Römische Münzen aus Alexandria

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon cepasaccus » Mo 05.08.13 18:52

Zu eurem seitenweisen Diskussionsthema:

Man kann Stahlstempel bei Ausbruechen ausbessern. Z. B. haben im 17. Jhd. die Haldensteiner die Fehlstelle eines Stempels zugeloetet und AAA druebergraviert. Loeten kann man mit Silberlot. Hab schon selbst einen Schluesselbart eines alten Bauernschranks geloetet, der so sehr abgenutzt war, dass er nicht mehr funktioniert hat. Ist dann zwar auch nicht so haltbar wie das Original, aber z.B. die Haldensteiner hatten nicht so das Sempelherstellungsknowhow und da war einer Verlaengerung der Standzeit mit einfachen Mitteln schon lohnenswert.

Meine Meinung zur Muenze: Die ist einfach nur etwas ungeschickt graviert und abgenutzt. Der Faltenbogen und das darunter ist tiefer (oder auf der Muenze hoeher) geworden als der obere Teil. Im Umlauf haben sich die Details im Unterbereich mehr abgenutzt als an der Brust. Aber, das war jetzt nur anhand eines Fotos. Live und 3D waere zur Meinungsbildung guenstiger.

Cepasaccus
kitty mea felis duodeviginti annos nata requiescat in pace. laeta gaudiumque meum erat. desiderio eius angor.
Benutzeravatar
cepasaccus
 
Registriert: Di 04.03.08 13:14
Wohnort: Nürnberg

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Di 06.08.13 10:31

Herzlichen Dank für Deine Bestimmung meiner Tetradrachme, lieber Curtis!
Die Alexandria hatte ich zwar ebenfalls auf dem Radar, aber leider war ihre Kopfzier wegen des ausgerechnet an dieser wichtigen Stelle knappen Schrötlings nicht zu erkennen, und so entschied ich mich, doch lieber an die ausgeprägte Hilfsbereitschaft unserer Forumsmitglieder zu appellieren. Und, wie man sieht, mit Erfolg!

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Do 08.08.13 13:20

Um dem Alexandrinerthread über die offensichtliche Sommerflaute hinüberzuhelfen, zeige ich hier eine vermutlich seltene Drachme des Antoninus Pius, die mich 1999 bei Gilles Blançon immerhin DM 280 gekostet hat.

a pius drach ammon j 9.jpg

ANTONINUS PIUS 138 - 161
Æ Drachme Alexandria 145/146 (Jahr 9)
Av.: AYT K T AIΛ ANTωNЄINOC CЄB ЄYC - Belorbeerte, geharnischte? und drapierte Büste rechts
Rv.: Büste des Zeus Ammon rechts mit Hörnern und Scheibe - Rundum: L ЄNA - TOY (= Jahr 9)
Blançon Liste 31 von 1999/2000, Nr. 1307 (dieses Stück); RPC online temporary № 15428 (stempelgleich); Slg. Frankf. 619 var. (dort als Kopf statt Büste beschrieben, scheint aber ebenfalls stempelgleich mit RPC und Blançon zu sein); Datt. vgl. 2939 (Av.-Legende und Position der Jahreszahl)
Ø 35 mm / 21,53 g ; Stempelstellung 11 Uhr

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Julianus v. Pannonien » Do 08.08.13 13:37

Das ist eine wirklich tolle Rückseite Chinamul!

Grüsse
Simon
"VICTORIOSO SEMPER"
Benutzeravatar
Julianus v. Pannonien
 
Registriert: Mi 10.09.08 18:42

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Invictus » Do 08.08.13 19:02

Ein feines Stück!
Auch Zentrierung und Schrötling passen perfekt zusammen.
Glückwunsch.
www.RÖMISCHE MÜNZEN...

Weisheit beginnt mit der Entlarvung des Scheinwissens (Sokrates)
Benutzeravatar
Invictus
 
Registriert: Di 07.06.11 16:36

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Sa 10.08.13 19:36

Es freut mich, daß Euch das Stück gefällt, und danke Euch für Eure freundlichen Kommentierungen!
Deshalb möchte ich gleich noch eine besonders interessante Neuerwerbung nachlegen, die mir bisher unbekannt war:

trajan drachm nil u. euthen j 17.jpg

TRAJANUS 98 – 117
Æ Drachme Alexandria 113/114 (Jahr 17)
Av.: AYT TPAIAN CЄB ΓЄPM ΔAKIK - Auf der linken Schulter leicht drapierte Büste rechts mit Strahlenkrone und Aegis
Rv.: Nilus mit nach rechts gewandten Kopf nach links auf Felsen sitzend; in der Rechten Schilfhalm, in der Linken Füllhorn haltend; vor ihm eine mit geblähtem Peplos nach rechts knieende weibliche Gottheit (vermutlich Euthenia), die ihm einen Kranz entgegenhält
Oben links im Feld: LIZ (= Jahr 17)
Geißen 654 var. (Av. dort belorbeert; Rv. hingegen wohl sogar stempelgleich)
Ø 33 – 34 mm / 24,73 g ; Stempelstellung 11 Uhr

Diese Drachme ist zwar nur mäßig erhalten, hat mich aber bei eBay lediglich 47 Euro brutto gekostet und ist offenbar recht selten. Ich habe sie nämlich nur einmal - und auch das nur annähernd (anderes Porträt) - in der Literatur gefunden. Da konnte ich sie wohl nicht einfach so vorbeiwinken!

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Pscipio » Sa 10.08.13 23:05

So mässig finde ich das nicht! In der Erhaltung und mit solchen Motiven machen diese Alexandriner-Drachmen richtig Spass.

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Do 15.08.13 23:53

Diese Drachme der Faustina II habe ich eben bei Ritter ersteigert und dafür stolze € 112 brutto bezahlt. Sie mag nicht unbedingt ein Kabinettstück sein, aber mehrere Gründe haben mich dennoch zum Kauf bewogen: Zum ersten hatte ich diesen Typ noch nicht, zum zweiten gehören die Drachmen der Faustina II zu den weniger häufigen alexandrinischen Großbronzen, und schließlich finde ich die glatte Oberfläche des Stückes ohne jede Korrosionsspur - was allerdings bei diesem Scan nicht besonders gut herauskommt - ausgesprochen attraktiv.

faust 2 drach athena j 14.jpg

FAUSTINA FILIA (Marci Aurelii; gest. 175)
Æ Drachme Alexandria 150/151 (Jahr 14 des Ant. Pius)
Av.: ΦAYCTIN CЄB ЄYCЄB CЄB ΘYΓA (Die Lesung der Legende ist allerdings unsicher) - Drapierte Büste rechts
Rv.: Behelmte Athena in Chiton und mit Aegis nach links stehend; auf der Rechten nach rechts stehende Nike mit Kranz und Palmzweig, in der Linken auf den Boden gestellte Lanze
Links und rechts im Feld: L I – Δ (= Jahr 14)
Geißen 1954 var. (dort Legendenende nur als ΘYΓ angegeben, aber vermutlich ebenfalls ΘYΓA, da Legende verschliffen)
Ø 33 mm / 20,76 g ; Stempelstellung 11 Uhr

Es hat fast den Anschein, als habe den Verfassern der Kataloge zur Beschreibung dieses speziellen Typs keine Münze mit komplett lesbarer Legende vorgelegen, so daß sie zu deren Rekonstruktion auf Analogien zu vergleichbaren Münzen der Faustina II angewiesen waren und dabei zu unterschiedlichen Ergebnissen gelangten.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Fr 23.08.13 23:00

Damit der Alexandrinerthread sich nicht wieder mal sang- und klanglos in die Versenkung verabschiedet, zeige ich hier als Weckruf mal eine ziemlich unspektakuläre, wenn auch voll bestimmbare Drachme, die ich 2010 für umgerechnet 68 Euro brutto bei eBay USA ersteigern konnte:

ant pius drach eirene j 14.jpg

ANTONINUS PIUS 138 - 161
Æ Drachme Alexandria 150/151 (Jahr 14)
Av.: AYT K T AIΛ AΔP - ANTωNINOC CЄB ЄYC - Drapierte und belorbeerte Büste rechts
Rv.: Eirene in Chiton und Peplos nach links stehend; in der Rechten zwei Ähren, in der Linken Caduceus und Gewandbausch
Links und rechts im Feld: L / I - Δ (= Jahr 14)
RPC Online, temporary № 13711; Geißen 1656f. var.; Milne 2107f. var. (beide var. wegen Pos. der Jahreszahl)
Ø 32 - 33 mm / 23,35 g ; Stempelstellung 11 Uhr

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon antoninus1 » Mi 28.08.13 22:30

Nach längerer Abstinenz habe ich auch mal wieder eine alexandrinische Münze gekauft.

Allerdings habe ich dafür bisher kein Zitat (Dattari, Köln, Emmett, Voigt) finden können, was ja nicht unerfreulich ist.

Es dürfte ein Diobol von Septimius Severus sein, der ja äußerst selten ist.
Curtis Clay hat hier ja schon geschrieben, wie selten sie sind:

viewtopic.php?f=6&t=6325&p=151741&hilit=septimius+severus+diobol#p151741

Auf dem Revers ist Serapis Pantheos abgebildet. Kalathos, Ammonshorn, Strahlenkrone, Füllhorn sind klar zu erkennen, rechts im Feld kann man einen Asklepios-Stab erahnen (oder versteckt sich da die Jahreszahl?).
Leider ist keine Jahreszahl erkennbar und auch die Vorderseitenumschrift konnte ich noch nicht entziffern.
Durchmesser: 24 mm
Gewicht: 8,50 g

Hat jemand den Catalogo Completo von Dattari und könnte dort nachsehen, ob der Typ dabei ist?
Dateianhänge
severus.jpg
Gruß,
antoninus1
antoninus1
 
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Do 29.08.13 18:38

Zu diesem Stück fällt mir wirklich nicht viel Gescheites ein. Also sage ich einfach mal nur DONNERWETTER!!!: Gleich zwei hochklassige Seltenheitsmerkmale sind hier auf einer Münze vereint, nämlich daß sie von Septimius Severus ist und dazu auch noch den Sarapis Pantheos zeigt.
Herzliche Gratulation zu diesem tollen Stück!

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon antoninus1 » Do 29.08.13 22:37

Danke, da bist Du mal fast sprachlos :)

Ich finde das Portrait auch recht fein für alexandrinischen Provinzmünzen, aber es fehlen halt Vergleichsstücke.
Das andere Stück, was ich hier mal vorgestellt hatte, sieht ja viel derber aus.
Gruß,
antoninus1
antoninus1
 
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Marcus Aurelius » Mi 04.09.13 21:35

Ein recht hübscher Tacitus aus Alexandria :

Bi-Tetradrachme, Alexandria, Jahr 1 (275/276) 20mm, 8,62g, St.: 11h
Tacitus, Köln 3115, Milne 4489, Emmett 3971, Geißen 3115

Av: AK KL TAKITOC CEB
Belorbeerte, drappierte und kürassierte Büste nach rechts.

Rev: ETOYC/A
Dikaiosyne nach links stehend, Waage und Cornucopiae haltend.
Rechts im Feld A.

Tacitus tetra ave.jpg

Tacitus tetra rev.jpg


Gruß

Marcus Aurelius
De gustibus non est disputandum.
Dives qui sapiens est ! (Horaz)
Benutzeravatar
Marcus Aurelius
 
Registriert: So 07.10.12 11:16
Wohnort: Region Stuttgart, Portus Cale

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Sa 07.09.13 11:23

Eine absolut korrosionsfreie, glatte Oberfläche, wie ich sie an Alexandrinern besonders mag! Ein feines Stück!!

Da möchte ich mich gleich mal revanchieren mit diesem Diobol des Vespasianus.

vesp diob sarap j 5.jpg

VESPASIANUS 69 - 79
Æ Diobol Alexandria 72/73 (Jahr 5)
Av.: AYTOK KAIΣ ΣEBA OYEΣΠAΣIANOY - Belorbeerter Kopf rechts
Rv.: Büste des Sarapis rechts mit Kalathos
Rechts im Feld: L E (= Jahr 5)
Geißen 297; Milne 425f.; Datt. 400; BMC 255f.; Dem. 793; RPC 2437; Kampmann/Ganschow 20.40
Ø 23 - 25 mm / 9,69 g ; Stempelstellung 11 Uhr

Die Klein- und Mittelbronzen der Flavier bestechen in aller Regel nicht unbedingt durch eine besondere Sorgfalt bei ihrer Herstellung. So finden sich häufig unregelmäßig gegossene Schrötlinge mit Fehlstellen, dezentrierte Prägungen, und immer wieder werden auch die Schrötlinge auf den falschen Seiten beprägt. Damit sind gut ausgeprägte Exemplare in außerdem noch akzeptabler Erhaltung eher die Ausnahme. Dementsprechend erzielen solche Stücke meist auch höhere Preise.
Mein Diobol hat mich beispielsweise kürzlich bei eBay F 69 Euro brutto gekostet.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Sa 21.09.13 12:43

Nach zwei Wochen wird es vielleicht wieder einmal Zeit für ein neues Posting, diesmal von einer Drachme. Vor einem guten Jahr (am 1. Mai 2012) hat Numis-Student ein solches Stück schon einmal in diesem Thread vorgestellt. Hier nun mein Exemplar:

hadr drach demet euthe j 18.jpg

HADRIANUS 117 - 138
Æ Drachme Alexandria 133/134 (Jahr 18)
Av.: AYT KAIC TPAIAN AΔPIANOC CЄB - Geharnischte, drapierte und belorbeerte Büste rechts (halb von hinten gesehen)
Rv.: Demeter mit Kalathos auf dem Kopf, langer Fackel in der Rechten und Kornähren in der gesenkten Linken nach rechts stehend; ihr gegenüber Euthenia mit Ährenkrone, Kornähren in der erhobenen Rechten und Zepter in der Linken
Links und in der Mitte zwischen ihnen: L - IH (= Jahr 18)
Im Zentrum ein Punkt
Geißen 1109; BMC 806; Datt. 1672; Milne 1409; SNG Cop. 383; Dem. 1411f.; Mionnet 1190ff.; Slg. Frankf. 487
Ø 33 mm / 23,02 g ; Stempelstellung 11 Uhr

Wie immer ist auch in diesem Fall das Stück in der Hand weit attraktiver als auf dem Scan. Gekostet hat es mich in diesem Jahr bei Lanz 88 €.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

VorherigeNächste

Zurück zu Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Römische Münzen aus Alexandria - Seite 125