Römische Münzen aus Alexandria

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Beitragvon spider » Sa 04.11.06 21:50

Hier mal wieder 2 Tetradrachmen des Nero.
Nicht gerade die beste Erhaltung aber nach 2 Monaten bin ich froh das sie endlich angekommen sind.
Links RPC 5313 und rechts RPC 5295.
Berichtet mich bitte falls ich falsch liege.
Falls mal jemand was bei Ehud Zaltzman kauft sollte er Geduld haben. :wink:
Dateianhänge
nero-a.jpg
nero-b.jpg
Benutzeravatar
spider
 
Registriert: Di 21.01.03 21:17
Wohnort: M/DK/N/

Beitragvon chinamul » Do 09.11.06 13:48

Eine ungewohnte Athena auf einer Münze aus Alexandria

ANTONINUS PIUS 138 - 161
BI Tetradrachme Alexandria 143/144 (Jahr 7)
Av.: ANTWNINOC CЄB ЄYCЄB - Belorbeerter Kopf rechts
Rv.: Athena mit Helm ohne Helmbusch nach links stehend; in der Rechten Waage, in der Linken Füllhorn und Gewandbausch; an ihr linkes Bein gelehnt ein Schild
Links und rechts im Feld: L - Z (= Jahr 7)
Geißen 1434; BMC 943f. var.; Milne 1738f. var. (bei beiden Athena mit Helmbusch) - 12,79 g

Gruß

chinamul
Dateianhänge
athena m. waage.jpg
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon Peter43 » Fr 10.11.06 00:19

Interessante Type! Dies habe ich im weltweiten Netz gefunden:

Athena Stathmia.
Another noticeable type of Athena is that in which she appears wearing helmet aegis and chiton, holding the scales and cornucopiae of Dikaiosyne. This remarkable type must be the Athena Stathmia of Hesychius, who, it should be remembered, was an Alexandrian. (Lex. Σταθμια επιθετου' Αθηυ.) No doubt she was worshipped as guardian of equity in commerce. The A. Agoraia, whose temple appears to have stood in the Agora at Sparta, takes her epithet from the locality.

http://mcovili.entryhost.com/html/libra ... nage.html#

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon chinamul » Fr 10.11.06 13:39

Das habe ich nicht gewußt, aber für solche Informationen ist ein hochkarätiges Forum wie unseres auch da.

Danke!

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon antoninus1 » Mo 20.11.06 09:40

Was halten die Alexandriaspezialisten denn von dem Stück:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... %3AIT&rd=1

Mal abgesehen davon, dass Hadrian nicht zur angegebenen Zeit regierte und die Rückseitenbeschreibung fehlerhaft ist (nicht Jahr 2 sondern 22, Umschrift retrograd):
Ist das Stück koscher? Ich meine nicht.
Gruß,
antoninus1
antoninus1
 
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising

Beitragvon chinamul » Mo 20.11.06 12:19

Hallo antoninus1!

Hadrian hat sehr wohl auch ein Regierungsjahr 22 gehabt. Die Rückseite hat nicht nur eine retrograde Legende, sondern auch das Bild ist seitenverkehrt. Bei Geißen 1243 ist das Porträt nur ein Kopfbild und nicht wie hier eine offenbar geharnischte und drapierte Büste.
Der Beschreibung des Anbieters zufolge ("Göttin steht nach rechts") scheint es sich hier tatsächlich um eine seitenverkehrte Rückseite zu handeln, was eher gegen eine Fälschung sprechen würde. Hingegen macht mich zum einen das stilistisch sehr ungewöhnliche Porträt, zum anderen die Tatsache, daß die Pronoia das Zepter hinter ihrem Rücken hält, mehr als mißtrauisch.
Fazit: Ohne das Stück definitiv als falsch bezeichnen zu wollen, würde ich mit absoluter Sicherheit nicht darauf bieten.
Zum Vergleich hierunter das Stück Geißen 1243 var. aus meiner Sammlung.

HADRIANUS 117 - 138
BI Tetradrachme Alexandria 137/138 (Jahr 22)
Av.: AYT KAIC TPA AΔPIANOC CЄB - Belorbeerte Büste rechts mit leichter Drapierung auf der linken Schulter
Rv.: ΠPONOIA - Pronoia in Chiton und Peplos frontal stehend; Kopf nach links; auf der Rechten nach links blickender Phönix mit Nimbus, in der Linken schräggehaltenes Zepter
Links im Feld: L KB (= Jahr 22)
Geißen 1243 var. (andere Rv.-Legendentrennung) - 13,33 g

Gruß

chinamul
Dateianhänge
hadr pronoia.jpg
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon antoninus1 » Mo 20.11.06 13:10

Hallo chinamul:

mit der angegebenen Zeit meinte ich die Jahre 98-117, die der Verkäufer Hadrian zuschreibt.
Das Jahr 22 ist klar, es war sein letztes, der Verkäufer hat aber das K nicht gesehen.

Mir gefällt auch der Stil des Portraits nicht.
Dein Portrait dagegen ist das typische, wie ich es z.B. im Geißen gefunden habe.
Auch die Pronoia ist nicht sehr elegant dargestellt. Vorallem die Partie um die Schultern ist nicht gut gemacht.
Ich werde auf dieses Stück auch nicht bieten.
Gruß,
antoninus1
antoninus1
 
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising

Beitragvon beachcomber » Mi 13.12.06 19:22

hallo,
ich habe mir bei ebay ein lot antiker münzen ersteigert, weil einige mir ganz interessant erschienen, obwohl die erhaltungen eher bescheiden sind.
diese beiden drachmen des traian aus alexandria sind zwar klar als solche zu bestimmen, aber trotz intensiver suche in den diversen datenbanken des www, konnte ich die rückseiten beide nicht finden.
wer ist auf den rückseiten dargestellt, und habt ihr vielleicht ein literaturzitat an der hand?
grüsse
frank
Dateianhänge
traianalex1.jpg
traianalex2.jpg
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon chinamul » Do 14.12.06 14:05

Hallo beachcomber!

Münze 1 habe ich in der mir zur Verfügung stehenden Literatur nur aus dem Jahr 17 finden können.
Av.: AYT TPAIAN CЄB ΓЄPM ΔAKIK - Geharnischte, drapierte und belorbeerte Büste rechts mit Aegis
Rv.: Demeter nach rechts stehend, in der Rechten lange Fackel, in der Linken Kornähren; ihr gegenüber Euthenia auf hochlehnigem Thron sitzend, in der Rechten Kornähren, in der Linken Kurzzepter; links und rechts im Feld: L I - S (Jahr 16 = 112/113)
vgl. Geißen 634; vgl. BMC 489 (beide Jahr 17)

Münze 2:
Av.: AYT TPAIAN CЄB ΓЄPM ΔAKIK - Büste mit Ährenkranz und bloßer Brust, auf der linken Schulter Paludament
Rv.: Nilus nach kinks stehend mit Schilfrohr in der Rechten und Füllhorn in der Linken; hinter ihm Alexandria mit Elefantenskalp , die den Flußgott von hinten mit der Rechten bekränzt und in der Linken ein Vexillum hält
Links und rechts im Feld: LI - S (= Jahr 16)
Geißen 622

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon beachcomber » Do 14.12.06 14:57

hallo chinamul,
na super, vielen dank!
es ist immer wieder schön zu sehen, wie die mitglieder dieses forums eine antwort auf (fast) alle fragen finden.
da ich zu ersten mal mit dieser art münzen konfrontiert werde, und absolut keine ahnung von ihrer häufigkeit habe, wie würdest du die seltenheit von münze 1 einschätzen?
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon chinamul » Do 14.12.06 15:39

Hallo beachcomber!

Die Seltenheit läßt sich bei Alexandrinern sehr schlecht einschätzen, da im Gegensatz zu den Reichsrömern die einschlägigen Kataloge durchweg Sammlungskataloge sind. Anders als etwa beim RIC, für dessen Erstellung ja viele große Sammlungen gesichtet wurden, gibt es für die Alexandriner keinen wirklich umfassenden Überblick (vielleicht RPC) über das vorhandene Material. Damit sind auch gesicherte Aussagen über die relative Häufigkeit einer Münze kaum möglich. Ich persönlich halte es so: Was in meiner Sammlung noch fehlt und auch in den großen Sammlungen (Kopenhagen, BM, Milne, Frankfurt, Köln, Dattari u.s.w.) nicht vorhanden ist, kann kein Allerweltsstück sein. Für Münze 1 würde ich mit allem Vorbehalt sagen, daß sie eher rar ist. Im Gegensatz zu Nr. 2 habe ich sie noch nicht.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon j-u.thormann » Sa 16.12.06 02:22

chinamul hat geschrieben:Münze 1
Av.: AYT TPAIAN CЄB ΓЄPM ΔAKIK - Geharnischte, drapierte und belorbeerte Büste rechts mit Aegis
Rv.: Demeter nach rechts stehend, in der Rechten lange Fackel, in der Linken Kornähren; ihr gegenüber Euthenia auf hochlehnigem Thron sitzend, in der Rechten Kornähren, in der Linken Kurzzepter; links und rechts im Feld: L I - S (Jahr 16 = 112/113)


Für das Jahr 16 kann ich folgende Zitate beisteuern: Dattari/Savio 6987; Mionnet 712; SNG France 1163.

Erik Christiansen (The Roman Coins of Alexandria. Quantitative Studies, Aarhus 1988, S. 187) kennt Exemplare in Neapel, Athen (Addenda, nicht bei Demetrio verzeichnet), Berlin, Dresden und Paris, insgesamt sieben Exemplare.

Das Buch von Christiansen ist zur Einschätzung der Seltenheit von Alexandrinern folgender Kaiser übrigens sehr hilfreich: Nero, Traian, Septimius Severus.

Gruß,

j-u.thormann
j-u.thormann
 
Registriert: Mi 08.11.06 19:40

Beitragvon antoninus1 » Mo 18.12.06 16:54

Hallo Alexandriner-Freunde,

kennt einer von Euch dieses Werk?

Ernst Gölitzer,
Entstehung und Entwicklung des alexandrinischen Münzwesens von 30 v. Chr. bis zum Ende der julisch-claudischen Dynastie.

Akademieverlag 2004

Ich bin am überlegen, ob ich es mir anschaffen soll (noch vor Weihnachten :) ), weiß aber nicht, ob es für den Sammler von Alexandrinern geeignet ist.
Gruß,
antoninus1
antoninus1
 
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising

Beitragvon j-u.thormann » Mo 18.12.06 18:22

Hallo,

ich fand das Werk von Gölitzer durchaus lesenswert. Ob es für einen Sammler geeignet ist, hängt davon ab, was der Sammler davon erwartet...
Es ist auf der einen Seite ein sehr wissenschaftliches Werk, in dem z. B. Metallanalysen viel Raum einnehmen, auf der anderen Seite sind auch für den Sammler durchaus interessante Informationen zum Nominalsystem etc. enthalten. Sag doch mal, was Du von dem Buch erwartest, dann kann ich etwas spezieller antworten.

Gruß,

j.-u.thormann
Petition für den Erhalt des privaten Sammelns: https://www.openpetition.de/petition/on ... n-sammelns
j-u.thormann
 
Registriert: Mi 08.11.06 19:40

Beitragvon chinamul » Di 19.12.06 14:40

Während bei den reichsrömischen Münzen der Adler, wenn er denn etwas auf dem Rücken beförderte, das mit einem gerade konsekrierten Kaiser (bzw. dessen Seele) tat, diente er auf alexandrinischen Münze vor allem, wenn nicht gar ausschließlich, als Lufttransportmittel für die VIPs unter den griechisch-ägyptischen Göttern. Bei der hier vorgestellten Drachme des Hadrianus ist das Zeus, der es sich auf dem Rücken des armen Adlers sichtlich bequem gemacht hat.
(Ein weiteres Beispiel auf Seite 1 dieses Threads, dort die Kanopen von Isis und Osiris)

HADRIANUS 117 - 138
AE Drachme Alexandria 129/130 (Jahr 14)
Av.: AYT KAI TPAI AΔPIA CЄB - Belorbeerte, geharnischte und drapierte Büste rechts
Rv.: Zeus mit Zepter in der Rechten nach links auf Adler ruhend, der mit geöffneten Schwingen auf Blitzbündel steht
Links und rechts im Feld: L - IΔ (= Jahr 14)
Geißen 1024; Datt. 1877; BMC 673 (26,31 g)

Gruß

chinamul
Dateianhänge
zeus auf adler.jpg
Zuletzt geändert von chinamul am So 24.06.07 12:13, insgesamt 2-mal geändert.
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

VorherigeNächste

Zurück zu Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Römische Münzen aus Alexandria - Seite 12