbar nur auf Münzen des Pertinax und des Antoninus Pius abgebildet - alle Münzen sind deshalb ziemlich selten!""

Ein Tag später schreibt tilos:
Nachsatz:
Rhea bzw. Ops wird offensichtlich ausschließlich thronend (n.l.) dargestellt.

Der Nachsatz würde ja bei Chinamuls Traian genau zutreffen.
do ut des.
Benutzeravatar
richard55-47
 
Registriert: Mo 12.01.04 19:25
Wohnort: Düren

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitragvon chinamul » Sa 30.04.11 09:48

Ob's Ops oder irgendeine andere Gottheit bzw. Personifikation ist, muß wohl im Augenblick als eine offene Frage stehen bleiben. Jedenfalls sage ich Euch herzlichen Dank für Eure weiteren Hinweise, denen ich jetzt gerne nachgehen werde.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

VorherigeNächste

Zurück zu Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Sehenswerte Münzen des Trajan - Seite 16