Römische Münzen aus Alexandria

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon andi89 » So 02.09.12 19:35

Das wichtigste kann man schon noch lesen(wenn man weiß, was man lesen können sollte :D ), so dass eine vollständige Bestimmung möglich ist.

Tetradrachme des Valerian I
AV: A K Π ΛI OYAΛEPIANOC CEB - Drapierte und kürassierte Büste mit Lorbeerkranz von vorne gesehen nach rechts
RV: Eirene steht nach links gewandt, in der ausgestreckten Rechten Olivenzweig, in der Linken Zepter und Gewandbausch haltend; LΓ im linken Feld
geprägt: 255/6 (Jahr 3)
Savio 1969, Geissen 2859, dort als: Dattari 5150, BMC 2126, Milne 3888.


Der Legendenbeginn A K Π ΛI OY.... könnte zwar theoretisch auch von Gallienus sein, aber das geht meiner Meinung nach mit dem Platz schlicht und einfach nicht raus.
Zuletzt geändert von andi89 am Mo 03.09.12 13:13, insgesamt 1-mal geändert.
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)
andi89
 
Registriert: Mo 10.01.05 21:12
Wohnort: Hannover

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Mithras » So 02.09.12 23:19

andi89 hat geschrieben:...wenn man weiß, was man lesen können sollte :D ...


lach... ja, wenn man weiß...
ich war in dem Fall unwissend... nur gut, dass hier so gut wie fast immer irgend wer irgend wie weiter weiß :-)

vielen Dank dir, auch stellvertretend für alle anderen, die immer wieder gerne aushelfen und weiterhelfen!

LG
Mithras
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem!
Benutzeravatar
Mithras
 
Registriert: Sa 11.12.10 13:33

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Mo 03.09.12 11:38

Die Bestimmung von Andi ist bis auf einige kleinere Ungenauigkeiten (Pos. Jahresz., R und E in Av.-Leg.) korrekt.
Ich habe mir erlaubt, einen Abdruck meiner Karteikarte dieser Münze und zum Vergleichen ein Bild meines Exemplars einzustellen:

valer 1 eire tetrdr j 3.jpg

VALERIANUS I 253 – 260
BI Tetradrachme Alexandria 255/256 (Jahr 3)
Av: A K Π ΛI OYAΛЄPIANOC CЄB - Belorbeerte und geharnischte Büste rechts halb von vorn
Rv.: Eirene in Chiton und Peplos nach links gewandt stehend; Olivenzweig in der erhobenen Rechten und Langzepter in der Linken; Gewandbausch über linken Unterarm gelegt
Links im Feld: LΓ (= Jahr 3)
Geißen 2859; Datt. 5150; BMC 2126; Milne 3888; Curtis 1508
10,30 g

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon andi89 » Mo 03.09.12 13:24

Die Position der Jahreszahl und das R der Av-Legende sind völlig berechtigte Einwände, bei denen ich auch eine entsprechende Korrektur in meinem vorigen Beitrag vorgenommen habe. Danke Horst, fürs aufmerksame Lesen.
Was das Epsilon angeht, habe ich es mir einfach einmal so angeeignet, es immer als "gewöhnliches" E und nicht als rundes Є wiederzugeben. Besser wäre es sicher es so in die Beschreibung einzubauen, wie es auch auf der Münze steht. Ob meine Muse jedoch genügt alle alten Beschreibungen auf meinem PC daraufhin zu korrigieren, das bezweifle ich irgendwie(kenn mich da ganz gut selber).

Grüße

Andi
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)
andi89
 
Registriert: Mo 10.01.05 21:12
Wohnort: Hannover

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Mithras » Mi 12.09.12 17:45

Was zum Schmunzeln:
Zählen Fühler wie die eines Käfers zu den Attributen der Nike? ;-)
Was ist das über dem Kopf?

BI-Tetradrachme Probus; Alexandria
19mm, 6,1g
AV: A K M AVP ΠPOBOC CEB
RV: Nike n. re.; hält Kranz und Palmzweig, L Δ = Jahr 4 (278/279)
Ref.: Emmett 3991; Milne 4580; Dattari 5539; Slg. Köln 3140

LG
Mithras
Dateianhänge
Probus Alexandria Nike Jahr 4.jpg
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem!
Benutzeravatar
Mithras
 
Registriert: Sa 11.12.10 13:33

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Peter43 » Mi 12.09.12 19:04

Ich halte das für eine archaische Haartracht der Nike, genannt Lampadion, weil es wie ein Leuchtturm auf dem Kopf sitzt. Stammt aus dem späteren 5.Jh. v.Chr. Gibt es auf den Stateren des Alexanders, aber auch manchmal auf Münzen der Severer. Manchmal auch bei Artemis. Hier einige Beispiele.

Mit freundlichem Gruß
Dateianhänge
stater_alexanderIII.jpg
nikaia_geta.jpg
nikopolis_macrinus_HrJ8_23_13_1(rev).jpg
nikopolis_elagabal.jpg
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Mithras » Do 13.09.12 20:26

Ich danke für die Aufklärung zu den "Fühlern"! :-)

Hier der Carinus aus dem Wundertüten-thread noch mal in größerer Auflösung. Allerdings gehört der noch mal in Aceton gebadet. Er wurde wohl offensichtlich leider entpatiniert und ist mit einer klebrigen grünbraunen Masse zugekleistert (Wachs oder aufgelöster Kunststoff... ). :-(

Billon-Tetradrachme; Alexandria, Carinus
Legionsprägung zu Ehren der Legio II Traiana
18mm, 7g
AV: A K MA KAPINOC CEB
RV: ΛΕΓ Β ΤΡΑΙ, stehender Adler mit Kranz im Schnabel, L Γ (Jahr 3, 284/285)
Ref.: Emmett 4004; Curtis 1910; Milne 4742; BMC Alexandria 2459; Geissen 3183; SNG Cop 960;

LG
Mithras
Dateianhänge
Carinus Alexandria LEG B TRAI Jahr 3.jpg
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem!
Benutzeravatar
Mithras
 
Registriert: Sa 11.12.10 13:33

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Askander » Do 13.09.12 21:21

Hallo Mithras,

wenn es wirklich Wachs sein sollte, dann bade das gute Stück besser in Benzin ;) - also nur falls du das nicht eh schon vorhattest :)

LG,

Askander
Askander
 
Registriert: Sa 12.03.05 23:45

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon andi89 » Fr 14.09.12 13:09

Glückwunsch zur interessanten Tetradrachme auf die Legio II Trajana des Carinus. Bei Gelegenheit kannst du ja vielleicht mal ein Bild nach der Entfernung der klebrigen Masse einstellen.
Zur Ergänzung hier noch die gleiche Rückseite für den jüngeren Bruder Numerian.

Tetradrachme des Numerian
AV: A K M A NOYM - EPIANOC CEB - Drapierte und kürassierte Büste mit Lorbeerkranz nach rechts
RV: ΛEΓ B TPAI - Adler steht mir geschlossenen Schwingen nach links, Kopf zurückgewandt, Kranz im Schnabel, L Γ im rechten Feld
gepr.: August - Ende November 284 in Alexandria
Geissen: 3197, Savio 2244, Dattari 5615, BMC 2471

Grüße

Andi
Dateianhänge
IMG_0268f.jpg
18,5 - 19,5 mm
8,94 g
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)
andi89
 
Registriert: Mo 10.01.05 21:12
Wohnort: Hannover

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Mo 17.09.12 13:27

Diese Tetradrachme des Severus Alexander ist in dieser Form in der mir zur Verfügung stehenden Literatur nicht zu finden.
Am dichtesten dran sind noch Milne und Slg. Frankf., die beide - Frankf. zumindest mit Fragezeichen - auf das ЄCY statt CЄY verweisen.

sev alex tetrdr adler j 6.jpg

SEVERUS ALEXANDER 222 – 235
BI Tetradrachme Alexandria 226/227 (Jahr 6)
Av.: A KA MA AYP ЄCY (sic!) AΛЄΞANΔPOC ЄYC - Belorbeerte, geharnischte und drapierte Büste rechts
Rv.: Adler mit geschlossenen Schwingen und zurückgewandtem Kopf nach links stehend; im Schnabel Kranz
Links und rechts im Feld: L - S (= Jahr 6)
Geißen 2438 var. (Av.-Leg.); Milne 3001 var. (Leg.-Ende dort ЄY, sonst wie das vorliegende Stück); Slg. Frankf. 848 (mit Hinweis auf unklare Lesung von ЄCY statt CЄY); Kampmann/Ganschow 62.73 var. (Av.-Leg.)
Ø 21 – 22 mm / 11,60 g; Stempelstellung 10.30 Uhr

Übrigens: Besonders bei den Tetradrachmen des Philippus Arabs scheinen die unterschiedlichen Legendenenden Є, ЄY und ЄYC auf Stücken desselben Typs und Jahres einer Systematik zu folgen, deren Sinn sich mir allerdings nicht ganz erschließt. Möglicherweise werden so einzelne Offizinen voneinander unterschieden.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Homer J. Simpson » Mo 17.09.12 15:39

EYC sollte EUSebes = pius heißen, oder auch EUsebes Sebastos = Pius Augustus. Evtl. wurde in Alexandria etwas wurstiger als in Rom abgekürzt, je nachdem, wie gerade Platz war?

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Mo 17.09.12 18:49

Platzgründe haben wohl, wie meine drei folgenden Bildbeispiele hoffentlich überzeugend belegen, für den Ausgang der Av.-Legende keine Rolle gespielt, wie auch immer die drei Varianten nun im einzelnen aufzulösen sind. Es muß sich hierbei viel eher um eine emissionstechnische Unterscheidungsmöglichkeit o. ä. handeln. Geißen listet die Stücke unter den Nummern 2748, 2747 und 2746, scheint den Variationen demnach ebenfalls eine wie auch immer geartete Bedeutung zuzumessen.
Bei späteren Kaisern dürften es vor allem zusätzliche Sterne auf dem Rv. oder wechselnde Positionierungen der Jahresangaben sein, die als Unterscheidungsmerkmale dienen.

phil tetrdr 3x adler j6.jpg

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Fr 21.09.12 13:21

Für zwei Angehörige der ersten Tetrarchie sind nur noch solche Tetradrachmen in Alexandria geprägt worden, auf denen sie als Caesaren, also Juniorherrscher, bezeichnet sind. Es sind dies Contantinus I Chlorus, der Vater Constantins des Großen, und Galerius Maximianus.
Ihre alexandrinischen Münzen sind, wenn man deren eher geringes Vorkommen auf dem Münzmarkt dafür als Indiz ansehen darf, deutlich seltener als diejenigen der Seniorkaiser Diocletianus und Maximianus Herculius aus denselben Prägejahren. Zudem sind sie oft von mäßiger Erhaltung.
Umso erfreulicher ist es dann, wenn man von beiden Caesaren mal ein bestens erhaltenes Stück zu einem akzeptablen Preis erwischt wie in nachstehenden Fällen. Den Chlorus habe ich gerade aus Spanien bekommen, wo ich ihn für 48 € brutto ersteigert habe, während der Galerius mich 1995 gerade mal 25 DM gekostet hat.

const tetrdr adler vexill j 2.jpg

CONSTANTIUS I CHLORUS 305 - 306
BI Tetradrachme Alexandria 293/294 (Jahr 2) als Caesar
Av.: ΦΛA KωCTANTIOC* K - Belorbeerte, geharnischte und drapierte Büste rechts
Rv.: Adler mit geöffneten Flügeln und zurückgewandtem Kopf nach links zwischen zwei Vexilla stehend
Oben im Feld: LB
Milne 5116; Kampmann/Ganschow 121.10
Ø 19 mm / 6,82 g; Stempelstellung 11 Uhr
* Das hier wie auch bei COS (für Consul) weggefallene N ist ein weiteres Zeichen dafür, daß das N nach langem O offenbar nasaliert und demzufolge nicht mehr mitgesprochen wurde. Bei der Transkription ins Griechische wurde es daher bisweilen, wenn auch durchaus nicht immer, einfach weggelassen.

galer tetrdr elpis j 3.jpg

GALERIUS MAXIMIANUS 305 - 311
BI Tetradrachme Alexandria 294/295 (Jahr 3) als Caesar
Av.: ΓAΛ MAΞIMIANOC K - Belorbeerte, geharnischte und drapierte Büste rechts
Rv.: Nike nach links schreitend; in der erhobenen Rechten Kranz, in der Linken geschulterter Palmzweig
Links und rechts im Feld: L - Γ (= Jahr 3)
BMC 2617; Slg. Frankf. 1339; Datt. 6149
Ø 19 mm / 6,94 g; Stempelstellung 10 Uhr

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Di 25.09.12 23:20

Nach diesen vielen Tetradrachmen wird es wohl mal wieder Zeit für eine ausgewachsene Drachme. Diese hier habe ich vor einem Jahr bei eBay für 82 € brutto ersteigert.

a pius drachm nil j. 13.jpg

ANTONINUS PIUS 138 – 161
Æ Drachme Alexandria 149/150 (Jahr 13)
Av.: AYT K T AIΛ AΔP ANTωNINOC CЄB ЄYC - Belorbeerter Kopf rechts, leicht drapiert
Rv.: Nilus nach links lagernd; in der Rechten Füllhorn, aus dem heraus ihm ein Genius einen Kranz entgegenhält, in der Linken Schilfrohr und Gewandbausch; rechts neben ihm nach rechts emporkriechendes Krokodil
Links im Feld: L , oben Iς , rundum: TPICKAI (= Jahr 13)
Geißen 1638; Hunter 483; Milne 2054; Mionnet 1776; Slg. Frankf. 642
Ø 32 – 33 mm / 22,28 g; Stempelstellung 11 Uhr

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Peter43 » Di 25.09.12 23:23

Du hast wirklich ein Händchen für schöne Alexandriner!
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

VorherigeNächste

Zurück zu Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Römische Münzen aus Alexandria - Seite 107