MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon Priscus » Mi 15.02.12 23:43

vielen dank curtis!!

da hatte mich mein erster eindruck zu diesen stück nicht getäuscht. würdest du es auch in die zeit um mitte 247 n.chr. datieren?
Benutzeravatar
Priscus
 
Registriert: Sa 06.03.10 20:11
Wohnort: Sachsen

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon Dapsul » Do 16.02.12 00:07

Um mal wieder von den "Römern" abzulenken: Hier ein schönes AE 29 mit Philipp dem Jüngeren. Av. MARC IVL PHILIPPOS CESAR, rv. COL METROPOLIS BOSTRA, ΑΚΤΙΑ ΔΟΥΣΑΡΙΑ. SNG ANS 1246. Geprägt wahrscheinlich in Antiochia aus Anlaß der Dousaria, eines isaktischen Festes zu Ehren des arabischen Gottes Dousares, in Bostra.

Frank
Dateianhänge
Bostra Aktia Dousaria SNG ANS 1246.jpg
Benutzeravatar
Dapsul
 
Registriert: Do 28.04.05 17:50
Wohnort: Vicus Scuttarensis

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon Pscipio » Do 16.02.12 00:12

Sehr schön, der Typ war mir bisher nicht bekannt! Der Porträtstil erinnert übrigens stark an die Prägungen für den Divus Marinus: http://www.acsearch.info/record.html?id=518488 Gleicher Stempelschneider?

Lars
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon Priscus » Do 16.02.12 00:17

hallo lars,

das sehe ich auch so!! was für mich nochmehr interessiert ist, sind die gesamten prägungen in syrien (auch die für bostra, samosta..) in antiochia geprägt?

da mich die porträstile alle an dies aus antiochia erinnern??

priscus
Benutzeravatar
Priscus
 
Registriert: Sa 06.03.10 20:11
Wohnort: Sachsen

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon curtislclay » Do 16.02.12 00:24

Priscus hat geschrieben:würdest du es auch in die zeit um mitte 247 n.chr. datieren?


Ich habe diese Datierung schon angedeutet:

"Sehr verständlich, dass ein Rs.Stempel von Philippus II. als Caesar, IOVI CONSERVAT, versehentlich mit einem seiner ersten Vs.Stempel als Augustus offensichtlich kurz weiterbenutzt wurde!"
curtislclay
 
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon Priscus » Do 16.02.12 00:37

Danke curtis!

das stück stand keine 10min in Ebay-US mit sofortkauf! da konnte ich nicht wiederstehen. passt gut in meine sammlung.
Benutzeravatar
Priscus
 
Registriert: Sa 06.03.10 20:11
Wohnort: Sachsen

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon Dapsul » Do 16.02.12 00:39

Priscus hat geschrieben: was für mich nochmehr interessiert ist, sind die gesamten prägungen in syrien (auch die für bostra, samosta..) in antiochia geprägt?
priscus


Ich bin recht sicher. Allein schon, wenn man ein paar von diesen syrischen Riesenbronzen (Kyrrhos käme z.B. noch dazu) nebeneinanderlegt, sieht man, daß die aus der gleichen Werkstatt kommen müssen. Wie soll man sich auch vorstellen, daß die wenigen Stücke für Philippopolis oder Bostra vor Ort hergestellt sein sollen? Ich glaube, das ist auch die einhellige Forschungsmeinung.

Gruß - Frank
Benutzeravatar
Dapsul
 
Registriert: Do 28.04.05 17:50
Wohnort: Vicus Scuttarensis

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon Priscus » Do 16.02.12 14:45

gruss frank,

das würde schon passen. damit hätte philippus die gesamte kontrolle der münzprägung in antiochia und syrien gebündelt und somit wohl auch die "friedenszahlungen" an die perser abgesichert.

ich glaube nicht umsonst hat er seinen bruder priscus zum präfekt der provinz mesopotamia und legat von syria coele dieser wichtigen provinzen gemacht. den ein "zweifrontenkrieg" hätte seine herschaft sonst eher bedroht.

ciao priscus
Benutzeravatar
Priscus
 
Registriert: Sa 06.03.10 20:11
Wohnort: Sachsen

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon Pscipio » Do 16.02.12 14:58

Die Zahlungen an die Perser erfolgten aber nicht in Provinzialbronzen, sondern in Silber. Nein, zwischen Perserzahlungen und diesen Provinzmünzen besteht wohl kein direkter Zusammenhang; dass diese Münzen in Antiochia geprägt wurden (wovon ich auch ausgehe) und nicht in den einzelnen Städten, hat sicherlich schlicht praktische Gründe. Ähnliches findet sich zeitweise in Kleinasien, wie Kraft gezeigt hat. Kleine Städte hatten nicht immer die Ressourcen, um eigene Prägestätten aufzubauen, da liegt es dann nahe, sich die Münzen in einer grösseren Stadt prägen zu lassen - oder wanderne Stempelschneider anzuheuern.

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon Priscus » Do 16.02.12 15:09

gruss pscipio,

natürlich sind die zahlung in silber ( und wohl auch gold) geleistet wurden. und auch ich glaube nicht das die perser sich die kupfermünzen unterschieben liesen, jedoch wurden auch große mengen geld für den sonstigen haushalt und miltär benötigt und aufstände gab es ja auch zur genüge.

d.h. ich könnte mir vorstellen das es auch wichtig ist den geldfluss in einer solchen region am laufen zu halten ( und besser zu kontollieren), die ja doch für die herrschaft besonders wichtig ist.

hast du evtl. mal den buchtitel von kraft ? danke

priscus
Benutzeravatar
Priscus
 
Registriert: Sa 06.03.10 20:11
Wohnort: Sachsen

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon Pscipio » Do 16.02.12 15:25

Bestimmt haben diese Münzen einen Zusammenhang mit der Präsenz des Militärs, da stimme ich dir zu (ein Zusammenhang, der bei Provinzialbronzen sicherlich häufiger vorkam, als gemeinhin vermutet). Im Osten standen immer grosse Truppenteile, natürlich umso mehr, wenn die Römer gerade mal wieder einen Perserfeld begonnen oder hinter sich hatten. Dass der kaiserliche Hof in diesem konkreten Fall (unter Philipp Arabs) auf die Bronzeprägung Einfluss nahm, zeigt sich in den Prägungen für Divus Marinus "aus" der zuvor unbedeutenden Heimatstadt der Familie, jetzt grosszügig ausgebaut, in Philippopolis umgetauft und mit einer relativ bedeutenden Münzprägung versehen.

Konrad Kraft: Das System der kaiserzeitlichen Münzprägung in Kleinasien, Berlin 1972. Kraft zeigt insbesondere anhand von Stempelverbindungen (aber auch anhand von Stilvergleichen) verschiedene Prägesysteme auf. Teile seiner Thesen sind mittlerweile überholt, trotzdem handelt es sich um ein fundamental wichtiges Werk zum Verständnis der kleinasiatischen Provinzialprägung,
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon Priscus » Do 16.02.12 17:13

danke!!

hast du eine adresse wo man das buch kaufen kann ?
Benutzeravatar
Priscus
 
Registriert: Sa 06.03.10 20:11
Wohnort: Sachsen

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon Pscipio » Do 16.02.12 17:30

Leider nein, das Buch ist sehr gesucht und nicht allzu häufig. Meistens ist es auch nicht billig, ich habe es für 100 EUR kaufen können und war damit sehr glücklich - in der Regel bezahlt man mehr dafür.

Du könntest allenfalls Jacquier fragen, der viel mit Literatur handelt, vielleicht hat er eines auf Lager: http://www.coinsjacquier.com/
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon ga77 » Do 16.02.12 22:00

Zur Abwechslung mal etwas mittelbronziges ;) Eigentlich von der Erhaltung her sehr nett, nur leider etwas "farbig" :P


Otacilia Severa ( ? – 249 ?)
AE As
Rome, 244 – 249
Obv. : MARCIA OTACIL SEVERA AVG
Diademed, draped bust right
Rev. : PIETAS AVG, S-C
Pietas standing left raising right hand and holding box of perfume

12.20 gr
26 mm

RIC IVc, 205b


Valete
Gabriel
Dateianhänge
Otacilia_Severa_As_1_thumb.jpg
Benutzeravatar
ga77
 
Registriert: Do 17.04.08 22:44
Wohnort: Ostschweiz

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon Numis-Student » Do 16.02.12 22:02

ga77 hat geschrieben:nur leider etwas "farbig" :P


gespachtelte Korrosionslöcher ? :(
Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
 
Registriert: Mi 20.02.08 23:12
Wohnort: Wien

VorherigeNächste

Zurück zu Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr. - Seite 16