Sehenswerte Münzen des Trajan

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitragvon klausklage » Sa 21.12.13 21:08

Nein, Rainer, das ist solides Silber mit ein paar tiefen Stellen, die bräunliche Farbe macht da nur der Scanner.

Olaf
squid pro quo
Benutzeravatar
klausklage
 
Registriert: Di 19.04.05 16:18
Wohnort: Bremen

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitragvon emieg1 » So 22.12.13 08:52

klausklage hat geschrieben:Nein, Rainer, das ist solides Silber mit ein paar tiefen Stellen, die bräunliche Farbe macht da nur der Scanner.

Olaf


Du hast die Münze in der Hand und ich wollte sie auch keinesfalls schlechtreden (oder besser: subaeratreden, denn Subaerate sind keinesfalls immer geringer zu bewerten)! :)
emieg1
 
Registriert: Do 18.12.08 20:47

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitragvon curtislclay » Mo 23.12.13 01:44

drakenumi1 hat geschrieben:Bei der Nachbearbeitung des Stoffes stoße ich im Katalog Franz Trau von 1935 auf eine offenbar 4. Type mit der gleichen Rückseite, die ich wiederum in keinem Zitierwerk finden konnte (und die Trau auch nicht fand und deshalb als C.319 var. beschrieb), s. unten.
Mit etwas Mühe kann ich als eine 3. Av-Legende entziffern:
IMP CAES NERVA TRAIAN AVG GERM (eine Legendentype, die auch ab seiner Machtübernahme geprägt wurde). Aber überprüft bitte mal, ob ich evtl. irre, es geht möglicherweise recht eng bei der Unterbringung der Buchstaben zu.
Wenn Ihr mein Gelesenes bestätigen könnt, wirft das doch ein bezeichnendes Licht auf die Unvollständigkeit der Bearbeitung dieser Münztype, was sicher auch ihrer großen Seltenheit geschuldet ist und was eine gesicherte Zuordnung zu Rom oder Kleinasien auch mindestens erschwert bzw. unmöglich macht. So verstehe ich zumindest Curtis, der sich nicht persönlich festlegen möchte, ob Rom oder Kleinasien ...... Oder anders formuliert: Wie sähe ein kleinasiat. Stil aus, wenn es kein bestätigtes Muster gibt, an dessen Besonderheiten er festzumachen wäre?


Woytek, S. 546, X4[H], Taf. 135, verzeichnet vier solche Denare und bildet das ehemalige Trau'sche Exemplar ab. Sein Urteil: "Die immerhin vier bekannten Exemplare des Typs sind offenkundig alle subärat und teils stilistisch auffällig; es handelt sich somit um gefütterte antike Falsa, nicht um reguläre Denare."

Ich befolge ganz zuversichtlich die Meinung von Mattingly, Strack und Woytek: offizielle Denare Traians stammen einzig und allein aus der Münzstätte Rom.
curtislclay
 
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitragvon drakenumi1 » Mo 23.12.13 13:41

Mit Deinem statement habe ich Seabys Verweis auf eine kleinasiat. Herkunft eines Traian-Denars aus meiner Sammlungsbeschreibung getilgt. Letzten Endes führen die Stilabsonderlichkeiten ja auch sehr einleuchtend auf subaerate Prägungen.
Ich danke Dir herzlich, Curtis, und wünsche überdies ein

FROHES UND GESUNDES WEIHNACHTSFEST!

drakenumi1
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)
Benutzeravatar
drakenumi1
 
Registriert: So 26.11.06 16:37
Wohnort: Land Brandenburg

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitragvon aquensis » So 05.01.14 11:32

Hallo,

diesen interessanten subaeraten Denar konnte ich jetzt in meine Sammlung aufnehmen. Dieser silberplattierte Denar imitiert eine Prägung aus der 2. Hälfte 107 bis 108 mit der Darstellung des lagernden Donau - Flussgottes. Auf diesem, sonst ganz ansehnlich ausgeführten Stück, hat der Nachahmer / Fälscher allerdings auf dem RV die Umschrift unvollständig (PRI statt PRINC) und die Bezeichnung der Gottheit "DANVVIVS" kpl. weggelassen !

Die Daten:
Imitation zu MIR / Woytek 277; RIC 100; Strack 159
AV: IMP TRAIANO AVG GER DAC P M TR P ; Büste m. Paludament n. r.
RV: COS V P P OPTIMO PRI , ohne DANVVIVS; lagernder Flussgott
Gew.: 3,038 gr.; Ø 18mm; Stempelstlg: 7:00

Grüsse Franz
Dateianhänge
woytek_imi_277b_rv.jpg
woytek_imi_277b_av.jpg
woytek_imi_277b_Rd.jpg
Benutzeravatar
aquensis
 
Registriert: Mi 21.04.10 11:36
Wohnort: Städteregion Aachen

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitragvon klausklage » So 05.01.14 11:51

Hübsch! Solche Legendenfehler sammle ich auch immer gerne :)

Olaf
squid pro quo
Benutzeravatar
klausklage
 
Registriert: Di 19.04.05 16:18
Wohnort: Bremen

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitragvon aquensis » Do 09.01.14 13:29

Hallo,

das neue Jahr beginnt wieder mit einem Highlight. Ein früher Denar (Feb. 98) mit Paludament - Büste konnte ich jetzt in meine Sammlung einreihen.
B. Woytek hat von dem Typ 15b nur 1 Ex. dokumentiert, aber kein Stück abgebildet ( wohl mangels Qualität :wink: ).
Die Daten:
Denar; Rom; Feb. 98; MIR / Woytek 15b [1]; ~RIC 29; Strack 5;
AV: IMP CAES NERVA AVG GERM P M ; Büste mit Paludament n. rechts.
RV: TR P COS II P P ; Pax sitzt n. lks. mit Ölzweig u. Szepter.
Gew.: 3,319 gr.; Ø 17 - 20 mm; Stempelstlg. 7:00 .

Grüss Franz
Dateianhänge
woytek_15b_av.jpg
woytek_15b_rv.jpg
Benutzeravatar
aquensis
 
Registriert: Mi 21.04.10 11:36
Wohnort: Städteregion Aachen

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitragvon emieg1 » Do 09.01.14 13:55

Tolle Erhaltung und selten... Glückwunsch :)
emieg1
 
Registriert: Do 18.12.08 20:47

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitragvon klausklage » Do 09.01.14 15:17

Oh ja, der ist wirklich schön! :P
Olaf
squid pro quo
Benutzeravatar
klausklage
 
Registriert: Di 19.04.05 16:18
Wohnort: Bremen

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitragvon aquensis » Do 09.01.14 17:29

Das ist wie im richtigen Leben 8) ! Es gibt z.B. schöne Frauen und schlaue Frauen, wenn man beides hat freut man sich um so mehr :wink: !
Benutzeravatar
aquensis
 
Registriert: Mi 21.04.10 11:36
Wohnort: Städteregion Aachen

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitragvon richard55-47 » Do 09.01.14 17:35

Hast du von jeder Sorte eine? :)
do ut des.
Benutzeravatar
richard55-47
 
Registriert: Mo 12.01.04 19:25
Wohnort: Düren

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitragvon Numis-Student » Do 09.01.14 18:03

Das kann kompliziert werden ;)
Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
 
Registriert: Mi 20.02.08 23:12
Wohnort: Wien

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitragvon drakenumi1 » Do 09.01.14 18:12

aquensis hat geschrieben:
B. Woytek hat von dem Typ 15b nur 1 Ex. dokumentiert, aber kein Stück abgebildet ( wohl mangels Qualität :wink: ).


Das Faszinierende an dem Stück ist wohl die Portraitseite, dieses Gesicht hat noch etwas Individuelles an sich, und sei es auch der noch vorherrschenden Unkenntnis des wahren Aussehens des Kaisers geschuldet.

Was die Bewertung der Seltenheit betrifft, zählte man aus dem R.-D.- Fund für Sofia u. Varna insges. 7 Exemplare heraus, wohl ohne allerdings auf die feinen Unterschiede der Portraitgestaltung Rücksicht zu nehmen, so daß ohne weiteres unter diesen sowohl solche ohne, als auch mit paludament enthalten gewesen sein könnten (oder irre ich da?)
Seaby (RSC) weist für die Av-Legende IMP CAES NERVA TRAIAN AVG GERM P P als Münzstätte sowohl Rom als auch Kleinasien aus, weiß jemand, ab Letzteres noch aktuellem Wissen entspricht? Und wenn, - woher stammt Dein Stück?

Auf jeden Fall: ein besitzenswertes Münzchen!

Grüße von

drake
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)
Benutzeravatar
drakenumi1
 
Registriert: So 26.11.06 16:37
Wohnort: Land Brandenburg

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitragvon Homer J. Simpson » Do 09.01.14 18:14

Numis-Student hat geschrieben:Das kann kompliziert werden ;)


"And when you're old and grey, you will remember what they said,
that two girls are too many, three's a crowd and four you're dead..."
(The Kinks, "Dandy")

Homer

PS: Und natürlich Glückwunsch an Franz zu der schönen Münze!
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Re: Sehenswerte Münzen des Trajan

Beitragvon aquensis » Do 09.01.14 18:59

drakenumi1 hat geschrieben:
aquensis hat geschrieben:
B. Woytek hat von dem Typ 15b nur 1 Ex. dokumentiert, aber kein Stück abgebildet ( wohl mangels Qualität :wink: ).


Das Faszinierende an dem Stück ist wohl die Portraitseite, dieses Gesicht hat noch etwas Individuelles an sich, und sei es auch der noch vorherrschenden Unkenntnis des wahren Aussehens des Kaisers geschuldet.

Was die Bewertung der Seltenheit betrifft, zählte man aus dem R.-D.- Fund für Sofia u. Varna insges. 7 Exemplare heraus, wohl ohne allerdings auf die feinen Unterschiede der Portraitgestaltung Rücksicht zu nehmen, so daß ohne weiteres unter diesen sowohl solche ohne, als auch mit paludament enthalten gewesen sein könnten (oder irre ich da?)
Seaby (RSC) weist für die Av-Legende IMP CAES NERVA TRAIAN AVG GERM P P als Münzstätte sowohl Rom als auch Kleinasien aus, weiß jemand, ab Letzteres noch aktuellem Wissen entspricht? Und wenn, - woher stammt Dein Stück?

Auf jeden Fall: ein besitzenswertes Münzchen!

Grüße von

drake


Hallo Drake,

nach bisherigem Erkenntnisstand sind alle Reichsnominale für Traian in Rom geprägt worden.
Die Fundmünzen von Reka Devnia sind selbstverständlich wie alle anderen zugänglichen Hortfunde von B. Woytek berücksichtigt worden.
Die Besonderheit dieser Prägung ist die AV Legende die mit P M endet und nicht mit P P .
Mein Stück erworben auf eBay, stammt von einem Verkäufer aus GB.

Grüsse Franz
Benutzeravatar
aquensis
 
Registriert: Mi 21.04.10 11:36
Wohnort: Städteregion Aachen

VorherigeNächste

Zurück zu Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Sehenswerte Münzen des Trajan - Seite 50