MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon Pscipio » Do 25.04.13 06:12

Der Dupondius ist toll!
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon Priscus » Do 25.04.13 07:51

Salve Curtis ,
vielen Dank für die nochmals genaue zeitliche Einordnung. Ich hatte auch bereits das Jahr 245 in meiner Beschreibung stehen. Jedoch war ich mir bzgl. des fehlenden II nicht sicher gewesen.
Deine Ausführung erscheint mir sehr logisch, ich finde den Fehler mit AVG / AVGG auch sehr interessant.

Thanks Priscus
Benutzeravatar
Priscus
 
Registriert: Sa 06.03.10 20:11
Wohnort: Sachsen

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon kc » Do 25.04.13 08:33

ich sagte doch, dass es ein schnäppchen gewesen ist!!! :)
Suche Asse, Dupondii und Sesterzen der Flavier.
Benutzeravatar
kc
 
Registriert: Mo 26.05.08 15:43
Wohnort: Perle des Ostens

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon Priscus » Do 25.04.13 15:06

:D :D :D :D

ich werde dich in meine bettgebete einschliessen , zumindestens einmal die woche ..... :D

priscus
Benutzeravatar
Priscus
 
Registriert: Sa 06.03.10 20:11
Wohnort: Sachsen

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon kc » Do 25.04.13 16:53

nein nein, bitte lasse mich mit deinen stoßgebeten zufrieden. :D
Suche Asse, Dupondii und Sesterzen der Flavier.
Benutzeravatar
kc
 
Registriert: Mo 26.05.08 15:43
Wohnort: Perle des Ostens

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon Priscus » Do 25.04.13 22:11

Na gut !! Dann zünde ich eine Kerze für dich an ! Auf meinen nächsten Bußgang nach Canossa ;)

Ein Schnäppchen aus der Rubrik "Menschen helfen Menschen""!! Und du bekommst den Mutter Theresa Orden in Gold am Band mit Eichellaub !!!!! :) oder gab es die Ausführung da so nicht ??? :)

Priscus
Benutzeravatar
Priscus
 
Registriert: Sa 06.03.10 20:11
Wohnort: Sachsen

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon Priscus » So 28.04.13 22:43

Salve Römer,

anbei noch ein schöner Abguss eines seltenen Medallions der Otacilia Severa:

OTACILIA SEVERA

Av. MARCIA OTACIL SEVERA AVG
Büste von vorn
Rv. PIETAS AVGVSTORVM // III ET II COS
Büsten von Philipp I. & Philipp II sich gegenüber
34,06g 36mm; wohl ein Guss aus dem 18/19 Jhd.

Ich bin zwar kein Fan von Kopien, jedoch konnte ich hier nicht vorbeigehen :D .

Grüsse Priscus
Dateianhänge
MF PIETAS AVGVSTORVM MEDALLION Otacilia(NF).jpg
Benutzeravatar
Priscus
 
Registriert: Sa 06.03.10 20:11
Wohnort: Sachsen

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon Priscus » Fr 03.05.13 22:38

Salve Römer,

ein weiterer netter Philippus II. ist ein meine Sammlung gekommen :)

Philippus II. 244-249 n.Chr.
Antoninian
Av. IMP MIVL PHILIPPVS AVG
gepanzerte Büste n.l. mit Strahlenkrone
Rv. CONCORDIA AVGG
Concordia sitzt mit Schale n.l. (ohne Altar)
RIC 241 Bland 73 Antiochia 247-249 n.Chr. Größe 22mm Gewicht 4,01g

Grüsse Priscus
Dateianhänge
RIC 241 Bland73(NF).jpg
Benutzeravatar
Priscus
 
Registriert: Sa 06.03.10 20:11
Wohnort: Sachsen

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon Julianus v. Pannonien » Sa 04.05.13 21:31

Eine wirklich tolle Büste Priscus!
"VICTORIOSO SEMPER"
Benutzeravatar
Julianus v. Pannonien
 
Registriert: Mi 10.09.08 18:42

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon Priscus » So 05.05.13 16:58

ja, das war ausschlaggebend für die kaufentscheidung ! :)

priscus
Benutzeravatar
Priscus
 
Registriert: Sa 06.03.10 20:11
Wohnort: Sachsen

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon drakenumi1 » Mo 06.05.13 22:14

drakenumi1 hat geschrieben:Da wohl die Philippi nur eine recht überschaubare Anzahl von interessanten Rückseiten prägen ließen, die heute unsere besondere Aufmerksamkeit erregen könnten, müssen wir uns eben mit den mehr oder weniger abwechslungsreichen Portraits zufriedengeben. Die allerdings sind in hohem Maße abwechslungsreich, fast geeignet für eine ausgiebige Charakterstudie. Aber ich denke, diese uns so besonders interessant erscheinenden Gesichter sind mehr oder weniger Zufallsprodukte, in denen wir besondere Charaktereigenschaften erkennen wollen, oder auch nur Momentaufnahmen der Stimmungen eines Kaisers.
Sei es, wie es wolle, der unten vorgestellte Philipp I. (RIC 53; RSC 240) mit einer schönen Virtus-Darstellung aus einem sehr frischen Stempel zeichnet sich portraitmäßig durch die so elend hohlwangig und traurig - niedergeschlagene Physiognomie aus, daß er so gar nicht kaiserlich - stark daherkommt und man selbst als Betrachter ein Gefühl des Mitleids entwickeln kann: Armer Kaiser!
Nun, seht selbst:


Als ich seinerzeit diesen Philippus - Antoninian vorstellte, geschah es wegen seiner interessanten Gesichtszüge, aber auch als Beispiel für eine äußerst gelungene Rückseitendarstellung in bestmöglicher Erhaltung, der wegen dieser als Ausnahmefall "auf dem Rücken", sein Gesicht nach unten verbergend, und nur die prächtige Virtus zeigend, auf dem Tablett liegt.

Was ich damals nicht bemerkte: Sie wird im RIC und RSC als einen Speer haltend beschrieben, mein Exemplar zeigt jedoch offensichtlich ein Zepter, kenntlich an einem oben angeordneten Doppelknauf, evtl. auch unten einen, wenn auch sehr schwach. Eine Speerspitze fehlt. (Nötigenfalls mache ich noch einen Detailscan zur besseren Erkennbarkeit).

Meine Frage: Ist solche Variante anderweitig bekannt bzw. beschrieben? Ich erinnere mich, einen ähnlichen Fall (oder gar diesen? :wink: ) schon einmal hier diskutiert zu haben , habe mir dann aber leider keine Notiz gemacht :( .

Besten Dank für Eure Bemühungen sagt

drake
Dateianhänge
Ant. Philippus I. C. 240 Av. IMP M IVL PHILIPPVS AVG..jpg
Ant. Philippus I. C. 240 Rv. VIRTVS AVG. Virtus a. Rüstg. l. sitzd..jpg
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)
Benutzeravatar
drakenumi1
 
Registriert: So 26.11.06 16:37
Wohnort: Land Brandenburg

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon Priscus » Mo 06.05.13 22:33

Salve drake,

Ich habe in meiner Sammlung zwei Stück , jedoch mit dem Unterschied mit Schild und ohne Schild .
Meine Stücke haben alle ein Speer und nicht wie dein Stück mit "Zepter". Jedoch fehlt es auch bei den Philippus junior auf das es immer wieder Stücke gibt die Zepter oder Speer haben. Jedoch kann dies wohl auch auf einen Fehler des Stempelschneiders hinweisen. Der Virtvs ist doch ein Kriegsgott und ein Zepter macht hier wohl keinen Sinn.
Ich würde daher auf einen schönen Fehler setzen.

Grüße Priscus
Zuletzt geändert von Priscus am Mo 06.05.13 22:40, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Priscus
 
Registriert: Sa 06.03.10 20:11
Wohnort: Sachsen

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon Priscus » Mo 06.05.13 22:36

Ich sehe gerade das dein Stück am "Zepter" oben wirklich so aussieht als wäre hier eine Kugel. Das fehlt bei meinen Stücken.

Priscus
Benutzeravatar
Priscus
 
Registriert: Sa 06.03.10 20:11
Wohnort: Sachsen

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon drakenumi1 » Di 07.05.13 07:46

Hallo, Pricus,

herzlichen Dank für den Bericht über Deine ähnlichen Sammlungsstücke.
Ich hoffe ja insgeheim noch auf konkretere Einzelheiten über die Verbreitung dieser Zepter-Variante.

Nachfolgend der versprochene Detailscan der Virtus:

Grüße von

drake
Dateianhänge
img23308.jpg
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)
Benutzeravatar
drakenumi1
 
Registriert: So 26.11.06 16:37
Wohnort: Land Brandenburg

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon Invictus » Di 07.05.13 11:10

Bei der Frage: "warum einmal Langzepter, ein anderes Mal Speer?" wird man wohl keine endgültige Lösung finden.

Sicherlich handelt es sich nicht um Fehler des Stempelschneiders.
Einerseits gibt es zu viele andere Beispiele, wo sich Speer und Zepter bei gleicher Gottheit/Personifikation abwechseln (siehe Philippus Arabs - Roma mit Speer und Zepter Speer, Zepter), andererseits ist es fraglich, ob die Fachliteratur die dargestellte Gottheit/Personifikation richtig identifiziert hat Virtus statt Roma Septimius Severus RIC IV 197; BMCRE 474; RSC 470).
Erschwerend kommt wohl noch hinzu, dass Gottheiten offenbar mit für sie atypischen Attributen ausgestattet wurden, um einen Synkretismus herzustellen. Was wohl in der Regel als gesichert gelten darf: behelmte Gottheit mit nackter rechter Brust und nackten Knien/Unterschenkeln = Virtus, behelmte Gottheit mit nackter rechter Brust und bedeckten Knien und Unterschenkeln = Roma.
Die behelmteVirtus kommt traditionell mit Parazonium und Speer vor. Da sie aber auch mit vexillum (wohl die kaiserliche Standarte symbolisierend) bei den Profectio-Szenen ausgestattet wurde oder mit einer Viktoriola (Victoria) oder einem Zweig (Pax), so scheint mir das Langzepter auch nicht ungewöhnlich für sie. Es waren ja meist nicht nur einfache Schlagwörter (sprich Göttertugenden), was die Rückseiten darstellen sollten, sondern geradezu weiterführende Bilderbotschaften: die tapfere Roma (im Virtus-Outfit), die siegreiche Roma (mit Viktoriola), die friedenbringende Roma (mit Zweig) u.s.w.
Speziell zu dem hier vorgestellten Reversmotiv ließe sich m.M. herauslesen, dass die Tapferkeit (des Kaisers) zum Frieden (Zweig) und Festigung seiner herrschaftlichen Autorität (Zepter) geführt hat. Dementsprechend leicht würden sich nämlich der Wechsel zu anderen Attribute deuten lassen, etwa wenn Virtus nun eine Viktoriola und einen Speer halten würde (Tapferkeit, Sieg, Krieg).
Auf alle Fälle glaube ich, dass man sich heutzutage davor hüten sollte, den damaligen Römern (auch des einfachen und schlecht gebildeten Bürgern) die Fähigkeit abzusprechen, solch "verschlüsselte" Bilder richtig zu verstehen resp. zu deuten.

Gruß
www.RÖMISCHE MÜNZEN...

Weisheit beginnt mit der Entlarvung des Scheinwissens (Sokrates)
Benutzeravatar
Invictus
 
Registriert: Di 07.06.11 16:36

VorherigeNächste

Zurück zu Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr. - Seite 44