Römische Münzen aus Alexandria

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Amenoteph » So 10.10.10 08:55

Hallo Martin,

danke für das Rückseitenbild. Nun das ist wirklich ein schwieriges Stück, da komme ich nicht weiter!

Zu meinem Vorschlag für die 2. Münze, ich beziehe mich hier auf dieses Stück http://www.acsearch.info/record.html?id=266574
Bei Förschner ist sie bei 661 abgebildet für das Jahr 17.
Ich bin mir bewusst das die Abbildung des Kaisers eher wie Hadrian aussieht, aber ich könnte mir gut vorstellen dass das Porträt durch die Abnutzung ein anderes Erscheinungsbild angenommen hat.
Wie ich aber schon gesagt habe, kann ich da total falsch liegen, ist nur ein Tipp

Ich hoffe auf die Hilfe von Chinamul :wink:
Benutzeravatar
Amenoteph
 
Registriert: Mi 20.05.09 19:37
Wohnort: Leipzig

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon MARTINVS » So 10.10.10 11:09

Aber so schlecht sieht es gar nicht aus bei der zweiten, die Theorie mit dem "entstelltem" Kopf hatte ich auch schon. Jedenfalls würde der Adler ganz gut vom Stil passen.

Bei der ersten bin ich auch nicht weiter gekommen, da ich auch nur das Internet habe und keine Kataloge, also nur eine beschränkte Variantenvielfalt.
„Die Glücklichen sind neugierig“ F.Nietzsche

--- www.ancientworld.de ---
Benutzeravatar
MARTINVS
 
Registriert: Fr 23.10.09 23:07
Wohnort: Gotha

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon andi89 » So 10.10.10 17:46

Hallo!

Das erste Stück wird wohl das folgende zu sein:
Drachme des Trajan
AV: AVT TRAIAN CEB ΓEPM ΔAK - Brustbild des Trajan mit bloßer Brust und Lorbeerkranz
RV: Nilus mit Schilfrohr und Füllhorn nach links stehend, hinter ihm steht Alexandria, die ihn mit der Rechten bekränzt und in der Linken Vexillum hält; LIS in den Feldern;
geprägt: 112/3, Jahr 16
Geissen 622var (Trennung der Legende); ...CEB - ΓEPM... bei dem dortigen Stück
Im Geisen noch angegeben: Dattari 1008 var. (Legenden-Trennung), Taf. XX; Milne 686 var. (Vs.-Beschreibung); Dem. 1051; Vogt II 35;

Das andere Stück könnte dieses sein:
Drachme des Hadrian
AV: AVT KAIC TRAIAN AΔPIANOC CEB - Drapierte und kürassierte Büste des Hadrian von hinten gesehen nach rechts;
RV: L ENNEAK Δ - Adler mit geöffneten Flügeln nach vorne, Kopf nach links
geprägt 134/5, Jahr 19
Geissen 1153/4
Die beiden Nummern unterscheiden sich in der Anordnung der Rv-Legende;

andi89
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)
andi89
 
Registriert: Mo 10.01.05 21:12
Wohnort: Hannover

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon MARTINVS » Fr 15.10.10 20:43

Danke, das sieht ganz gut aus
„Die Glücklichen sind neugierig“ F.Nietzsche

--- www.ancientworld.de ---
Benutzeravatar
MARTINVS
 
Registriert: Fr 23.10.09 23:07
Wohnort: Gotha

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Di 19.10.10 14:15

Es gibt eine Unzahl von teilweise nur geringfügigen Varianten bei den Münzen Alexandrias, die weitaus größer ist als bei den Reichsmünzen. Das macht es anscheinend fast unmöglich, alle Abweichungen aufzuspüren und in den einschlägigen Katalogen aufzulisten.
Gerade sind mir wieder zwei Stücke ins Haus gekommen, die ich in genau dieser Ausführung nirgendwo habe finden können. Wenn mir also nicht ein freundlicher Mensch mit Literaturzitaten aushelfen kann, muß ich mich wieder einmal mit „var.-Zitaten“ begnügen, was nicht sehr befriedigend ist.

HADRIANUS 117 - 138
Æ 33 mm Drachme Alexandria 119/120 (Jahr 4)
Av.: AYT KAI TPAI AΔPIA CЄB – Belorbeerte Büste rechts; linke Schulter leicht drapiert
Rv.: Nilus nach links lagernd; in der Rechten Schilfhalm, in der Linken, deren Ellbogen er auf ein kleines, nach rechts stehendes Nilpferd stützt, Füllhorn
Im Abschnitt: L Δ (= Jahr 4)
16,51 g

OTACILIA SEVERA Philippi I Arabis
BI Tetradrachme Alexandria 247/248 (Jahr 5)
Av.: M ωT CЄOYHPA CЄ M CЄ T – Diademierte und drapierte Büste rechts
Rv.: Dikaiosyne nach links auf Thron mit hoher Rückenlehne sitzend; in der Rechten Waage, in der Linken Füllhorn Links im Feld: LЄ (= Jahr 5)
12,72 g

Gruß

chinamul
Dateianhänge
Hadr drach nilus j 4.jpg
otac sev tetrdr dikai j 5.jpg
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon andi89 » Di 19.10.10 17:28

Hallo!

Zum Hadrian: Milne 949
Zur Otacilia Severa: Hunter 853 Tafel XC, 15; Curtis 1375; Mionnet 3101;

Andi
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)
andi89
 
Registriert: Mo 10.01.05 21:12
Wohnort: Hannover

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Di 19.10.10 17:59

Hallo Andi!

Mein Hadrian hat, anders als bei Milne, die Jahreszahl im Abschnitt, wäre also bestenfalls als Milne 949 var. zu zitieren, was ich ja nach Möglichkeit gerade vermeiden wollte.
Zu Deinen Zitaten für die Otacilia: Hast Du Abbildungen zu den Zitaten, oder sind sie bloß "second-hand"?
Auf jeden Fall danke ich Dir für Deine Bemühungen.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon andi89 » Di 19.10.10 18:46

Hallo Chinamul!

Tut mir leid, ich wollte eigentlich schon dazuschreiben, dass es sich nur um "second-hand"-Zitate handelt.

Grüße in den Norden

Andi
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)
andi89
 
Registriert: Mo 10.01.05 21:12
Wohnort: Hannover

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Mo 25.10.10 12:35

Hie stelle ich aus meiner Sammlung drei Drachmen des Antoninus Pius vom selben Rv.-Typ und auch vom selben Jahrgang vor, die alle auf unterschiedliche und sehr interessante Weise miteinander zusammenhängen.

Münze a:
ANTONINUS PIUS 138 - 161
Æ Drachme Alexandria 150/151 (Jahr 14)
Av.: AYT K T AIΛ AΔP ANTωNINOC CЄB ЄYC (Die Legende ist retrograd und beginnt bei ca. 10 Uhr.) - Belorbeerte und drapierte Büste rechts
Rv.: Triptolemos mit Elefantenrüsselkopfputz in von zwei geflügelten Schlangen gezogenem Wagen nach rechts fahrend
Rechts oben im Feld: L I Δ (= Jahr 14)
Geißen vgl.1661f.
25,22 g

Münze b:
Beschreibung wie Münze a mit stempelgleichem Avers und daher ebenfalls retrograder Legende
21,47 g

Münze c:
Bei diesem Stück ist die Rückseite stempelgleich mit Münze a!
Av.: AYT K T AIΛ AΔP ANTωNINOC CЄB ЄYC (Die Legende verläuft hier korrekt und beginnt bei ca. 7 Uhr) - Belorbeerte und drapierte Büste rechts
Geißen 1661
21,44 g

Das interessante Fazit:
Nur zwei Münzseiten tauchen je einmal auf, nämlich die Vorderseite von Münze c und die Rückseite von Münze b. Alle anderen Münzseiten werden in unterschiedlichen Kombinationen je zweimal verwendet.

Gruß

chinamul
Dateianhänge
a p triptol j. 14 a.jpg
a p triptol j. 14 b.jpg
a p triptol j. 14 c.jpg
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Do 28.10.10 19:06

Auf dieser kürzlich erworbenen Drachme sitzt Nilus nach rechts, was absolut ungewöhnlich ist. Damit dürfte das Stück sehr selten sein. Gekauft habe ich es bei eBay France für überaus günstige 146 Euro.

a p drachme nil n. re..jpg

ANTONINUS PIUS 138 - 161
Æ Drachme Alexandria 157/158 (Jahr 21)
Av.: AYT K T AΔP ANTωNINOC CЄB ЄYC - Belorbeerte und drapierte Büste rechts
Rv.: Nilus nach rechts auf Felsen (?) sitzend; in der Rechten Füllhorn, aus dem heraus ihm ein Genius einen Kranz entgegenhält, in der Linken Schilfhalm; rechts nach links oben kriechendes Krokodil
Links und rechts im Feld: L - K/A (= Jahr 21)
Geißen 1807 var. (Leg. u. Büste Av.; Rv. hingegen stempelgleich)
23,55 g

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Homer J. Simpson » Do 28.10.10 20:08

Ein sehr hübsches Stück, die Erhaltung ist ja für eine Alexandria-Drachme wirklich außergewöhnlich!

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Pscipio » Mo 01.11.10 14:10

Dieses Mal wollte ich was für die Alexandrinersammler tun: http://www.acsearch.info/record.html?id=424508

Ich habe selten zuvor so eine kraftvolle Darstellung von Herakles gesehen.
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Homer J. Simpson » Mo 01.11.10 14:16

War auch schon 1966 mit 800 Fränkli angesetzt, für eine Provinzmünze ein stolzer Preis!

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon beachcomber » Mo 01.11.10 14:30

ein stolzer preis, aber auch 'ne stolze münze! :wink:
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Mi 10.11.10 14:15

Es wird wieder einmal Zeit, eine feine Drachme zu zeigen. Am vorliegenden Stück sind einige Punkte interessant:
1. Bei der Darstellung der Tyche auf der Rückseite sind wegen der leicht konkaven Schrötlingsform bemerkenswert viele Details erhalten geblieben, da der Rand das Bild offenbar gegen allzu weitgehende Abnutzung geschützt hat.
2. Vom Ruder, das die Tyche in der Hand hält, ist hier fast nur die Pinne zu sehen, während das Blatt unsichtbar ist. Das ist mit Sicherheit nicht auf die Abnutzung zurückzuführen, da selbst dann zumindest unter der Kline immer noch irgendwelche Reste des Ruders zu erkennen sein müßten. Und daß Tyche das Ruder hier auf der anderen Körperseite geführt hat, ist sehr unwahrscheinlich, da in diesem Fall die vermutlich geschlossene Rücklehne der Kline dem entgegengestanden hätte.
3. Auf der Porträtseite ist unter dem Halsabschnitt noch der Rest des Gußkanals zu erkennen, durch den die miteinander verbundenen Hohlformen für die Schrötlinge mit flüssigem Münzmetall gefüllt wurden. Solche Drachmen sind, anders als dieses Stück, in aller Regel eher untergewichtig.
Alles in allem ist auch dies eine Münze aus Alexandria, wie ich sie mag, weswegen ich 1995 dafür 180 DM bezahlt habe.

a p drachme tyche j. 15.jpg

ANTONINUS PIUS 138 - 161
Æ Drachme Alexandria 151/152 (Jahr 15)
Av.: AYT K T AIΛ AΔP ANTωNINOC CЄB ЄYC - Belorbeerter Kopf links
Rv.: Tyche in Chiton und Peplos und mit Kalathos auf dem Kopf nach links ruhend auf mit drei Girlanden geschmückter Kline (Lectisternium); in der Rechten Steuerruder, den Ellbogen der Linken auf Kissen und Kopf in die Hand gestützt
Links im Feld: L I Є (= Jahr 15)
Geißen 1678 var. (Av.-Legendentrennung)
21,09 g

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

VorherigeNächste

Zurück zu Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Römische Münzen aus Alexandria - Seite 75