Römische Münzen aus Alexandria

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Numis-Student » Fr 25.04.14 22:23

Hallo,
diese Tetradrachme konnte ich heute zum Schnäppchenpreis abstauben, aber irgendwie stehe ich mit dem Kaiser etwas auf dem Schlauch...
Wer soll das sein ?

Danke,
MR
Dateianhänge
alex2.jpg
alex1.jpg
Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
 
Registriert: Mi 20.02.08 23:12
Wohnort: Wien

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Numis-Student » Fr 25.04.14 22:32

Danke, hat sich schon erledigt, sollte ein Claudius sein :D und gar nicht häufig, wenn ich das so sehe: http://www.acsearch.info/record.html?id=349550
Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
 
Registriert: Mi 20.02.08 23:12
Wohnort: Wien

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Peter43 » Fr 25.04.14 22:33

Tolle Münze! Claudius mit Rs. Messalina.

Jochen
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Sa 26.04.14 10:44

Ich muß da leider die Euphorie über Seltenheit und Handelswert dieser Tetradrachme etwas dämpfen:
Die bei der Auktion erzielten 235 Euro sind wohl nicht ein unbedingt allgemeingültiger Gradmesser für die Seltenheit und die realisierbaren Preise für diesen speziellen Münztyp. Es scheint bei ihm noch mehr als bei vielen anderen Münzen abzuhängen von Unwägbarkeiten bei Nachfrage und Angebot, besonders aber davon, ob sich zwei Interessenten gegenseitig hochbieten, was man für eine Messalina ausgeben muß.
Zur Illustration seien hier einmal meine vier Exemplare der Jahre 3, 4, 5 und 6 (der Jahrgang von Maltes Stück) mit Verkäufern, Erwerbsjahren und Preisen, aufgeführt:
Jahr 3: Jacquier (kein Billigheimer!) 1997, DM 165
Jahr 4: Grunow 1997, DM 240 (besonders schönes Expl.)
Jahr 5: eBay F 2010, € 80
Jahr 6: Dorau 2000, DM 90 (Lit.: Geißen 88; BMC 75f.; Milne 110f.)
Bis auf das Stück von Grunow sind alle von mehr oder weniger vergleichbarer Erhaltung wie Maltes Exemplar.
Wie hieraus wohl deutlich wird, ist am Markt preislich offenbar so manches möglich.

Falls Malte weniger als 80 bis 100 € ausgegeben hat, kann man das wohl noch als Schnäppchen bezeichnen, leider aber nennt er schamhaft keine konkreten Preise.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Erdnussbier » Sa 26.04.14 12:04

chinamul hat geschrieben:Falls Malte weniger als 80 bis 100 € ausgegeben hat, kann man das wohl noch als Schnäppchen bezeichnen, leider aber nennt er schamhaft keine konkreten Preise.


Ich glaube da ist er günstiger davongekommen :D . Den Preis wird er bestimmt noch berichten ;)
Täglich grüßt das Erdnussbier...
Benutzeravatar
Erdnussbier
 
Registriert: So 23.09.12 16:10
Wohnort: Leverkusen

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Numis-Student » Mo 28.04.14 12:57

Na gut, wenn ihr alle darauf besteht, werde ich noch den Preis öffentlich nennen:

Ich habe das Stück auf der Numismata Wien aus einer Wühlkiste mit modernen Medaillen gefischt, Stückpreis 3 Euro :lol:

In diesem Sinne dürfte es schon ein Schnäppchen sein.

Schöne Grüße,
MR
Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
 
Registriert: Mi 20.02.08 23:12
Wohnort: Wien

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Homer J. Simpson » Mo 28.04.14 13:03

Einem geschenkten Barsch schaut man nicht... äh... hinter die Kiemen!

Glückwunsch von

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Numis-Student » Mo 28.04.14 13:14

Danke ;)

MR
Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
 
Registriert: Mi 20.02.08 23:12
Wohnort: Wien

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Di 13.05.14 19:06

Die Tetradrachmen des Commodus sind nicht alle Paradebeispiele römischer Münzkunst. Oft kommen sie recht klobig gestaltet und dezentriert daher, und ebenso oft sind sie auch noch schlecht erhalten. Da freut es den Sammler immer ganz besonders, wenn er mal ein schöneres Stück erwerben kann, bei dem auch die Av.-Legende komplett lesbar ist und das keinerlei Korrosion aufweist.

comm tetrdr j 25 quadr.jpg

COMMODUS 180 - 192
BI Tetradrachme Alexandria 184/185 (Jahr 25)
Av.: M A KO ANTω CЄB • ЄYCЄB - Belorbeerter Kopf rechts
Rv.: Nike in langsamer Quadriga nach links fahrend; mit beiden Händen die Zügel haltend
Oben im Feld: L K Є (= Jahr 25)
Geißen 2220; Milne 2656; Mionnet 2356; Slg. Frankf. 745f.; SNG Cop. 572 var.; BMC 1416 var.; Datt. 3872 var. (alle var. wg. fehlenden Punktes in Av.-Leg.); vgl. Kampmann/Ganschow 41.65
(dortige Abb. zeigt Punkt, ohne daß in der Zusammenstellung der Legenden auf ihn hingewiesen wird.)
Ø 23 - 26 mm / 10,31 g ; Stempelstellung 11 h

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon andi89 » So 25.05.14 14:51

Nach einiger Zeit der Passivität hier im Forum komme ich jetzt mal wieder dazu auch selbst eine Münze aus Alexandria vorstellen zu können. Es handelt sich dabei um eine Erwerbung aus dem vergangenen Jahr.

Tetradrachme des Maximus (236 - 238)
AV: Γ IOYΛ OYHP MAΞIMOC KA / Y - Barhäuptige, drapierte und kürassierte Büste des Maximus von vorne gesehen nach rechts, Fibel auf der Schulter (?)
RV: L – Γ - Drapierte Büste des Helios mit Strahlenkrone nach rechts, trägt Chlamys
gepr.: 236/7 (Jahr 3 des Maximinus)
Durchmesser: 22 mm Gewicht: 11.66 g
Dattari 4622 var. (Av-Legende) Geissen 2589 var., Savio 1793 var.

Mir gefällt das wunderbar knabenhafte Portrait des Maximus.

Andi
Dateianhänge
IMG_0308f.jpg
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)
andi89
 
Registriert: Mo 10.01.05 21:12
Wohnort: Hannover

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Di 27.05.14 16:54

Hallo Andreas!

Das ist eine wunderschöne Tetradrachme dieses jungen Caesaren, mit der Du Dich da endlich wieder einmal meldest. Das Stück fehlt mir zwar noch, aber auch ich bin seit einiger Zeit glücklicher Besitzer zweier Maximus-Alexandriner. Die scheinen mir im Kampmann/Ganschow sämtlich krass unterbewertet. Ich gestatte mir, meine beiden Münzen hier auch einmal voller Stolz zu präsentieren.

maximus tetrdr j 3 nil.jpg

MAXIMUS (Filius Maximini; gest. 238)
BI Tetradrachme Alexandria 236/237 (Jahr 3 des Maximinus) als Caesar unter Maximinus Thrax
Av.: Γ IOYΛ OYHP MAΞIMOC KAI - Geharnischte und drapierte Büste rechts barhaupt
Rv.: Nilus nach links lagernd; in der Rechten Füllhorn, in der Linken Schilfrohr und Gewandbausch
Links im Feld: L Γ (= Jahr 3)
Geißen 2593; Milne 3259
Ø 21 mm / 13,11 g ; Stempelstellung 10.30 h
(2003 bei Emporium für 98 € ersteigert)


maximus j 3 nike.jpg

MAXIMUS (Filius Maximini; gest. 238)
BI Tetradrachme Alexandria 237/238 (Jahr 4 des Maximinus) als Caesar unter Maximinus Thrax
Av.: Γ IOYΛ OYHP MAΞIMOC KAI - Geharnischte und drapierte Büste rechts barhaupt
Rv.: Nike nach links thronend; in der erhobenen Rechten Kranz, in der Linken Palmzweig
Links im Feld: LΔ (= Jahr 4)
BMC 1816; Datt. 4632
Ø 22 mm / 13,45 g ; Stempelstellung 11 h
(2003 bei Emporium für 81 € ersteigert)

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Mi 04.06.14 11:26

Die folgende Drachme des Antoninus Pius ist fürwahr alles andere als eine reine Augenweide. Da sie mir jedoch in meiner Sammlung noch fehlte, habe ich sie 1997 dennoch für DM 65 gekauft, zumal sie auch eindeutig bestimmbar ist.

a pius drach sarap in  temp j 8.jpg

ANTONINUS PIUS 138 - 161
Æ Drachme Alexandria 144/145 (Jahr 8)
Av.: AYT K T AIΛ AΔP ANTωNINOC CЄB ЄYC - Belorbeerter Kopf rechts
Rv.: Sarapis in Chiton und Himation und mit Kalathos in zweisäuligem Tempel nach links thronend; die Rechte über Kerberos zu seinen Füßen haltend, Zepter in der Linken; im Giebel des Tempels zwei Nikai, die Scheibe oder Schild zwischen sich halten
Links und rechts im Feld: L - H (= Jahr 8)
Geißen 1486; RPC online (temporary ) 15873
Ø 33 – 35 mm / 19,24 g ; Stempelstellung 12 h

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Mi 18.06.14 19:19

Zu diesem bei eBay GB jüngst erworbenen Obol habe ich nirgendwo ein passendes Literaturzitat finden können.
Wer kann hier möglicherweise helfen?

hadr obol greif j 14.jpg

HADRIANUS 117 - 138
Æ Obol Alexandria 129/130 (Jahr 14)
Av.: vermutlich AYT KAI TPAI AΔPIA CЄB - Belorbeerte, auf der linken Schulter leicht drapierte Büste rechts
Rv.: Geflügelter Greif nach rechts sitzend; die linke Vorderpranke auf Rad gelegt
Links und rechts im Feld: L I - Δ (= Jahr 14)
Ø 18 – 19 mm / 4,63 g ; Stempelstellung 11 h

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon shanxi » Mi 18.06.14 19:31

chinamul hat geschrieben:Zu diesem bei eBay GB jüngst erworbenen Obol habe ich nirgendwo ein passendes Literaturzitat finden können.



Bei beastcoins gibt es ein stemplgleiches ?? Stück aus der Emmett Sammlung.

http://www.beastcoins.com/Collections/K ... /C0262.jpg

angegebene Referenzen: Emmett 1159; Milne --; BMCS 2892; F 1345

Für die Beschreibung hier nach unten scrollen:
http://www.beastcoins.com/Collections/K ... nEgypt.htm
Benutzeravatar
shanxi
 
Registriert: Fr 04.03.11 14:16

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Fr 20.06.14 19:35

Hallo shanxi,
Herzlichen Dank für den Link! Hier scheint tatsächlich Stempelgleichheit mit meinem Exemplar vorzuliegen. Ich werde also die beiden Literaturzitate übernehmen. Allerdings habe ich starke Zweifel, ob die Av.-Legende tatsächlich wie im Link angegeben AYT KAI TPAIA AΔPIA CЄB lautet. Das wäre nämlich mehr als ungewöhnlich. Das abgebildete Stück gibt diese Lesung jedenfalls nicht her.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

VorherigeNächste

Zurück zu Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Römische Münzen aus Alexandria - Seite 132