Römische Münzen aus Alexandria

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Invictus » Mo 11.03.13 07:34

@Curtis,

ich gelobe Besserung :wink:

@Marcus Aurelius,

danke für deine zusätzlichen Angaben :D

Gruß
www.RÖMISCHE MÜNZEN...

Weisheit beginnt mit der Entlarvung des Scheinwissens (Sokrates)
Benutzeravatar
Invictus
 
Registriert: Di 07.06.11 16:36

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Mo 11.03.13 11:40

Vor einigen Tagen konnte ich diese vermutlich seltene Drachme des Trajanus aus dessen Regierungsjahr 13 für 62 Euro brutto bei Lanz ersteigern. Offenbar war das Jahr 13 eines, in dem der Münzausstoß Trajans sich sehr in Grenzen gehalten hat.
Leider ist es mir nicht gelungen, in der mir zugänglichen Literatur eine Abbildung zu finden, mit deren Hilfe ich das Stück zweifelsfrei hätte identifizieren können. So bleibt mir nur, es hier vorzustellen und darauf zu hoffen, daß mir irgendein Forumsfreund aus der Klemme hilft.
Als einzige - allerdings mangels mir zugänglicher Abbildung nicht endgültig verifizierbare - Referenz kann ich hier die Nr. 27.259 bei Kampmann/Ganschow anführen, die ihrerseits P. 1078 zitieren (in SNG France 4).

trajan drach quadr j 13.jpg

TRAJANUS 98 – 117
Æ Drachme Alexandria 109/110 (Jahr 13)
Av.: AYT KAI TPAIAN CЄ – B ΓЄP ΔAKIK - Geharnischte, drapierte und belorbeerte Büste rechts (mit Aegis?), halb von vorn gesehen
Rv.: Trajanus in Quadriga nach rechts fahrend; in der Rechten Zweig, in der Linken Adlerzepter
Oben im Feld: L IΓ (= Jahr 13)
Ø 34 mm / 29,08 g ; Stempelstellung 11 Uhr

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon j-u.thormann » Di 12.03.13 21:15

chinamul hat geschrieben: Referenz kann ich hier die Nr. 27.259 bei Kampmann/Ganschow anführen, die ihrerseits P. 1078 zitieren (in SNG France 4).


Erik Christiansen nennt vier Drachmen dieses Jahres mit diesem Revers: Dattari 747 (allerdings weicht dort die Büste ab - drapiert r. mit Lorbeerkranz) und Mionnet 638 (dabei müßte es sich um das Stück in Paris handeln, das allerdings eine Linksbüste zeigt, also auch abweicht) sowie zwei Stücke in Neapel und Athen, von denen ich keine genauen Beschreibungen habe. Zusätzlich findet sich noch ein Stück bei Dattari/Savio (Nr. 6917), das aber einerseits von der Legendentrennung her abweicht und außerdem einen belorbeerten Kopf r. mit Aegis über der linken Schulter zeigt.

Eine passende Referenz kann ich also leider nicht liefern. Mit dieser Büste scheint das Stück unediert zu sein.

Gruß,

j-u.thormann
Petition für den Erhalt des privaten Sammelns: https://www.openpetition.de/petition/on ... n-sammelns
j-u.thormann
 
Registriert: Mi 08.11.06 19:40

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Do 14.03.13 12:29

Hallo j-u.thormann!

Wieder einmal zeigt sich an diesem Stück, daß die Variationsbreite bei den Alexandrinern doch wesentlich größer ist als das von der numismatischen Wissenschaft bisher Erfaßte und Publizierte.
Bei einer großen Zahl von Neuerwerbungen muß ich feststellen, daß diese in etlichen Punkten von den Beschreibungen bisher katalogisierte Stücke abweichen, so daß die Detailversessenheit der Numismatiker einerseits und die numismatische Alltagspraxis andererseits nur schwer in Einklang zu bringen sind. Immer wieder muß man die gefundenen Literaturzitate mit einem "var." versehen und dieses beim Katalogisieren in der Sammlungskartei jeweils auch noch erläutern. Das aber ist - zumindest für mich - in höchstem Maße unbefriedigend, so daß ich allen Ernstes erwäge, keine Referenzen mehr aufzuzeichnen, so schmerzlich das für mich auch ist.
Helfen könnte da wohl nur ein ständig aktualisiertes Online-Sammelwerk, da gedruckte Kataloge schon bei ihrem Erscheinen teilweise lückenhaft und damit überholt sind.
Für Deine Nachforschungen möchte ich mich ganz herzlich bei Dir bedanken, obwohl auch sie leider nur zu der für mich natürlich angenehmen Feststellung geführt haben, daß das Stück unpubliziert zu sein scheint.

Beste Grüße,

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » So 17.03.13 14:14

Hier ein recht seltener - fehlt in etlichen großen Sammlungen! - Dichalkon des Trajan. Er ist zudem für ein so kleines Stück auch noch außergewöhnlich gut erhalten und war mir deshalb die insgesamt 60 € brutto wert, die er mich bei eBay GB gekostet hat.

traj dichalk ibis j 1.jpg

TRAJANUS 98 – 117
Æ Dichalkon Alexandria 98 (Jahr 1)
Av: (ohne Legende) - Belorbeerter Kopf rechts
Rv.: Ibis nach rechts gehend
Oben im Feld: LA (= Jahr 1)
Geißen 438; Dem. 941; Kampmann/Ganschow 27.6
Ø 14-16 mm / 1,93 g ; Stempelstellung 11 Uhr (Schrötling jeweils auf der falschen Seite beprägt!)

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Di 19.03.13 16:39

Vor einiger Zeit zeigte antoninus1 im Alexandrinerforum einen prächtig erhaltenen Dichalkon des Trajan mit einem Skhent auf der Rückseite (s. diesen Link: viewtopic.php?f=6&t=6325&p=187932&hilit=7239#p187932).
Als ich heute mit Post aus den USA ebenfalls ein Exemplar dieser Münze erhielt (Bruttopreis 26 €), erinnerte ich mich an das inzwischen fünf Jahre zurückliegende Posting und – siehe da! – es half mir, mein Exemplar ebenfalls genau zu datieren.
Ich zeige hier nun mein Stück, auf dem mit etwas gutem Willen im linken Feld noch LI zu erkennen ist, die Zahl ς im rechten Feld aber hatte auf dem unregelmäßig geformten Schrötling keinen Platz mehr gefunden.
Mit Sicherheit handelt es sich bei diesem Dichalkon um ein sehr seltenes Stück, das in den meisten großen Sammlungen fehlt.

traj dichalk skhent.jpg

TRAJANUS 98 – 117
Æ 12-14 mm Dichalkon Alexandria 112/113 (Jahr 16)
Av.: (ohne Legende) - Belorbeerter Kopf rechts
Rv.: Skhent nach rechts
Links und rechts im Feld: LI - ς (= Jahr 16)
Kampmann/Ganschow 27.526; Aufhäuser 3, 1986, 198; Emmett 697 ?
Ø 12-14 mm / 2,10 g ; Stempelstellung 12 Uhr

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Sa 23.03.13 13:45

Nach den numismatischen "Krümeln", die aber nichtsdestoweniger sehr interessant sind, zeige ich hier zur Erholung für die angestrengten Augen mal wieder eine ausgewachsene Drachme mit einer allerdings sehr konventionellen Nilus-Rückseite. Ich habe sie 2000 mit DM 450 möglicherweise zu teuer bezahlt, meinte aber bei meiner damaligen Kaufentscheidung, von dem Fehlen des Stückes in etlichen großen Sammlungen auf eine gewisse Seltenheit schließen zu dürfen.

ant p drach nil j 8.jpg

ANTONINUS PIUS 138 - 161
Æ Drachme Alexandria 123/124 (Jahr 8)
Av.: AYT K T AIΛ AΔP ANTωNINOC CЄB ЄYC - Belorbeerter Kopf rechts
Rv.: Nilus nach links lagernd; in der Rechten Füllhorn, aus dem heraus ihm ein kindlicher Genius einen Kranz entgegenstreckt, in der Linken Schilfhalm und Gewandbausch; unter seinem linken Ellbogen nach rechts hochkriechendes Krokodil
Oben im Feld: I ς
Links im Feld: L H (= Jahr 8)
Datt. 2748; BMC 1144; Geißen - ; Milne -
Ø 34 mm / 23,89 g ; Stempelstellung 11 Uhr

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon antoninus1 » So 24.03.13 13:06

Die Drachme war vielleicht etwas teuer, aber dafür ist die Erhaltung wirklich sehr schön.
An der Münze hat man seine Freude, ästhetisch sehr ansprechend und man muss nicht, wie oft, rätseln, wo nun das Krokodil ist und was das ist, was aus dem Füllhorn ragt.

Glückwunsch auch zum Dichalkon. Der ist ja wirklich selten und Dichalkoi sind immer schwerer zu finden (na ja, das gilt für schöne Alexandriner keider allgemein). Und wenn man einen bei einem Händler sieht, dann kostet er gleich 70 oder mehr Euro.
Gruß,
antoninus1
antoninus1
 
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Mithras » Di 26.03.13 23:12

Diese Münze ist, so scheint mir, nicht ganz so häufig zu bekommen... um so mehr freut mich der doch recht gute Zustand:

Commodus, Tetradrachme, Jahr 30 (189/190), BMC 1409, Dattari 3889, Milne 2686, Emmett 2558
23mm, 13g
RV: Selene n.l., links Mondsichel

LG
Mithras
Dateianhänge
Commodus Alexandria Tetradrachme.jpg
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem!
Benutzeravatar
Mithras
 
Registriert: Sa 11.12.10 13:33

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Invictus » Di 26.03.13 23:28

Ein wirklich schönes Stück (und wie du schon sagst: selten :wink: )
Als weitere Referenz wären noch Hunter 568, Köln 2252 zu nennen.
Selene trägt hier die Tainia. Das Stirnband ist aber nicht auf allen Ausgaben 189/190.

Gruß
Zuletzt geändert von Invictus am Di 26.03.13 23:41, insgesamt 1-mal geändert.
www.RÖMISCHE MÜNZEN...

Weisheit beginnt mit der Entlarvung des Scheinwissens (Sokrates)
Benutzeravatar
Invictus
 
Registriert: Di 07.06.11 16:36

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Marcus Aurelius » Di 26.03.13 23:39

@ Mithras

Die ist toll 8O , gefällt mir sehr. Glückwunsch dazu !

Gruss

Marcus Aurelius
De gustibus non est disputandum.
Dives qui sapiens est ! (Horaz)
Benutzeravatar
Marcus Aurelius
 
Registriert: So 07.10.12 11:16
Wohnort: Region Stuttgart, Portus Cale

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon antoninus1 » Mi 27.03.13 09:47

Und der Commodus sieht auch nach Commodus aus. Gerade seine Tetradrachmen zeigen oft schreckliche Portraits.
Gruß,
antoninus1
antoninus1
 
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Mi 27.03.13 13:36

Zu den mitunter wenig attraktiven Münzbildern auf den Tetradrachmen des Commodus kommt noch die Tatsache hinzu, daß diese Münzen nicht sehr häufig angeboten werden und sie daher auch noch teuer sind. So sind sie in ihrer Mehrzahl nicht unbedingt dazu angetan, den Alexandrinersammler in Entzücken zu versetzen.
Da bildet die Selene, die Mithras uns mit berechtigtem Stolz vorstellt, eine erfreuliche Ausnahme. Rückseiten mit Büsten der Selene und des Helios sind von allen Kaisern selten und werden dementsprechend hoch gehandelt.
Mein Exemplar dieses Stückes erreicht zwar hinsichtlich ihrer Erhaltung nicht die hohe Qualität der von Mithras gezeigten Münze, hat dafür aber 1995 auch nur DM 40 gekostet.

commod tetrdr selene.jpg

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Sa 30.03.13 20:36

Die hier gezeigte Drachme ist tatsächlich so bunt, wie sie auf dem Scan aussieht. Ich habe sie 2005 bei Emporium HH ersteigert (für 104 € brutto).

hadr drach tych kline j 16.jpg

HADRIANUS 117 - 138
Æ Drachme Alexandria 131/132 (Jahr 16)
Av.: AYT KAIC TPAI AΔPIA CЄB - Belorbeerte, geharnischte und drapierte Büste rechts
Rv.: Tyche in Chiton und Peplos und mit Kalathos auf dem Kopf nach links auf drapierter Kline lagernd (Lectisternium); in der Rechten Steuerruder, linker Ellbogen auf Lehne der Kline gestützt und Linke zum Kopf erhoben
Oben im Feld: LIς (= Jahr 16)
Geißen 1062; Datt. 1867; BMC 728; Milne 1327
Ø 34 mm / 24,86 g ; Stempelstellung 11 Uhr

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon andi89 » Mo 01.04.13 17:26

Nachdem es jetzt doch noch gelungen ist diese Neuerwerbung einigermaßen brauchbar abzulichten, kann sie auch hier vorgestellt werden:

Tetradrachme des Philippus I
AV: A K M IOY ΦIΛIΠΠOC EYCB
Drapierte und kürassierte Büste mit Lorbeerkranz leicht von hinten gesehen nach rechts
RV: L – Δ
Heroische Büste des Serapis Pantheos mit Strahlenkrone und Ammonshorn von vorne gesehen nach rechts, Drapierung an linker Schulter, Kalathos mit Hörnern (Atef-Krone?) auf dem Kopf, über der rechten Schulter schlangenumwundener Dreizack, vor ihm Füllhorn

Durchmesser: 22 - 23 mm, Gewicht: 14,50 g
gepr.: 246/7 in Alexandria (Jahr 4)
Geissen 2732 var. , Dattari 4916 var. (beide … EYCEB.), Savio 1902 var. (… EYCE.)

Bei dieser Münze hat sich gezeigt, wozu ein Haushalt mit einer ordentlichen Auswahl an Werkzeug gut ist: Sie war nämlich "geslabbt". Also von einer Firma beurteilt und in Plastik verschweißt. Drei schnelle Schnitte mit der Bandsäge, und schon war das gute Stück in Freiheit. :D
Eine Münze über die ich mich außerordentlich freue. Meine bisherige Philipp I Tetradrachme wollte ich schon seit einiger Zeit aussortieren (keine so tolle Erhaltung, und eine wenig spannende Rückseite), was besonders leicht fällt, wenn man eine solche, mit Attributen verschiedener Gottheiten(Poseidon, Serapis, Zeus Ammon, Nilus, Helios, Asklepios) regelrecht "vollgestopfte" Rückseite bekommt.

Grüße
Andi

P.S. Lange hab ich überlegt, ob ich diese Münze hier, oder doch lieber dort vorstellen soll.
Dateianhänge
IMG_0285d.jpg
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)
andi89
 
Registriert: Mo 10.01.05 21:12
Wohnort: Hannover

VorherigeNächste

Zurück zu Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 1 Gast

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Römische Münzen aus Alexandria - Seite 118