MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon ga77 » Sa 24.08.13 01:03

Bitte. Das kommt halt auf den Markt an. In Auktionen oder auf Plattformen wie Vcoins wird man nicht sonderlich viele solche Stücke sehen, weil die natürlich einen weniger hohen Ertrag bringen. Aber achte dich mal auf Börsen, da findet man solche Sachen sehr oft in den "Grabbelkisten". Oder zum Beispiel auf ebay:

http://www.ebay.com/itm/Philip-I-Philip ... 232e77d2af
http://www.ebay.com/itm/GORDIAN-III-ROM ... 5af44fbc31

Vale
Gabriel
Benutzeravatar
ga77
 
Registriert: Do 17.04.08 22:44
Wohnort: Ostschweiz

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon Andicz » Sa 24.08.13 01:06

Danke für die Links. Die Stücke sind aber nicht in jeder Hinsicht vergleichbar. Meines ist eigentlich kaum korrodiert oder uneben. Die Qualität des Stückes ist wesentlich besser. Die Stempel klar und deutlich. Ich würde ihn eher über dem Grabbelkisten-Niveau ansiedeln ;)
Zuletzt geändert von Andicz am Sa 31.08.13 00:51, insgesamt 1-mal geändert.
My new website „Philippus I., Philippus II. and Otacilia Severa / Syrian Tetradrachms of Antiochia ad Orontem / 244 – 249 A.D.
http://www.philippus-antioch.de
Benutzeravatar
Andicz
 
Registriert: Do 18.07.13 22:45
Wohnort: Sentiacum

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon ga77 » Sa 24.08.13 10:58

Natürlich sind die verlinkten Stücke nicht genau gleich und dein Stück ist besser - aber dennoch nicht Auktionsqualität. Es gibt ja auch Grabbelkisten mit 40 Euro Stückpreis (zumindest in der Schweiz ;)). Ich wollte nur zeigen, dass solche Veränderungen im Metall nicht ungewöhnlich sind für die Zeit.

Vale
Gabriel
Benutzeravatar
ga77
 
Registriert: Do 17.04.08 22:44
Wohnort: Ostschweiz

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon Andicz » Sa 24.08.13 11:17

Das stimmt wohl. Die Silberqualität lag ja ja zu Zeiten des Philippus bereits im Billon-Bereich. Daher ist ein Silbersud-Antoninian sicher kein Highlight. Man sieht halt häufig so korrodierte Stücke wie in den Links. Klar sehen die nicht alle gleich aus. Ich wollte nur sagen, dass ich einen Philippus mit so deutlichen Silbersud-Fragmenten und einer so dunklen Tönung darunter noch nicht so häufig gesehen habe. Ich mag ihn auf jeden Fall sehr :)
My new website „Philippus I., Philippus II. and Otacilia Severa / Syrian Tetradrachms of Antiochia ad Orontem / 244 – 249 A.D.
http://www.philippus-antioch.de
Benutzeravatar
Andicz
 
Registriert: Do 18.07.13 22:45
Wohnort: Sentiacum

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon Priscus » So 08.09.13 14:41

Salve Römer,

da der Markt im Moment wie leergefegt ist , zu mindestens für seltene Stücke, gab es nur etwas Nachwuchs im Löwengehege :).

Av. IMP MIVL PHILIPPVS AVG
Radiate, draped and cuirassed bust right
Rv. PM TRP VI COS PP
Radiate lion walking left
RIC 239 Bland 95 Òvàri 47B, 3,98g , Antiochia, RR

RIC 239(v3) Bland95.jpg


Diesen Stempel hatte ich noch nicht, leider ist die Vorderseite nicht optimal :(.

Grüsse Priscus

p.s. Hier noch die weiteren Löwen ...

http://www.forumancientcoins.com/galler ... album=4610
Benutzeravatar
Priscus
 
Registriert: Sa 06.03.10 20:11
Wohnort: Sachsen

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon Hoja » So 08.09.13 15:17

Dafür ist doch die Rückseite sehr nett.
Benutzeravatar
Hoja
 
Registriert: Do 21.07.11 10:58
Wohnort: Wittenberg

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon adele » So 08.09.13 17:50

Hallo, ich hätte da mal eine Frage an die Spezialisten. Ich habe hier einen Philipp I, den ich bei der Fa. Lanz gekauft habe.
Laut Lanz Prägestätte Antioch. Ich bin mir nicht sicher, ich würde eher zu Rom tendieren.
Die Profis von Euch werden es bestimmt wissen. vielen Dank, adele

AR Antoninian
AV: IMP M IVL PHILIPPVS AVG
Drapierte Portraitbüste mit Strahlenkrone nach rechts
RV:AEQVITAS AVGG
Aequitas mit Waage und Füllhorn in Vorderansicht, Kopf nach links gewandt
phil3.jpg
aq2.jpg
adele
 
Registriert: Do 12.03.09 17:26
Wohnort: Bernau

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon Priscus » So 08.09.13 17:55

Salve,

Das ist Rom ! Der Stil ist eindeutig, aber schönes Stück. Ich hoffe das du nicht zuviel bezahlt hast bei Lanz :)?
In meinen oben genannten Link kannst du dir die Antiochiastücke ansehen.

Grüße Priscus
Benutzeravatar
Priscus
 
Registriert: Sa 06.03.10 20:11
Wohnort: Sachsen

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon adele » So 08.09.13 18:06

vielen Dank Priscus, ich habe Deine Stücke schon bewundert, das hat mich dann auf die Idee gebracht nochmal nachzufragen. Ich habe auch eine Antioch mit
Aeqvitas aber nur AVG und die sieht einfach vom Stil her fetter aus. Naja und dafür dass er sie als besonders selten und Antioch dargestellt hat, war
der auch gerade nicht der Preiswerteste. Aberich fand ihn eben schön.
Gruß adele
adele
 
Registriert: Do 12.03.09 17:26
Wohnort: Bernau

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon Priscus » So 08.09.13 19:27

Die Qualität ist i O. Darf man den Preis erfahren? Gerne auch per pn. Danke :)

Priscus
Benutzeravatar
Priscus
 
Registriert: Sa 06.03.10 20:11
Wohnort: Sachsen

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon Priscus » Sa 14.09.13 23:46

Salve Römer,

nun gab es doch noch eine Neuerwerbung von extremer Seltenheit :D .

Philippus II.

Av. IMP MIVL PHILIPPVS AVG
Radiate and cuirassed bust right
Rv. ADVENTVS AVGG
Philip on horseback left, raising right hand and holding sceptre in left one
RIC - Bland 58 Òvàri 1B, 4,22g , Antiochia, RRR

Bland kannte nur 4 Stück in seiner Liste von 1990.

RIC - Bland58(NF).jpg


Nicht nur das die Ausführung ein Hybrid ist von Philippus I. , noch dazu fand ich die Qualität unglaublich. Da konnte ich nicht wiederstehen.

Grüsse Priscus
Benutzeravatar
Priscus
 
Registriert: Sa 06.03.10 20:11
Wohnort: Sachsen

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon Julianus v. Pannonien » So 15.09.13 12:48

Geniale Rückseite, die Details sind phantastisch!
"VICTORIOSO SEMPER"
Benutzeravatar
Julianus v. Pannonien
 
Registriert: Mi 10.09.08 18:42

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon drakenumi1 » So 15.09.13 15:38

Hallo, Priscus,

auch von mir ein uneingeschränktes Lob dieser bestechend guten Erhaltung und des verwendeten Stempels.
Ich habe fast automatisch mal mit meinem prägegleichen(?) Exemplar verglichen (allerdings von Phil. I. mit Kürass und Drap., für Phil. II. findet sich ja ein solches m. E. weder bei RIC noch C. / RSC)
und habe trotz gutem Willen keine Unterschiede finden können, es sei denn, Du beziehst Dich auf das übliche kleine Feld unter der Gewandspange (Ring), in dem die kammartigen senkrechten Striche als Kennzeichnung des Kürass' entweder fehlen, oder nur wegen unsauberer Prägung nicht zu erkennen sind.
Ich bin bei einem ähnlichen Fall in der Vergangenheit belehrt worden, daß Antoniniane des Phil. II. stets mit Drap. und Kürass ausgeprägt wurden, deshalb meine Bitte und ganz konkret am Objekt beschrieben:
Was unterscheidet die beiden Stücke (Deines und meines) voneinander?

Beste Grüße von

drake
Dateianhänge
Ant. Philippus I. C. 3 Av. IMP M IVL PHILIPPVS AVG..jpg
Ant. Philippus I. C. 3 Rv. ADVENTVS AVG. Kaiser li. reitend m. Speer..jpg
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)
Benutzeravatar
drakenumi1
 
Registriert: So 26.11.06 16:37
Wohnort: Land Brandenburg

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon beachcomber » So 15.09.13 18:23

ich sehe da keinen unterschied, für mich beide cürassiert und drapiert!
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Re: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr.

Beitragvon drakenumi1 » So 15.09.13 19:59

In aller Vorsicht, - da mir die von Priscus zitierte Literatur nicht zur Verfügung steht - fühle ich mich nach Franks Feststellung, die mit meiner konform geht, verpflichtet, darauf hinzuweisen, daß
- Priscus' Portrait also nicht nur kürassiert ist, sondern auch drapiert und
- ich es für statistisch unwahrscheinlich halte, daß mein Exemplar von ebensolcher R3 - Seltenheit sein sollte, wie er sie seinem Exemplar zuweist. Nebenbei bemerkt kann ich auch eine Prägegleichheit mit der überwiegenden Anzahl der bei wildwinds ausgewiesenen 16 Exemplare unter Phil. I. feststellen. Und dies sind doch wohl keine solche Raritäten (?)
Wer bringt bitte Klarheit in diese Sache bzw. was zeichnet Priscus' Exemplar vor dem übrigen "Durchschnitt" aus bzw. hebt es aus ihnen heraus?

drake
Man kann, was man will, und wenn man sagt, man kann nicht, dann will man auch nicht.
(Baltzer von Platen/a. Rügen)
Benutzeravatar
drakenumi1
 
Registriert: So 26.11.06 16:37
Wohnort: Land Brandenburg

VorherigeNächste

Zurück zu Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: MÜNZEN der Familie PHILIPPUS Arabs 244-249 n.Chr. - Seite 54