Römische Münzen aus Alexandria

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon aquensis » Di 02.08.11 15:17

Aber immer ! :D

Franz
Benutzeravatar
aquensis
 
Registriert: Mi 21.04.10 11:36
Wohnort: Städteregion Aachen

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon quisquam » Di 02.08.11 16:29

Den BMC-Band gibt es auf Google Books. Ich hoffe das mit dem Proxy geht in Ordnung, da der Autor vor deutlich mehr als 70 Jahren verstorben ist.
http://tinyurl.com/4282byp

Grüße, Stefan
Eigentlich sammle ich nicht Münzen, sondern das Wissen darüber.
Benutzeravatar
quisquam
 
Registriert: Mo 12.09.05 17:22
Wohnort: Niederrhein

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon andi89 » Fr 12.08.11 17:51

Da es zum einen schon einige Zeit her ist, dass ich hier im Forum was gepostet habe, und es aber auch schon wieder über eine Woche her ist, dass hier im Thread ein Beitrag geschrieben wurde, will ich meine neueste Erwerbung hier einmal vorstellen.

Tetradrachme des Volusian
AV:A K Γ AΦ ΓAΛ B BOΛOYCIANOC EYC
Drapierte und kürassierte Büste des Volusian mit Lorbeerkranz von hinten gesehen nach rechts
RV: Drapierte Büste des Helios mit Chalyms über der Schulter und Strahlenkrone von hinten gesehen nach rechts; L – Γ in den Feldern
geprägt 252/3 (Jahr 3)
Gewicht: 9,25 g
Durchmesser: 21 - 22,5 mm
Geissen 2842(Av stgl.), Dattari 5127, BMC 2107

So wirklich häufig sieht man einen Volusian aus Alexandria ja nun nicht. Gerade deshalb, und natürlich auch wegen der netten Portraits, bereitet mir das Stück recht viel Freude.

andi
Dateianhänge
IMG_0227d.jpg
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)
andi89
 
Registriert: Mo 10.01.05 21:12
Wohnort: Hannover

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon pertinax » Fr 12.08.11 18:16

Hallo,

ich habe hier eine Drachme ?

Gibt es einen Link dafür ?
LG Pertinax :?:

ANTONINUS PIUS

Reg.: 138 - 161 n. Chr.

---------------------------------------------------

Vs: CVCAVTKAIAAAP.
ANTWNNOCEB

Rs: L / E

-----------------------------------------

Vs: Belorbeerter Kopf n.r.

Rs: Herkules zieht gefangenen
Adler hinter sich her.
--------------------------------------------

RIC:

Im Feld: L / E

Nom: DRACHME

Dm: 35,07 mm

Gew: 23,95 gr.

Prägeort: Alexandria ?
Dateianhänge
5280 - av_770x795.jpg
5280 - avbw_875x863.jpg
5280 - rv_800x773.jpg
5280 - rvbw_850x845.jpg
pertinax
 
Registriert: So 19.06.11 16:58

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Amenoteph » Fr 12.08.11 18:59

Hallo Pertinax,

also Herakles zieht hier keinen Adler hinter sich her sondern Kerberos, es gibt eine Reihe von Prägungen aus Alexandria welche die Aufgaben des Herakles darstellen. Eine genaue Bestimmung kann ich Dir später liefern.

Ja es ist eine Drachme aus Alexandria :)

@Andi: ahaaaa, das schöne Stück von Helios. Du warst nicht der einzige der es auf diesen Volusian abgesehen hat. Ich war mir aber nicht so sicher ob sich auf dem guten Stück schon ein wenig Bronzepest gebildet hat. Wie würdest Du das beurteilen?

Beides sehr schöne Stücke!!!

Beste Grüße
Robert
Benutzeravatar
Amenoteph
 
Registriert: Mi 20.05.09 19:37
Wohnort: Leipzig

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Pscipio » Fr 12.08.11 19:15

@pertinax: wunderbare Münze, gratuliere!
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Sa 13.08.11 11:41

Es freut mich, daß der Volusian bei Dir, Andi, gelandet ist. Ich hatte ihn ebenfalls auf dem Schirm, mußte aber, weil ich noch einige andere Münzen auf meiner aktuellen Wunschliste hatte, mangels finanziellen Spielraums schweren Herzens darauf verzichten.
Die Drachme mit dem Hercules ist ein sehr seltenes und deshalb gesuchtes Stück mit einer stilistisch hervorragenden Porträtseite. Gratulation dazu!
Das Stück scheint auf der Rückseite stempelgleich zu sein mit dem bei Kampmann/Ganschow unter der Nr. 35.193 abgebildeten Exemplar. Dort ist als Referenz Dattari 2607 angegeben. Die Datierung ist wohl nicht eindeutig lesbar, da Kampmann/Ganschow sie mit Jahr 6 deuten.
Wie schön, daß es in diesem Thread mit zwei ausgesprochenen numismatischen Highlights weitergeht! Ich hoffe, daß das so bleibt!!

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon andi89 » Sa 13.08.11 12:18

Hallo!

@pertinax: Ein Stück, das wie das deine ebenfalls im Jahr 5 geprägt wurde konnte ich nicht finden. Aber da kann dir ja vielleicht ein Forenmitglied mit einer etwas besseren Bibliothek weiterhelfen. Im Internet gab es nur diesen Treffer aus dem Jahr 6: http://www.acsearch.info/record.html?id=3961
Gerade sehe ich, dass sich chinamul ja schon ausführlicher dazu geäußert hat....

@Robert: Hoffentlich ist es nicht gar so schlimm, wenn man ein Stück, das man selber gerne gehabt hätte in Forum von einem anderen Mitglied vorgestellt sieht...
Zu den grünen Flecken auf der Münze: Bornzepest ist das keine, hatte die Münze gerade eben auch noch mal ausführlich unter dem Binokular. Gerade auf den Billon-Tetradrachmen dieser und vor allem späterer Zeit sieht man diese meist sogar sehr fest aufliegenden grünen Flecken ja gar nicht selten.

Tja, dann hatte ich ja was den Volusian angeht richtig Glück, dass ein paar andere Alexandriner-Sammler nicht geboten haben...

andi
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)
andi89
 
Registriert: Mo 10.01.05 21:12
Wohnort: Hannover

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Di 16.08.11 14:17

Vor einiger Zeit entspann sich im Forum eine Diskussion über Tetradrachmen des Gallienus mit übereinstimmend retrograden Datierungen (LIA = Jahr 11). Es scheint sogar, wie eine Durchsicht der einschlägigen Katalogwerke nahelegt, überhaupt keine Stücke dieses Typs mit korrekt geschriebener Datierung zu geben, so daß die retrograde Schreibung die Regel ist.
Als einleuchtendste Erklärung für dieses Phänomen muß wohl die These angesehen werden, die Curtis hierzu entwickelt hat:
Er unterstellt ein arbeitsteiliges Verfahren beim Stempelschnitt, bei dem das Datum zuerst graviert wurde. Wenn man nun annimmt, daß der Graveur etliche Stempel auf Vorrat hergestellt hat, bevor die fertige Prägung seinen Irrtum unübersehbar gemacht hätte, erklärt sich die Vielzahl der unterschiedlichen Stempel mit diesem Fehler. Möglicherweise haben auch die Graveure, die das Rückseitenbild schnitten, die Fehlleistung ihres Kollegen dabei nicht bemerkt, wenn man nicht sogar davon ausgehen will, daß hier Bildpunzen verwendet wurden.
Die hier abgebildeten Stücke aus meiner Sammlung - dasjenige ganz rechts hat mich heute erreicht - sind weder auf der Porträt- noch auf der Rückseite stempelgleich, und auch die Datierungen unterscheiden sich voneinander.
Ich will versuchen, möglichst viele weitere Stempelvarianten zu bekommen und werde sie ggf. wieder hier vorstellen.
Für alle drei Stücke gilt natürlich dieselbe Beschreibung:

GALLIENUS 253 – 268
BI Tetradrachme Alexandria 263/264 (Jahr 11)
Av.: AYT K Π ΛIK ΓAΛΛIHNOC CЄB - Belorbeerte, geharnischte und drapierte Büste rechts
Rv.: Tyche in Chiton und Peplos und mit Kalathos auf dem Kopf nach links stehend; in der Rechten Steuerruder, in der Linken Füllhorn und Gewandbausch
Oben links im Feld retrograd: L IA (= Jahr 11)
Geißen 2919; Datt. 5267; BMC 2200; Milne 4092; SNG Cop. 779; Slg. Frankf. 1074 (alle mit ausdrücklicher Erwähnung des retrograden Datums!)

gallienus 3 tetradr dat retro.jpg


Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Invictus » So 21.08.11 19:04

chinamul hat geschrieben:Als einleuchtendste Erklärung für dieses Phänomen muß wohl die These angesehen werden, die Curtis hierzu entwickelt hat:
Er unterstellt ein arbeitsteiliges Verfahren beim Stempelschnitt, bei dem das Datum zuerst graviert wurde. Wenn man nun annimmt, daß der Graveur etliche Stempel auf Vorrat hergestellt hat, bevor die fertige Prägung seinen Irrtum unübersehbar gemacht hätte, erklärt sich die Vielzahl der unterschiedlichen Stempel mit diesem Fehler.


Die These von Curtis wird durch andere Beispiele untermauert.
Das Standardrevers Roma-Constantinopolis muss in verschiedenen Münzstätten ebenfalls auf Vorrat gelagert worden sein - lediglich die Eintragung auf dem Rundschild musste ergänzt werden. Bei den Prägungen von Constantantius Gallus (351/54 Nicomedia - VOTIS V) und Julianus Apostata (355/57 Roma - Stern) ist
das sehr schön zu erkennen.
Image1.jpg
www.RÖMISCHE MÜNZEN...

Weisheit beginnt mit der Entlarvung des Scheinwissens (Sokrates)
Benutzeravatar
Invictus
 
Registriert: Di 07.06.11 16:36

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon tilos » Mo 22.08.11 19:04

Dann will ich mich auch mal wieder mit einer meiner Neuerwerbungen beteiligen:
Eine BI-Tetradrachme des Severus Alxander mit stehendem Serapis n.l. auf der Rückseite in sogenanntem stadtrömischen Stil (aus dem Jahr ?) mit 24mm u. 10,92g.

Noch nicht abschließend geklärt zu sein, scheint mir die Frage, ob es sich um eine stadtrömische Ausgabe für Alexandria oder eine Stempellieferung aus Rom oder aber um das Werk eines "stadtrömischen" Stempelschneiders in Alexandria handelt. Gerne lasse ich mich da aber korrigieren.

Es gibt da m.E. weitere vergleichbare Ausgaben "stadtrömischen Stils", z.B. unter Domitianus mit Euthenia-Rückseite.

Gruß
Tilos
Dateianhänge
alex neu s a av.jpg
alex neu s a rv.jpg
Benutzeravatar
tilos
 
Registriert: Di 21.08.07 17:47

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon tilos » Mo 22.08.11 19:09

Und weil ich grad so schön dabei bin, hier noch mein neuer Vespasianus mit Eirene-Rückseite aus dem Jahr 2 (25mm / 11,86g).

Gruß
Tilos
Dateianhänge
alex neu ves av.jpg
alex neu ves rv.jpg
Benutzeravatar
tilos
 
Registriert: Di 21.08.07 17:47

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon tilos » Mo 22.08.11 19:14

Ebenso konnte ich diesem Galba aus dem Jahr 2 nicht liegen lassen, mit seiner Kratesis Rückseite nebst Simpulum (links).
26mm / 10,84 (i.d.H. etwas gefälliger als a.d. scan)

Gruß
Tilos
Dateianhänge
alex neu galba av.jpg
alex neu galba rv.jpg
Benutzeravatar
tilos
 
Registriert: Di 21.08.07 17:47

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Mo 22.08.11 22:40

Das ist ja mal eine volle Breitseite von Neuanschaffungen, die Du da auf uns abfeuerst. Aber davon lebt unser Teilforum ja auch vor allem. Bilder sind so enorm wichtig, um den gelegentlichen Besucher zu erfreuen und auch, um zu zeigen, daß bei Alexandrinern auch weniger spektakuläre Erhaltungen als durchaus sammelwürdig akzeptiert werden.
Es ist mir nicht bekannt, welche Gründe zu dem auf nur wenige Jahre begrenzten Auftreten stadtrömisch anmutender Tetradrachmen des Severus Alexander geführt haben, die als einzige die ausgeschriebene Jahresangabe zeigen.
Damit wir Deine Vermutung, schon bei Domitian habe es eine vergleichbare Erscheinung gegeben, nachvollziehen können, solltest Du uns vielleicht mal ein entsprechendes Beispiel zeigen.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon antoninus1 » Di 23.08.11 10:04

Hallo Tilos,

Deine Tetra des Alexander ist aus dem Jahr 5. In Alexandria findet man ganz seltene Ausschreibungen von Jahren, wie hier z.B ΠEMΠTOY.

Vor dem ersten Pi sollte noch das Zeichen L stehen, für Jahr. Ist hier wohl schwach ausgeprägt.

Mein "Liebling" ist übrigens das Jahr 7, das EBΔOMOY geschrieben wird. Aus dem Jahr gibt´s auch Tetradrachmen des Alexander mit Serapis. Leider wurde ich da einmal auf Ebay überboten.
Gruß,
antoninus1
antoninus1
 
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising

VorherigeNächste

Zurück zu Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Römische Münzen aus Alexandria - Seite 85